Möchte ein Kind, aber keine Frau (Fragen Leihmutterschaft)

    Hallo.


    Ich habe folgendes Problem: Seit Jahren habe ich den zunehmenden Wunsch Vater zu sein. Es hat sich so langsam in mir entwickelt dieser Wunsch bis ich anfing mir wirklich konkret Gedanken darüber zu machen. Ich denke ich könnte einem Kind enorm viel geben.


    Ich bin jetzt fast 30 und fühle mich so als ob ich bereit bin für etwas neues Großes, was meinem Leben gleichzeitig Sinn gibt. Bisher war das immer meine Leidenschaft (bin Wissenschaftler), die ich verfolgt habe bis ich einer der besten war auf meinem Gebiet. Aber jetzt will ich auch persönlich Erfolg haben und Wärme und Liebe in mein Leben bringen, Vater werden.


    Denn ich bin sehr liebevoll und fürsorglich, verantwortungsvoll und kann einfach alles beibringen und lehren über das Leben, das Universum, die Welt und seine Bewohner.


    Außerdem habe ich eine hervorragende Karriere und es wäre wundervoll für mich nicht mehr so alleine zu sein. Allerdings habe ich nach diversen Erfahrungen kein Interesse an einer Beziehung mit einer Frau. Tatsächlich finde ich den Gedanken mittlerweile regelrecht abstoßend. Weiterhin will ich die alleinige Kontrolle über mein Leben haben und auch die Erziehung. Frauen interessieren mich abseits vom Sex auch einfach nicht mehr, da ich zuviele negative Erfahrungen gemacht habe. Ich sehe hier keine Gemeinsamkeiten mehr oder gemeinsame Interessen... nur Potential für Konflikt und Einschränkung. Mir gefällt auch der rechtliche Status von Frauen nicht, ihre Ansprüche auf Sorgerecht, sowie finanzielle Unterstützung im Falle einer Trennung oder Scheidung. Nach Jahren sexueller Frustration habe ich jetzt endlich auch regelmäßig Affairen seit ich mich auf einer Sexseite angemeldet habe und quer durch Deutschland Dates. Das ist strikt sexuell und damit bin ich auch zufrieden. Aber mir fehlt etwas im Leben und dieses etwas ist ein Kind! Dazu habe ich mir zunehmend mehr Gedanken gemacht und ich habe jetzt im Leben einen Plan, der es mir erlauben würde in etwa 3 Jahren dieses Projekt in Angriff zu nehmen. (Dann bin ich karrieremäßig an einem Punkt, der es mir erlauben würde die zusätzliche Zeit aufzubringen, mit etwas Hilfe, die ich mir dann finanziell auch leisten könnte). Da sehe ich nun das Problem wie ich das am besten bewerkstellige. Als Mann habe ich da mehrere Probleme... Darum mache ich mir schonmal Gedanken um den Plan konkret auszuformulieren.


    Es wird nach allem was ich bereits weiß ein schweres Unterfangen. Und damit meine ich vorallem die Umsetzung Vater zu _werden_ ohne Frau, weniger die eigentliche Arbeit das Kind großzuziehen. Aber ich bin mehr als gewillt alles daran zu setzen diesen Wunsch nach einem leiblichen Kind in die Realität umzusetzen. Und ich bin da knallhart im Verfolgen meiner Ziele. Auch, wenn ich momentan noch da stehe wie der Ochs vorm Berg.. Entschlossen also erstmal alle erdenklichen Informationen zu sammeln. Zum einen muss es definitiv ein leibliches Kind sein. Dieser Punkt ist indiskutabel für mich. Vorzugsweise weiblichen Geschlechts (ich wollte schon immer eine Tochter lieber als einen Sohn, weiß auch nicht warum.) Daher dachte ich gleich an eine Leihmutterschaft. Über die Geburt habe ich mir ebenfalls schon Gedanken gemacht: Künstliche Insemination mit in-vitro Fertilisation und Präimplantationsdiagnostik durchgeführt in den USA zur Filterung genetischer Mängel und Geschlechtswahl. Um diese Zeit in 3 Jahren werde ich viele berufliche Gelegenheiten haben ohne eigene Kosten in die USA zu reisen, also ist dieser Punkt abgehakt.


    Der andere Punkt ist wesentlich schwieriger... Nun habe ich mich zur rechtlichen Lage der Leihmutterschaft in Deutschland nämlich versucht zu informieren, aber ich finde es etwas verwirrend. Wie ist die Rechtslage nun? Kann ich überhaupt offen legal nach einer Leihmutter suchen? Kennt wer gute Quellen?


    Soweit ich das bisher verstehe muss sie unverheiratet sein, denn sonst wird die Vaterschaft rechtlich automatisch ihrem Ehemann zuerkannt. Weiterhin muss ich offiziell das Sorgerecht auf mich umschreiben lassen nach Geburt des Kindes. Und wie findet man überhaupt eine Leihmutter? Muss sie deutscher Abstammung sein? Und wieviel würde mich das kosten? Gibt es jemanden hier, der sich in der Thematik auskennt?


    Und entschuldigt den vielen Text. Aber ich sehe es so, dass ich im Moment an einer entscheidenden Gabelung in meinem Leben stehe. Entweder gehe ich den Weg des Glücks und Sinn oder direkt in die Sackgasse ohne Sinn und Vollendung.

  • 357 Antworten
    Zitat

    es wäre wundervoll für mich nicht mehr so alleine zu sein

    Da gibt es sicher auch andere Lösungen

    Zitat

    in etwa 3 Jahren dieses Projekt in Angriff zu nehmen

    ein Kind ist doch kein Projekt


    Ich weiß es ja nicht, weil ich vermutlich noch zu jung bin. Aber ich weiß nicht ob ein Kind wirklich das ist was dir zum Leben "noch fehlt". Für mich liest sich der Text etwas so, als würdest du aus Einsamkeit und aus Frustration über Frauen jetzt einfach ein Kind wollen.


    lg

    @ Dunkelbunt17:

    [...] Du liest mich falsch. Das Kind ist kein Projekt, aber der Weg dahin schon. Es ist nicht Einsamkeit, die mich motiviert, sondern der Wunsch nach Liebe, Sinn, Familie.. Ich habe keinen Frust was Frauen anbetrifft. Ich habe mich da jetzt gut arrangiert. Aber ich will definitiv ein Kind!

    Spätestens dabei:

    Zitat

    Künstliche Insemination mit in-vitro Fertilisation und Präimplantationsdiagnostik durchgeführt in den USA zur Filterung genetischer Mängel und Geschlechtswahl.

    dreht es mir dem Magen um. Ein Kind geht man nicht an wie eine wissenschaftliche Arbeit.

    Leihmutterschaft ist in Deutschland verboten. Wusstest du das nicht? Du solltest dich noch mal eingehend mit dem Thema beschäftigen und dann mit konkreten Fragen wieder hier her kommen.


    Das mit der Leimutterschaft in Deutschland kann man nämlich in 3 Sekunden googeln.

    Zitat

    Es ist nicht Einsamkeit, die mich motiviert, sondern der Wunsch nach Liebe, Sinn, Familie..

    Aus deinem Beitrag spricht aus irgendeinem Grund nicht der Wunsch nach Wärme, sondern Kälte, Arroganz und Frauenfeindlichkeit, und zwar so ungefähr aus jeder Zeile. Mal drüber nachgedacht, warum Leihmütter in DE und den meisten anderen Ländern nicht erlaubt sind? Eine Frau soll dir ihren Körper verkaufen, dein Kind austragen und sich danach verp...n und das Kind nie wieder sehen? Mal darüber nachgedacht, dass die Frauen, die so was machen, es kaum je aus eigenen Stücken tun, sondern ziemlich sicher durch äußere Umstände dazu gezwungen sind, zumeist durch finanzielle Not – und das auszunutzen, findest du ok? Das ist schlimmer als jeder Sklavenhandel.


    Mir fehlen die Worte. :-X Ich hoffe, du bekommst erst dann Kinder, wenn sich deine Gesinnung grundsätzlich gewandelt hat.

    Zitat

    will ich die alleinige Kontrolle über mein Leben haben

    Dann kann ich von einem Kind nur abraten.


    Und: Nein, du kannst ihm definitiv nicht alles über das Leben und die Welt beibringen. Das ist auch gar nicht deine Aufgabe. Deine Aufgabe ist es, deinem Kind den Freiraum zur Verfügung zu stellen und in ihm die Kompetenzen wachsen zu lassen, das Leben selber zu entdecken.


    Ich kenne dich nicht und es kann selbstverständlich sein, daß du in deinem Eingangspost völlig anders rüberkommst, als du sonst bist. Aber in dem, was du oben geschrieben hast, wirkst du sehr starr an deine Pläne und Vorstellungen gebunden (m.a.W., DU willst bestimmen, was wann wie passiert; siehe Zitat). Ein Kind ist immer ein fremder Mensch, der in dein Leben platzt; der ist, wie er ist; und der darum auch seine eigenen Ansprüche mit in die Welt bringt, die den deinen u.U. zuwiderlaufen können (hast du wirklich Lust, nachts 7mal aufzustehen? Hast du wirklich Lust auf ein quengelndes Krabbelkind, das sich an deinem Schienbein festklammert und seinen Rotz an deiner guten Hose abwischt? Hast du bedacht, daß dein Kind ganz anders sein könnte als gedacht – sei es, daß seine Persönlichkeit eher schlecht zu deiner paßt, daß es zumindest phasenweise weitgehend erziehungsresistent ist oder sei es, daß sich nach ein paar Monaten eine Krankheit oder Behinderung herausstellt?).


    Und dann stellt sich noch ethisch die Frage, ob du wirklich die Lage einer verzweifelten Frau ausnutzen willst. Denn du wirst kaum eine Frau finden, die aus einem anderen Grund als aus großer finanzieller Not zu einer Leihmutterschaft bereit ist. Leichter hättest du es, wenn du bereit wärest, dich auf die Rolle des Wochenendvaters einzulassen. Oder wer weiß, vielleicht findest du eine Frau, die gern Wochenendmutter wäre.


    Habe auch keine Ahnung, ob Leihmutterschaft (gegen Bezahlung und ohne späteren regelmäßigen Kontakt zur Mutter) in Deutschland überhaupt legal ist, tippe aber auf "nein" aus genannten ethischen Gründen und aus dem Grund, daß das Recht jedes Kindes auf beide Eltern meines Wissens gesetzlich festgeschrieben ist.

    Und dann noch das unbedingt ein Mädchen sein soll. Dir ist schon klar, dass du das nicht auch noch nach deinen Wünschen beeinflussen kannst, sondern es auf den Zufall ankommen lassen mußt. Für eine Leihmutterschaft mußt du Deutschland sowieso verlassen. Das ist hier nicht erlaubt.


    Und wenn du wirklich aus vollem Herzen, und ich meine Herzen, ein Kind haben wollen würdest, würdest Du eines aus dem Heim nehmen. Aber ich habe das Gefühl, du willst ein Kind aus vollem Ego und nicht aus vollem Herzen. Warum muß es denn unbedingt ein eigenes sein? Bist du so toll, dass es kein fremdes sein darf?

    Mir geht diese Diskussion hier in eine Richtung, die mir sehr missfällt. Ich frage mich ob man eine Frau mit dem Wunsch sich in einer Samenbank künstlich befruchten lassen würde so angehen würde.

    @ HannahWe

    Ich habe das hier anders verstanden:


    "In Deutschland verbietet das im Januar 1991 in Kraft getretene Embryonenschutzgesetz (ESchG) jegliche ärztliche Leistung bei Leihmutterschaften, nicht bestraft werden das Vorgehen der Leihmutter oder die den Auftrag erteilenden Personen."


    http://de.wikipedia.org/wiki/Leihmutter#Deutschland


    Die ärztliche Leistung wäre also illegal. Aber nicht der Vorgang selbst..


    Dort ist auch diese Tabelle verlinkt: http://www.mpicc.de/meddb/show_all.php

    Zitat

    Künstliche Insemination mit in-vitro Fertilisation und Präimplantationsdiagnostik durchgeführt in den USA zur Filterung genetischer Mängel und Geschlechtswahl. Um diese Zeit in 3 Jahren werde ich viele berufliche Gelegenheiten haben ohne eigene Kosten in die USA zu reisen, also ist dieser Punkt abgehakt.

    Wow, das hatte ich glatt überlesen.


    Kennt noch jemand die Serie "V-die Außerirdischen kommen"? {:(


    Aber schön, daß du eine sichere und kostensparende Variante gefunden hast; sicher wirst du einwandfreie Ware erhalten. Falls das Objekt sich doch als schadhaft herausstellen sollte, kannst du es sicher portofrei an die Herstellerin zurücksenden.

    Zitat

    Wenn du was gegen Frauen hast, wieso soll es dann eigentlich unbedingt ein Mädchen sein?

    DAS habe ich mir auch gedacht! ":/


    Vor allem ist es für ein Kind nie leicht, ohne das gleichgeschlechtliche Elternpaar aufzuwachsen. Ich hätte mir lieber in den Kopf geschossen, als mit meinem Vater über Periode, Vaginalpilz und Pille zu sprechen. Und bevor das Argument kommt: Auch für einen Jungen stelle ich mir das Aufwachsen ohne Vater nicht einfach vor. Aber Ausnahmen bestätigen ja die Regel.

    Für die Suche nach einem liebevollen Menschen und der gemeinsamen Familienplanung würde ich die kommenden 3 Jahre eher verwenden, denn egal was du tust, dir wird das Kind nie zugesprochen werden, oder keinen deutschen Pass bekommen.

    Okay, also müsstest du dir ein land suchen, in dem die leihmutterschaft für Ärzte nicht strafbar ist (ist das in den usa so?), sonst würden sie sich ja strafbar machen, wenn sie sich daran beteiligen, wobei ich nicht weiß wie es im amerikanischen System da mit Nichtwissen und Fahrlässigkeit läuft, also wie überzeugend ihr Lügen müsstet etc.


    Ich glaube das der Widerspruch hier nur teilweise darin begründet liegt, dass man bei einer Frau weniger hart ins gericht gehen würde (nach dem Motto ein Kind braucht immer die Mutter, aber nicht so sehr den vater etc.). Ich glaube der zweite Punkt der den ersten dann verstärkt ist einfach deine Schreibweise bzw. wie du rüber kommst.


    Also du schreibst nicht, dass du einfach nicht die richtige Frau findest, sondern alle Frauen halt doof sind und für Sex sind sie gut genug. Da kann man sicher Wetten eingehen, dass dir da einige Frauen aus prinzip für ins gesicht springen. Was mich da eher stört ist deine grundsätzliche sehr berechnende kühle Herangehensweise, bei der das Ziel ist dass das Kind dir Sinn stiftet, als Ersatz für das was die Wissenschaft bisher geleistet hat. Und dann soll es umbedingt ein Mädchen sein, was man dann so interpretierne könnte, dass es unterbewußt die nicht funktionierenden beziehungen mit Frauen ersetzen soll oder wenn man noch weiter gehen würde dein unterbewußter Wunsch ist, dir ne passende Frau durch Erziehung zu backen. Alleine würden die Punkte nicht so auffallen, aber zusammen ergeben sie eben eine Interpretationsmöglichkeit in die Richtung.


    Und ich finde das solltest du schon berücksichtigen, also reflektieren welche Wünsche du hast und ob es sinnvoll ist sie umzusetzen, welche Konsequenzen sie haben und wie realistisch sie sind. Wie hier shcon angemerkt wurde, ein Kind bedeutet sowas von Kontrollverlust, du wirst dann ziemlich fremdbestimmt sein und das auch noch von einem weiblichen Wesen, von denen du ja nicht allzuviel zu halten scheinst.


    Was sagen denn deine freunde dazu, weibliche wie männliche.

    Ich hab keine Ahnung, aber wenn du eine Leihmutter in den USA suchst, die mit einer fremden Eizelle und deinen Samen befruchtet wirst du anschließend das Kind (dein Kind) hier in Deutschland adoptierst.


    Keine Ahnung, aber ich würde an deiner Stelle einen Anwalt konsultieren der sich mit den rechten in den USA auskennt.


    Hier eine Frau zu finden die als Leihmutter fungiert sehe ich sehr mau.


    Aber eins mag ich noch sagen, sobald so was kleines das Licht der Welt erblickt, hat es Kontrolle über dich. Zudem solltest du dir überlegen was du später sagst wenn dein potentielles Kind nach der Mama fragt.


    Aber im großen ganzen sollte es möglich sein, ob man das nun gut findet oder nicht.