• Oh nein, ich höre was, wo kommt das denn her?

    Die biologische Uhr. Sie tickt. Ganz plötzlich. Und ich höre es! Hilfe!!!! :-o :-o :-o Ich habe über die Frauen immer geschmunzelt, die, mit ihrem ausgeprägtem Kinderwunsch. Konnte das nie nachvollziehen. Fand das "Babygetue" lächerlich. Ok, eigentlich finde ich das jetzt teils auch noch immer. Es hat sich ganz heimlich, still und leise angebahnt: Ein Kind.…
  • 1 Antworten

    Lucaria, haha! Du traust keiner Verhütungsmethode, oder?


    Also ich bin da generell doch recht entspannt. Also auch bei CI. Nur, wenn es anders ist – so wie es jetzt momentan der Fall ist – dann werde ich stutzig und panisch. Ansonsten vertraue ich doch immer darauf, dass es gut geht ;-)


    Hast du dir schon mal überlegt, ob du nicht NFP machen willst? Dann lernst du deinen Zyklus kennen und kannst gefährliche Zeiten auch eingrenzen.

    gg ja, zur Zeit vertraue ich nur Dingen, die mir das Sperma von der Vagina fernhalten ;-D


    NFP habe ich schon mal versucht, hatte auch das Thermometer und die Tabellen da. Nur, ich bin da echt kein mensch für. Ich stehe zu absolut verschiedenen Tageszeiten auf. Bei mir kommt oftmals spontan ein Abend, der länger wird dazwischen. Lernstress mit Uni etc.


    Da ich recht "eindeutigen" Zervixschleim habe (da hab ich mir gemerkt, wann der wie aussieht) und ich selbst mich auch im Laufe des Zyklus deutlich verändere, kann ich schon gut sagen, in welcher Phase ich mich jetzt befinde. Aber Temperatur messen...nein, wirklich nichts für mich. Um jetzt zu sagen: Jetzt bin und nicht furchtbar, reicht das natürlich nicht, dieses Risiko möchte ich auch nicht eingehen.


    Mir wäre schon am liebsten etwas, woran ich nicht immer denken muss (Pille, Temperatur messen) und was einfach wirkt. Eben sowas spiralartiges. Und dann sagen wieder Leute, dass sie trotzdem schwanger geworden sind :°(

    Mensch Mädels, ihr macht euch ja Gedanken....


    Ihr habt schon Recht, dass ein Baby (erstmal) schon eine ordentliche Einschränkung darstellt. Man kann nicht immer alles dann und so erledigen, wie man möchte und muss gerade zu Anfang sicher auch viel zurück stecken und verzichten. Aber im Ganzen gesehen, ist das ja nur eine relativ kurze Zeit. Außerdem ist das ja auch ganz schnell vergessen, wenn sie einen dann anlächeln und Mama sagen und so (nein, ist es nicht. Aber das macht es immerhin erträglicher).


    Klar kann man mit Baby auch nicht unbedingt überall Urlaub machen wie vorher (wobei es ja genug

    Leute gibt, die ihre wenige Monate alten Sprösslinge auf Flugreisen mitnehmen), aber spätestens nach 3-4 Jahren ist das ja kein so großes Problem mehr. Und meistens sind Kinder bis 4 ja auch noch gratis. Außerdem bieten sich da auch Vorteile: Man kann mit kleinen Kindern schön außerhalb der Ferienzeiten Urlaub machen und die teure Hauptsaison umgehen. War für mich jetzt erstmals möglich (Schuldienst und so, Augen auf bei der Berufswahl), fand ich prima :)^ Ob man zum Mami-Monster mutiert und nur noch babyfreundlichen Familienurlaub auf dem Bauernhof in den Wallakutten macht, hat man ja auch ein bisschen selbst in der Hand ;-) Außerdem ist das bestimmt auch mal ganz schön ;-D Und es gibt zwischen super Luxus Wellnessurlaub und Selbstversorgen auf dem Bauernhof ja schon ein recht großes Spektrum an Möglichkeiten.


    Was ich aber jedem empfehlen würde: sparen. BEVOR man ein Kind bekommt. Teuer sind die kleinen Biester, gerade in der Anschaffung, alter Schwede. Besonders abzuraten ist davon, im gleichen Jahr zu Heiraten, besonders wenns groß und schön und wundervoll werden soll. Auf uns warten jetzt ein paar Monate Heißwürstchen und Toast ;-D Dafür wars groß und schön und wundervoll, immerhin.


    Nee, mal im Ernst. Ein Baby haben ist toll und wunderbar (besonders, wenn es wie meins jetzt "Mama" sagen kann x:) ) aber eben auch Schweine anstrengend und teuer. Und manchmal einsam. Wenn der Partner über Tage der einzige Sozialkontakt über 70cm Körpergröße ist, muss man schon gucken, dass man nicht total matschig in der Birne wird. ??Suuuuper peinliche Geschichte: Ich hab neulich meinem Mann auf einem gut besuchten Rastplatz an der Autobahn ernsthaft zugerufen, er solle uns ein "Leckerschmecker" (gemeint war: Essen) aus dem Auto mitbringen, weil ich der Kleinen gerade erzählt hatte, sie bekäme jetzt eine leckerschmecker Flasche (beknackt genug, siehe matschige Birne). Wie der geguckt hat, hätte man aufnehmen sollen?? Muss man dann abwägen, wie groß der Wunsch nach Selbstgeißelung so ist und ob man da schon bereit ist, Kompromisse über weite Strecken einzugehen.

    Also flutterby ich kann dir nur zustimmen. Mein kleiner Schatz ist jetzt gut 5 Monate alt und wenn er einen anlacht ist alles Gebrüll vergessen. Auch wenn der kleine Mann ungeplant war, eben weil ich mir auch so viele Gedanken gemacht habe, ist es doch ganz wundervoll mit ihm. Finanziell hatten wir Unterstützung, da mein Mann bis Juli noch mitten in einer Weiterbildung war und keinen Cent verdient hat. Momentan wohnen wir auf engem Raum, aber nächstes Jahr wird mehr oder weniger groß geheiratet und ein Haus gebaut. Ab dann gibt es auch nur noch Wasser und Brot. ;-D Also Mädels macht euch nicht zu viele Gedanken. ;-)

    Zitat

    Und manchmal einsam. Wenn der Partner über Tage der einzige Sozialkontakt über 70cm Körpergröße ist, muss man schon gucken, dass man nicht total matschig in der Birne wird.

    Das ist irgendwie auch mein Horrorszenario. %:| Bin ja eine, die irgendwie immer was machen muss (kopftechnisch). Daher würde ich wohl auch recht schnell wieder arbeiten gehen.

    Zitat

    Ein Baby haben ist toll und wunderbar (besonders, wenn es wie meins jetzt "Mama" sagen kann x:) ) aber eben auch Schweine anstrengend und teuer.

    Mmh ich dachte immer, am Anfang sind die nicht sonderlich teuer? ":/ Aber ja klar, das Geld muss man erst mal haben und ausgeben können.

    Naja, man kann sich auch mit Mamikursen über Wasser halten oder vielleicht hast du in deiner Umgebung Familie und Freunde, mit denen man sich tagsüber dann treffen kann. Hier gibts wenig Kurse und ich hab niemanden in der Nähe, da vereinsamt man dann schon ein bisschen. Ist dann auch nicht gerade einfach für die Partnerschaft. Mein Mann möchte abends abschalten und seine Ruhe nach der Arbeit und ich lechze nach Unterhaltung, bei der etwas mehr als "Dadada" und ein zahnloses Grinsen zurück kommt. Das bietet einiges Konfliktpotential. Besonders in der Kombi mit dauerhaftem Schlafentzug. Da braucht es schon eine gesunde Streitkultur, damit man nicht den Respekt vor einander verliert.


    Ääääh....und jetzt bin ich ruhig, sonst magst du bald gar niemals nicht mehr schwanger werden :-X :=o


    Das eine Jahr nur Mama sein und mich um mein Kind kümmern ist mir das allerdings alles wert. Die Zeit kommt ja so nicht wieder. Trotzdem bin ich froh, dass das Schlimmste geschafft ist und hab schon wieder Lust, ab Januar dann wieder arbeiten zu gehen und mehr unter Leute zu kommen.


    Du hast schon Recht, wenn sie auf der Welt sind, sind Babys am Anfang nicht sehr teuer. Aber bis dahin braucht man ja eine gewisse Grundausstattung und das ist durchaus ein teurer Spaß. Kinderwagen, Kinderzimmer, Autositz, Badewanne, ein paar Klamotten, Tragetuch, .... da läppert sich was zusammen. Aber vielleicht bist du ja in der glücklichen Lage, dass du dir was borgen kannst, ich bin die Erste in meinem Umfeld und musste alles selbst anschaffen.


    Das hatte ich so absolut nicht auf dem Schirm, was das im Vorfeld kostet. Ziemlich naiv, von heute aus gesehen.


    Aber das Interessante ist, man kriegt ne neue Sicht auf die Dinge. Klingt so esoterisch beknackt, aber ist so. Die Prioritäten verschieben sich, und zwar auf eine Art die man vorher nicht für möglich gehalten hätte. Das macht das Verzichten durchaus leichter. Es ist bei weitem nicht alles rosa und glitzert, manchmal ist es sogar richtig, richtig bescheuert (nachts um vier, wenn man nur schlafen will, aber 3 Stunden lang das Baby besaßen darf, zum Beispiel), aber man kann es schaffen. Echt. Und ich bin wahrlich nicht die stabilste und belastbarste Person. :)_

    Zitat

    oder vielleicht hast du in deiner Umgebung Familie und Freunde, mit denen man sich tagsüber dann treffen kann

    Ja, habe ich. Bin extra nicht weggezogen, weil ich gerne meine Familie um mich herum habe.

    Zitat

    Ist dann auch nicht gerade einfach für die Partnerschaft. Mein Mann möchte abends abschalten und seine Ruhe nach der Arbeit und ich lechze nach Unterhaltung, bei der etwas mehr als "Dadada" und ein zahnloses Grinsen zurück kommt. Das bietet einiges Konfliktpotential. Besonders in der Kombi mit dauerhaftem Schlafentzug. Da braucht es schon eine gesunde Streitkultur, damit man nicht den Respekt vor einander verliert.

    Horror. Ernsthaft. %:| Ich weiß, dass mein Kerl abends einfach fertig ist, weil harter Arbeitsalltag. Und wenn ich dann auch noch quengelig bin - das würde krachen. :-o :-X Keine Ahnung, wie das funktionieren könnte. ":/ Was bin ich aber auch anstrengend - ich muss immer alles 5x durchdenken..

    Zitat

    Trotzdem bin ich froh, dass das Schlimmste geschafft ist und hab schon wieder Lust, ab Januar dann wieder arbeiten zu gehen und mehr unter Leute zu kommen.

    Würde auch max. ein Jahr daheim bleiben. Einfach, mir und dem Kind zu Liebe. Weil ich genau weiß, dass ich sonst wahnsinnig werden würde.

    Zitat

    Das hatte ich so absolut nicht auf dem Schirm, was das im Vorfeld kostet. Ziemlich naiv, von heute aus gesehen.

    Ja die Kosten, das ist auch so n Thema. Bin zwar eher minimalistisch angehaucht und denke mir, dass man viele Dinge auch nicht braucht (wie ein Babyzimmer oder so - da reicht ein Kinderbett und eine Möglichkeit zum Wickeln, ansonsten brauch ich keine besonderen Möbel), aber es kommt ja dennoch ein bisschen was zusammen, worauf man einfach nicht verzichten kann.

    Zitat

    Die Prioritäten verschieben sich, und zwar auf eine Art die man vorher nicht für möglich gehalten hätte.

    Sehe ich gerade bei einer Freundin. Gehirnwäsche pur. %:| Das ist auch das, wovor mein Kerl Angst hat.

    Zitat

    Und ich bin wahrlich nicht die stabilste und belastbarste Person.

    Das beruhigt mich dann doch ungemein... ich nämlich auch nicht.

    Ach Smilli, ich find's sympathisch, dass du dir so viele Gedanken machst ;-D :)_ Die Tochter meines Chefs wurde vorletzte Woche Mama und musste per Kaiserschnitt entbinden. Ich hab gleich nachgefragt, wie's ihr mit der Wunde geht, weil ich, wenn's denn mal wäre, auch so entbinden wollen würde. Alles top, keine Schmerzen, Fäden schon gezogen. Yeah. Freu mich über jeden positiven Erfahrungsbericht. Nicht immer nur "Es waren höllische Schmerzen. Ich konnte mich 29 Wochen nicht bücken oder das Baby heben".

    Zitat

    Ach Smilli, ich find's sympathisch, dass du dir so viele Gedanken machst ;-D :)_

    ;-D Echt? Ich frage mich immer, ob das nicht etwas, öhm, übertrieben ist. ;-D Aber ich kann nichts dagegen tun, so bin ich einfach. |-o

    Zitat

    Alles top, keine Schmerzen, Fäden schon gezogen.

    Voll gut!!! :)^


    Ich habe heute so eine Fotostrecke gesehen, da haben sich "Frisch-Mamas" für eine Fotografin ablichten lassen. D. h., eben so, wie man wenige Wochen/Monate nach der Geburt aussieht. Bzw. aussehen kann. Gewölbter Bauch, Schwangerschaftsstreifen, dicke Schenkel. Die Botschaft war: Man macht es gerne, man ist jetzt Mutter, Kinder sind das größte Geschenk. Man ist auch so sexy. Und zeigt sich selbstbewusst, was man geleistet hat. Aber ernsthaft!? :-/ Wirklich schön, wenn man es so sieht. Wirklich. Und mir ist auch klar, dass die wenigsten nach der Geburt so aussehen wie die Victoria's Secret Models nach ihren Geburten.

    {:( ??ich bin wirklich ein schlechter Mensch, aber ich könnte mich so nie akzeptieren?? %:| Bin ich arg egoistisch, wenn ich so denke? Ich meine, ich bin doch auch noch wer! Und nicht nur Hotel für ein Baby...

    Also Smilli, natürlich sieht fast niemand ein paar Wochen nach der Geburt so gut aus wie vor der Schwangerschaft. Aber ich sehe jetzt 8 Monate nach der Geburt meines Sohnes, besser denn je aus. Bin jetzt 10 Kilo leichter als vor der SS. Die Schwangerschaft wird man mir im Bikini immer ansehen (Dehnungsstreifen, Kaiserschnittnarbe). Das hat mich auch sehr lange gestört. Mittlerweile habe ich mich aber damit abgefunden. Mir war es aber auch sehr wichtig, mich wieder wohlzufühlen. Kann die Mamas auch nicht verstehen, die sich total gehen lassen und nur alles auf die Mamaschiene schieben.

    nunu246 :)^


    Mein Plan ist, noch etwas fitter zu werden, bevor das Thema mal angegangen wird. ;-D In der Hoffnung, dass die Schwangerschaft dann nur geringe Spuren an meinem Körper hinterlässt.

    Mein Bekannten- und Freundeskreis ist gerade so richtig im Babyfieber. Überall Säuglinge... überall dicke Bäuche. Und jeder erzählt dir das gleiche.. Über die 12 Wochen kommen, wie und wann erzählt man es der Familie, Übelkeit, welche Untersuchungen lässt man machen, wie viele Ultraschallbilder gibt's... Namen, Kinderwagenmarke, ... Uff! So langsam bin ich selbst Experte, empfehle Akupressurpunkte gegen Übelkeit, erkenne auf den ersten Blick Arme und Beine auf Ultraschallbildern, analysiere Namen, wäge verschiedene Kliniken ab... %:| Wie man unbewusst so viel Wissen aufschnappen kann. :-o