• Oh nein, ich höre was, wo kommt das denn her?

    Die biologische Uhr. Sie tickt. Ganz plötzlich. Und ich höre es! Hilfe!!!! :-o :-o :-o Ich habe über die Frauen immer geschmunzelt, die, mit ihrem ausgeprägtem Kinderwunsch. Konnte das nie nachvollziehen. Fand das "Babygetue" lächerlich. Ok, eigentlich finde ich das jetzt teils auch noch immer. Es hat sich ganz heimlich, still und leise angebahnt: Ein Kind.…
  • 1 Antworten
    Zitat

    Allem muss ich vorher ein paar Impfungen auffrischen lassen und dann ist das ja glaube ich mit dem schwanger werden eh nicht so knorke...

    Ist nur bei lebend-Impfungen ein Problem. Alle anderen gehen problemlos.


    Ansonsten: ihr macht euch echt zuviel Sorgen um alles. Und wenn eure Partner Morgen bei einem Autounfall schwer verletzt werden, dann habt ihr Stress und Umstellung und Belastungen der Beziehung auch. Der ist-Status, ist ja immer zerbrechlich, fragil und deshalb so wertvoll, aber zu erstarren, aus Angst, dass sich etwas zum Schlechten ändern könnte, ist in meinen Augen ein ziemlich sicherer Weg in die Unzufriedenheit. ":/

    Bezüglich der körperlichen Veränderung hätte ich nicht sooo große Bedenken. Vielleicht, weil ich mich nicht besonders über mein Aussehen definiere. (Wobei ich die Vostellung nie gesehene Zahlen auf der Waage angezeigt zu bekommen, schon etwas "unheimlich" finde. ;-D )


    Schwierig finde ich aber z.B. den Gedanken, wie das Leben werden würde, wenn es ein schwerwiegendes gesundheitliches Problem mit dem Kind gibt. :-/ Ich finde Abtreibungen aufgrund von Behinderungen seeehr problematisch. Das würde ich nicht wirklich verantworten wollen. Aber ein ganzes Leben, dass nur noch um die Pflege des Kindes rotiert, fände ich schon sehr belastend. ":/


    Und selbst wenn man Pränataldiagnostik verweigert, könnte ja schon beim normalen Ultraschall ein Zufallsbefund auftreten. Das stelle ich mir sehr, sehr schwierig vor.

    Körperliche Veränderungen betreffen ja aber nicht nur die Optik. Also, meine Streifen kratzen mich nicht, aber das angebrochene Steißbein wird wohl mein Leben lang immer mal wieder ziehen und das eine Auge bleibt auch schlechter und dann noch so dies und das. Muss aber auch nicht sein, ist halt Lotto.

    Ok, das ist mir neu... Wie bekommt man denn vom Kinderbekommen ein angebrochenes Steißbein bzw. ein schlechteres Auge?! ???

    Also die Augen werden in der Schwangerschaft bei vielen Frauen schlechter, der Geruchssinn dafür viel besser. Bildet sich nach der Schwangerschaft dann oft zurück, aber gerade die Augen nicht unbedingt wieder vollständig. Ich glaube mein Optiker sagte etwa 1/3 der Frauen haben hinterher leicht schlechtere Augen, aber nagel mich nicht auf Zahlen fest. Bei mir ist es eines, das andere ist wieder wie vorher, witziger Weise.


    Den Steiß hat die Zweite mit bei der Geburt angebrochen, weil sie mit ihrem Sturschädel da ja unbedingt hoch erhobenen Hauptes durch musste und das Kinn nicht auf die Brust genommen hat.


    Dann ist mein Blutdruck irgendwie nicht wieder geworden, der ist nun tendenziell ein wenig zu niedrig und meine Muskeln haben sich irgendwie, trotz fleißiger Rückbildung, nicht wieder zurück nach vorne gelegt. Das muss ich nun trainieren, aber die Bandscheiben fanden das nicht so witzig, aber das wird wohl mit Training wieder. Normalerweise geht das ja automatisch. Gegen Ende der Schwangerschaft klappen die vorderen Bauchmuskeln zur Seite, nach rechts und links und kommen dann langsam, nach den Entbindung irgendwann wieder nach vorne. Meine sind offenbar zickig, die brauchen eine Extraeinladung.


    Das war so meins, aber da geht schon noch so dies und das.

    Aha. Aber gut: Die Sehkraft kann sich ja sowieso verschlechtern. Ich habe ja auch ohne Schwangerschaft leicht schlechtere Augen als vor 5 Jahren. ;-D Wäre ich schwanger gewesen hätte das vielleicht irgendein Optiker auf die Schwangerschaft geschoben, von daher: die genaue Kausalität wird man da wohl kaum zweifelsfrei feststellen können.


    Und irgendwelche Knochenbrüche kann man sich ja auch bei der nächstbesten Freizeitaktivität zuziehen. ;-D

    Klar, aber das gilt ja tendenziell für alles. Ein Partner kann ein Pflegefall werden oder auch man selbst, man kann den Job verlieren oder wie auch immer. Ich find schlechtere Augen kein Drama, aber die Kausalität ist schon deutlich. Ich hatte keine Brille, aber ab dem zweiten Schwangerschaftsmonat brauchte ich plötzlich eine und dann eine Anpassung, so drei Monate nach der Entbindung.


    Wie gesagt, ich finde es nicht dramatisch, aber es ist halt nicht nur optisch einiges drinne. Dauerhafte Inkontinenz ist nun auch nicht soo selten und das hätte ich mit Anfang 30 nun schon ziemlich scheiße gefunden. So eine Schwangerschaft ist halt schon ein harter Ritt für einen Körper, da muss man sich keine Illusionen machen.

    Irgendwie finde ich den Kontrast lustig zwischen deinem ersten Beitrag auf dieser Seite und den danach folgenden. ;-D


    Von " ihr macht euch echt zuviel Sorgen um alles." hin zum Ausmalen aller möglichen körperlichen Gebrechen, mit denen man rechnen soll. ":/


    Da freut man sich doch gleich wieder mal sehr über's nicht schwanger sein. ;-D


    Hab' grade auch einen Artikel über diverse Veränderungen während der Schwangerschaft gelesen. Die Fakten waren nicht so schlimm, aber so dämliche Sätze wie "Kopf hoch, ist ja für einen guten Zweck!" und "Also los, ran ans Babymachen!" finde ich zum Davonlaufen. %:|


    So bekomme ich kein hörbares Ticken hin. ;-D

    Na, ihr macht mir ja Mut ]:D

    Zitat

    Ich finde Abtreibungen aufgrund von Behinderungen seeehr problematisch. Das würde ich nicht wirklich verantworten wollen

    Das empfinde ich auch so. Mein Mann sieht das leider anders. Da werden wir nochmal drüber reden müssen. Trotz Allem weiß wohl keiner, wie er im Ernstfall wohl denken und entscheiden würde. Wie auch immer eine schreckliche Situation...Gerade, wenn die Partner da vielleicht nicht unbedingt zu derselben Entscheidung tendieren.

    @ Augen

    Wie, noch schlechter? Ich hab schon auf beiden Augen mindestens -5. Wahrscheinlich bin ich danach Frau Maulwurf ]:D


    Dass die Zähne leiden können, hatte ich ja schon gehört. Aber das mit den Augen war mir neu.

    Zitat

    Ansonsten: ihr macht euch echt zuviel Sorgen um alles.

    Ja, ich weiß :-X |-o


    Danke bzgl der Info in Bezug auf die Impfungen. Ich weiß noch nicht, was ich dann tatsächlich brauche, aber werde es herausfinden :-)

    Zitat

    Von " ihr macht euch echt zuviel Sorgen um alles." hin zum Ausmalen aller möglichen körperlichen Gebrechen, mit denen man rechnen soll. ":/

    Ich empfinde dich ähnlich. Total auf Kontrolle bei allem bedacht, aber bei körperlichen Sachen voll locker. ;-D ;-D


    Dabei geh ich das eigentlich beides gleich an. Ich weiß was kommen kann, gucke wo ich was machen kann um mich im Notfall vorzubereiten und dann guck ich was kommt. Nur vorbereiten und gucken ob es mir das Risiko wert ist, kann ich ja nur wenn weiß, dass es da ist. ;-D

    Zitat

    Ich finde Abtreibungen aufgrund von Behinderungen seeehr problematisch. Das würde ich nicht wirklich verantworten wollen

    Ich auch. Keine Nackenfaltenmessung bei mir oder so und ansonsten wäre ein Zufallsbefund halt ein Grund mit vorzubereiten. Krankenhauswahl, Einrichtungsgegestände organisieren und so. Hab meinem Mann erklärt, dass da mit mir nicht zu debattieren ist, weil das Risiko einer Behinderung nunmal zum Leben und zum Kinder kriegen dazu gehört. Was wäre wenn nichts entdeckt werden würde und dennoch eine Behinderung da wäre? Wäre er dann auch weg? Was, wenn das Kind unter der Geburt nicht genug Luft bekäme oder so, wäre ja auch alles möglich oder zwei Tage nach der Entbindung fällt es irgendwo runter?

    Zitat

    Ich empfinde dich ähnlich. Total auf Kontrolle bei allem bedacht, aber bei körperlichen Sachen voll locker.

    Liegt vielleicht daran, dass ich noch nie ernsthaft krank war. :-) Ich hab' da wohl eher Glück mit meiner körperlichen Konstitution. Also habe ich keinen Grund mir darüber speziell Sorgen zu machen. Gesundheitliche Überlegungen sind für mich vor allem da interessant, wo es Präventionsmöglichkeiten gibt. Ansonsten kommt es, wie es kommt. Und wir haben hierzulande immerhin die beste medizinische Versorgung der Menschheitsgeschichte zur Verfügung!

    Na, ein paar so für den Rücken und die Blase gibt es ja schon. Beckenbodentraining und Muskelaufbau im unteren Rücken, dass man das extra Gewicht tragen kann. Also, allgemeine Fitness dürfte ganz ausreichend sein, aber Beckenbodentraining kann, laut Hebamme, den meisten Frauen heute nicht schaden, weil der durch die mangelnde Bewegung nicht trainiert wird und durch die norlamen Sportarten auch nicht. ;-D ;-D

    Haaaaallo :-)


    Tut mir leid, ich immer mit meinen sporadischen Antworten |-o


    Wie geht es euch? Ich habe eure Beiträge eifrig gelesen. Bitte nehmt es mir nicht übel, wenn ich nicht immer auf alles eingehe.


    Bei mir ging es etwas rund im Job und nun bin ich etwas "beleidigt" und ärgere mich fast, dass man so vieles in seinem Leben vom Job abhängig macht und ja, sich generell so ausbeuten lässt! Ich bin nun tatsächlich am Überlegen, ob ich das Kinderthema nicht jetzt angehe. Es passt aufgrund des Jobs gerade ganz gut und ich bin von dem gerade sehr genervt - sehne mich förmlich nach einer kleinen Pause. Die Alternative nach neuem Job gucken steht auch noch im Raum, aber da gibt es momentan keine interessanten Stellen im Umfeld und übers Knie brechen möchte ich einen Wechsel nicht.