• Neuling NFP - Hilfe, Rat, Erfahrungen

    Hallo zusammen!*:) Nach ca 7 Jahren habe ich im Juni die Pille abgesetzt, weil ich mir nochmal Nachwuchs wünsche. Seculat mit 28, also durchweg genommen, ohne Blutung. Hatte die üblichen Leiden, Brustwarzen schmerzten, Hautbild usw. Meine Periode hat aber bislang noch nicht eingesetzt, kenne ich so gar nicht, kann aber wohl vorkommen wurde mir gesagt. Vor…
  • 62 Antworten

    Die Hochlage ist die Zeit zwischen erster höherer Messung und der Mens. Die Tieflage beginnt wenn ein neuer Zyklus beginnt, also "eine Blutung in gewohnter Stärke" eintritt, unabhängig ob die Temp schon vor oder erst nach Beginn der Blutung runtergeht. Wenn die Temp sinkt, auch unter die Hilfslinie, aber keine Blutung einsetzt, bist Du immer noch in der Hochlage. Von einer Schwangerschaft kann man ausgehen, wenn 18 Tage nach der ehM keine Blutung gekommen ist.

    registrierterSenf schrieb:

    Wenn die Temp sinkt, auch unter die Hilfslinie, aber keine Blutung einsetzt, bist Du immer noch in der Hochlage.

    Aber dann bin ich doch trotzdem laut Temperaturauswertung nicht schwanger, oder? Also es geht mir wirklich darum, das richtig auswerten, daraus lesen zu können, denn dafür mache ich das ja. Ich habe das bisher so verstanden, dass bei einer Schwangerschaft eben die Temperatur konstant deutlich erhöht bleibt, knapp unter der 37-Grad-Linie.

    Berberitzka schrieb:

    Aber dann bin ich doch trotzdem laut Temperaturauswertung nicht schwanger, oder?

    Wenn Du nach Temperatur und Schleim auswerten konntest und somit sicher sein, daß ein Eisprung statt gefunden hat, kannst Du von einer Schwangerschaft ausgehen, wenn die Hochlage mindestens 18 Tage anhält, also keine Blutung einsetzt. Die absolute Temperatur ist dabei irrelevant, meine Schwangeschschaftstemperaturen waren zb um die 37,2 und ich kenne mindestens eine, deren Hochlagen- und schwangerschaftstemperaturwerte meinen durchschnittlichen Tieflagenwerten (um die 36,6) entsprechen. Es geht um die Relation, in der Hochlage ist man ganz grob gesagt, wenn die Werte höher sind als die sechs vorherigen. Wenn man korrekt, ggf auch mit Ausnahmeregeln (bekannt?), ausgewertet hat, können die WErte durchaus auch mal unter die Hilfslinie fallen, ohne daß man deshalb automatisch in der Tieflage ist. Die Tieflage beginnt mit dem neuen Zyklus, auch wenn die Temp evtl noch Hochlagenniveau hat. Und, vielleicht auch interessant, ich hab mir in der ersten Schwangerschaft den Spaß gemacht und die neun Monate durchgemessen, die Temp sinkt in der Zeit (nach einigen Wochen) tatsächlich irgendwann wieder sogar weit unter die Hilflinie, schwanger war ich definitv trotzdem. Die Tieflage beginnt erst wieder mit der Blutung, und nicht wenn die Temp absinkt.

    Die Frage ist: Konntest Du bisher korrekt auswerten, oder bist Du evtl noch in der Tieflage?

    registrierterSenf Danke, jetzt verstehe ich es besser! Vor allem mit der absoluten Temperatur. Ja, ich konnte bisher korrekt auswerten.


    Aber noch eine Frage: Ist das dann normal mit der "Zick-zack-Linie"? Diese mindestens 13 Tage andauernde Hochlage ist ja, so wie ich es verstehe, total wichtig für die Fortentwicklung der befruchteten Eizelle.

    Zitat

    Und, vielleicht auch interessant, ich hab mir in der ersten Schwangerschaft den Spaß gemacht und die neun Monate durchgemessen, die Temp sinkt in der Zeit (nach einigen Wochen) tatsächlich irgendwann wieder sogar weit unter die Hilflinie, schwanger war ich definitv trotzdem.

    Ist ja auch ganz logisch ;-) Am Anfang der Schwangerschaft hält der Gelbkörper (der ja für die Temperaturerhöhung verantwortlich ist) die Schwangerschaft aufrecht. Später übernimmt diese Funktion die Plazenta und der Gelbkörper bildet sich zurück. Somit sinkt auch dir Temperatur wieder.

    Pili schrieb:

    Später übernimmt diese Funktion die Plazenta und der Gelbkörper bildet sich zurück. Somit sinkt auch dir Temperatur wieder.

    Ohne klugscheißen zu wollen, aber das stimmt nicht ganz. Die Temperaturerhöhung wird nicht durch den Gelbkörper sondern durch dessen Hormon erzeugt, und es ist dabei völlig irrelevant, ob es aus dem Gelbkörper, der Plazenta, der Pille oder der Hormonspirale kommt. Der Progesteronspiegel steigt im Laufe der Schwangerschaft immer weiter an, sodaß man am Ende eigentlich ziemlich kochen müßte ;-DDaß die Temp dennoch mit der Zeit allmählich sinkt hab ich zwar noch nichts dazu finden können, ich vermute aber daß es am Östrogen liegt, welches eine Temperatursenkende Wirkung hat. Manche haben um den Eisprung herum daher einen Temperaturabfall bevor die Temp progesteronbedingt in die Höhe saust, bzw der "Einnistungsdip" etwa in der mitte der Hochlage kommt wohl von einem Ansteigen des Östrogens, auch wenn gar keine Einnistung stattgefunden hat. Korinthenkackermodus aus.

    Berberitzka schrieb:

    Ist das dann normal mit der "Zick-zack-Linie"?

    Kommt drauf an. Kann zum einen einfach an der Meßweise liegen, im Mund ist zb sehr viel störanfälliger, und nur bis zum Pieps auch, es dauert einfach bis Thermi und Umgebung die gleiche Temperatur haben, 3-5min sollte man sich schon die Zeit nehmen. Kannst Du einfach testen, miß bis zum Pieps und dann nochmal entsprechend dazu, die Temp steigt dabei teilweise noch sogar um Zehntel an. Das ist für die bestimmung von Fieber irrelavant, für die Bestimmung der Basaltemp kann es eine Katastrophe sein.

    Zum anderen sind Menschen unterschiedlich empfindlich auf Störfaktoren. Die einen haben in Stein gehauene Werte, andere reagieren auf Meßuhrzeit, Schlafdauer, Alkohol, schlechte Träume... Das muß jeder für sich rausfinden, und dafür hat eine Kurve normal auch immer eine Spalte wo man sowas einträgt.

    Zum dritten: Wenn Du grad die Pille abgesetzt hast oder eine Schilddrüsenfehlfunktion oä, ist es nicht selten daß die Werte "eiern". Meistens glätten sich die Wogen in der Hochlage etwas, trotzdem gibt es Frauen deren Kurven einfach zackeliger als bei anderen sind. Insofern, ja, grundsätzlich ist eine zackige Kurve nicht ungewöhnlich und es gibt viele Gründe dafür. Ist auch etwas Ansichtssache, manche empfinden eine Kurve als unruhig, die andere als total gleichmäßig ansehn würden. ;-D Vielleicht magst Du Deine einfach mal herzeigen?

    Berberitzka schrieb:

    Diese mindestens 13 Tage andauernde Hochlage ist ja, so wie ich es verstehe, total wichtig für die Fortentwicklung der befruchteten Eizelle.

    Es heißt, mindestens 10 Tage sollte die HL haben, je mehr desto gut, unschwanger ist sie idr so 14 Tage plusminus. Die befruchtete Eizelle braucht etwa 5-10 Tage, bis sie sich einnistet, gibt der Gelbkörper vorher auf und beendet den Zyklus, hatte sie keine Zeit sich ausreichend einzugraben und wird mit abgeblutet. Die 18 Tage HL kommen daher, daß der Eisprung auch einzwei Tage nach der ehM gewesen sein kann, und ein normaler/unschwangerer Gelbkörper nach spätestens 15, allerhöchstens 16 Tagen von selber zu Grunde geht. Tut er das nicht, hindert ihn jemand daran, und das ist üblicherweise eine erfolgreich eingenistete Schwangerschaft. :)*

    • Neu

    Ich würde mich hier einreihen, da ich auch eine kurze Frage habe :=o


    Ich habe wieder mit nfp angefangen- meine Tochter ist fast 18 Monate und schläft zum Glück durch. ;-D Trotzdem wache ich oft auf und muss zur Toilette. Meist ist das zwischen 3-5 Uhr morgens. ":/ Früher hatte ich mir einen Wecker gestellt, um immer zur selben Zeit zu messen. Momentan stehe ich aber öfter auf und Messe dann immer davor im genannten Zeitraum.


    Noch habe ich nicht genug Erfahrung, um mal testweise auszuprobieren, ob es große Unterschiede gibt. bis dahin: wie sind eure Erfahrungen? Ich Ruhe immer davor ein paar Stunden und Messe vor dem aufstehen, aber nicht zur selben Uhrzeit. Meint ihr, das ist ok?


    Ich möchte nicht verhüten, sondern den Es wegen Kinderwunsch erkennen o:) (leider hab ich gefühlt null Schleim :|N)

    • Neu

    ich bin auch noch da ;-D

    Mein ES war diesen Monat früher als erwartet.

    Kurz vorher hatte ich wahrlich Ausfluss in der Hose. Hatte ich früher vor der Pille auch aber nie darauf geachtet. Ich hatte mich schon gewundert. naja kurz danach war der ovu positiv.

    Was macht der Mumu nach es nochmal?

    • Neu
    Nullachtfuenfzehn schrieb:

    Da ist jeder Körper komplett anders;-) Bei mir ist die Zeit z.B. völlig egal, andere reagieren da ganz sensibel - probiers einfach mal aus:-D

    Heute war ich erst um 5:30 Uhr wach, die Tempi war um 0,1 hier als am Vortag, als ich um 3 Uhr gemessen hatte. Zumindest hier war der Unterschied also marginal. Mein Gefühl sagt, dass es bei mir auch eher egal ist. Ich werde es mal weiter beobachten. Da ich am Ende nie weiß, wann die junge Dame aufwacht und wann man selbst am Ende wach ist, messe ich auf jeden Fall, wenn ich nachts mal aufwache. Nicht dass ich doch mal aufspringen muss und es dann nicht mehr schaffe :-)


    Ich hoffe, das mit dem Schleim reguliert sich auch. Vor der Pille war das immer prima, dann habe ich sie wegen der Endometriose 3 Jahre genommen und nach dem Absetzen vor der ersten Schwangerschaft war es leider nix mehr. Wurde aber auch nach 3 Monaten schwanger, vielleicht wäre es noch was geworden..":/


    daher beobachte ich den Muttermund, aber ein Spezialist bin ich wahrlich nicht :-)


    Da wir aber immerhin regelmäßig Sex haben, verpassen wir den ES hoffentlich nicht. Momentan geht es mir vor allem darum, zu sehen, ob ich nach der Pille überhaupt einen habe :-)