• Möchte ein Kind, aber keine Frau (Fragen Leihmutterschaft)

    Hallo. Ich habe folgendes Problem: Seit Jahren habe ich den zunehmenden Wunsch Vater zu sein. Es hat sich so langsam in mir entwickelt dieser Wunsch bis ich anfing mir wirklich konkret Gedanken darüber zu machen. Ich denke ich könnte einem Kind enorm viel geben. Ich bin jetzt fast 30 und fühle mich so als ob ich bereit bin für etwas neues Großes, was…
  • 357 Antworten

    ehrlich gesagt weiß ich nicht wie meine Vagina aussieht... ist halt ein muskelschlauch... aber "ausleiern" tut man nicht, da kann ich dich beruhigen.


    Und ein Schwangerschafts Diabetes geht auch zu 99% weg wenn das Kind geboren ist...


    und btw Cellulites bekommen auch Frauen die kein Kind haben ;-)

    Das war eher darauf bezogen, dass Frauen im Allgemeinen ein schwächeres Bindegewebe haben, was dadurch eben schneller ausleiert.

    Zitat

    Die Vagina sieht nach der Geburt längst nicht mehr so schön aus und das Schmerzlevel brauch ich wohl nicht erwähnen. Kaiserschnitt? Super, eine Narbe am Bauch.

    Mal rein aus dem NICHT SEXUALISIERTEN Blickwinkel gesehen, sehen Vaginas doch nie wirklich schön aus? Es ist doch nur eine Ansammlungen von Runzeln, Hautlappen, Geschwülsten und Vertiefungen. Klar, der männliche Trieb sorgt dafür, dass man das ganze erotisch findet, aber SCHÖN???? Wenn es etwas schönes wäre wundert es mich, warum es keine Vagina-Ausstellungen gibt. Schön ist ein Bild, ein Haus, ein Auto, ein Gesicht, aber doch keine Muschi.


    Und die Schmerzen – klar, die gibt es. Ich sage auch nicht, dass JEDE Frau mit Disziplin die perfekte Schwangerschaft haben wird, wenn es so ausgedrückt war, tut es mir leid. Aber viele Probleme, unter anderem das Gewicht, sind hausgemacht. Kenne selbst viele Frauen, die hinterher bitter bereuen, dass sie für zwei gegessen haben ohne zu denken. Die Risiken hat die Leihmutter, wenn sich denn eine findet, ganz klar. Aber dafür wird sie eben entlohnt und ich würde es nicht verurteilen, wenn eine Frau des Geldes wegen sagt, "ja ich mach das für Dich". Ein bisschen ist es wie im Arbeitsleben z.B. auf dem Bau. Da erhalten manche auch eine Gefahrenzulage, weil sie höhere Gefahren für körperliche Schäden haben, als Bodenarbeiter. Wenn man das Leihmuttergeschäft ganz emotionslos sieht, ist es ebenso.

    Es wird kaum eine Frau schaffen, das emotionslos zu sehen.


    Stell dir vor, in dir wohnt ein kleiner Mensch. Du siehst, wie er wächst, dein Körper ernährt ihn. Du hast unter Schmerzen eine Geburt und das kleine Ding liegt in deinen Armen.


    Da ist es SEHR schwer, keine Bindung aufzubauen.


    Außerdem ist der erhöhte Appetit nun wirklich in der Natur vorgesehen. Eine Schwangere will in erster Linie das Kind und sich, also beide, gut durchbringen, zu wenig essen wäre fatal.

    aber ein Baby brauch keine 2000 extra kalorien was sich manche Frauen einreden ;-)


    Ich finde man sollte Leihmutterschaft in etwa so sehen wie Prostitution... (man gibt halt den Körper her,... nur hier eben für nen sehr langen Zeitraum von 9 Monaten)


    Wer meint das zu können, der soll es tun, es besteht nur ein enorm großes Potential das jemand die Not der Frauen ausnutzt und darum hat das immer einen fiesen beigeschmack. Und um dem Vorzubeugen, ist es sicherlich verboten.

    Zitat

    Ich finde man sollte Leihmutterschaft in etwa so sehen wie Prostitution...

    Sehen die Kinder bestimmt auch so... die vielleicht eine Mutter hätten haben können, wenn der Vater nicht ein vehementer Frauenhasser gewesen wäre...


    Bei Prostitution ist kein unschuldiges Kind im Spiel (zumindest nicht geplant).

    Zitat

    Sehen die Kinder bestimmt auch so... die vielleicht eine Mutter hätten haben können, wenn der Vater nicht ein vehementer Frauenhasser gewesen wäre...

    Erstens ist die Frage ob es hier sich wirklich um einen frauenhasser handelt, dazu pasts nicht, dass er ein Mädchen will und das er klar sagt das es eben Beziehungsmßig nicht passt, für ne Misogynie braucht es da schon weit mehr. Zweitens ist es naiv und völlig unrealistisch zu glauben, dass jeder der ne beziehung und Kinder haben will das auch schafft, egal wie sehr er Frauen verehrt. Oder unterstellst du auch allen Frauen die eine Samenbank aufsuchen vehementen Männerhass, da sie es nicht schaffen einen mann dafür zu finden?

    oh die armen kinder die folge eines ons einer affäre oder eines elternteils sind, der dann anderes im Sinn hatte....

    @ Vevodkyne:

    Zitat

    Ich kann den Wunsch, sich selbst fortzupflanzen und die eigenen Gene weiterzugeben, nicht besser begründen, aber ich halte ihn für zutiefst menschlich.

    Der Grund bei mir ist einfach zu großem Teil auch die Liebe, die ein Kind für das Elternteil empfindet. Ich habe in meiner Arbeit viel Anerkennung geerntet. Und eine zeitlang war neben dem Interesse daran und der Leidenschaft auch das der Grund gewesen warum ich mich ins Zeug gelegt hatte. Aber nach gewisser Zeit habe ich festgestellt, dass diese Anerkennung dem Produkt gilt, also meiner Ergebnisse. Vielleicht auch meines Talents. Aber nicht viel weiter darüber hinaus. Ich wollte aber als Person / Mensch geschätzt werden, _geliebt_ werden. Ich wollte etwas bedeuten persönlich (nicht nur in meiner Arbeit) für _jemanden_. Mit anderen Worten jemandem wichtig sein, geliebt werden etc.. Und Kinder sind biologische Maschinen, die geradezu von der Evolution programmiert sind dazu ihre Eltern bedingungslos zu lieben. Und da ich auch noch ein exzellenter liebevoller Vater wäre, gibt es auch genug Grund dazu. Aber selbst sehr schlechte Eltern werden noch von ihren Kindern geliebt.. denn das ist die Programmierung. Und ich finde nicht nur Single-Frauen haben das Recht auf ein Kind, auf diesen Sinn den es einem gibt. Es ist auch die einzige Möglichkeit zur "Unsterblichkeit" uns fortzupflanzen. Ich will als Talent weiterleben in meiner Arbeit, aber auch persönlich etwas zurücklassen in Form meiner Kinder. Ich denke das ist nur menschlich und verständlich.

    Zitat

    Zweitens ist es naiv und völlig unrealistisch zu glauben, dass jeder der ne beziehung und Kinder haben will das auch schafft, egal wie sehr er Frauen verehrt. Oder unterstellst du auch allen Frauen die eine Samenbank aufsuchen vehementen Männerhass, da sie es nicht schaffen einen mann dafür zu finden?

    Ich beziehe mich hier auf den TE und seine Aussagen. Gut Frauenhasser ist als Wort vielleicht überzogen gewesen. Trotzdem lehnt er Kontakt zu Frauen komplett ab. Und das halte ich für falsch. Niemand zwingt ihn dazu eine Beziehung zu führen. Er könnte auch ein gemeinsames Kind bekommen mit jemanden der kein Interesse an einer Beziehung hat und beide sorgen gemeinsam für das Kind. So hätte das Kind zumindest beide Elternteile.


    Mich stößt dieses kontrollierte und geplante Denken um ein Lebewesen einfach ab. Wenn wir jetzt schon das Geschlecht und Krankheiten vorselektieren, wie weit soll das noch gehen? Haarfarbe, Augenfarbe? Mutter mit hohem IQ?

    Zitat

    Und Kinder sind biologische Maschinen, die geradezu von der Evolution programmiert sind dazu ihre Eltern bedingungslos zu lieben.

    Sag mir bitte einer, dass dieser Faden hier nur ein Scherz ist....


    Und nein ich kann es nicht verstehen, wie man den TE befürworten kann...

    @ Aiyana89:

    Ähhmmm.. Wo habe ich geschrieben, dass ich Kontakt zu Frauen strikt ablehne? Ich will keine Beziehung mit einer Frau. Aber ich habe weibliche Freunde. Weibliche Affairen. Eine Mutter. etc..

    Zitat

    Mich stößt dieses kontrollierte und geplante Denken um ein Lebewesen einfach ab. Wenn wir jetzt schon das Geschlecht und Krankheiten vorselektieren, wie weit soll das noch gehen? Haarfarbe, Augenfarbe? Mutter mit hohem IQ?

    Wo ist das Problem? Haarfarbe und Augenfarbe interessieren mich nicht, weil sie inkonsequent sind bezüglich der Gesundheit, Zukunftsaussichten und damit Wohlbefinden des Kindes. IQ, ja auf jedenfall wäre das gut, wenn er hoch ist. Eben, weil das Kind dann mehr Möglichkeiten hätte im Leben. Die Schönheit der Mutter spielt für mich auch eine Rolle. Denn physisch attraktive Menschen (und Menschen mit hohem IQ) sind nach Studien in der Regel auch glücklichere Menschen.

    Zitat

    Und Kinder sind biologische Maschinen, die geradezu von der Evolution programmiert sind dazu ihre Eltern bedingungslos zu lieben. Und da ich auch noch ein exzellenter liebevoller Vater wäre, gibt es auch genug Grund dazu. Aber selbst sehr schlechte Eltern werden noch von ihren Kindern geliebt.. denn das ist die Programmierung. Und ich finde nicht nur Single-Frauen haben das Recht auf ein Kind, auf diesen Sinn den es einem gibt. Es ist auch die einzige Möglichkeit zur "Unsterblichkeit" uns fortzupflanzen. Ich will als Talent weiterleben in meiner Arbeit, aber auch persönlich etwas zurücklassen in Form meiner Kinder. Ich denke das ist nur menschlich und verständlich.

    Du hast hoffentlich gemerkt, dass ich dir nicht feindlich gesinnt bin und teilweise dich verteidige, aber genau sowas bereit auch mir ein mulmiges Gefühl. Also rationale Herangehensweise ist ja nicht prinzipiell schlecht, aber man kann ein Kind vor allem nicht seinen Charakter und sein leben planen und kontrollieren. Kinder bedeuten quasi absoluten Kontrollverlust. Du willst Kinder haben um bedingungslos geliebt zu werden und planst es quasi fest ein, aber das halte ich für sehr gefährlich und riskant. Vor allem weil du es erwartest. Es kann sehr gut sein das es so läuft, aber es kann auch gut sein, dass dem nicht der Fall ist gerade dadurch, dass dus erwartest. Also Erwartungen können dafür sorgen das sie entäuscht werden, weil man sich dadurch ungünstig verhält und oder das Kind diese erwartung spürt und entsprechend dagegen handelt. Spätestens in der Pubertät bzw. der rebellenphase ist das mehr als realistisch.


    Das passt eben in meine Interpretation, dass du umbedingt ein Mädchen haben willst, nämlich als Beziehungsersatz, also das dich endlich ein weibliches Wesen bedingungslos liebt, was anscheinend bei erwachsenen Frauen nicht funktioniert hat.


    Desweiteren fällt mir ein logischer Fehlschluss in deinen Ausführungen auf, du willst deiner Selbst und nicht nur wegen deinen Taten geliebt werden, aber bedingungslose Liebe ist ja nicht wegen deiner selbstwillen, sondern bedingungslose Liebe ist total beliebig und zufällig, da man nicht wegen dem was man ist also wegen der person geliebt wird, sondern weil man eben zufälligerweise der biologische Vater ist in dem fall.


    Es gibt genug Eltern die von ihren Kindern nicht gemocht werden und ein recht auf ein Kind, diese Formulierung fidne ich auch hm schwierig.


    Ich hatte heute mittag gefragt wie das denn deine männlichen und weiblichen freunde finden, was sagen sie dazu?

    Zitat

    Wenn wir jetzt schon das Geschlecht und Krankheiten vorselektieren, wie weit soll das noch gehen? Haarfarbe, Augenfarbe? Mutter mit hohem IQ?

    Äh das ist aber die realität und dann führst du gerade einen Stellvertreterkrieg, also das ist ja nichts spezifisches womit der TE kommt, dass ist mittlerweile doch normal nach Krankheiten vorzuselektieren und nach IQ erst Recht, nicht so sehr aufs Kind bezogen aber auf ne beziehung. Also ich kenne viele mich eingeschlossen die keine beziehung eingehen mit einer die nichts im Kopf hat und nicht intelligent ist.

    Zitat

    Ähhmmm.. Wo habe ich geschrieben, dass ich Kontakt zu Frauen strikt ablehne?

    Du hast geschrieben, dass du niemanden willst, der dein Kind miterzieht, folglich auch keine Frau. ich zähle das nicht als wertvollen weiblichen Kontakt für ein Kind, wenn du irgendeinen ONS über Nacht im Haus hast.


    Was soll das für eine Welt werden, wo jeder das Geschlecht, Aussehen, Intelligenz und die genetischen Bedingungen von einem Kind vorab kontrollieren kann? Irgendwann wird dann jegliche Individualität ausgerottet, weil jeder den perfekten Menschen züchten will. Und das hier geht in diese Richtung...


    Noch dazu finde ich den Gedanken, dass du das Kind eigentlich nur willst, damit es dich verehrt... extrem abstoßend!