• Oh nein, ich höre was, wo kommt das denn her?

    Die biologische Uhr. Sie tickt. Ganz plötzlich. Und ich höre es! Hilfe!!!! :-o :-o :-o Ich habe über die Frauen immer geschmunzelt, die, mit ihrem ausgeprägtem Kinderwunsch. Konnte das nie nachvollziehen. Fand das "Babygetue" lächerlich. Ok, eigentlich finde ich das jetzt teils auch noch immer. Es hat sich ganz heimlich, still und leise angebahnt: Ein Kind.…
  • 1 Antworten

    Das Zahnen raubt uns gerade den letzten Nerv... er schläft abends schlecht ein bzw wacht x Mal noch mal auf und findet nicht in den Schlaf. Die letzte Nacht war er im 90 Minuten Takt wach und hat geweint. Bei Hunger meldet er sich anders. Hat jemand nen Tipp?

    Ich habe leider keinen guten Tipp (ich weiß nur, dass "Beißen" hilft und manche so Beißzeugs bisschen kühlen, aber keine Ahnung, ob das gut ist), aber ich wollte nur mal schreiben, dass ich hier immer noch total gerne lese, wie es so läuft! Das freut mich so für Dich, dass es so gut läuft! :)_ @:)

    Hast du Dentinox probiert? Also es gibt die möglichkeit sich langsam zu steigern:


    Veilchenwurzel zum Nagen am Tag


    Osanit (Globuli)


    Dentinox (verhindert auch Entzündungen, manche Kinder mögen es, andere nicht)


    Nurofen (klingt drastisch, aber mal im ernst, wer von uns würde sich Zahnschemrzen auf Dauer ohne Schmerzmittel antun?)


    Meine Große hat hllisch gezahnt, bis heute sind Bissspuren am Gitterbett sichtbar. Wir haben unmengen Nurofen verbraten, weil Schmerzen am Kopf so unerträglich sind. Und der Schlafmangel macht noch schmerzempfindlicher.


    Tagsüber kamen wir mit gekühlten Möhren gut so durch, aber abends zog nur noch Schmerzmittel.

    Bei meiner Tochter half Dentinox nur ganz kurze Zeit (so für 10 Minuten). Tagsüber war das Zähnen kein Problem, nachts hingegen hatten wir auch viele sehr durchwachsene Nächte. Von meiner Zahnärztin bekam ich den heißen Tipp, es mit Dynexan Mundgel zu probieren. Das Schmzermittel darin ist höher dosiert als in Dentinox (meine ZÄ meinte, wenn man schon was gibt, soll es doch wenigstens wirken), gleichzeitig sind weniger Inhaltsstoffe enthalten, v.a. weniger allergieauslösende. Das hat bei uns super gewirkt. Das hab ich abends zum Einschlafen auf die jeweilige Stelle geschmiert und manchmal noch ein weiteres Mal nachts, dann aber erst so 5-6 Stunden später. Vielleicht hilft das ja auch bei euch? Alles Gute!

    Das kannte in meinem Umfeld auch keiner, trotz vieler frisch gebackener Mamas im Freundeskreis, meine Hebamme nicht, die Hebamme beim Rückbildungskurs, die Delfikursleiterin, später beim Müttertreff/Babykrabbeln, usw. Einige habens dann auch ausprobiert bei entsprechender Gelegenheit und bei den meisten half es eben viel besser als Globuli oder Dentinox. Meiner ZÄ hab ich aber vertraut, da ihr Sohn nur wenig jünger als meine Tochter ist, wir uns beim Müttertreff zufällig häufiger sahen und ich daher wusste, dass sie es ihrem Sohn selbst auch gibt, und weil sie eine spezielleZusatzausbildung als Kinderzahnärztin gemacht hat. Offensichtlich ist das einfach total unbekannt, obwohl es eben viel wirksamer ist.

    Ja, sogar unser Zahnarzt hat davon kein Wort gesagt. %:| Globulis waren bei uns komplett für die Tonne, dentinox half eine Weile, wenn es nicht akut war, aber wenn es wirklich schlimm wurde, half nur noch Nurofen. War aber dann eh angezeigt, weil sie beim ersten Anlauf eine Entzündung bekommen hat, steinharter Kiefer und dann muss was an die wunden Stellen gekommen sein, beim Dauernagen. %:| %:| Ist halt alles an dem Schädel steinhart. ;-D ;-D

    Wir haben das Zahnthema für die beiden Zähnchen nun doch ohne Hilfsmittel abgehakt. Irgendwie ging es auf einmal? ":/ Ganz komisch. Danke auf jeden Fall für die Tipps, es folgen ja noch ein paar Zähne und dann braucht es sicherlich noch ein Mittelchen...


    Ich bin ja absolut pro impfen, aber seit dem Impfen vor 4 Wochen wackelt das Schlafverhalten ordentlich. ":/ Das verstehe ich irgendwie nicht. Er konnte monatelang super schlafen und vor allem durchschlafen. Und jetzt ist er doch manchmal für seine Verhältnisse früh wieder wach und die Schlafphase verkürzt sich. Ich hoffe jetzt mal, dass er sich noch daran erinnert, dass er es ja schon mal so gut konnte... Also es ist schon noch ok, aber ich war da wohl auch etwas verwöhnt vom Anfang.

    ... Und prompt sind weitere Zähnchen gefolgt. Aber zum Glück sehr unproblematisch, als ich es realisiert habe, wollte ich schon in die Apotheke sprinten. Verrückt, wie schnell das bei ihm geht und wie früh er damit dran ist. :-o


    Für meinen Geschmack könnte er ja auch mal anfangen, etwas anderes außer Muttermilch zu sich zu nehmen. Aber das ist wohl die Ironie des Schicksals: Ich fand vor der Schwangerschaft den Gedanke an stillen immer etwas naja und so, etwas, das man halt macht, weil gut und Blabla, aber nichts, was mich voll ausfüllen wird. Und jetzt habe ich ein Kind, dass ein absolutes Stillkind ist, ganz genüsslich die Milch wegschmatzt und zufriedene "mmmhhhhh-Laute" beim Trinken von sich gibt. Und absolut keinen Bock auf Beikost hat. :=o Ich habe nun schon verschiedene Gemüsesorten durch, alles ein Drama. Jetzt probiere ich Obst. Mein Problem ist (und da bin ich ganz ehrlich): Ich bin viel zu faul für breifrei. :=o Ich koche auch den Brei selbst, aber bei Fingerfood zubereiten hört es irgendwie bei mir auf. |-o Außerdem habe ich viel zu große Angst, dass er sich verschluckt. Tja und nun? Ich bin echt unschlüssig. Ich probiere es in Abständen immer mal wieder und versuche mich nicht stressen zu lassen. Das ist nur etwas schwer, weil alle Mamis überall immer ihren Brei auspacken - und ich die Brust. :=o Die Kommentare sind natürlich immer die gleichen. Aber ich kann ja auch nichts dafür, dass unser Kind wohl noch keine Lust hat. Und zum Essen wird er definitiv nicht gezwungen.


    Ich freue mich aber schon darauf, wenn er dann mal isst und etwas anderes trinkt und wir auch mal das Kind bei der Oma vorbeibringen können. ;-) Und ich glaube, das brauchen wir dann aber auch. Ich möchte gerne mal wieder mit dem Kerl Zeit alleine verbringen.

    Zeigt er noch keine Reifezeichen? Also schmatzen, auf eure TEller gucken und so? Dann ist alles Versuchen meist sinnfrei. Irgendwann kommt es dann von selbst und alleine und schnell, so wie die Zähne. Erinnerst du dich, dass ich meinte Kinder machen die Dinge eh wann sie wollen und lassen sich da nur bedingt von ihren Eltern was sagen? Genau das meinte ich. ;-)

    Mmh also, er guckt der Gabel nach. Und kaut schon ab und an mit. Er greift aber nicht nach dem Teller oder so, aber das macht er eh nicht, er ist eher ruhig und guckt viel und beobachtet. Er lässt sich aber während wir Essen auch ablenken, wenn ich ihm Spielzeug in die Hand drücke. Also es ist jetzt nicht so, dass er ganz hektisch wird und unbedingt zu unserem Essen möchte. Vielleicht ist er dann wirklich noch nicht so weit? ":/ Das versteh ich nicht so ganz bzw. seh es irgendwie nicht.

    Also meine Kleine war deutlich beikostreif. Das war erkennbar daran, dass ich kaum noch essen konnte, weil ich in einem direkten Nahkampf mit dem Kind verstrickt war, um an meinen Teller zu kommen. ;-D ;-D Und ide Große hat, als sie wirklich soweit war, einfach alles genommen was auf unseren Tellern lag. Solange sie nur so ein wenig geguckt hat, hat sie eigentlich nichts gegessen. Mal nen halben Löffel oder so.

    Hey Smilli,


    Nur kurz zum Brei: meine Maus ist ja kommende Woche 7 Monate alt. x:) und seit vorgestern sperrt die den Mund beim Brei auf, heute hat sie gut 90 Gramm gegessen. Davor war es Drama und ich hab es immer mal wieder probiert. Die Folge: Geschrei, Lippen zusammen passen, weinen, Löffel weg schlagen. Es gingen nur 2-3 Löffel wenn es gut ging. Wie bei dir haben alle Brei ausgepackt und ich ebenfalls die Brust. Hab es einfach immer wieder probiert und dachte, das klappt nie. Immerhin ging es seit letzter Woche ohne Geschrei und weinen und das wertete ich positiv. Und vorgestern auf einmal hat sie den Mund wie ein Vögelchen aufgemacht. Ich hatte nur wenig Brei und habe jetzt jeden Tag einen eingefrorenen Würfel Brei mehr gemacht und sie isst es. Anzeichen hat sie vorher nicht wirklich gemacht. Nur und zugeschaut, aber keine kaubewegungen, schmatzen etc. 8-( es lohnt sich also, es einfach immer wieder zu probieren. Dein Kleiner ist ja gut einen Monat jünger, also stresst euch nicht. Das kommt schon!

    Ok... dann pausiere ich wieder ein paar Tage. Danke für eure Erfahrungen! Dann scheint er vielleicht einfach noch nicht soweit zu sein. Man macht sich nur irgendwie verrückt, weil es ja immer heißt, dass zum Anfang des 7. Lebensmonats mit Beikost angefangen werden muss, weil die Kinder dann nicht mehr anständig versorgt sind. ":/ Wird hier zumindest immer behauptet. Und das Alter hat er ja nun.

    Ach wat. Ich würd mich da nicht irre machen und darauf vertrauen, dass die Gene, die einen zu doof machen um rechtzeitig den Mund aufzumachen, sich schon selbst aus dem Genpool entfernt haben. ;-)