• Oh nein, ich höre was, wo kommt das denn her?

    Die biologische Uhr. Sie tickt. Ganz plötzlich. Und ich höre es! Hilfe!!!! :-o :-o :-o Ich habe über die Frauen immer geschmunzelt, die, mit ihrem ausgeprägtem Kinderwunsch. Konnte das nie nachvollziehen. Fand das "Babygetue" lächerlich. Ok, eigentlich finde ich das jetzt teils auch noch immer. Es hat sich ganz heimlich, still und leise angebahnt: Ein Kind.…
  • 1 Antworten

    Dann erst mal herzlichen Glückwunsch! Wie weit bist du denn?

    Zitat

    geplant hätte ich das niemals, das entbehrt absolut jeglicher grundlage und geplant hätte das höchstwahrscheinlich auch sonst nicht mehr in meinem leben funktioniert.

    Mmh, interessant, dass du das sagst... Man kann wahrscheinlich nicht alles planen, aber den Mut zu haben, es dann doch geschehen zu lassen. Puh.

    @ smilli**

    deine Gedanken und Worte kommen mir auch sehr bekannt vor!


    Dachte auch immer, eigentlich bist noch viel zu jung zum heiraten oder auch zum Kinderwunsch.... Und heute bin ich schon voll dabei...


    Dann denkst wieder zurück an die Zeit, als noch alles so unkompliziert war – weggehen bis in die Puppen oder das Wochenende faul auf der Couch verbringen. Naja, soll nicht heißen das mir meine jetzige Situation nicht gefallen würde, ich denk mir einfach – ich pass mich meinem Alter immer mehr und mehr an.


    Und zum Thema "die Uhr tickt" pausenlos hab ich das jetzt von Leuten gehört!! Ob ich nicht schon bald schwanger sei oder wann wir denn endlich anfangen würden....


    Das war sooo nervig! Aber irgendwas hat in meinem Kopf auch "klick" gemacht und jetzt kanns mir gar nicht schnell genug gehen.


    So verrückt das Leben! :-)

    danke. achter monat, also schon weit genug, um das baby immer mehr als familienmitglied anzusehen.


    die entscheidung an sich wird einem aber auch so nicht wirklich abgenommen. ich bin nicht sooo der militante abtreibungsgegner und mein umfeld eigentlich auch nicht.

  • Anzeige

    @ Zimtschnecke

    Bei mir sagt das im Umfeld noch keiner. Also, bzw., äußerst selten: Wann heiratest du eigentlich endlich und wie sieht es denn bei euch mit dem Nachwuchs aus? Das kam schon mal vor, die Frage kam mir SOOOO absurd vor. Als würde man eine 13jährige fragen... Habe da auch eigentlich immer mit einem hysterischen Lachen und einem "IIIIIIICH?" geantwortet. Weil es so unvorstellbar war.


    Und ich mag ja auch mein Leben.


    Ich glaube, das sind wirklich total die Hormone, die aus mir sprechen. ;-D Wenn ich die mal zur Seite schubse und rational nachdenke, dann weiß ich, dass es so ungünstig und nicht realisierbar ist. Fühle mich dazu auch eigentlich gar nicht bereit und überhaupt – vielleicht sollte ich erst mal so richtig selbständig werden und mein Leben richtig in die Hand nehmen, bevor ich so was angehe...


    Was heißt dann bei dir – du bist voll dabei? Schwanger?

    @ Marika

    Ja, ich meinte jetzt eigentlich auch nicht die Abtreibung an sich. Ich meinte nur, dass man dann eben schwanger war und dann muss man sehen, was man jetzt macht. Aber dann war ja quasi die erste Hürde schon genommen ;-)

    "richtig selbstständig" wird man meiner erfahrung nach erst wenn man mutter ist ;-D


    ich find das heftig, wie erwachsen man während der schwangerschaft und des mutterseins wird. jetzt gerade beim zweiten kind ist das nochmal eine stufe mehr alsdamals beim ersten.

    Genauso wie dir ging es mir auch vor 3 Jahren. Und ganz ehrlich – ich würde mir auch von niemanden drein reden lassen! Wenn du nicht bereit bist für irgendwelche Entscheidungen die dein Leben so dermaßen verändern, dann lass es vorerst. Du sagst von allein mit der Zeit was du willst und was nicht.


    Mein Satz war damals immer: Jedem das seine und mir das meine! ;-D


    Tja bis mein jetziger Mann mich dann kennenlernte... Er bis über beide Ohren verliebt und wollte unbedingt eine feste Beziehung und ich schon gleich gar nicht. Aber nach langem hin und her kamen wir doch zusammen und haben auch 2 jahre darauf geheiratet! ;-)


    Und uns war schon immer klar wir wollen mal Kinder zusammen haben. Aber dann ist halt doch erst mal so einiges von deinem Leben auf Eis gelegt. Richtig weggehen, die Nächte durchfeiern und endlich mal richtig einen auf "erwachsen" machen ;-)


    Aber jetzt gibts kein zurück mehr :-D bin den 2. Tag über NMT und ein Frühtest zeigte schon positiv :-) :-) :-)

  • Anzeige
    Zitat

    ich find das heftig, wie erwachsen man während der schwangerschaft und des mutterseins wird.

    Das habe ich bei einer Freundin gemerkt, die kurz nach dem Abi schwanger wurde. ":/ Sie war auf einmal ganz anders und ich weiß noch, wir hatten dann auch mal eine Zeit, in der wir uns nicht mehr so nahe waren, wie die Zeit davor. Sie war plötzlich "Mama" und ich eine Studentin, die gerade erst ihr Studium begonnen hatte und ganz andere Dinge wichtig fand. Das war schon schwierig.


    Ich habe halt nicht mal eine eigene Wohnung – also da müssen erst mal ein paar Dinge geändert werden ;-) Und auch sonst... also ich bin glaub schon recht "erwachsen", aber in so machen Dingen eher auch wieder nicht. |-o


    Also, ich mag es, wenn ich morgens noch im Bett liegenbleiben kann und liebe die Freiheit, dorthin zu fahren wo ich will und das zu einem Zeitpunkt, der mir passt.


    Und wenn ich den Alltag bei anderen mit Kindern sehe, dann denke ich immer: ohhhh nein, nicht mit mir. Aber irgendwas tut sich dennoch bei mir. Unheimlich. Freue mich schon auf den Tag, wenn ich das meinem Freund stecke :-p

    @ marika

    Zitat

    "richtig selbstständig" wird man meiner erfahrung nach erst wenn man mutter ist


    ich find das heftig, wie erwachsen man während der schwangerschaft und des mutterseins wird. jetzt gerade beim zweiten kind ist das nochmal eine stufe mehr alsdamals beim ersten.

    ein wunderschöner Satz!!! :)^ :)^


    also ich bin ja leider noch keine Mutter, aber ich kann mir denken, dass sehr viel Wahrheit dahinter steckt!

    Zimtschnecke,


    herzlichen Glückwunsch!!! Das freut mich für dich!!!


    Es ist ja bei mir so: Ich bin gar keine Partygängerin. Und ich bin auch abends selten unterwegs. Das habe ich tatsächlich schon hinter mir.


    Es geht darum, dass einfach ein paar Rahmenbedingungen, denke ich, noch nicht passen. Und ich generell unentschlossen bin, was davor so alles geschehen sollte. Abschluss? -Ja! Job? – Gute Frage. Öhm...


    D.h., dein Mann war auch gleich für Kinder? Das kommt bei mir halt auch noch dazu... Ich glaube, ich würde hier eher keinen Beifall für meine Gefühle erhalten.

  • Anzeige

    Dankeschön! Aber ist noch nichts zu 100% sicher – leider :-(


    Ja mein Mann wollt schon auch immer zwei kleine Zwerge, aber wir haben auch innerhalb dieser 3 Jahre einiges gemacht. So rasend schnell unser beider Leben in Richtung eigene Familie gelenkt, dass einige meiner alten Freunde da nicht mitgemacht haben.


    Ihnen hab ich nicht mehr rein gepasst... Erst Mann, dann Haus, dann Katzen und noch Kinder? ging gar nicht.


    Aber mach du dich jetzt nicht verrückt! Ich konnte mein "Kopfkino" auch nie ausschalten. Verglich mich mit anderen oder schaute was andere haben und ich vielleicht irgendwann auch haben wollte.


    Ehrlich – der Tag kommt ganz von allein, da weißt du einfach bescheid!


    Ich hab jetzt gar nicht aufgepasst – bist du auch schon verheiratet??


    Aber warum würdest du da nicht gerade ein Lächeln bekommen?

    Dass erleichtert es natürlich schon, wenn der Mann auch Kinder will!!


    Das hört sich bei dir gut an – und die, die blöd gucken, sind wahrscheinlich eh nur eifersüchtig!!


    Nein, verheiratet bin ich nicht. Und eigentlich wollte ich auch immer vorher heiraten.


    Na ja, mein Freund ist auch noch am Studieren und will danach auch erst mal "leben". (Ich ja eigentlich auch...) Bzw. erst mal was aufbauen.

    Smilli


    Ich kann Dich verstehen :-)


    Mir gehts auch ein bißchen so wie dir...nur das ich ne Ecke jünger bin, heute muss man sich ja schon beinahe komisch vorkommen wenn man als Frau U25 über Kinder nachdenkt. So nach dem Motto "WAS

    Hast doch noch Zeit!".


    Warum meine Hormone jetzt schon so manipulativ unterwegs sind weiß ich ja auch nicht ":/ ;-D


    Naja, bin jetzt auch kurz davor mein Studium abzuschließen und wollte danach noch Reisen und nen Job an Land ziehen :-) So rein alterstechnisch wäre es auch überhaupt kein Beinbruch noch 3-4 Jahre zu warten...dann wäre ich immer noch jung und es wäre ok fürs erste Kind. Aber irgendwie weiß ich nicht ob ich wirklich noch so lange warten will. So gesehen ist es ja nicht lange, drei Jahre gehen schnell vorbei...


    Die Umstände passen ja auch gerade noch nicht so...lebe noch nicht mit meinem Freund zusammen, wir sind erst seit 6 Monaten ein Paar und ich fühle mich (vor allem finanziell) noch nicht unabhängig genug dafür.


    Wie dem auch sei, wir reden schon recht offen über das Thema...er hat schon ein Kind (TroPi), etwas problematische Geschichte...aber er möchte trotzdem gerne noch welche :-) Wir wollen nächstes Jahr mal zusammenziehen und versuchen jetzt schon so oft es geht zu reisen...aber so ganz konkret haben wir noch nicht über "Termine" bezügl. Kind gesprochen, in Gesprächen heißt es immer so 2-4 Jahre %-| :=o


    Mal schauen was passiert...wir verhüten mit NFP und sind da was die Disziplin anbelangt schon manchmal etwas schlampig x:) |-o :-X aber wir sind uns auch einig, dass es jetzt keine Katastrophe wäre ;-)


    Redet ihr beide denn offen über solche Themen?


    Viele Grüße @:)


    Felice

  • Anzeige

    FeliceFreux,


    wie alt bist du denn?


    Mir war das bisher immer eher egal mit Kindern. Ich habe auch immer über die gelacht, die schon sehr früh ihren Kinderwunsch äußerten (oder umsetzten) :-X |-o


    Kann dich schon verstehen. 6 Monate ist schon eine sehr kurze Zeit. Ich vertrete immer die Ansicht, dass man mindestens 3 Jahre zusammensein sollte, eh man solche Dinge (Heirat, Kinder) angeht, weil man in der Verliebtheitsphase schon sehr blind ist. ;-D Aber ich weiß jetzt ja auch, wie es ist, wenn es tickt. Da setzt das Hirn aus.


    In Sachen Verhütung sind wir sehr sehr genau. Schon immer. NFP wollte ich auch mal machen, aber das hat bei mir nicht hingehauen, weil jeder Tag anders war und ich ständig Störfaktoren hatte. ":/ Aber wenn mein Leben geregelter ist, möchte ich es auch wieder anfangen!


    Na ja, wir haben Kinder bisher eher weniger angesprochen. Also ich weiß, dass Kinder für ihn schon in Ordnung wären – irgendwann – in der Zukunft. Aber das reicht seiner Meinung nach auch noch bis Mitte 30. Das finde ich aber nicht so toll, das habe ich ihm auch schon gesagt, bevor es bei mir getickt hat. Habe ihm erklärt, er müsse da auch an mich denken, dass das dann alles nicht mehr so einfach ist. Das hat er auch eingesehen und – ja, gute Frage, wie sind wir eigentlich verblieben? Weiß ich gerade gar nicht mehr. Ich glaube – so in 3 Jahren oder so? ":/


    Ich glaube, er liebt das Leben so wie es ist und möchte nichts ändern. Habe ja selbst vor Veränderungen große Angst, also, solchen Veränderungen. Ist ja schon auch eine Zerreißprobe für eine Partnerschaft, das macht mir irgendwie zu schaffen. %:|

    Hi, werde in diesem Monat 26. Aber die Gedanken über ein Kind quellen mich schon seit paar Jährhen. Besonderes schlimm ist es vor den Tagen, ungefähr eine Woche zuvor drehe ich komplett durch. Wie eine laufende Zeitbombe. Das Problem dabei ist auch, jedes mal wird es schlimmer. Die Gedanken werden aufdringlicher und nerviger.


    Uni ist eigentlich kein so großes Problem. Meine beste Freundin hat ihr erstes Baby während des Abi bekommen, kurz vor den Prüfungen, das zweite Baby kamm dann während des Studiums so genau in Prüfungszeit. War natürlich nicht ohne aber ist zu mustern.


    Zur Zeit bin ich auf der Suche nach einem Partner der auch für sowas wie Familie Kinder usw bereit ist. Aber mein erstes Kind will ich auf jeden Fall vor meinem 30. bekommen, soviel steht zu mindestens fest.


    Ansonsten wünsche ich dir viel Spaß im Kampf gegen eigene Hormone, wirst du eh früher oder Später verlieren.

  • Anzeige