• Oh nein, ich höre was, wo kommt das denn her?

    Die biologische Uhr. Sie tickt. Ganz plötzlich. Und ich höre es! Hilfe!!!! :-o :-o :-o Ich habe über die Frauen immer geschmunzelt, die, mit ihrem ausgeprägtem Kinderwunsch. Konnte das nie nachvollziehen. Fand das "Babygetue" lächerlich. Ok, eigentlich finde ich das jetzt teils auch noch immer. Es hat sich ganz heimlich, still und leise angebahnt: Ein Kind.…
  • 1 Antworten

    Hm ja, manche Posterinnen im September-Faden erinnern mich teilweise sehr stark an Facebook, wenn über jedes klitzekleine irgendetwas sofort berichtet wird. Oh, eine Wehe – ne, doch nicht- Oh nein, die Blase ist geplatzt (wobei ich da im ersten Moment immer an die Harnblase denken muss {:( )– oh, doch nicht. usw ^^ Ich war am Klo, ich geh spazieren, ich ess Kartoffelauflauf.


    Andererseits finde ich es trotzdem spannend, das so mitzuverfolgen und wer wohl als nächstes dran ist. ;-D

    Tut mir Leid Mädels, ich muss noch mal aus dem Septemberfaden zitieren:

    Zitat

    weil ich vor Schmerzen nicht mehr ein noch aus wusste und dachte ich sterbe :(v


    Hab den ganzen kreissaal zusammengeschrien :-X |-o

    {:( %:| {:(


    Oi. Sollte ich mal wieder eine "Ich-möchte-gerne-ein-Kind-Phase" haben, erinnert mich bitte daran. {:(


    Die Arme hatte auch 24h Wehen :[] %:|


    Hach, solche Fäden sind einfach die beste Abschreckung... :=o

  • Anzeige

    Ja, die von der dein Zitat kommt hatte ja vorher schon wochenlang immer wieder Wehen, besonders nachts und dadurch nichts mehr geschlafen. Und dann die 24 Stunden richtige Wehen, 3 Einleitungstabletten und hing am Wehentropf, um dann doch unter Vollnarkose Kaiserschnitt zu bekommen. (öhm ja, habe das verfolgt ;-D |-o )


    Solche Szenarien sind natürlich nicht so schön %:|

    Nein, sind sie wirklich nicht. Und das hier war ja nur eine von vielen Geburten. Also, es ging vielen Frauen am Wochenende bestimmt ganz genau so. Ich ziehe vor allen meinen Hut...


    Und dennoch bekräftigt es mich in dem, was ich mir schon länger denke: Man muss nicht den Helden spielen. Nirgendwo steht geschrieben, dass man das als Frau ertragen muss. Ich finde, es spricht rein gar nichts gegen eine PDA oder einen Kaiserschnitt. Also ja, natürlich, die möglichen Komplikationen und klar, ein Kaiserschnitt ist ein großer Eingriff. Aber eine "normale" Geburt ist auch nicht ohne und kann zu ziemlich viel Mist führen, den man gar nicht so wirklich ausbreiten will, weil er einfach zu grausig ist. {:( Würde ich – Stand jetzt – ein Kind bekommen, ich würde gerne alle Drogen bekommen, die es derzeit gerade so auf dem Markt gibt. ;-D ??und gerne dürften andere Frauen mit dem Finger auf mich zeigen, ist mir egal. Das interessiert irgendwann niemanden mehr und ich kann's auch nicht als Leistung in meinen Lebenslauf schreiben??

    @ Lucaria

    Haha, du weißt ja tatsächlich gut Bescheid! Ich habe es gerade erst gelesen, war gestern auch tagsüber nicht mehr online.

    Finde es übrigens nicht so toll, wenn dann andere Frauen sagen, dass es ja jetzt doch blöd lief und auf einen Kaiserschnitt rausgelaufen ist. Das wird irgendwie so stigmatisiert. Kein Wunder haben manche Frauen Komplexe und denken, sie haben versagt, nur, weil sie ihr Kind nicht auf natürliche Weise zur Welt gebracht haben. Macht mich ziemlich wütend. >:(

  • Anzeige

    Wer sein Kind nicht nach tagelangen Wehen aus seiner Mumu presst und dann mindestens bis zum Schuleintritt stillt und im Tragetuch trägt ist eh eine Rabenmutter. Wer überlegt vor der Volljährigkeit des Kindes wieder arbeiten zu gehen natürlich sowieso ]:D


    Wir waren jedenfalls von gestern auf heute bei Freunden zu Besuch denen das Schicksal eine Schwangerschaft beschert hat und die sind noch herrlich normal. Reden nicht dauernd von dem werdenden Leben und sie isst normal, nippt mal vom Wein, streicht Wände und so weiter.

    Zitat

    Wir waren jedenfalls von gestern auf heute bei Freunden zu Besuch denen das Schicksal eine Schwangerschaft beschert hat und die sind noch herrlich normal. Reden nicht dauernd von dem werdenden Leben und sie isst normal, nippt mal vom Wein, streicht Wände und so weiter.

    :)z :)^


    Das finde ich immer soooo angenehm. Die Mädels, die beleidigt sind, wenn man sie auf die Schwangerschaft fast schon reduziert und sich die Gespräche zu 80% nur noch ums Kind drehen. :)^ Gesunde Einestellung! Man ist ja auch noch wer! Und nur, weil da was heranwächst, möchte ich als eigenständiges Individuum gesehen werden, ganz unabhängig von dem Kind. Mit eigenen Bedürfnissen und da dreht sich auch die 9 Monate nicht alles nur noch ums Kind.

    Smilli die von dir zitierte Stelle wollte ich auch hier rein kopieren ;-D Und mittlerweile bin ich mir 1000% sicher, dass ich nicht natürlich gebären würde. Ich will ja schon sterben, wenn ich mal Bauchkrämpfe und dann Durchfall hab ;-D

  • Anzeige
    Zitat

    Und mittlerweile bin ich mir 1000% sicher, dass ich nicht natürlich gebären würde. Ich will ja schon sterben, wenn ich mal Bauchkrämpfe und dann Durchfall hab ;-D

    So sieht's aus! Und ich finde, man muss auch nicht. :)z

    Zitat

    Finde es übrigens nicht so toll, wenn dann andere Frauen sagen, dass es ja jetzt doch blöd lief und auf einen Kaiserschnitt rausgelaufen ist.

    Ist das auf mein Kommetar bezogen? Falls ja, mein

    Zitat

    24 Stunden richtige Wehen, 3 Einleitungstabletten und hing am Wehentropf, um dann doch unter Vollnarkose Kaiserschnitt zu bekommen

    war keineswegs abwertend gemeint. Niemals ist ein Kaiserschnitt ein Versagen. Vor allem, und erst recht dann nicht, wenn die Gesundheit der Mutter und des Kindes bei der natürlichen Geburt auf dem Spiel stehen. Aber auch sonst nicht, wenn die Angst vor den Schmerzen zu groß ist. Ich wollte damit eher ausdrücken, dass nach langem langem Leiden und Schmerzen dann doch der Kaiserschnitt ??als Erlösung??gemacht wurde.

    Zitat

    Ich will ja schon sterben, wenn ich mal Bauchkrämpfe und dann Durchfall hab

    Kann ich unterschreiben. Vor allem beschreiben manche Wehen als Schmerzen die vom Rücken aus die Oberschenkel runterziehen. Sowas hatte ich auch mal, allerdings bei Durchfalll, und ich wollte :-X

    Oh, Lucaria, nein, ach was! Das war gar nicht auf dich bezogen, das war nur mal so ganz generell und unabhängig von allen Beiträgen hier. Wollte ich nur loswerden. ;-D

  • Anzeige

    Ok ^^ Und ja, ich habe den Faden in letzter Zeit fast schon gesuchtet, um zu wissen, wie es bei zitierter Person weiter- und ausgeht ;-D

    Hallo Mädels, ich dachte ich guck auch mal wieder hier rein *:)


    Hab mal ein bisschen nach gelesen, ist ja schon eine ganze Weile her, dass ich hier mitgeschrieben habe. Inzwischen hat es mich ja auf die dunkle Seite verschlagen (oder vielleicht eher die rosa-wattewolken-plüschige) ;-D


    Falls es euch beruhigt: nur weil man schwanger ist, muss man nicht automatisch bekloppt werden. Jedenfalls bemühe ich mich nach Kräften, es nicht zu werden. Ich kann natürlich nicht beurteilen, wie es ist, wenn man mühselig darauf hin üben "muss", da es uns ja unerwartet getroffen hat, vielleicht sieht man das dann alles anders. Aber mal im Ernst: kann man wochenlanges Kotzen, ständiges Pieschen müssen, Blähungen, Aufstoßen und ähnliches wirklich ernsthaft jemals großartig finden? Ich kann das nicht. Es ist mir auch scheiß egal, dass "ich ja weiß, wofür ich das mache". Lieber wäre mir, ich machte es nicht! Und ich weiß auch nicht, ob ich die Frauen, die das können, eher bedauern oder bewundern soll. Manchmal frage ich mich, wie mein Freund es mit mir aushält. Selten hatte ich weniger Kontrolle über die Funktionen meines Körpers, über die man in der Öffentlichkeit (oder zumindest in Anwesenheit des Partners) wirklich gerne Kontrolle hätte.


    Trotzdem ist es irgendwie großartig

    . Da zappelt und strampelt ein kleiner Mensch in meinem Bauch. An dem alles dran ist, jetzt schon. Der gerne Musik hört und nach der Spieluhr abends artig das Turnen einstellt und (hoffentlich) pennt. Der mir manchmal dermaßen in die Gedärme kickt, dass mir oben die Luft wegbleibt
    . Der abends, wenn mein Freund nach Hause kommt und den Bauch streichelt, vor Freude wild gegen die Bauchdecke kloppt. Den ich bekloppterweise schon jetzt ganz fürchterlich lieb hab. Das ist doch, per Definition, schon irgendwie bescheuert. Mag ja an den Hormonen liegen, aber ich kann mir nicht helfen.


    Was mir aber wichtig ist: ich bin immer noch ein Ich. Wenn mich einer fragt "Wie geht's euch denn heute?" könnte ich kotzen. Ich erzähle auf Nachfrage oder wenn was Spannendes los war auch gerne von meiner Kleinen. Aber ich mag auch wirklich gerne über andere Themen sprechen. Ich bin auch noch auf 2 Klassenfahrten gefahren, obwohl ich das "in meinem Zustand nicht mehr muss". Mir doch egal, ich wollte gerne und es geht mir gut, warum dann nicht? Man muss ja auch nicht alles dramatisieren.


    Das gleiche mit den ganzen "soll-man-nichs". Wenn ich Bock auf ne Scheibe Salami oder Mozzarella im Salat habe, dann ess ich das. Klar, Alkohol und Zigaretten und so sind natürlich kein Thema, aber man muss auch nicht päpstlicher sein als der Papst. Ich denke nämlich, dass das ganze Verzichten und die damit einhergehende schlechte Laune meinem Baby schlechter tun wird, als mal ne Scheibe Wurst oder ne schöne Tasse Kaffee.


    Vor der Geburt habe ich auch Schiss für drei und ich bin für jedwede Medikamente seeeehr offen. Schmerzen kann ich nicht leiden und nicht besonders gut aushalten. Da werde ich also sicher auch nach der 3. Wehe schon nach krähen.


    Was ich eigentlich sagen möchte? Schwanger sein ist schrecklich schön und manchmal ganz schön schrecklich.

    flutterby,


    herrlich ehrliche und offene, schöne und emotionsgeladene, furchtbare und grausame Worte! Danke dir für den Einblick in dein Leben und deine Gefühle! So eine wie du – das sind die Schwangeren, die ich mag und das Verhalten, dass ich gesund finde. Behalte es dir bei – es ist gigantisch! Es wäre wirklich schön, wenn du ab und an hier vorbeigucken könntest

    :)_

  • Anzeige