• Oh nein, ich höre was, wo kommt das denn her?

    Die biologische Uhr. Sie tickt. Ganz plötzlich. Und ich höre es! Hilfe!!!! :-o :-o :-o Ich habe über die Frauen immer geschmunzelt, die, mit ihrem ausgeprägtem Kinderwunsch. Konnte das nie nachvollziehen. Fand das "Babygetue" lächerlich. Ok, eigentlich finde ich das jetzt teils auch noch immer. Es hat sich ganz heimlich, still und leise angebahnt: Ein Kind.…
  • 1 Antworten
    Zitat

    Und ich spüre aber eindeutig: Es ist so schön, dass er da ist, es ist richtig und vorher waren wir nicht komplett,

    Das freut mich sehr zu lesen. Und auch das die Geburt gut ging, auch wenn sie nicht in die Top five der besten Nächte eingehen wird.

    Zitat

    Jetzt ist heute unser erster Tag daheim und alles ist noch ungewohnt. Und ich spüre aber eindeutig: Es ist so schön, dass er da ist, es ist richtig und vorher waren wir nicht komplett,

    Damit habe ich überhaupt nicht gerechnet |-o aber schön ! :-x


    Auch von mir alles Liebe @:)

    Zitat

    Und ich spüre aber eindeutig: Es ist so schön, dass er da ist, es ist richtig und vorher waren wir nicht komplett,

    Kann mich den anderen nur anschließen: Das ist schön zu lesen und es freut mich, dass du nach den langen Jahren des Hadern damit glücklich bist.

    Danke euch allen, dass ihr so "dabei seid"!! Ich schaff es irgendwie nicht, mich so zu melden, wie ich es gerne möchte. Müssen uns noch ein bisschen organisieren und die Tage sind so schnell dann vorbei.


    Und ich war auch überrascht: Ich bin so froh, dass ich so fühle. Kommt aber auch sicherlich davon, dass ich meinen Freund erlebe und sehe, wie gut er es macht. Singt ihm vor und kümmert sich. Das gibt ein gutes und sehr beruhigendes Gefühl. Und der Kleine ist so gern bei ihm. Das bringt mich runter und macht zuversichtlich. Er war auch bei der Geburt einfach nur spitze. Die Ruhe selbst. Vom Anfang bis zum Schluss. Ich wäre wohl als Zuschauer traumatisiert gewesen. Ganz sicher. Zur Geburt schreibe ich dann mal noch mehr. Aber so viel: ich habe unter der Geburt ganz viel an diesen Faden gedacht. Ich war vom Denken währenddessen so klar wie selten. Und ich konnte viel anwenden von dem, was mir hier geraten wurde. Übrigens hatte ich so Angst, so so so große Angst, als mir dann klar wurde, dass die Geburt beginnt und der Tag X gekommen ist. Ich habe am ganzen Körper gezittert und vollkommen entkräftet von den vorangegangenen Tagen meinem Freund gesagt, dass ich nicht will und nicht kann. Das war eine ganz unangenehme Situation.


    Tag 2 daheim. Ich kämpfe noch mit dem Stillen. Habe viel Milch, der Kleine ist immer sehr aufgeregt beim Trinken. Eine Stilleinheit dauert auch mal über eine Stunde. Viel Geruder und Geheule. Seiner- und meinerseits. Ich bin eigentlich ganz gut drauf, aber empfindlich. Wenn etwas nicht so läuft, werde ich nervös. In der Klinik habe ich an einem Tag auch geheult. Alles war zu viel und ich wollte heim - also bin ich gegangen. Und kaum war ich daheim, konnte ich besser schlafen und die Milch kam. Hab beschlossen, dass mir daheim sein mehr hilft als das, was die Hebammen in der Klinik an Unterstützung boten.


    Was noch? Wir ordnen uns. Oder versuchen es. Wir leben in den Tag hinein und schauen, was passiert. Ich plane nichts und lass es geschehen. Wenn nun hoffentlich bald das Stillen besser läuft und ich mich wieder fitt fühle, wird es sicherlich auch anders.

    Schön zu hören Smili @:) Ich finde du schreibst sehr zuversichtlich!


    Und was das Stillen angeht: Du bist Wöchnerin und das einzige was ihr zwei zu tun habt ist euch auszuruhen und zueinander zu finden. Lasst euch Zeit. Den Rest soll der Mann machen :)D


    Ich finde es super, dass aus der Klinik gegangen bist, nachdem dein Gefühl in die Richtung tendiert hat :)^ Jeder so wie er es braucht.


    Wenn ich das so lese, bin ich echt so gespannt, wie das bei uns alles wird. Man hat einfach null Vorstellung davon o:)

    Stress dich nicht. Wir alle sind hier nicht erst seit gestern im Forum, wir werden auch noch da sein um uns mit dir zu freuen, wenn ihr euch da fertig eingegroovt hat, selbst wenn es eine ganze weile dauert.


    Das mit dem Stillen ist normal am Anfang, genau wie die Heulerei. Ich kann mich Käfer nur anschließen. Leg dich mit ihm hin und nimm dir nichts anderes vor als erholen und liegen und erholen und kennenlernen. Das Wochenbett des Mittelalters hatte durchaus seinen Sinn. ;-)

    Zitat

    Das mit dem Stillen ist normal am Anfang, genau wie die Heulerei. Ich kann mich Käfer nur anschließen. Leg dich mit ihm hin und nimm dir nichts anderes vor als erholen und liegen und erholen und kennenlernen. Das Wochenbett des Mittelalters hatte durchaus seinen Sinn. ;-)

    Dem kann ich nur zustimmen. Was habe ich geheult die erste Zeit - und Kind natürlich auch... ;-) Konzentriere dich jetzt auf euch Beide, was dir und dem Kleinen gut tut. Ihr müsst euch ja erst mal beschnuppern und kennen lernen. Mit der Zeit spielt sich das dann auch ein u. man lernt die Bedürfnisse der Kleinen zu erkennen.


    Lasse dir Zeit, du musst hier nicht sofort über alles berichten. Das Wichtigste seid jetzt nur ihr Drei! :)*

    Hallo zusammen,


    jetzt hab ich ein paar Minuten...


    Die Tage vergehen wie im Fluge und wir sind noch immer dabei, anzukommen. Der Kleine ist sehr lieb und weint im Moment sehr wenig, lediglich bei Hunger. Wenn ich vor dem Schlafengehen abends ausgiebig stille, schläft er komatös ca 4-5 Stunden. Für mich so derzeit vollkommen in Ordnung und ich fühle mich auch nicht müde. Mein Freund ist aber auch noch daheim und macht das alles extrem super! Ich sitze gerade beim Arzt und habe die beiden Männer nun alleine gelassen. Leider habe ich seit vorgestern einen extrem juckenden Ausschlag am gesamten Oberkörper, ich frage mich, was das jetzt wieder ist. Es juckt unerträglich und nun höre ich mir mal an, was das ist und ob man was tun kann. Für mich sieht das so nach Allergie aus. Vielleicht Nesselsucht? Das hatte ich zwar noch nie, aber wer weiß...


    Ansonsten kämpfe ich mich durchs Stillen. Die eine Brust klappt besser als die andere. Ich habe besonders bei der "Problembrust" beim Stillen Schmerzen des Grauens, dass ich währenddessen oft da sitze und fast heule bzw auch mal aufschreie. Ich hoffe, dass sich das noch irgendwie bessert. Denn so hab ich vor jedem Stillen Horror - das ist ganz arg schlecht, da verkrampf ich dann auch. Der Kleine ist beim Trinken auch oft noch hektisch, dockt ganz oft an die Brustwarze an, nuckelt kurz, lässt sie wieder los... also: es dauert länger. Aber da versuche ich entspannt zu bleiben. Er ist jetzt 9 Tage alt, seit Mittwoch habe ich erst Milch. Er muss es auch erst lernen. Ab und an füttern wir über die Flasche Muttermilch zu, aber das gefällt mir nur so mäßig, weil er sich mit der Umstellung auf den Sauger immer schwer tut und aus ihm eigentlich nur trinken kann, wenn er sich in Rage geschrieen hat.


    Ich bin noch immer mit der neuen Rolle zufrieden. Kommt aber wohl auch daher, dass der Kleine es mir einfach macht. Oder vielleicht ist sein Verhalten auch "Standard" und ich habe es mir schlimmer ausgemalt.

    Hallo Smilli,


    das hört sich doch schon mal ganz gut an! Mit dem Stillen wird es sicher noch besser werden. Zumindest trinkt er schon mal aus der Brust. Das ist doch schon mal sehr gut. :-) Schön, dass es sich so gut für dich anfühlt - wer hätte das vor der Geburt gedacht? Aber die Hormone tun da (meistens) schon ihr bestes. Dass dein Freund sich so viel kümmert, ist sehr schön. So kannst du dir auch mal Zeit für dich nehmen und ein bisschen zur Ruhe kommen.


    Probleme mit dem Stillen hatte ich recht massiv. Allerdings hatte meine Tochter dort gleich nach der Geburt Tee in der Flasche bekommen und auch diese ausgeleierten Nuckel. Die bekamen zumindest dort nicht nagelneue, da sie ja immer sterilisiert wurden. Meine Tochter schlief dann an der Brust immer ein, obwohl ich sehr viel Milch hatte. Sie hatte allerdings auch die 3-Monats-Koliken, die kein Arzt erkannt hat und 4 Monate tagsüber fast durchweg geschrien. Da war ich mit den Nerven ganz schön am Ende, zumal ich auch keine Hebamme hatte, die mir mal hilfreiche Tipps hätte geben können. Wusste das alles gar nicht, dass man eine braucht. Die Muttermilch bekam meine Tochter dann über die Flasche, die sie aber auch erst nicht nehmen wollte mit nagelneuen Saugern. Da hat sie es immer gewürgt und das hat sich bei neuen Saugern bis zum Schluss der Flaschenzeit nicht geändert. Stillen ist dann schon die bessere Wahl. Man hat das Essen eben auch immer dabei. ;-)


    Freu dich, dass es soweit gut mit dem Stillen klappt und der Kleine auch recht zufrieden ist. Aber so wie sich das liest, bist du da auch recht entspannt. Um deine Brustwarze zu schonen bei der schlechteren Brust könntest du es mal mit einem Stillhütchen versuchen. :)*


    Hast du denn irgendetwas gegessen, was du nicht vertragen hast? ":/ Ich hatte vor kurzem auch dicke Quaddeln, aber nur an Armen und Beinen und es war die Nesselsucht. Hat wie Hölle gejuckt u. gebrannt. Ich habe da den Tomatensalat in Verdacht, den ich an dem Tag gegessen hatte. Habe zwar vorher nie auf Tomaten reagiert, aber manchmal ändert sich ja was. Bei Neugeborenen gibt es ja auch den Neugeborenen-Ausschlag. Ich weiß nicht, ob man nach der Schwangerschaft durch die Hormonumstellung evtl. etwas ähnliches bekommen kann? ":/ Wünsche dir, dass die Juckerei bald aufhört und der Ausschlag auch wieder verschwindet. :)_

    Zitat

    Ich bin noch immer mit der neuen Rolle zufrieden. Kommt aber wohl auch daher, dass der Kleine es mir einfach macht. Oder vielleicht ist sein Verhalten auch "Standard" und ich habe es mir schlimmer ausgemalt.

    Die meisten Babys schlafen anfangs recht viel. Mit 4 - 5 h durchschlafen auf Anhieb hast du allerdings schon Glück. ??(meine Tochter schlief allerdings nachts mit 2 Wochen schon 8 h durch, da sie tagsüber so viel geschrien hat. Das war schon auch eine Erleichterung.)?? Es gibt allerdings auch Schreikinder, die nicht so einfach zu beruhigen sind. Aber danach hört sich dein Kleiner bisher nicht an. :)*

    Da smit den Schmerzen beim Anstillen ist leider auch ziemlich normal. *autsch* Es gibt bei DM Fett für traktierte Brustwarzen, dass ist nicht schlecht, aber auch Kaffee oder schwarzer Tee als Eiswürfel hilft. Hast du eine Nachsorgehebamme die mal gucken kann, ob du da beim Anlegen etwas so machen kannst, dass er weniger rumnuckelt? Diese Nuckelei fand ich extrem Schmerzhaft und argh. Ansonsten als Richtschnur: 2-3 Wochen tut es weh, danach wird es rasant besser.


    Ansonsten: Ich freu mich so für dich, dass es super läuft. Die meisten Babys sind nur halb so schlimm wie ihr Ruf. ;-D

    Ich hab noch nie gestillt :=o , aber meine Infos die ich bisher angelesen und aus Gesprächen hab:


    Wichtig ist, dass die Babys die Brust so tief wie möglich in den Mund nehmen. Die Brustwarze soll nicht an den Rillen im Gaumen oben "reiben" beim Nuckeln, das tut nämlich weh und lässt sie Wund werden. Die Rillen erfühlt man mit der Zunge bei sich selbst ganz gut. Dass das unangehmt wird, kann man sich dann vorstellen.


    Von Natur aus sollte Stillen nicht so schmerzhaft sein, dass man dabei heulen muss vor Schmerzen. Keine Katzenmutti oder andere Säugetiere würden das instinktiv mitmachen, sondern den Teufel tun und ihre Jungen säugen lassen. X-
    Aber im Falle des Falles doch mal eine erfahrende Hebamme oder Stillberaterin fragen.

    Mir wurde von meiner Hebamme gesagt die Schmerzen seien am Anfang ziemlich normal und gerade unter Frauen mit heller Haut weit verbreitet.

    Zitat

    Mir wurde von meiner Hebamme gesagt die Schmerzen seien am Anfang ziemlich normal...

    Meine ebenso :)^ Und ich kann dir sagen, dass ich auch heulend beim stillen saß/sitze.


    Die Maus ist jetzt 4 Wochen alt und langsam hab ich das Gefühl, es spielt sich ein. Ich hatte mittlerweile 3 Milchstaus, zwei davon mit hohem Fieber :-X Ich hatte zwischendrin das Gefühl, ich hasse das stillen und will das nicht. Ich saß nächtelang da und habe nur geheult wenn ich sie angelegt hat. Bei mir ist ebenso eine Brust problematisch und vor der Seite hat es mir echt gegraut. Dann wurden die Brustwarzen endlich besser - dann bekam die kleine Mundsoor (Pilz im Mund). Dabei musste ich meine Brustwarzen behandeln, die dann wieder extrem empfindlich und schmerzhaft wurden. Ich habe dann Stilhütchen verwendet, die am Anfang bei den wunden BW eine Wohltat waren. Nur in dem Fall habe ich meine Milchmenge total durcheinander gebracht. Ich habe sehr viel Milch und mit den Stillhütchen muss das Baby (oft) länger saugen (meine Hebamme sagt, was sie normal in 5-10 Minuten trinken, braucht mit Hütchen ca. 20 Minuten). Da meine Kleine keine lange Trinkerin ist, wurden die Brüste nicht leer getrunken und so hat sich alles gestaut und ich hatte wieder harte und schmerzende Brüste. Ich war fix und fertig. Nun langsam spielt es sich wieder ein und ich kann endlich über halbwegs normale und weichere Brüste verfügen und ich habe das Gefühl, die Milchmenge spielt sich etwas ein. Meine gute Seite tut nicht mehr weh und da ist das Stillen wirklich schön. Rechts verliert sie oft die BW und dann tut es richtig weh. Gerade die Nuckelei :-X X- Da muss ich gut aufpassen und halte Brust und Kind immer fest. :=o Ich hoffe, das ich diese Seite auch noch hin bekomme - sie wird auf jeden Fall besser.


    Mir helfen dabei die Multi Mam Kompressen gut - die gibts im Drogerie markt. Im Kühlschrank aufbewahrt und nach 2-3 Tagen gehts bei mir besser. Momentan habe ich wieder eine drauf o:)


    Insgesamt sagt meine Hebamme, dauert es 6-8 Wochen bis sich alles einpendelt und ein paar Wochen wo es auch weh tun kann. Ich denke auch, dass die Schmerzen normal sind, bis sich der Körper eingewöhnt hat. Und zudem: beim Anstellen wird ja der Milchspendereflex angeregt und der brennt bei mir immer kurz (beide Seiten vielleicht 10-20 Sekunden). Danach wird es besser :=o


    Wie viele vor uns, habe ich auch oft verzweifelt, es wird besser, es gab Rückschritte und ich hoffe, es ist bald gut. Also bleib dran und gib nicht auf :)_


    DAs wichtigste ist ja, wie du bereits geschrieben hast, dass es dir gut geht und du mit deinem Kleinen glücklich bist. Dann ist der Grundstein gelegt und alles andere wird dann auch noch werden @:)


    Alles liebe bis dahin und genieß die Zeit! Meine Maus schreit jetzt und braucht eine Kuscheleinheit! x:)