• Oh nein, ich höre was, wo kommt das denn her?

    Die biologische Uhr. Sie tickt. Ganz plötzlich. Und ich höre es! Hilfe!!!! :-o :-o :-o Ich habe über die Frauen immer geschmunzelt, die, mit ihrem ausgeprägtem Kinderwunsch. Konnte das nie nachvollziehen. Fand das "Babygetue" lächerlich. Ok, eigentlich finde ich das jetzt teils auch noch immer. Es hat sich ganz heimlich, still und leise angebahnt: Ein Kind.…
  • 1 Antworten

    Das Thema kommt mir so bekannt vor. :=o Ich war auch immer jemand, der mit fragendem Blick junge Mütter oder junge Kinderwunschlerinnen angeguckt hat. Bis ich so 28 / 29 war, war das Thema Kinder gar nicht relevant für mich. Dann hat es sich langsam angeschlichen. Mir war das auch so unheimlich wie dir. ;-D Naja, und als ich dann die magische 30 überschritten hatte war ich mir irgendwie sicher, dass es nicht nur ein kurzer Anflug ist, sondern es jetzt vielleicht doch an der Zeit ist. Ich hab's meinem Freund dann mal 'unterbreitet'. Er war auch so der Typ der meinte irgendwann mal Kinder, sich aber über das Thema für sich selbst nicht im Ansatz Gedanken gemacht hat. Nach ein paar Wochen konnte er sich damit anfreunden. Warte mal ab wie sich dieses 'mysteriöse Gefühl' ;-D bei dir entwickelt.

    Naja in den Körper anderer kann man nicht hinein schauen oder man muss auch nicht immer jeden Gedankengang nachvollziehen können. Aber wie gesagt kommen mir einige Äusserungen bekannt vor, weil sie mir selbst auch schon in den Sinn gekommen sind.


    Und ich finde auch, es ist vollkommen nachvollziehbar das man irgendwann diese Uhr ticken hört. Aber ganz ehrlich, sollte sich dann die ein oder andere für so ein kleines Würmchen entscheiden, dann muss man sich im klaren sein was man erstens aufgibt, aber zweitens vieles gewinnt!


    Aus eigener Erfahrung würd ich jetzt mal sagen, sicherlich wars zwischendurch schwer zu entscheiden, aber ich bin froh darüber, dass ich bis jetzt gewartet hab. Weil das ganze drumherum im Leben auch passt.


    Deshalb würd ich euch Mädels sagen, reist noch wenn ihr reisen wollt und macht noch was ihr machen wollt.


    Der Rest ergibt sich von allein.


    Stresst euch nicht zu sehr rein und freut euch lieber über die schönen Tage mit eurem Freund oder der Familie! :-)

    Schönes Thema :)=


    Bei mir ist es nicht anders. Ich habe zwar immer gesagt, daß Kinder mit dem richtigen Partner sicher in Frage kommen, hatte aber nie so etwas wie einen Kinderwunsch. Ich konnte mir beide Varianten vorstellen, aber es trieb mich rein gar nichts Richtung Schwangerschaft. Mein Freund dagegen hat schon länger einen deutlichen Kinderwunsch und ich war da immer die Bremse.


    Irgendwann innerhalb von ein paar Monaten sagte mir aber mein Bauch immer mehr, daß er total gerne ein neues Leben in sich entstehen lassen und spüren will.


    Ich war auf einmal gerne bereit die Pille abzusetzen und die Vorstellung irgendwann unser Baby in den Armen zu haben fand ich toll. Ich habe mir Sorgen gemacht, was denn ist, wenn es mit der Zeugung nicht klappt, ich bin ja schon 36.


    Im Endeffekt hat es dann quasi sofort geklappt, was mich allerdings die ersten Wochen dann doch nicht so gaaanz richtig gefreut hat. Würde es mal Schock bei vollendeten Tatsachen nennen... Aber jetzt bin ich in der 18.ssw und ich freue mich drauf und bin glaube ich eine echt zufriedene Schwangere.

    Smilli2, das kommt mir sehr bekannt vor. Bei mir fing es auch mit Ende 20 an zu ticken. Vorher hatte ich mir über das Thema Kinder eigentlich gar keine Gedanken gemacht. Erst war es nur ein leises Ticken, das mit der Zeit immer lauter wurde und irgendwann war es ein richtiges Hämmern und ich bekam Angst vorm Tinnitus. ]:D Mittlerweile bin ich 31 und habe nun Nägel mit Köpfen gemacht. :)z

    Danke euch allen für eure Beiträge! Einfach gut zu wissen, dass es auch andere hören! :-)

    Zitat

    Ansonsten wünsche ich dir viel Spaß im Kampf gegen eigene Hormone, wirst du eh früher oder Später verlieren.

    Hahahah! Prima!! Na, ich bin gespannt. Es muss sich davor auf jeden Fall noch ein bisschen was ändern. Es ist ein wenig so, wie in der Kindertagen: Man wünscht sich was, was sooooo groß ist und man weiß, dass es jetzt eigentlich gar nicht geht, aber man hätte es ja schon ganz gerne. Der einzige Unterschied: Meine Eltern kann ich damit eher nicht nerven. ;-D

    weltreise,


    ist ja interessant! Also du hast damit wirklich noch ein paar Jahre gewartet – eh du mit deinem Freund darüber gesprochen hast? So werde ich es wohl auch machen. Der denkt ja, ich spinne. (Und so ganz kann ich dass ja auch gar nicht abstreiten.) Abwarten ist auf jeden Fall das Zauberwort.


    Emmi92,


    dann warten wir beide. :-)


    Zimtschnecke29,

    Zitat

    ann muss man sich im klaren sein was man erstens aufgibt

    Und davor habe ich Angst. Vor allem in Bezug auf Partnerschaft. Es ist so harmonisch bei uns, ich will nicht, dass sich da was ändert. Und ich habe es schon bei sovielen Paaren gesehen: Kind war da und es gab nur noch Zoff. :-/

    Zitat

    Deshalb würd ich euch Mädels sagen, reist noch wenn ihr reisen wollt und macht noch was ihr machen wollt.

    Das auf jeden Fall. Es gibt ein paar Punkte, die müssen davor passen. Aber wie es dann weitergeht, nun ja, das wird sich dann hoffentlich ergeben.


    Pieffke

    Zitat

    Ich habe mir Sorgen gemacht, was denn ist, wenn es mit der Zeugung nicht klappt

    Davor habe ich heute schon Angst. Weil ich Hashimoto habe. ":/

    Zitat

    und irgendwann war es ein richtiges Hämmern und ich bekam Angst vorm Tinnitus

    Hahahha, ooojeee!!! Bitte nicht ;-)


    Was bei mir immer so ein bisschen noch dazu kommt:


    Mir wurde in den letzten Monaten bewusst, dass es mir wichtig ist, dass meine Großeltern das alles noch miterleben. Das war auch mein Hauptargument, als ich mit meinem Freund mal darüber gesprochen habe (als er meinte, es würde ja noch bis Mitte 30 reichen). Er war dann auch sofort der gleichen Ansicht, dass das sehr sehr schade wäre und das eindeutig dagegen spricht, so sehr lange noch zu warten. (Wobei man ja natürlich eh nicht weiß... das ist mir schon klar...)

    Zitat

    dass es mir wichtig ist, dass meine Großeltern das alles noch miterleben

    Das ist bei mir ähnlich. Meine Omas & Opas sind nun Mitte bzw. Ende 80. Da ist klar, dass sie davon nix mehr mitbekommen würden, wenn ich noch ein paar Jahre gewartet hätte. Aber das ist bei mir nicht der ausschlaggebende Grund, aber ein schöner Nebeneffekt, wenn sie ihre Urenkel noch kennenlernen können.

    Zitat

    Also du hast damit wirklich noch ein paar Jahre gewartet – eh du mit deinem Freund darüber gesprochen hast? So werde ich es wohl auch machen.

    Naja, ich wollte mir erstmal sicher sein, ob dieser Wunsch auch Bestand hat. Wollte ungern die Pferde scheu machen. ;-D Auch aus den Gründen die du erwähnt hast ... das ganze Leben ändert sich, die Partnerschaft eventuell auch ... da sollte man sich sicher sein ob man das wirklich will oder nicht.


    Das Großeltern-Argument sehe ich etwas zwiegespalten. Auf der einen Seite ist es natürlich schön wenn sie es noch miterleben, aber auf der anderen Seite ist es das eigene Leben was sich total verändert. Man selbst hat plötzlich unheimliche Verantwortung zu tragen. Diesen Schritt eventuell vorzeitig zu gehen, wo man innerlich noch nicht 100%ig überzeugt ist, nur weil die Großeltern das noch miterleben sollen finde ich grenzwertig. ":/ Aber wenn es nur noch um den Zeitpunkt geht und nicht mehr um das 'überhaupt', dann relativiert sich das wahrscheinlich auch wieder.

    Also ich meinte damit nicht: Ein Kind kriegen, damit es die Großeltern noch mitbekommen.


    Es ist eher, wie hier schon geschrieben wurde, ein schöner Nebeneffekt. :)z

    Mein erster Impuls war ja: 27... noch so jung...


    Aber mein Umfeld ist wie gesagt jünger, so 5-8 Jahre. Gemeinsames Studium, dann gemeinsame Weiterbildungsqualen. Viel Verzicht, kein Geld. Thema war immer "wenn wir damit erstmal fertig sind, dann Reisen... Leben genießen,...".


    Kaum sind die ersten fertig, ist nix mit Urlaub, sondern Kinderzimmer.


    Eine Kollegin hat ihr Baby im Oktober bekommen. Freund studiert noch, sie hatte bislang immer nur eine halbe Stelle. Promotion läuft irgendwie. Baby war Wunschkind.


    Andere Kollegin: Weiterbildung fertig... schon schwanger in Traumjob gestartet. Aktuell Mutterschutz. Hochzeit im 8. monat dazwischengeschoben, total unromantisch. Ebenfalls Wunschkind.


    Ich bin mittlerweile an dem Punkt, wo ich denke: Wenn ein netter Partner kommt, wird es schnell Thema werden. Mein geplantes "lange kennen, dann vorsichtig zusammenziehen, dann mal sehen" hab' ich schon über Bord geworfen. Es gibt eh keine Garantie für dauerhafte Beziehungen, dann kann man das mit dem Kind auch einfach mal riskieren. Irgendwie geht's weiter.


    Und jobmäßig... Ich hab' 5 Jahre lang nur halbe Stellen, immer auf wenige Monate befristet, gehabt. Aktuell arbeitslos bzw. freiberuflich über Wasser haltend, um der ArGe zu entkommen. Ich hab' immer Jobs gefunden, hab' aktuell auch mehr als eine Option (und massiven Entscheidungsstress).


    Ich hab' auch viele Kolleginnen erlebt, die noch gar nicht richtig im Beruf waren (WEiterbildung ja, fester Job nein). Die sind alle ziemlich problemlos nach der Elternzeit in Jobs gekommen. Vielleicht haben wir da mit dem Studienfach mal Glück, aber was ich damit sagen will: Manche vermeintlichen Contra-Gründe sind be näherer Betrachtung nur halb so wild (hihi, was richte ich mit der Aussage hier jetzt wohl an?).


    Kurzum:


    Ich brauch' nen willigen Mann, der Rest findet sich! ]:D


    Bei mir kam der Wunsch übrigens zu dem Zeitpunkt, als meine Eltern das mit dem Enkelkind abgeschrieben haben (bin Einzelkind... umso mehr "Druck"). Frühere Mitschüler (= Altersklasse 38/39) sind auch größtenteils noch ohne Kinder oder planen gerade Nr. 1. Würde es aber mittlerweile schon schön finden für meine Eltern, auch wenn das Verhältnis zu meinem Vater unterirdisch ist. Aber meine Mutter hatte vor 3 Jahren eine Krebsdiagnose... mein Vater beginnende Demenz... Ich hab' meine Oma immerhin noch gehabt, bis ich 13 war.


    Was mich latent tröstet:


    Meine Oma mütterlicherseits war Jahrgang 1901; meine Mutter und ihr Bruder sind Jahrgang 1942 bzw. 1944. Wenn das damals noch "so alt" geklappt hat... warum nicht auch bei mir. ;-)

    Sunflower,


    danke für deine Worte!! :-)


    Momentan denke ich mir: Studium beenden

    , Reisen
    . So. Das auf jeden Fall. Und danach? Mal gucken ;-D


    Solche Geschichten, wie du sie beschreibst, so hoppla-hopp-Geschichten, kenne ich auch. ":/ Gefallen mir persönlich teils gar nicht. Ewig rausgezögert und plötzlich ganz komische Verläufe.

    Zitat

    lange kennen, dann vorsichtig zusammenziehen, dann mal sehen" hab' ich schon über Bord geworfen

    ;-D ;-D ;-D Ich finde es ja gut, wenn man mindestens vorher 3 Jahre zusammen ist. Aber, na ja... ich kann es schon auch verstehen...

    Zitat

    Ich brauch' nen willigen Mann

    Hahahhahh!!! ;-D Super!

    Zitat

    Einzelkind

    :)z


    Sunflower, ich bin überzeugt, dass es bei dir klappen wird. Und ich mag deine Beiträge hier im Forum sehr. Ich glaube, du wirst das alles super meistern.

    Bin diese Woche noch ne Freundin mit Baby besuchen. Bin ja gespannt. ;-D Als ich das letzte Mal dort war, hat bei mir noch nichts getickt und geklingelt. Oho. :=o Mal schauen, was der Besuch dann nachher bei mir für Gefühle auslöst.


    Weiß aber noch, dass es im Krankenhaus damals bei dem Besuch schon x:) war

    @ Smili:

    Danke!


    Bei mir war auch der Besuch bei einer Freundin, keine 24 Stunden nach Entbindung, ein wesentlicher Auslöser. Sie wickelte die Kleine gerade... musste auf Toilette – und drückte mir das Baby in die Hand. Ich war NIE Babysitter, hat mich als Schülerjob NIE gereizt. Und da stand ich mit 24 Stunden altem, halb angezogenem Baby auf dem Arm. Ähem... ja... Hilfe... schööön...


    Hoppla-hopp:


    Den Rekord hat eine Freundin gebrochen. Letztes Jahr im November neuen Job angefangen... sich in indirekt Vorgesetzten verknallt... Hochzeit war Ende August und aktuell hofft man auf Nachwuchs, Pille ist abgesetzt. Autsch – das liegt mir sooo fern. Aber viel Zeit bleibt mir dann ggf. ja nicht mehr. Also... UMDENKEN! Oder so. ]:D


    Wenn ich was gelernt habe: DA jetzt krampfhaft Druck zu machen bzgl. Partner etc. bringt nix. Ich versuche, es mir auch so schön zu machen.