Vorteil von einem Herbst-/ Winterbaby?

    Hallo,


    bin gerade etwas down.


    Habe nur Winterkinder. Wir hätten beim letzten so gerne ein Sommerbaby gehabt. Das war schon immer mein Wunsch.


    Leider ist das nicht möglich, da ich im Januar eine OP in Vollnarkose bekommen werde.


    Am liebsten würde ich weiterüben, aber die Vernunft siegt.


    Was findet ihr an einem Herbst-/Winterbaby gut?


    Im Sommer könnte man so schön draussen feiern, hätte mehr Möglichkeiten, Krankheiten sind seltener usw.


    Natürlich müssen wir froh sein, dass es überhaupt nochmal klappt und das kleine Menschlein gesund ist. Dennoch bin ich etwas traurig.


    Wie denkt ihr darüber?

  • 23 Antworten

    Wie sich das anhört...


    Ist doch total egal, in welchem Monat man geboren wird...


    Ich bin im Sommer geboren und mir war das immer egal.


    Hauptsache gesund würd ich mal sagen...

    Liebes Katzenbaby!


    Wenn dies Deine einzigen Sorgen zu dem Thema sind, dann gratuliere ich Dir herzlich!


    Im Ernst:


    Vorteile:


    Du hast die dicken Winterklamotten schon


    Nach einem Jahr ist sowieso alles vergessen


    Wenn das Kind laufen kann, ist draußen schon wieder Frühling


    Solange gestillt wird und der Säugling eh kaum krank wird, ist die Erkältungszeit; nach dem Abstillen (mal 6 Monate Stillen angenommen) ist gerade Sommer.


    Alles Gute für die OP und Deine Familienplanung

  • Anzeige

    Erstens: Man ist nicht im Sommer hochschwanger. Bei 35 Grad mit Riesenbauch unterwegs sein, eventuell noch Kompressionsstrümpfe tragen müssen........ naaaaa! :|N


    Zweitens: Wenn Du ein Winterkind bekommst, kannst Du im Sommer drauf schon mit ihm ins Schwimmbad und richtig planschen. Mit einem Neugeborenen geht das nicht. ;-)

    Zitat

    Erstens: Man ist nicht im Sommer hochschwanger. Bei 35 Grad mit Riesenbauch unterwegs sein, eventuell noch Kompressionsstrümpfe tragen müssen........ naaaaa! :|N

    :)z


    Frag mal meine Schwester, die hat nach dem Jahrhundertsommer 2003 im September ihr erstes Kind bekommen.

    Also ich hab eine Februargeborene und erwarte eine Dezembergeborene!


    Ich wollte wieder ein Winterkind, weil ich wirklich toll fand:


    Der erste Winter ist dick eingepackt zwar ein Akt wenn das Anziehen das Kind stört, aber steckts es mal drinnen wehrt es ich auch nicht mehr. Dass der erste Sommer im Liegen einfach so im Schwimmbad vertrödelt werden kann. Dann wenn sie mobiler werden, wie krabbeln oder robben ist man Wetterbedingt eh schon wieder mehr drinnen und hat draußen auf kalten schmutzigen Böden diese "Last" nich. Wenns Richtung Laufen geht wirds bald schon wieder Frühling und anfangs laufen die Zwerge ja eh meist nur drinnen. Der zweite Sommer ist dann schon richtig Aktiv, da können sie stehen, laufen, selbst ins Plantschbecken steigen und sind viel aktiver, haben demnach mehr vom guten Wetter. Wird es wieder Winter (wie bei meiner Großen jetzt) kann sich so ein Kind schonmal ne Weile allein beschäftigen und hat auch ein Verständnis für den Zusammenhang zwischen kalten Händen und Handschuhen ;-).


    Das einzige was ein bisschen tricky ist sind Geburtstage und Weihnachten so nah beinander. Aber da muss man als Eltern eben kreativ sein. Wir schenken zb diesmal nix zu Weihnachten, dafür gibts im Sommer im Garten ein Spielgerät. Merkt sie bei all dem Überfluss sicher eh noch nicht und später kann man ihr das vielleicht sogar mal plausibel erklären. Oder es gibt etwas größeres zu Ostern.... da muss man eben tricksen.


    *:)

  • Anzeige
    Zitat

    Erstens: Man ist nicht im Sommer hochschwanger. Bei 35 Grad mit Riesenbauch unterwegs sein, eventuell noch Kompressionsstrümpfe tragen müssen........ naaaaa

    Na ja, kommt drauf an, mir hat das weder bei einem Kind noch bei meinen Zwillingen was ausgemacht.


    Ich sehe weder Vorteile noch Nachteile, egal welche Jahreszeit.

    Danke für eure Antworten.


    Ich habe mich wohl falsch ausgedrückt. Ich meinte nicht das erste Jahr bzw. die Schwangerschaft sondern auf längere Zeit.


    Klar wäre die Schwangerschaft beschwerlich, zumal ich im Sommer sehr mit Kreislaufproblemen zu tun habe. Aber das ist eben ein Jahr und dann ist das auch vorbei.


    Mir geht es darum, weil die Kindergeburtstage dann nicht so schön sind. Man bleibt im Haus bzw. im Indoorspielplatz. Das Geburtstagskind bzw. die Gäste sind krank usw. Im Sommer wäre es doch viel leichter und schöner.


    Oh doch, ich habe noch andere Sorgen, leider. Aber es war schon in der Teeniezeit für mich klar, Sommerkinder zu haben. Nix da. Wie im Eingangspost geschrieben, Hauptsache das Kleine ist gesund. Dennoch ist ein Traum geplatzt. Deshalb fragte ich nach, ob ihr Vorteile finden könnt.

    Man sollte nicht soviel Zeit damit verschwenden sich über Dinge einen Kopf zu machen die nicht zu ändern sind...es gibt wahrlich schlimmeres...und wie schon gesagt wurde: Hauptsache das Kind ist gesund...das ist nicht selbstverständlich. Hat alles seine Vor-und Nachteile.

  • Anzeige

    sommerkind ist doch voll doof. da hat man ja dann in den ferien geburtstag und das ist so, als ob man gar nicht geburtstag hätte. ich als augustgeborene hab die winterkinder immer beneidet.


    meiner ansicht nach gibt es nur einen monat, in dem man kinder in die welt setzen sollte: den mai x:): keine ferien, zuerlässig gutes wetter, keine hitze während der schwangerschaft.


    ich hab´s aber auch mal wieder komplett verk...ckt. nach meinem anfang-märz-kind krieg ich es jetzt noch schlimmer: ein februarkind ;-D.


    ein riesiger vorteil an der winterkindergeschichte fällt mir übrigens noch ein: kinder haben ja die ersten jahre immer sehr gleich alte freunde. wir haben also von weihnachten bis frühjahr an immer eine feiersaison gehabt. das hat uns den winter immer sehr versüßt, das man an bald jedem wochenende gemütlich zum kindergeburtstagskaffeetrinken eingeladen war.

    Ich bin ein Herbstkind und hatte fast immer traumhaftes Wetter zum Geburtstag, 20 Grad & Sonnenschein oder Matschwetter (perfekt für Lehmkuchen!). Die Sommerkinder hatten manchmal Regen oder Tenperaturen um 30 Grad. Da kann man nicht sehr viel unternehmen weil es auch Kindern zu warm wird.


    Wir erwarten unser Winterkind im Dezember und da werden wir sicherlich nette Einfälle haben- Schlitten fahren, Schlittschuh laufen, Indoor-Spielplatz, später Spaßbad uvm.


    Ich kann das überhaupt nicht verstehen, ich find es toll im Winter zu entbinden und nicht bei 30 Grad. Mit Kälte kommen die Babys auch viiiel besser klar als mit Hitze..

    Ich hab 2 Herbstjungs und bin super froh, dass sie mit fast 7 eingeschult wurde/wird. Ich hab nämlich eine Freundin, deren Sohn mit knapp 6 eingeschult wurde ( September-Kind), der hats echt schwer mit dem Lerntempo mit zu kommen, als jüngster in der Klasse und er ist kein blöder, nur eben der jüngste.

  • Anzeige

    stimmt tatti, das ist auch noch ein gutes argument. man ist nie der jüngste oder der älteste in der klasse (was beides probleme mit sich bringen kann), sondern liegt immer komplett im schnitt.


    dafällt mir aber ein nachteil ein: man kriegt erst relativ spät einen kindergartenplatz, da man ja noch das halbe jahr bis zum sommer zuhause rumhängen muß. das kann durchaus schwierigkeiten machen von wegen elternzeit, etc.

    ach ja: im freundeskreis meiner tochter ist es übrigens nicht ungewöhnlich, seinen geburtstag nachzufeiern. ab dem grundschulalter finden die kinder das gar nicht mal so schrecklich, wenn sie an ihrem richtigen geburtstag in der schule gefeiert werden und was kleines machen und dann im sommer die große party steigt.

    Wahrscheinlich ist ein weiterer Grund meiner Enttäuschung meine Emetophobie (Angst vor erbrechen). Die Magen-Darm-Grippe schlägt bei uns immer im Herbst oder Frühjahr zu.


    Deshalb wollte ich mal entspannt an eine Schwangerschaft ran. Nicht immer diese Angst, ob um den ET Termin herum eines meiner Kinder oder ich selbst gerade die MDG habe/bekomme. Nicht immer diese Angst, bei den Vorsorgeuntersuchungen beim Kinderarzt mit dem Virus angesteckt zu werden. Oder bei den Kindergeburtstagen dem Kind kein Fest veranstalten zu können deswegen. Mir ist immer, wirklich immer an den Feiern schlecht. {:(


    Natürlich kann das auch im Sommer passieren, war bei uns aber noch nie der Fall.

  • Anzeige