• Oh nein, ich höre was, wo kommt das denn her?

    Die biologische Uhr. Sie tickt. Ganz plötzlich. Und ich höre es! Hilfe!!!! :-o :-o :-o Ich habe über die Frauen immer geschmunzelt, die, mit ihrem ausgeprägtem Kinderwunsch. Konnte das nie nachvollziehen. Fand das "Babygetue" lächerlich. Ok, eigentlich finde ich das jetzt teils auch noch immer. Es hat sich ganz heimlich, still und leise angebahnt: Ein Kind.…
  • 1 Antworten

    danae,


    Das war übrigens das Krankenhaus, in das alle strömen und viele viele Kilometer auf sich nehmen, um dort entbinden zu können. Ich glaube, das hat deutschlandweit mit die niedrigste Rate an Kaiserschnitten und legt viel Wert auf das Wohlergehen von Mutter und Kind, ist ausgezeichnet als Stillexperte blabla. Im Moment wäre es wohl das Krankenhaus, in das ich fahren würde, wenn es brennt und superschnell gehen muss. Wobei mir das mit den wenigen Kaiserschnitten auch fast schon sauer aufstößt - manchmal geht es eben nicht anders und das klingt für mich nach ganz viel Quälerei für eine tolle Quote...

    Na, sie machen ja nicht gar keine, sondern wenige. Und so ein Ruf zieht natürlich auch Frauen an die da Wert drauf legen und es gegebenenfalls noch einmal anders mit Saugglocke und so probieren. Es ist halt so oder so eine harte Sache, Kaiserschnitt kann gut sein, kann aber auch genauso eine oder eine noch wesentlich längere Quälerei sein, als eine vaginale Geburt. Mal im ernst, Spaß macht das auf keinem Weg.


    Und mir wäre egal ob die da alle hinströmen, wenn ich da nen doofes Gefühl hab, geh ich da nicht hin. ;-D ;-D


    Ansonsten könnte es sein das die Pollen bei dir dies Jahr, dank deines total runter geregelten Immunsystems, einfach lässig durchflutschen. Ist gar nicht so selten. Ich drücke die Daumen. :)^

    Zitat

    Schön von dir zu lesen! Ihr legt auch bald los, oder? :-)

    Jaaaaaaaa...... ;-D ;-D


    Erinnere mich nicht da dran :-p


    Wir fliegen Ende der Woche....dann geht's los ;-)


    Ich bin so dermaßen aufgeregt....aber freue mich total auf den Urlaub :-)

    Zitat

    Mmh anscheinend darf ich gar nichts nehmen. Hab normalerweise die Anfangszeit mit Akupunktur überbrückt, aber das darf ich nun keinesfalls, geht direkt auf die Gebärmutter und löst Wehen aus.

    Oh, heftig :-o


    Das hätte ich nie gedacht!! Vor Allem, weil ja auch Akupunktur speziell für Schwangere angeboten wird...dachte, das ist eher ziemlich harmlos und bestenfalls durch den Placeboeffekt noch leicht wirksam...

    Zitat

    Ich hoffe noch ein bisschen auf ein Wunder |-o


    Aber falls das hier jemand liest und Tipps hat...?

    Vielleicht ist es ja, wie danae sagt, und Du hast sogar kaum Beschwerden... :)*

    Ich gehe schon jetzt davon aus, dass die Geburt das schlimmste, schmerzhafteste und grauenvollste Ereignis wird, das ich bisher erlebt habe. ??und ich hab echt Angst davor. Muss immer an die Worte einer Freundin denken "Ich dachte, ich sterbe". Ach je. Hab ich schon mal erwähnt, dass ich schon mit Blasenentzündungsschmerzen nicht umgehen kann??


    Ich hoffe so sehr, dass ihr recht habt und mein Körper vielleicht gar nicht so reagiert! :)^


    Habe vorhin erfahren, dass sich meine Schilddrüsenwerte sehr verschlechtert haben. Das ging ja jetzt schnell. Vor 4 Wochen war noch alles ok. Dann heißt es nun Dosierung anpassen. Und mein Hausarzt hat tatsächlich bestätigt, dass ich ab sofort Jod nehmen soll. Gilt wohl als überholt, dass Jod gemieden werden muss - das wissen nur die wenigsten Ärzte nicht.

    Also schmerzhaft ja, aber nicht das grauenvollste Erlebnis. Ganz sicher nicht. Da ist so eine Panikattacke oder eine hüsche depressive Phase viel schlimmer. Es gibt was zu tun, eine Richtung, ein absehbares Ende und wenn das normal läuft, also man keinen Nervenzusammenbruch vorher hat wie ich bei der ersten Entbindung, dann sind die allermeisten Wehen total gut überstehbar. Ehrlich. Die Austreibungsphase wird es nie in die Top Ten der besten Momente schaffen, ABER die ist vergleichsweise kurz, bei der Großen vieleicht 5-7 Wehen. Respekt hätte ich vor einer dritten Entbindung auch, aber Angst hätte ich, erstaunlicherweise, keine mehr. ICH hätte viel Angst vor der Zeit der Schwangerschaft. Die fand ich schauderlich.


    Eine aus dem Rückbildungskurs fand die Entbindung sogar nur anstrengend, ging da aber mit dem "das könnte ich Morgen nochmal machen" Gefühl raus. Das muss echt nicht furchtbar sein. Kann schon, aber muss nicht. Und es ist mit anderem Schmerz nicht gut vergleichbar. Also, nur weil man ansonsten Schmerz doof findet, kann man das trotzdem gut aushalten können. Mach dich nicht irre, du schaffst das, es gibt Schmerzmittel und wenn es nicht geht, dann geht ein Kaiserschnitt in Vollnarkose. Da geht heute ganz viel und alles ist irgendwie in Ordnung. Hauptsache du und das Kind sind am Ende fit. @:)

    Lieben Dank!!


    Was war denn bei der ersten Geburt bzgl Nervenzusammenbruch?


    Ich hoffe ja auch, dass ich dabei keine Panikattacke bekomme (bin ja auch so ein Kandidat und nicht flüchten können oder in einer Situation ausgeliefert sein, ist für mich schlimm. Manchmal hab ich in Stresssituationen auch kurze Tinnitusanfälle - ich hoffe ganz besonders, dass das nicht auftritt).


    Eine Freundin von mir fand es auch nicht so dramatisch.. "eine Blasenentzündung ist viel schmerzhafter" und die andere dachte, sie müsse sterben. Kürzlich hab ich ganz wirr geträumt und war plötzlich mitten unter der Geburt. WAAAHHHH!!! Ich habe den Schmerz gespürt (auch witzig, wenn man ja gar nicht weiß, wie es sich anfühlt) und es war voll der Horror. ;-D Bin dezent traumatisiert aufgewacht :=o

    Zitat

    Was war denn bei der ersten Geburt bzgl Nervenzusammenbruch?

    Ich hab eine Nadelphobie und beim legen des Wehentropfes zur Einleitung ging das Stechen nicht richtig. Beim dritten Versuch hab ich dann die Beherrschung verloren und bin zitternd zusammen geklappt. Danach gings dann, aber mein Adrenalin, welches ich ja nun noch gebraucht hätte, was dann alle. Doof. Das was eher.. kacke.


    Ausgeliefert hab ich mich übrigens gar nicht gefühlt, die ganze Zeit nicht, weiiiil ich konnte ja was machen. Meine Hebamme hat mich angeleitet, aber man ist bei einer Geburt ja alles andere als passiv. Man macht und tut und das ist sau anstrengend, aber man hat wenig Zeit zudenken und man ist nicht inaktiv. Hat mich überrascht, hatte ich anders erwartet, aber hilflos ausgeliefert ist eher der Partner und der Arzt, weshalb letztere manchmal, um dem zu entkommen, Dammschnitte setzen wo es keine bräuchte. Was dann den Partner wieder mit einer Aufgabe versorgte, der hatte nämlich den Job aufzupassen, dass das nicht passiert, weil Risse in der Regel viel besser verheilen als Schnitte. ;-)

    Ach so! Nadelphobie hat eine Freundin von mir auch - kenne das Problem zu gut.


    Bei mir ist endlich die bakterielle Infektion weg! Ich bin aber noch eifrig am Schmieren und Tabletten in mich reinstopfen, damit das alles nicht wieder kommt. Es gab außerdem eine Aussage zum Geschlecht. Der Arzt ist sich sicher, ich warte den nächsten Termin ab. Hab zu oft gehört, dass es letztlich nicht stimmt.


    Ich fühle mich noch immer so nüchtern mit der ganzen Situation. Wo bleiben denn die Hormone??

    Warte nicht drauf, nmm es einfach wie es kommt. :-)


    Freut mich das es dir besser geht. So Infektionen in der Schwangerschaft brauht echt keiner.

    Tu ich :-)


    Das stimmt. Jetzt, nachdem das zumindest besser ist, sollten wir mal die Familie informieren. Haben wir noch immer nicht getan |-o


    Und ich bin heute etwas panisch, das arme Baby. %-| Schon den ganzen Tag unterschwellig, jetzt immer mehr. Immer so am Rande einer Panikattacke. Grmpf.

    Typisch, kaum kehrt Ruhe ein, spielt die Psyche verrückt. Ich hasse das so an mir. Aus aberwitzigen, total absurden Gründen hatte ich die Hoffnung, dass das in der Schwangerschaft besser ist und man generell entspannter ist. Leider trifft das nur auf manche Dinge zu, aber bei der Psyche ist das noch mal so eine Extrageschichte. Ich wünschte, ich könnte was zur Beruhigung nehmen...

    Ich habe so meine Strategien. Summen, auf und ab gehen. Ich atme aber dabei immer komisch, das stimmt. Und das dauert oft sehr lange, bis ich wieder ganz normal atme. Hast du da eine Art "Anleitung"? Wenn ich nicht ganz so panisch bin, hilft mir auch manchmal ein Video auf YouTube, das ist so ein bisschen medidativ, geht ganz arg auf die Atmung und das bringt mich runter. Aber ist eher was für abends daheim, nix für akut und wenn man denkt, alles ist furchtbar und man flippt demnächst aus....

    Ich mach die Wechselatmung aus dem Yoga, die finde ich extrem hilfreich. Das Problem bei Panik ist ja, dass man nicht mehr tief atemt sondern so flach und dann kommt es irgendwann zum Sauerstoffmangel im Gehirn und spätestens ab da, kann man dann halt nicht mehr klar denken.


    Also ich leg den Zeigefinger auf die Stirn und halte mit dem Daumen einen Nasenflügel zu, dann atme ich ein und zähle dazu, und dann atem ich doppelt solange aus. Danach mach ich das auf der anderen Seite. Wenn ich das so fünfmal auf jeder Seite gemacht habe, dann ist es meist schon viel erträglicher. Und tief in den Bauch atmen. Das geht auch in der Öffentlichkeit ohne das man gleich total bekloppt aussieht. ;-D

    Oh das ist ja eine schöne und verständliche Anleitung! :-) Hihihi, alles klar. Hab das gerade gleich mal probiert und werde es bei nächster Gelegenheit anwenden! :-) Danke!


    Heute drückt und piekst es im Bauch wie verrückt. Gestern war es auch schon so unangenehm, habe doch wieder mit Magnesium angefangen. Ich bin auch generell so platt. Die Wärme schlaucht mich und die Schilddrüse erledigt den Rest. Da bin ich zwar mit den Medis hoch, aber dennoch befinde ich mich nicht im Wohlfühlbereich. Das ist etwas ärgerlich.

    %-|

    Ich hoffe es hilft dir und noch mehr hoffe ich, es ergibt sich so schnell keine Gelegenheit zm Testen. ;-)


    Dehnungsschmerzen? Doof und was sagt der Arzt zur Dosierung? Geht da noch mehr? Allerdings ist Müdigkeit auch einfach eine typische Schwangerschaftssache. Ich hätte jeden Tag 18 Studnen pennen können...