dann würde ich mich an deiner stelle auch gedulden, und warten, bis dein partner soweit ist. sonst machst du nämlich im dümmsten fall alles kaputt. und ein jahr ist ja wirklich keine lange zeit, um sich als paar nahe zu kommen und zu überlegen, ob man auch eine famile sein kann und möchte. zumal er ja kinder mit dir will, nur eben noch nicht jetzt-was ja auch sehr vernünftig ist, nach der kurzen zeit

    glaub ich dir. aber da muss man prioritäten setzen-und sich überlegen, welchen Preis man für diesen Wunsch zu zahlen bereit ist. Im idealfall wird man sich eben irgendwann einig und eine glückliche familie...aber einen einseitigen wunsch auf dem rücken des partners auszuleben, fände ich nicht ok-zumal ein mann da im zweifelsfall nicht viel zu melden hat-eine Frau kann sich im falle einer ungewollten schwangerschaft frei eintscheiden, ein mann muss diese entscheidung hinnehmen, und sogar dafür unterhalt zahlen.

    Kitsune

    Ich könnt es nicht mit meinem Gewissen vereinbarn, aber es gibt auch Kurzschlussreaktionen. Und wenn man schon dem Wahnsinn nahe ist...Ich halt es für falsch, ganz klar, aber irgendwie nachvollziehen könnte ich es auch.


    Ich würd in der Situation wahrscheinlich versuchen ihn zum bewussten mitmachen zu animieren, so nach dem Motto heiß machen und dann sind leider keine Kondome da, oder so :-)


    Wenn einer absolut keine Kinder wollen würde wär es eh was anderes, da würd ich mich eher trennen.

    Finde ich vollkommen falsch-jemanden zu etwas zwingen ist in einer Beziehung für mich ein Mittel, das ich nicht anwenden will.


    das ist höchstens noch ok, wenn ein mann sagt: "ja, ich will ein kind, aber nicht jetzt, weil der zeitpunkt nicht optimal ist, aber wenn jetzt ein unfall passiert, würde ich mich trotzdem freuen"


    denn damit gibt er ja quasi das ok, mit der einschränkung, dass er einen optimalen zeitpunkt will, aber den gibt es ja nicht.


    was anderes ist das, wenn er begründete bedenken hat, das sollte frau dann meiner meinung nach schon respektieren

    Hallo Ihr Lieben!


    Durch Zufall bin ich heute mal wieder ins Forum gekommen und da ist mir dieses Thema direkt in die Augen gestochen.


    Ich habe mir vor ca 1 Jahr nichts sehnlicher als ein Baby gewünscht. Mein Freund, mit dem ich seit vier Jahren zusammen bin, war dagegen. Er liebt Kinder und möchte auch irgendwann eigene, aber eben damals nicht. Mich hat das fix und fertig gemacht. Klar, es hätte damals nicht gepasst, ich war am Ende des Studiums,kurz vorm Examen...


    Ihr werdets nicht glauben, aber in Gedanken habe ich so manches Kondom zerstochen. Mensch, was habe ich mir gewünscht, dass das Kondom platzt oder einen Fehler hat. ;-D Aber es waren eben nur Gedanken. Ich hätte das Kondom niemals hinter seinem Rücken manipulieren können...


    Naja, jetzt habe ich mein Studium beendet und letzte Woche kam mein Freund zu mir und meinte: "Sollen wir ein Baby machen? Ich könnte mich mit dem Gedanken nämlich mittlerweile super anfreunden!" Tja, und was soll ich sagen. Mittlerweile bin ich dagegen. Klar ist mein Wunsch immer noch groß, aber ich möchte jetzt eben erst einmal ein Jahr arbeiten. Zum ersten Mal im Leben eigenes Geld verdienen und eben einen guten Grundstock legen. Denn ich möchte eben später nicht bei jedem Cent meinen Freund fragen, ob ich Geld bekomme... ;-) Und ich möchte meinem Kind einfach auch mal so einen Strampler kaufen können...


    Sorry, ist länger geworden als geplant...


    Grüße Tigger

    hi :-)

    ich wollte nicht rumschnüffeln, bin aus zufall auf den faden gestoßen und ehrlich gesagt, ist es auch ein thema, das mich in letzter zeit beschäftigt hat.


    ich muss sagen, ich habe wirklich lange darüber nachgedacht und auch alle möglichen pro und contra abgewogen und ich bin mittlerweile zu einem festen entschluß gekommen. ich gehe nicht davon aus, dass meine entscheidung die mehrheit hier begeistern wird, aber vielleicht ist es doch eine kleine überlegungshilfe für manche :-)...


    also mein problem ist halt ähnlich, wenn auch nicht akut.. mein freund möchte schon kinder haben, er möchte sie auch schon ungefähr in der zeit haben, wie ich... also so mit 26-30... allerdings kenne ich ihn sehr gut und ich weiß, dass die 5-7 jahre sehr schnell vorbei gehen werden.. und ich will das kind schon mit 26-27 haben... nicht später... also sehe ich da einem grundlegendem problem entgegen. denn ich möchte selbst zwar nicht verzichten, aber ich möchte ihn natürlich auch zu nichts zwingen..


    wenn es denn also wirklich so weit kommt, dass mein kinderwunsch derart stark sein wird, dass es in unsere beziehung absolut nicht mehr reinpassen würde.. dass es deshalb also nur noch krieseln würde und ich nichts mehr tun könnte, dann würde ich das kind tatsächlich bekommen. auch gegen seinen willen. allerdings würde es für ihn absolut nichts bedeuten und absolut nichts verändern (außer, dass er eben sein genetisches material "abgegeben" hat). ich würde dann weder irgendwelche finanziellen leistungen von ihm fordern, noch seine zeit, noch sonst was. wenn er sich also dafür entscheidet zu verschwinden, sich dagegen entscheidet, dann wird es vollkommen ok sein und sein gutes recht. aber ich hab dann halt mein baby und meine entscheidung...


    naja... aber ist schon ein hartes thema. denn ich bin mir natürlich auch bewusst, was und wieviel man dagegen einwenden kann :-/...


    schon schwer *seufz*

    @ striptease:

    Ich verstehe Dich schon, weil ich schon am eigenen Leib erfahren habe, wie sehr ein starker Kinderwunsch den Menschen beeinflussen kann. Ich bin damals wirklich fast daran zerbrochen...


    Heute bin ich aber froh, dass ich ihn damals nicht überredet habe bzw. ihm ein Kind aufgezwungen habe...


    Naja, drück Dir eben die Daumen, dass sich die Meinung deines Freundes bald ändert!

    Zitat

    das ist höchstens noch ok, wenn ein mann sagt: "ja, ich will ein kind, aber nicht jetzt, weil der zeitpunkt nicht optimal ist, aber wenn jetzt ein unfall passiert, würde ich mich trotzdem freuen"

    Von dem Fall geh ich ja hier auch aus. Ein Kind zu zeugen um nachher allein erziehend zu sein halt ich für verantwortungslos.

    @Tigger

    Zitat

    Ihr werdets nicht glauben, aber in Gedanken habe ich so manches Kondom zerstochen. Mensch, was habe ich mir gewünscht, dass das Kondom platzt oder einen Fehler hat.

    Eben genau das kenn ich auch. Zwar nicht weil der Mann nicht wollte, sondern weil der Zeitpunkt schlecht war.

    @striptease

    Ob das aber alles so klappt, dass du ihn gar nicht brauchst, kannst du nicht abschätzen, da könnt auch was schiefgehen. Und du wirst ein Leben lang mit ihm in Kontakt sein und dich absprechen, weil das Kind seinen Vater sehen will.

    Zitat

    Ob das aber alles so klappt, dass du ihn gar nicht brauchst, kannst du nicht abschätzen, da könnt auch was schiefgehen.

    also das ist etwas, das ich wirklich gut abschätzen kann. das ist wahrscheinlich auch das einzige :-/... aber in der hinsicht gibt es keine bedenken...

    Zitat

    Und du wirst ein Leben lang mit ihm in Kontakt sein und dich absprechen, weil das Kind seinen Vater sehen will.

    das meine ich ja eben, das ist dann seine entscheidung, ob wir in kontakt stehen oder nicht und ob das kind ihn sieht oder nicht. deshalb will ich ihm ja auch nichts aufzwingen, er wird komplett frei sein, als hätte er gar kein kind.

    Zitat

    das meine ich ja eben, das ist dann seine entscheidung, ob wir in kontakt stehen oder nicht und ob das kind ihn sieht oder nicht. deshalb will ich ihm ja auch nichts aufzwingen, er wird komplett frei sein, als hätte er gar kein kind.

    dann musst du das aber auch mit dem Unterhalt klären :-) willst du dann einen ONS angeben?

    Wenn er die Verpflichtung dem Kind gegenüber aber trotzdem sieht, einfach weil es da ist, dann kann er nicht mit seinem Gewissen vereinbaren, dass er tut als hätte er kein Kind. Und da hatte er dann aber keine Wahl.


    Im Endeffekt denk ich aber, ihr werdet kein Problem haben, da es sich ja nur um ein paar Jahre dreht.