• Oh nein, ich höre was, wo kommt das denn her?

    Die biologische Uhr. Sie tickt. Ganz plötzlich. Und ich höre es! Hilfe!!!! :-o :-o :-o Ich habe über die Frauen immer geschmunzelt, die, mit ihrem ausgeprägtem Kinderwunsch. Konnte das nie nachvollziehen. Fand das "Babygetue" lächerlich. Ok, eigentlich finde ich das jetzt teils auch noch immer. Es hat sich ganz heimlich, still und leise angebahnt: Ein Kind.…
  • 1 Antworten

    Puh... fühle mich wieder besser. Wie soll das nur werden, wenn das Baby da ist? Dann kann ich doch nicht rumpaniken... Immer wenn die Panik aufkommt, kann ich mich dann auf nichts anderes mehr konzentrieren und hab Fluchtgedanken. Ich hoffe ja, dass es mit Kind besser wird und man sich selbst nicht mehr so wichtig nimmt. Vielleicht höre ich dann nicht mehr so in mich hinein.

    Das ist definitiv so. Ich habe davor auch ständig auf meine Befindlichkeiten geachtet, nach der Geburt gab es nur noch meine Tochter und meine MS wurde unwichtig.

    Bei mir hat es auch geholfen und ansonsten kannst du dir noch immer Hilfe suchen, gegen die Panik. :)_ :)_


    Joa, ich würd mich mal umsehen, so bei Spaziergängen und so. Oft liegen ja Flyer aus und es gitb Schilder, auf die man halt vorher nicht achtet. Und so einen wellcome fliyer zu Hause zu haben kann eh nicht schaden. Also ich würde mir halt alles hinlegen, mich vielleicht auch schon zu einem Kurs anmelden, aber immer locker, ohne mich da total zu versteifen. Wenn sich dann zeigt "Geht mit diesem Baby oder mit als Mutter nicht" dann halt nicht. :)_

    Ich geh ja mit den Angstanfällen schon deutlich souveräner um als noch vor einigen Jahren. Habe da auch viel an mir gearbeitet und es ist definitiv besser geworden. Wäre schön, wenn sie ganz ausbleiben würden, aber vielleicht kommt die Zeit ja auch noch.


    Hast du denn einen Kurs gemacht? Ich muss mich erst mal informieren, was es überhaupt für Kurse so gibt..


    Wellcome habe ich noch nie gehört, wird nachher gegooglet ;-)

    Wellcome ist super. Die kommen zu dir wenn du einfach mal Ruhe brauchst, gehen mit dem Kind spazieren oder werfen die Wäsche in die Maschine oder reden auch einfach mal mit dir, wenn du drohst langsam zu vereinsamen. Was immer man braucht. Das sind ehrenamtliche Familienhelfer. Sehr empfehlenswert.


    Ich hab tatsächlich Kurse gemacht. Einfach damit ich jemanden sehe und auch Fragen stellen kann. Das war mal hilfreich, mal nicht so. Passte auch nicht alles zu meinem Kind. Sinnig fand ich die Krabbelgruppen vor Ort weil da die Kinder waren die meine Kinder auch auf dem Spielplatz getroffen haben. Und die Mütter der Gegend, die haben zu den selben Zeiten Zeit mal nen Kaffee zu trinken oder so.

    Ah sehr gut! Das klingt prima! Dann guck ich mir das mal nächste Woche genauer an...


    Wegen Kursen hab ich nun mal ein bisschen geguckt. Da gibt es bei uns so die typischen Kurse wie Babyschwimmen und -massage, auch Pekip. Vielleicht überlege ich mir die Pekip-Geschichte, obwohl ich sowas eigentlich nie machen wollte. Aber ich glaube, ich sollte hier und das mal über meinen Schatten springen und nicht immer vorab so negativ sein %-|


    Ansonsten fühle ich mich gut. Ich genieße es, dass ich im Moment ganz wunderbar schlafen kann. Vorhin hatte ich allerdings mal wieder eine fiese Senkwehe. Die hat ordentlich weh getan. :-o :-o Der Bauch war es nicht mal, aber der Rücken und die Oberschenkel %:| Und mein einziger Gedanke war: Und das dann noch schlimmer?? :-X

    Jaha, der Rücken war bei mir auch fieser.


    PEKIP war hier so ganz Klischeemäßig mit so optimierenden Müttern. Ein oder zwei waren ganz normal und nett, die anderen waren mir zu gaga. Babymassage fand ich ganz nett, nur meine Tochter halt gar nicht. Die wurde nicht gerne angefasst. Alle Babys lachen, meines meckert. Aber sobald ich sie auf den Bauch gelegt habe und sie die anderen angucken durfte, war sie voll begeistert. ;-D ;-D


    Babyschwimmen war nichts für mich. Den Rest hab ich nicht probiert, mich hätte ja sonst noch so ein Sport-mit Kinderwagenkurs interessiert, aber der passte nicht in den strikten Schlafplan des Kindes. -.-

    @ Smili

    Zitat

    Aber ich glaube, ich sollte hier und das mal über meinen Schatten springen und nicht immer vorab so negativ sein %-|

    Kenn ich ;-D hatte genau den selben Gedanken. Hab mich dann brav angemeldet (zur Freude einer Freundin, die mich ab der 12. Woche damit genervt hat). Am Telefon sagte mir die Leiterin, dass wir immer ein Eingangslied singen. Da hätte ich mich dann am liebsten direkt wieder abgemeldet :=o Erstens singe ich unglaublich schlecht und zweitens kam mir sofort irgendwie so ein gewisses Bild in den Kopf. Weiß auch nicht. Irgendwie so ne dämliche Kitschszene wie aus nem Film.


    Zudem hat sich noch eine Bekannte angemeldet und noch gefragt, ob wir in die gleiche Gruppe sollen. Dabei hab ich da wirklich keine Lust drauf :-X


    Ich bin glaub so ne Art Einsiedlermutti :=o

    An das singen gewöhnt man sich besser schnell. Das wird auch beim Kindergarten immer Thema sein und die Kinder lieben es nahezu alle unglaublich. ;-D ;-D Und was hätte ich verpasst wenn meine Erste nicht dem übergewichtigen Herren "dicke Leut" entgegen geschmettert hätte. ]:D ]:D

    Irgendwer meinte mal, wenn die Mutter gut singt, lernt es das Kind wahrscheinlich auch.


    Keine Chance bei mir ;-D


    Meine Mutter singt auch katastrophal, aber dafür liebend gern :=o

    Am Samstag ist schon vET. :-o Wo ist denn bitte die Zeit geblieben? Das ging jetzt wahnsinnig schnell...


    Der Kleine ist ruhiger. Das wird ja oft erzählt, dass die dann ruhiger werden und hier stimmt es. Hier und da boxt er aber schon und meistens ist er abends auch sehr aktiv. Da denkt man sich schon ab und an, ob da drin noch alles in Ordnung ist, aber jetzt bin ich die ganze Schwangerschaft relativ panikfrei was das Kind betrifft durchgekommen (bis auf ein paar Ausnahmen, die bakteriellen Infektionen haben auch schönes Kopfkino in Gang gesetzt), da will ich jetzt nicht noch zum Panikweib werden.


    Es scheint so, als hätten wir einen Namen. Einfach, schlicht, unaufgeregt, seit Jahren immer irgendwie unter den Top 20 oder so, aber ich denke, das passt jetzt so. Wir hatten viele Namen dann zur Auswahl, wöchentlich wieder einige verworfen und bei keinem eher außergewöhnlichen Namen das Gefühl, dass uns das zum einen auf lange Sicht gefällt, zum anderen konnten wir uns oft keinen erwachsenen Mann mit dem Namen vorstellen bzw. fragt man sich schon, ob man mit diversen Namen den Kindern einen Gefallen tut. Ich bin nun auf den Augenblick der Geburt gespannt, ob es dann dabei bleibt oder man doch alle Pläne über den Haufen wirft.


    Mein vorläufiger Plan ist: Pekip (oh Gott... ]:D ) und Babyschwimmen ??wobei das in Verbindung mit meiner Familie läuft, meine Mama möchte das gerne machen, also darf sie?? Und ansonsten schaue ich nach einem Fittnesskurs, bei dem das Kind irgendwie integriert wird. Rückbildung ist mit integrierter Babybetreuung (in einem anderen Raum), für den Kurs bin ich schon angemeldet. Und dann mal schauen. Es gibt so etwas merkwürdiges, was ich vorher noch nie gehört habe, wie Kanga oder so? Und einen Kurs mit Kinderwagen gibt es hier auch. Ich bin ja aber leider im Moment sowas von untrainiert :=o , ich muss erst mal schauen, was ich überhaupt machen kann, ohne japsend und halb tot auf dem Boden zu kriechen. :-X Vorgestern bin ich ja aus Versehen im Bad umgeplumpst, aus der Hocke, in Zeitlupe, auf den Fliesenboden %-| und hatte wirklich Probleme, da wieder hoch zu kommen. |-o Ich habe das Gefühl, dass meine Beinmuskulatur mit dem zusätzlichen Gewicht nicht klar kommt. Das kam zu rasant und es wurden dazu keine Muskeln aufgebaut, also passt nicht zusammen. Hat dann etwas gedauert, bis ich schnaufend und keuchend wieder stand.


    Also ich muss ja gestehen: Ich singe gerne. Für mich. In den eigenen 4 Wänden. Wenn aber Fingerspiele dazukommen, die Beinchen des Kindes dazu bewegt werden müssen und jeder sein Kind grenzdebil angrinst, dann ähm ja, finde ich das auch - sagen wir witzig. Daheim würde mir das gar nicht mal so viel ausmachen, da bin ich schmerzbefreit und mir ist da nicht so viel peinlich, auch Rumhüpfen und Tanzen ist mit dem Kleinen daheim eingeplant. ]:D Aber in der Gruppe? Wenn jeder sein Baby besäuselt? Na mal sehen. Vielleicht sehe ich es als Sozialexperiment und stürze mich mutig hinein.


    Und jetzt will ich aber noch wissen, was das mit dem "dicke Leut" auf sich hat. ;-D

    Ach, das wirkt viel weniger seltsam wenn alle mitmachen. Wir sind halt Herdentiere und das hat auch so seine Vorteile. Ausserdem, wenn sie dann kiechern, also die Kinder, statt zu brüllen, dann ist man zu ganz ganz vielen bereit, was einem vorher undenkbar erschien. ;-D ;-D


    "Dicke Leut"... ach ja. Also eines der Kreislieder, die übrigens gesungen werden weil Kindern mit solchen Anfangs- und Endritualen der Zugang und das Ende solcher Veranstaltungen erleichtert wird, heißt "Alle Leut" und es ist das Abschiedslied in etwa 3/4 aller Kreise die ich kennenlernen durfte. Und es geht so:


    Alle Leut, alle Leut, gehen jetzt nach Haus


    Große Leut


    Kleine Leut


    Dicke Leut


    Dünne Leut


    Alle Leut, Alle Leut, gehen jetzt nach Haus (und die Spielstunde ist aus)


    Zu den jeweiligen Beschreibungen muss man sich bitte Gesten vorstellen die größe und Umfang andeuten. Nun waren wir einkaufen, meine Tochter so um die zwei Jahre alt, glaube ich, da bogen wir mit dem Einkaufswagen in einen Gang ein und stoppten. Ein Mann von planetaren Ausmaßen versperrte uns den Weg. Ich meine, normalerweise passten durch den Gang zwei Wagen nebeneinander, aber da war einfach nichts zu machen, da hätte gerade noch so eine Katze ihren Weg durchschlängeln können. Und plötzlich kräht es aus dem Wagen vor mir in voller Lautstärke "diiiicke Leut". Ich musste, halb erstickend an meinem Lachanfall, schnell rückwärts ausparken, während der Herr und gar nicht amüsiert hinterher starrte. Zwei Gänge weiter bin ich dann einfach vor Lachen geplatzt. ;-D ;-D

    Ach und keine Sorge, mit dem Sport fangen die langsam an, nach so einer Schwangerschaft sind die meisten Frauen nicht mehr fit. ;-)