Schon mal gehört: Prolaktinom?

    Hallo ihr Süßen!


    Ich bin neu im Forum und gespannt.


    Meine Geschichte ist die, dass wir uns Kinder


    wünschen, doch vor ca. drei Monaten wurde bei mir ein Prolaktinom diagnostiziert. Nachgewiesen wurde dies durch Bluttests und CTs, wobei schnell klar war, dass der Prolaktinspiegel in meinem Blut viel zu hoch war. Dies bewirkt normalerweise, dass u.a. die Menstruation unregelmäßig eintritt bzw. gar nicht mehr. Komisch, komisch, doch das war bei mir gar nicht der Fall. Dennoch werde ich mit einem Medikament behandelt, was meinen Zyklus wieder regelmäßiger werden lässt (obwohl das nicht nötig war!).


    Bei einem Prolaktinom handelt es sich um einen


    gutartigen Tumor an der Hypophyse, der nun bei mir mit Bromocriptin behandelt wird. Wir hoffen, dass er sich damit vetreiben lässt, kleiner wird, verschwindet. Ich habe schon sehr viel dazu gelesen und durch andere Foren erfahren, doch scheint bei mir mal wieder eine Ausnahme vorzuliegen, denn:


    Der erhöhte Prolaktinspiegel bewirkt, dass die Regel ausbleibt.


    Diesen erhöhten Spiegel behandeln wir nun also mit dem oben genannten Medikament, eigentlich also sollte meine Menstruation nun wieder regelmäßig eintreten. Doch genau das Gegenteil ist der Fall: Sie bleibt ganz aus! Komisch, komisch. So, und jetzt meine Frage: Wer kennt das? Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? Ich würde mich sehr über Antwort freuen! Bis bald Mädls! Und vielen Dank schon mal! (Prolaktinome können übrigens auch Männer bekommen!)

  • 4 Antworten

    Hallo Lubbock, habe auch KiWu und wahrscheinlich das gleiche auch wie du, jedenfalls sagte der Gyn mir letztes jahr, dass ich erstens zu viele männl. Hormone hätte und zweitens aber gleichzeitig auch eine erhöhte Prolaktinproduktion. Aber so genau wollte er sich da nicht ausdrücken.. , ob ich nun so eien tumor hätte oder nicht. Auch hatte ich keine Eisprünge und einen haufen Zysten. Die wurden aber entfernt, habe dann Dopergin nehmen müssen, eigentlich ein Mittel für Parkinsonkranke und Clomifen. Das Dopergin sollte die Produktion des Prolaktins hemmen. Anfang 2007 wurde ich dann schwanger,und musste die Medis absetzen. Allerdings dauerte die SS nur zwei Monate. Zurzeit nehme ich keine Medikamente mehr, rauche auch nicht mehr, seit der SS und versuche abzunehmen, da übergewichtig. Letztens war ich beim Endokrinologen und der dagte, die Hormone seien etwas aus dem Gleichgewicht, aber es sei nicht krankhaft.. :-/ Hoffe es konnte ein wenig helfen ...

    schwanger geworden.....

    ... mit prolaktinom. Aber das schon vor 8 Jahren. Wurde behandelt mit Norprolac, und wurde nach ca. 5 Monaten schwanger. Hatte mein Mens vorher auch nicht mehr bekommen, hat sich aber Dank der Medikamente wieder eingestellt. :)^...


    Viele Grüße , Ulrike

    Ich hab auch eins

    Hallo,


    bei mir wurde 1997 ein Prolaktinom festgestellt. Seitdem werde ich mit Bromocriptin behandelt und das Prolaktinom hat sich seitdem sehr stark zurückgebildet. Während der Schwangerschaft hat es trotz Bromocriptin-Therapie zwar wieder an Größe zugenommen, aber ich hab während der Schwangerschaft auch nur die halbe Bromocriptin-Dosis eingenommen. Vor 6 Wochen hab ich unsere kleine Karolin entbunden und ich bin froh, dass ich bzgl. des Prolatinoms doch sehr problemlos durch diese Schwangerschaft gekommen bin. Jetzt nach der Schwangerschaft hab ich die Dosis wieder gesteigert und versuche so, den Prolaktinspiegel wieder nach unten zu drücken. Wird wieder ein paar Wochen dauern, aber das kenn ich ja schon.


    Den Kinderwunsch hatten wir damals mit meinem behandelnden Endokrinologen besprochen und er hat uns ein paar wichtige Tipps bzgl. Prolaktinom und Schwangerschaft gegeben: z. B.


    1. Bei Bromocriptin-Therapie möglichst das Medikament "Pravidel" einnehmen. Pravidel sei das Medikament der Wahl, wenn man bei einer Schwangerschaft die Bromocriptin-Therapie fortsetzt, weil mit Pravidel umfangreiche Tests und Studien bei Schwangeren gelaufen sind. Bei den sog. "Generica-Produkten" seien oftmals noch keine ausreichenden Studien durchgeführt worden, so dass solche Präparate während einer Schwangerschaft eher nicht eingenommen werden sollten. Genaueres hierzu kann Dir Dein FA bestimmt sagen.


    2. Je nach Prolaktinspiegel und Entwicklung des Spiegels während der Schwangerschaft kann die Therapie mit Bromocritpin evtl. auch ausgesetzt werden. Ich hatte am Anfang der Schwangerschaft unheimliche Kreislaufprobleme, die auch teilweise auf die Bromocriptintherapie zurückzuführen waren, da diese Medikamente sich ja auch auf den Kreislauf auswirken können.


    Soviel in Kürze. Unsere Kleine schreit nach ihrem Fläschchen.


    Wenn Du weitere Fragen hast oder mehr wissen möchtest, schreib mich einfach per PN an.


    Man kann definitiv trotz Prolaktinom schwanger werden, man braucht nur Geduld, bis sich der Körper und der Hormonspiegel nach begonnener Bromocriptin-Therapie wieder soweit normalisiert hat.


    Ich werd Deinen Thread auf jeden Fall wieder besuchen.


    Liebe Grüße


    Silke

    Hallo zusammen bei mir wurde auch ein erhöhter Prolaktin Wert festgestellt, ich nehme auch Bromocriptin aber das erst seit zwei wochen weil es da erst festgestellt wurde. Hab da mal eine Frage an euch, habt ihr durch den hohen Prolaktinspiegel auch probleme mit der Gebärmutterschleimhaut, also das sie ziemlich dünn ist?! Und wie wirkt sich dieser Wert bei euch auf alle andere Werte aus? Bei mir ist durch den erhöhten Prolaktin Wert auch zu viel männliche Hormone und zu wenig weibliche habt ihr sowas auch?!:-/


    Lg sohoney