Utrogest

    Hallo zusammen,


    Ich habe zwei Fragen zu Utrogest:


    1. Ich nehme Utrogest ab Eisprung vaginal ein. Keine zwei Minuten nach Einnahme bekomme ich jedesmal richtige Krämpfe am Muttermund. Das kann doch so nicht richtig sein, oder? Mein Gyn versteht es nicht und hat auch keine Erklärung. Hat jemand eine Idee?


    2. Man hat mir gesagt, dass ich Utrogest nach dem Eisprung einnehmen soll, um diesen nicht zu verhindern. Jetzt hätte ich Montag Abend/ Dienstag Morgen meinen Eisprung (nach Bluttest und Ultraschallkontrolle) und sollte Dienstag mit Utrogest anfangen.


    Jetzt lese ich überall, dass man frühestens erst 2-3 Tage nach Eisprung damit anfangen soll, weil es sonst die Einnistung beeinflusst. Na, was ist denn nun korrekt...? ":/


    Danke für Eure Hilfe. @:)

  • 13 Antworten

    Hallo,


    zu 1. Vielleicht mal ein anderes Progesteronpräparat ausprobieren? Eventuell reagierst du auf irgendwelche Trägerstoffe oder so?


    Zu 2. Meiner Ansicht nach kannst du das Utrogest relativ direkt nach Eisprung nehmen, wenn der denn tatsächlich gesichert stattgefunden hat. So weit ich weiß sind die 2-3 Tage doch eher ein Sicherheitspuffer, da man den Eisprung ja üblicherweise nicht exakt bestimmen kann.


    Keine Garantie auf meine Aussage , das ist einfach nur das, was ich zu wissen glaube ":/

    Ich sollte früher auch mal Utrogest einführen.


    Nee nich, ich hatte auch Krämpfe und dazu bis in die Oberschenkel komisches Ziehen.


    Meine FÄ meinte, so etwas hätte sie noch nie gehört, aber nach dem 3. Versuch habe ich das Zeugs entsorgt.

    Utrogest enthält natürliches, körperidentisches Progesteron. Es ist im Gegensatz zur Pille kein künstliches Hormon und wird damit in der Regel sehr gut vertragen, wenn denn ein Mangel besteht.


    Utrogest ist wie eine Vitamintablette, sie führt das zu, was fehlt.

    Zitat

    Ich nehme Utrogest ab Eisprung vaginal ein. Keine zwei Minuten nach Einnahme bekomme ich jedesmal richtige Krämpfe am Muttermund. Das kann doch so nicht richtig sein, oder? Mein Gyn versteht es nicht und hat auch keine Erklärung. Hat jemand eine Idee?

    Hast du es schon mal oral probiert? Ich kriege von Utrogest schlimme Magenkrämpfe, wenn ich es oral einnehme. Vaginal und transdermal (über die Haut, Innenseiten des Unterarms, Innenseiten des Oberschenkels, Kniekehlen, Hals etc.) klappt hingegen super.

    Zitat

    Man hat mir gesagt, dass ich Utrogest nach dem Eisprung einnehmen soll, um diesen nicht zu verhindern. Jetzt hätte ich Montag Abend/ Dienstag Morgen meinen Eisprung (nach Bluttest und Ultraschallkontrolle) und sollte Dienstag mit Utrogest anfangen.

    Die 2-3 Tage rechnet man ein, um den Eisprung nicht doch noch versehentlich zu treffen. Das Problem ist nämlich, dass LH-Tests, Blut und Ultraschall sehr ungenau sind. Die genauste Methode, einen Eisprung rückwirkend auf vier Tage einzugrenzen, ist NFP/Sensiplan. Genauer geht nicht - außer im MRT.


    Da die Einnistung 7-10 Tage nach dem ES stattfindet, musst du dir bei der Einnistung keine Sorgen machen. Das Utrogest erhöht außerdem die Wahrscheinlichkeit einer Einnsitung, da die Gebärmutterschleimhaut höher aufgebaut wird. Auch senkt Utrogest die Wahrscheinlichkeit für eine Blutung.


    Utrogest ist deshalb sehr sinnvoll, wenn man Probleme beim Schwanger werden hat. Es hilft beim Schwanger werden und beim Schwanger bleiben.


    Mwein Tipp: Machst du NFP? Wenn ja: Ich beginne direkt nach der ehM mit dem Utrogest. Weil ich es weder oral noch vaginal mag, schmier ich es einfach auf die Innnenseiten meiner Unterarme. Funktioniert genauso gut.

    Hallo und vielen Dank für Eure raschen Antworten.


    Ich mache seit Jahren NFP. Da meine Temperaturkurve aber leider durch den Schichtdienst sehr leidet und störanfällig ist, verlasse ich mich auf den ZS und den Mumu. Daher weiß ich auch, das die Zeit des Eisprungs passt. Sonntag Abend hatte ich das Lh-Maximum im Streifentest. Hab alle zwei Stunden getestet. ;-D Der Peak war am Montag dann schon am Abfallen. Bei der Ultraschallkontrolle wurde mir der kurz zuvor stehende Es bestätigt. ZS war S+ und Mumu natürlich offen. Als ich das Utrogest Dienstag nahm, war der Mumu schon wieder fest und zu, was bei mir sehr rasch nach dem ES eintritt.


    Jetzt habe ich aber gelesen, dass der Transport des Eis durch den Eileiter durch Utrogest gestört sein kann. Und dass das Einnistungsfenster durch zu frühe Einnahme nicht passen kann. Wie erklärt sich das denn? Wo Utrogest doch eigentlich die Einnistung fördern soll? ":/


    Auf welche anderen Präparate kann ich denn umsteigen? Oder schmiere ich mir dann die Kapseln auf den Arm? ;-D


    Ich habe wirklich starke Krämpfe, fast wie Wehen durch die vag Einnahme. Mein Rücken hat mich gestern Abend an die Geburt meines ersten Kindes erinnert. :-( So nistet sich doch bestimmt nix ein :-( ??? In meiner ersten Schwangerschaft hatte ich diese Probleme nicht, hab aber erst nach NMT angefangen mit Utro.


    Orale Einnahme habe ich auch schon probiert. Willkommen Schlaftablette %-|

    Zitat

    Jetzt habe ich aber gelesen, dass der Transport des Eis durch den Eileiter durch Utrogest gestört sein kann. Und dass das Einnistungsfenster durch zu frühe Einnahme nicht passen kann. Wie erklärt sich das denn? Wo Utrogest doch eigentlich die Einnistung fördern soll?

    Kannst du dazu bitte eine Quelle posten?


    Mir erschließt sich nicht, wie das funktionieren soll. Der Gelbkörper bildet genau dasselbe Hormon, wie es auch Utrogest enthält.


    Wie und wieso soll Progesteron den Transport des Eis stören?


    Utrogest hemmt die Blutung. Deshalb verlängert es den Zeitraum für eine Einnistung. Eventuell hast du das missverstanden?

    Zitat

    Der Peak war am Montag dann schon am Abfallen. Bei der Ultraschallkontrolle wurde mir der kurz zuvor stehende Es bestätigt. ZS war S+ und Mumu natürlich offen. Als ich das Utrogest Dienstag nahm, war der Mumu schon wieder fest und zu, was bei mir sehr rasch nach dem ES eintritt.

    Es kann mehrere LH- und Östrogen-Peaks im Zyklus geben. Deshalb ist das - wie der Ultraschall auch - ungenau.

    Zitat

    Auf welche anderen Präparate kann ich denn umsteigen? Oder schmiere ich mir dann die Kapseln auf den Arm?

    Gib mal bei Google Utrogest+Generika ein. Famenita und Progestan sind Generika. Das heißt: da ist dasselbe drin, lediglich der Hersteller und der Preis unterscheiden sich - wie Aspirin und ASS Ratiopharm.


    Du kannst die Kapseln aber auch aufstechen und auf die Haut schmieren.

    Zitat

    Ich habe wirklich starke Krämpfe, fast wie Wehen durch die vag Einnahme. Mein Rücken hat mich gestern Abend an die Geburt meines ersten Kindes erinnert. :-( So nistet sich doch bestimmt nix ein :-( ??? In meiner ersten Schwangerschaft hatte ich diese Probleme nicht, hab aber erst nach NMT angefangen mit Utro.

    Das ist das Progesteron. Ich habe in der zweiten Zyklushälfte immer mal Krämpfe. Wieso sollte sich so nichts einnisten? Ob du krämpfe hast oder nicht, juckt deine Gebärmutterschleimhaut relativ wenig.

    Mhm, Quellen versuche ich mal zu finden; hatte es in diversen Posts gelesen. ;-D


    Das mit den Peaks ist mir klar, aber ich hab nur einmal im Zyklus S+ und einen offenen Mumu. ;-D Bin mir daher sehr sicher, den Es gut eingrenzen zu können.


    Nach den Generika werde ich mal suchen. Kann ich auf diese in diesem Zyklus noch umsteigen?


    Ich habs Utro eben oral eingenommen. Mir ist klar, dass die Verfügbarkeit nicht so gut ist, wie vaginal, aber ich hab totale Rückenschmerzen und Sorgen, dass es vaginal gleich wieder schlimmer werden würde, wenn die Krämpfe hinzu kommen. Wollen wir hoffen, dass es ein gutes Zeichen ist und mein Körper mich dank Utro nicht ver*rscht. :-@ :p>


    Nehme das Utro nur unterstützend, da bei mir eine Gebärmutterspiegelung mit Scratching voraus gegangen ist. Hat die Kiwukli so empfohlen.


    Ich würde gerne was homöopathisches einnehmen in den nächsten Zyklen. Gibt's da ne Möglichkeit neben Bryophyllium?

    Zitat

    Ich würde gerne was homöopathisches einnehmen in den nächsten Zyklen. Gibt's da ne Möglichkeit neben Bryophyllium?

    Hmm ich empfehle: Bei Mondschein drei Mal um den Hexenkessel tanzen. Das hätte so ziemlich einen ähnlichen Effekt! ;-D

    Zitat

    Mhm, Quellen versuche ich mal zu finden; hatte es in diversen Posts gelesen.

    Naja, Beiträge in Internetforen stehen in der Rangliste der Vertrauenswürdigkeit noch unter Wikipedia. Ich habe noch nie etwas in der Richtung gelesen.


    Zumal a) Utrogest 1:1 dasselbe Hormon enthält, wie es auch vom Gelbkörper selbst gebildet wird, b) Utrogest bzw. Progesteron seit Jahren erfolgreich in der Reproduktionsmedizin eingesetzt wird. Würde es medizinisch repräsentative Studien geben, die belegn, dass Utrogest die Einnistung behindert, würde man es wohl kaum verschreiben. Mal abgesehen davon, dass es ohnehin schon im Körper vorkommt und daher nicht schädlich oder hinderlich sein kann.


    Allein, weil es extrem unlogisch ist, bist du da wohl einer KiWu-Foren-Ente aufgesessen.

    Zitat

    Mir ist klar, dass die Verfügbarkeit nicht so gut ist

    Bei einer oralen Einnahme kommen nur 40% an. Besser wäre eine transdermale Zufuhr über die Haut. Progesteroncreme wird ja ebenfalls gecremt und da ist nichts anderes drin als in der Utrogest-Kapsel.

    Zitat

    Das mit den Peaks ist mir klar, aber ich hab nur einmal im Zyklus S+ und einen offenen Mumu. ;-D Bin mir daher sehr sicher, den Es gut eingrenzen zu können.

    Also im NFP-Forum gibt es viele Frauen, die selbst nach dem 40. Zyklus noch Veränderungen oder Unregelmäßigkeiten beobachten. Dass die Billingsmethode ungenauer ist als Sensiplan erkennst du auch am PI, der bei 15 liegt.


    Die Unfallquote ist damit relativ hoch, damit auch die Quote, sich zu irren.


    LH-Tests sind in meinen Augen Humbug.

    Na, wenn um den Hexenkessel tanzen etwas bringt, dann mache ich das auch. ;-D


    Ich weiß, man muss dran glauben, wenn jemand einen Tropfen ins Meer wirft und dann davon trinkt und meint es hätte ne Wirkung. ;-D


    Aber die Schulmedizin ist an mir schon mehrfach verzweifelt und letztendlich bin ich nicht durch die moderne Reproduktionsmedizin schwanger geworden, sondern hatte nach Globuli-Einnahme Glück.


    Nachdem ich heute das Utrogest oral genommen habe, hab ich zwar den halben Tag verpennt, aber es geht mir besser. Keine Krämpfe, nur leichtes Ziehen am Eierstock und Eileiter. ;-)

    Mir fiel noch eine Frage ein:


    Wieviele Stunden wirkt Utrogest denn nu?


    Man liest so oft, dass manche es penibel alle acht Stunden nehmen müssen, andere nur abends einmal... ???

    Progesteron hat eine Halbwertszeit von 8 Stunden. Das heißt, in dieser Zeit minimiert sich der zugeführte Progesteronspiegel im Blut um 50%.


    Nach 16 Stunden liegt er nur noch bei 25%. Nach 24 Stunden nur noch bei 12,5% usw.


    Nach 48 Stunden kann man davon ausgehen, dass das zugefühte Progesteron vollständig aus dem Körper ausgeschieden wurde.

    Vielen lieben Dank. @:)


    Komisch, dass meine Nebenwirkungen/Pms-Beschwerden immer dann zunehmen, wenn die Wirkung des Utrogest nachlässt. Ich hab von allem was... Brustspannen, Unterleibsschmerzen, Mensziehen...

    Utrogest wird gegen PMS eingesetzt. Es lindert die Beschwerden, fällt es weg, bemerkst du das PMS.


    PMS tritt häufig bei einem Progesteronmangel auf. Utrogest enthält körperidentisches Progesteron und substituiert so die fehlende Menge.

    Danke für die Antwort.


    Ich hatte Pms eigentlich nur in meinen stimulierten Zyklen... Sonst nie. ;-) Wollen wir hoffen, dass es andere Gründe hat.