• Oh nein, ich höre was, wo kommt das denn her?

    Die biologische Uhr. Sie tickt. Ganz plötzlich. Und ich höre es! Hilfe!!!! :-o :-o :-o Ich habe über die Frauen immer geschmunzelt, die, mit ihrem ausgeprägtem Kinderwunsch. Konnte das nie nachvollziehen. Fand das "Babygetue" lächerlich. Ok, eigentlich finde ich das jetzt teils auch noch immer. Es hat sich ganz heimlich, still und leise angebahnt: Ein Kind.…
  • 1 Antworten

    Hallo!!!


    Fix und Foxie


    Ich muss hin und wieder an dich denken :-) Freue mich auf die Nachricht!


    Mir geht es gerade nicht sooo gut... Also so an sich ist es eigentlich ok. Brüste sind empfindlich und der Bauch drückt und ziept manchmal. Aber damit kann ich leben. Ansonsten ist rein körperlich alles wie sonst. Normaler Hunger, keine Übelkeit, nicht geruchsempfindlich oder so. Einzig, was mir echt zu schaffen macht, ist mein Kopf. Fix und Foxie, du wirst wahrscheinlich schmunzeln, weil das ja so klar war irgendwie und so kommen musste... Mein Unterbewusstsein scheint ordentlich zu arbeiten, die Gedanken das volle Chaos. Mal bin ich entspannt, dann fast schon panisch. Dann denke ich mir, ob ich das überhaupt schaffe. Alles. Die Verantwortung und gesundheitlich. Arbeiten macht mich im Moment so richtig fertig, weil ich gnadenlos vergesslich bin und irgendwie auch für den Kram keine Energie habe. Dann frage ich mich, durch wen sie mich im Büro wohl ersetzen und wie der Wiedereinstieg klappt. Ich bin so doof, ehrlich. Und dann die Sorge, dass es auch von jetzt auf gleich vorbei sein kann. Ich plane so gerne und habe die Kontrolle und die entgleitet mir.


    Eigentlich sollte ich mich zurücklehnen und abwarten. Das tu ich eigentlich auch, aber der Kopf wälzt die Sorgen.

    Eine Freundin, die bereits schon Mama ist, habe ich eingeweiht. Sie ist echt toll und fragt täglich, wie es mir geht. Das tut unglaublich gut, wenn man da jemanden hat, der sich auskennt. Die Woche war ich auch schon drauf und dran meine Mutter einzuweihen - als ich nachts heulend auf dem Sofa saß - aber wenn es doch noch schiefgeht, das würde ihr das Herz brechen.


    Oohhhh Maaahaaaann... es geht irgendwie genau so chaotisch weiter, wie davor. Wo sind die verdammten Hormone, bei denen einen die Sonnenstrahlen aus dem *räusper* strahlen?

    Was du da durch machst ist am Anfang total normal. Ehrlich. Echt. Ich habs ja geschrieben, die ersten paar Wochen, so 12, sind meist das totale emotionale Chaos mit Angst und allem drum und dran. Voll normal. War bei meiner Zweiten genau wie bei meiner Ersten so und meine Hebamme meinte es geht ca 90% aller Frauen so, selbst denen die mit küsntlicher Befruchtung und Power Hibbelnd dabei waren und so kenne ich das hier auch aus dem Forum. Hormone sind das. Ganz normal. Wird aber besser, meist so am dem vierten Monat. Dann wirds drei MOnate ganz nett, wenn alles gut läuft und zum Ende hin ist man dann eher genervt von dem Bauch und man schläft scheiße, weil der Ammenschlaf vorbereitet wird.


    Die Vergesslichkeit ist übrigens auch normal. Liegt auch an den Hormonen. Wird aber auch wieder besser, so spätestens nach dem Abstillen. ;-D ;-D

    danae,


    Danke für deine Worte!!!


    Emotionales Chaos trifft es. Seit gestern hab ich ganz arge Probleme mit dem Gedanken, dass mein altes Leben, wie ich es bisher kannte, vorbei ist. Und das schon jetzt. Ich kann ja nicht mal sagen, nö Smilli, du denkst jetzt an was anderes - das geht nicht, wenn einen der schmerzende Bauch die ganze Zeit daran erinnert, dass der Körper einer Großbaustelle gleicht. Und die Brüste sind eine Katastrophe, ich frage mich, warum die jetzt schon so spannen müssen. Reichlich übertrieben von meinem Körper.

    Also versuche ich es wie immer irgendwie mit Logik und rationalem Denken. Das klappt oft, aber nicht immer.


    Ich weiß, dass es ja eigentlich gut und richtig ist, dass es nun so ist. Hab ja schon ein gewisses Alter und so langsam wurde es auch bisschen blöd mit Aufschieben. Und dennoch habe ich das Gefühl, dass ich mit meinem alten Leben noch nicht fertig war. Aber das ist auch bescheuert, denn einiges hab ich mitgenommen. Ich Nuss...


    Wobei ich ja ein sehr eigenständiger und umtriebiger Mensch bin. Hoffentlich lässt sich das mit Kind dann alles so verwirklichen. Ich bin doch dann nicht nur Mama, will auch immer noch ich sein.


    Ich habe letzte Woche meine Ärztin angerufen und Schilddrüse kontrollieren lassen. Ich erzähle es ihr so und sie war so begeistert und überschäumend vor Freude. Und weil ich nur höflich gelacht habe, hat sie mich ganz irritiert gefragt, ob ich mich denn nicht auch freuen würde. Solche Suggestivfragen! Natürlich freue ich mich. Aber ganz so einfach ist es halt nicht.

    Ah, auch das ist leider normal. Die Leute vergessen immer das diese tussi die da durch weise Vorhänge schwebt, ihr Kind anstrahlt und dabei jung, frisch, ausgeschlafen und total gut aussieht eine Werbefigur ist. Die meisten Mütter haben halt keine Maske die sie in eine Alete-Mutter verwandelt. Und Schwangerschaften sind eben nicht immer so super lässig entspannt und angenehm. Gibts auch, aber sind halt nicht so sehr die Norm wie das gerne suggeriert wird. Vorallem hasse ich den Satz:"Na ja, es ziept halt, man kotzt halt, aber na ja, für ein Kind nimmt man das alles ja gern in Kauf." LÜGE! Man nimmt es in Kauf, aber gern geht anders. ;-)


    Versuch dich ein bisschen zu lassen. Ja man, du bist gerade ein wenig emotional und irrational, aber das ist in Ordnung und normal und macht dich nicht gleich zum hysterischen Huhn. Nur weil es heute en vogue ist von Schwangeren zu erwarten das sie einem Werbebild entsprechen und bis zum vorletzten Entbindungstag Topleistung zu bringen, lachend versteht sich, muss man sich dem nicht unterwerfen. Es ist in Ordnung bisschen scheiße drauf zu sein, wenn der Körper weh tut und empfindlich ist und alles im Leben im Umbruch ist. Ehrlich. Hättest du die Schmerzen aus einem anderen Grund und berufliche Unsicherheit auch, würde ja auch niemand erwarten das dir die Sonne aus dem Arsch scheint. ;-D


    Unterbauchschmerzen und Brüste, wird alles besser, mit ganz großer Wahrscheinlichkeit. Das dehnt sich halt alles, wächst und so, aber irgendwann legt man hauptsächlich Reservefett an, dass ziept dann nicht mehr. 8-) 8-)


    Und was das Mutter-sein angeht, mach lässig. Ehrlich. Ich weiß, man kann es sich nicht gut vorstellen, aber Mutter und man selbst, dass sind am Ende nicht zwei verschiedene Persönlichkeiten sondern, wenn man es ausbalanciert bekommt, einfach verschiedene Aspekte der eigenen Persönlichkeit. Auch Mutterschaft ist ja keine total feste Rolle, auch wenn da total viele Klischees den Rahmen scheinbar eng stecken, sondern etwas das man auf eine ganz eigene Weise gestalten kann, definieren kann und da spielen die eigenen Gefühle und Grenzen und Bedürfnisse eine große Rolle bei.


    Außerdem wachsen die scheiß schnell. Überleg mal seit wann du überlegst, 2011 oder? In dem Jahr wurde meine Große geboren. Die wird dies ja sechs Jahre alt und die Einschulung ist Thema. Und wie ist die Zeit für dich verflogen oder? In der Zeit hat mein Baby sprechen und gehen gelernt, wurde tags wie nachts trocken und kann inzwischen beinahe unfallfrei die meisten Nahrungsmittel zu sich nehmen. Sie spielt mal alleine, ist regelmäßig weg, kann woanders übernachten (und da war sie ein echter Schißer) und viele soziale Regeln gehen. Wenn ich krank bin, dann macht sie mir Tee und Körnerkissen warm und gerade übt sie mit Hingabe lesen und schreiben. Das alles in der Zeit die so schnell rum war für dich. @:)

    Oha, dein Beitrag hat mal gut getan!!! Dankeschön!! Fühle mich gleich viel besser. :-)


    Hatte heute Mittag noch Bauchschmerzen, dann ist mir plötzlich einfach der Kreislauf entgleist. Da hatte ich die Schnauze voll. Freundin angerufen und nix wie raus. Wind hat den Kopf ordentlich durchgepustet. Das es richtig gut. Jetzt noch deine Nachricht und ich muss sagen - ich fühle nicht besser und optimistischer

    Ich vermute auch, dass es mir hilft, wenn ich am Dienstag endlich den Gyntermin habe. Fühle mich im Moment noch so unterinformiert und mach halt mal irgendwas.

    Freut mich. Bewegung an der frischen Luft fand ich auch immer hilfreich. :-)


    Iniwefern uninformiert? Da gibts ja am Anfang nicht sooviel zu beachten. ;-D

    Ja sehr! War ja bisher oft eher so ein Spaziergangmuffel, aber ich zwing mich gerade regelmäßig rauszugehen (weil gesund und so) und muss zugeben: es tut gut.


    Ja öhm, ich weiß auch nicht. Ich nehm halt meine Folsäure und verzichte auf Kaffee und Schwarztee. Mein Arzt hat bisher noch gar nichts zu mir gesagt, vielleicht lässt er am Dienstag etwas mehr Infos rüberwachsen. Sollte ich noch was machen? Muss ich was beachten?


    Ich hab mal gehört, dass Salami und geräucherter Lachs oder auch Mozzarella nicht gut sind. Also lass ich das weg. Aber reicht das schon? Fühle mich fast etwas passiv...

    Das hier soll ein sehr gutes Buch sein, das statistische Informationen zu all den angeblich zu tun und zu lassenden Dingen in einer Schwangerschaft enthält:


    https://www.amazon.de/gp/product/0143125702/ref=ox_sc_sfl_title_5?ie=UTF8&psc=1&smid=A3JWKAKR8XB7XF

    Zitat

    Ja öhm, ich weiß auch nicht. Ich nehm halt meine Folsäure und verzichte auf Kaffee und Schwarztee. Mein Arzt hat bisher noch gar nichts zu mir gesagt, vielleicht lässt er am Dienstag etwas mehr Infos rüberwachsen. Sollte ich noch was machen? Muss ich was beachten?

    Ähm, eigentlich nicht. Also, kein rohes Fleisch wegen der möglichen Keime, es gibt auch Frauen die auf Rohmilchkäse verzichten weil es auch da zu Keimbefall kommen kann, der das Ungeborene unter Umständen schädigt. Geräuchert müsste soweit in Ordnung sein, aber es gibt auch Frauen die kaum mehr eine Banane anfassen weil der Restalkohol unter der Schale... du verstehst. ]:D ;-D


    Wirklich nicht essen solltest du tonnenweise Petersilie, wirkt abtreibend. Aber ich meine wirklich viel und firsch und verdammt wer tut sowas schon?!?


    Ich hab jede Menge Mozarella gegessen, weil das verdammte Tomate-Mozarella-Baguette alles war was drinne blieb. Ich kann das bis heute nicht mehr sehen. ;-D ;-D Ansonsten reicht Folsäure, kein Alk, keine Drogen, Zigarettten und so im Grunde völlig um das allermeiste auszuschließen.


    Mit Kindern arbeitest du ja nicht oder? Da wäre dann ja die Frage des Berufverbots zu klären von wegen Erkrankungen, aber solange du ansonsten nicht schwer hebst oder ewig stehen musst, dürfte auch das keine Probleme bereiten. Nicht das ein Karton gleich was macht, aber kann halt, gerade später, echt beschwehrlich werden. Hast du deine Impfungen checken lassen? Wenn nicht, kommt das beim Termin, Titer werden bestimmt und je nach Masernstatus raten sie dir halt dich nicht in großen Mengen aufzuhalten weil die Durchimpfungsrate nicht mehr überall so gut ist.


    Alles in allem bist du also schon voll gut dabei! :)^

    Hey Smilli,


    wie geht es Dir?


    Sorry, falls die Frage gerade nervt oder Du es nicht weißt, überlies es einfach ;-)

    Zitat

    Ich weiß, dass es ja eigentlich gut und richtig ist, dass es nun so ist. Hab ja schon ein gewisses Alter und so langsam wurde es auch bisschen blöd mit Aufschieben. Und dennoch habe ich das Gefühl, dass ich mit meinem alten Leben noch nicht fertig war. Aber das ist auch bescheuert, denn einiges hab ich mitgenommen. Ich Nuss...

    Einiges ist schon sehr viel. Und die Frage ist ja, ob Du jemals das Gefühl bekommen hättest, "mit Deinem alten Leben fertig" zu sein? Es geht immer noch mehr, irgendwas wird es immer geben, was man noch nicht erledigt, gefühlt oder erlebt hat.


    Aber ich kann Dir gut nachfühlen. Im Moment zweifle ich auch wieder an allem, ob es jetzt schon wirklich sein muss, und ich fühle mich gerade so dermaßen pudelwohl in meinem Körper und meiner Haut....die Aussicht, das vielleicht aufgeben zu müssen, ist nicht schön. Nur weiter aufschieben ist bei uns auch keine Option mehr, schon allein wegen dem Alter meines Mannes.


    Bzgl Essen:


    Ich glaube, dass ich in einer Schwangerschaft nur auf Alkohol und natürlich Medikamente, die tabu sind, verzichten würde (und natürlich Zigaretten, aber bin eh Nichtraucherin). Ich hoffe für die Leute in meinem Umfeld sehr, dass niemand auf die Idee kommen wird, mir in mein Essen reinquatschen zu wollen ]:D

    Mmh, mir geht es gerade nicht so gut :-| Setzt mir doch alles ziemlich zu. Kann meinen Kopf nicht ausschalten und leider häufen sich in der letzten Zeit die Panikattacken.


    Ich hatte ja bei 5+0 mal eine leichte Schmierblutung. Heute bin ich bei 6+5 und gerade war der Ausfluss auch wieder hellbraun verfärbt. Das macht mich fertig. Weiß nun nicht, ob ich deshalb ins Krankenhaus fahren sollte oder nicht.


    Bin irgendwie echt noch sehr überfordert mit allem. Googlen darf man gar nicht, da wird man komplett irre.