• Verhütung ? Nein Danke !

    Ich würde gerne wissen , wer auch nicht verhütet, weil das Schwanger werden sowieso nicht einfach ist. Nach einen Wochen haben wir aufgehört zu verhüten, und das hat auch nichts mit verantwortungslos zu tun , den ich bin mir stehts bewusst , das es doch klappen kann. Die Pille lehne ich ab , weil ich sie nicht brauche , das einzige Positive war , das…
  • 112 Antworten

    Wenn jemand nicht verhütet, ist das doch ohnehin synonym damit, dass Nachwuchs gewünscht oder zumindest ok ist.


    Abtreibungswunsch wird ja wohl keiner vorliegen...

    Nicht verhüten und keinen Kinderwunsch haben, passt in meiner Welt nicht zusammen. Dabei können dann mit den Jahren ganz schön viele unerwünschte Kinder bei raus kommen.. ":/

    Zitat

    Wer allgemein "Nein" zu verhütung sagt , ob nun Kinderwunsch oder nicht .

    Klingt aber nicht so nach Kinderwunsch.


    Dass man bei einem Kinderwunsch nicht mehr verhütet ist ja logisch.


    Was willst du denn mit diesem Faden erreichen? ":/

    @ Emmi92

    Ich habe ein Kinderwunsch, ich würde gerne wissen wer nicht verhütet, und für wehn es dann auch nicht schlimm wäre , wenn dann doch eine Schwangerschaft eintreten würde.


    Ich war Verheiratet, da habe ich nicht verhütet, Pille abgesetzt, weil ich wusste bzw das ich nicht schwanger werde einfach so .

    Nur ganz kurz zum Thema 'Schwanger werden ist nicht einfach': das kann man definitiv nicht pauschalisieren! Ich habe die Pille abgesetzt(wegen Kinderwunsch) und war 2Wochen später schwanger! ;-D

    Wir haben längere Zeit (mehrere Jahre) nicht verhütet, weil meine Frau ziemlich lange unsere Kinder stillte, der Schutz war offenbar ziemlich gut, denn während dieser Zeiten wurde meine Frau nie schwanger. Wir wollten aber auch Kinder haben- aber nicht zwanghaft, sondern eher nach dem Motto: Wenn Kinder kommen, dann freuen wir uns (u.a. deswegen hatten wir die ersten 4 Jahre unserer Beziehung auch nur während der befruchtungswahrscheinlichen Tage mit Kondom verhütet, ansonsten ohne Hormone und ohne Kondom). Wir hatten keine Probleme mit Schwangerschaft und Kindergroßziehen. OK, wir haben aber auch überdurchschnittlich viele Kinder (mehr als 3 ...) großgezogen. Vor Geschlechtskrankheiten mussten wir uns nie schützen, weil wir während unserer Beziehung keine wechselnden Geschlechtspartner hatten und haben.

    @ kleinekabeltrommel

    Das ist ja auch schön für dich , es gibt eben sehr viele bei denen es nicht so ist ,


    Warum sollte man sich dann voll pumpen mit Chemie.

    Also ganz bisschen kann ich dich jetzt verstehen, was du sagen willst.


    Aber das lässt sich nicht verallgemeinern. Wenn ich weiß, dass ich Probleme habe, schwanger zu werden ( wobei die Frage ist, woher man es weiß, bevor man es probiert, kann ja beispielsweise beim ersten Kind lang gedauert haben und beim zweiten geht's dann schnell), brauche ich mir rein theoretisch nicht den Kopf wegen einer möglichen Schwangerschaft machen. Vorausgesetzt es ist ok, wenn man dann überraschend doch schwanger wird.


    Ich würde allerdings immer verhüten, wenn ich keine Kinder will

    @ Sensibelmann99

    Finde ich gut das deine Frau nicht verhütet und ihr eben nur ein wenig aufgepasst habe , den dieser ganze Hormon kram ist gar nicht gut .

    Eine Frau ist maximal 5 tage fruchtbar im moment , ich beschäftige mich nun mit dem Thema , man kann auch nur wärend der FT schwanger werden und wenn man da ein wenig aufpasst muss man danach nicht mehr verhüten.

    Zitat

    Wenn jemand nicht verhütet, ist das doch ohnehin synonym damit, dass Nachwuchs gewünscht oder zumindest ok ist.

    Auch wenn es keinen Kinderwunsch gibt und Nachwuchs "nur" Ok wäre würde ich trotzdem davon abraten auf Verhütung zu verzichten.


    Mal im ernst: Kinder zu haben ist nichts einfaches und nichts kurzfristiges. Erstmal kommt die zusätzliche körperliche Belastung der Frau während der Schwangerschaft und der Geburt. Und dann ist man, was viel zu wenige wirklich realisieren, für einige Jahre für ein kleines Leben verantwortlich. Da gibt es kein "och, heut hab ich keine Lust drauf" oder "soll das Teil sehen wie es klar kommt", das ist eine weitreichende und sehr unglaublich wichtige Verpflichtung! Wenn ich sehe wie schnell manche Leute damit überfordert sind sich (langfristig) um ein Haustier zu kümmern wird mir ganz anders wenn ich dran denke dass diese dann vielleicht auch mit einer "Wenns passiert, dann passierts halt" Haltung an Schwangerschaft und Verhütung denken. Von der finanziellen Belastung ganz zu schweigen, Kinder können sehr schnell sehr teuer werden.


    Es gibt auch viele Paare die trotz bestehendem Kinderwunsch hinterher merken dass es doch anstrengender / belastender ist als Gedacht und die zwar glücklich darüber sind ein Kind zu haben, sich rückblickend betrachtet aber doch anders entscheiden würden. Da finde ich eine "wenns passiert, dann passierts halt" Haltung zu dem Thema eben recht unverantwortlich. Natürlich steht es jedem frei das anders zu sehen (es gibt ja auch durchaus Familien bei denen Kinder nicht geplant waren aber trotz Schwangerschaft alles gut gelaufen ist), ändert aber nichts daran dass Kinder eigentlich keine "passiert halt" Entscheidung sein sollten.

    Zitat

    Eine Frau ist maximal 5 tage fruchtbar im moment , ich beschäftige mich nun mit dem Thema , man kann auch nur wärend der FT schwanger werden und wenn man da ein wenig aufpasst muss man danach nicht mehr verhüten.

    Bitte versteh dass jetzt nicht falsch, aber: Mit "ein wenig aufpassen" vereinfachst du es dir ziemlich. Der Zyklus ist bei weitem nicht immer planbar und gleichmäßig. Man kann zwar recht grob den fruchtbaren Zeitraum bestimmen, jedoch ist man damit immernoch weit weg von "Genauigkeit". Ebenso können Spermien in der Frau, je nach Umstand, durchaus etwas länger überleben, damit vergrößert sich dass Fenster nochmal auf einige Tage vor dem fruchtbaren Zeitraum.


    Natürlich kann man damit trotzdem eine gewisse Sicherheit erreichen, aber unterm Strich ist der Aufwand trotzdem ziemlich hoch und liefert wie gesagt nicht immer verlässliche Ergebnisse. Da fragt man sich ob die paar mal "purer Sex" den Aufwand und das bestehende Restrisiko wirklich wert sind.

    Zitat

    Und dann ist man, was viel zu wenige wirklich realisieren, für einige Jahre für ein kleines Leben verantwortlich. Da gibt es kein "och, heut hab ich keine Lust drauf" oder "soll das Teil sehen wie es klar kommt", das ist eine weitreichende und sehr unglaublich wichtige Verpflichtung!

    Wer Kinder nur als Pflicht sieht oder Verantwortung scheut, sollte besser verhüten und keine Kinder bekommen. Kinder sollte man schon mögen und die Verantwortung nicht scheuen, wenn man auf Verhütung verzichtet.

    Wer eine Kinderphobie hat oder unter akuter Verantwortungsschwäche leidet, sollte auf Sex verzichten (oder sich sterilisieren lassen- das schränkt dann aber auch die Auswahl an beziehngsbereiten Frauen ein).


    Weder Kondom noch hormonelle Verhütung bieten 100% Schutz.