• Vorteil von einem Herbst-/ Winterbaby?

    Hallo, bin gerade etwas down. Habe nur Winterkinder. Wir hätten beim letzten so gerne ein Sommerbaby gehabt. Das war schon immer mein Wunsch. Leider ist das nicht möglich, da ich im Januar eine OP in Vollnarkose bekommen werde. Am liebsten würde ich weiterüben, aber die Vernunft siegt. Was findet ihr an einem Herbst-/Winterbaby gut? Im Sommer könnte…
  • 23 Antworten
    Zitat

    Was findet ihr an einem Herbst-/Winterbaby gut?

    Mein Kind ist ein Novemberkind und ich habe mich drüber gefreut.


    Ich fand es gerade im ersten Jahr gut, dass es in einer Zeit in der er sowieso noch nicht großartig was von seiner Umgebung mitbekommen hat, dann eben Winter war und er sowieso fast die ganze Zeit auf meinem Bauch bzw in meinem Arm geschlafen hat – und als er dann anfing mehr mitzubekommen war Frühling als dann Ostern war konnte er dann auf der Wiese liegen und teilweise schon Sitzen, dann im Sommer krabbeln und das eben auch draußen – und er hat dann im Spätherbst auch laufen gelernt, so dass er seine Krabbelzeit durchweg zu Zeiten hatte wo er auch im Garten herumkrabbeln konnte. Und als es dann kälter wurde hatte er eben schon das Laufen gelernt und konnte weiter im Garten spielen... Das war super!!!!


    Ganz anders beim Frühjahrskind einer meiner Freundinnen: Die musste ihr Krabbelkind ständig aus dem Schnee bzw Matsch ziehen bzw konnte dann wirklich nicht so viel raus wie wir....


    Alleine das war schon toll – und praktisch!!!!


    Und jetzt ist es super, dass er eben nicht so früh in die Schule muss. Das heißt, er ist jetzt knapp vier und hat noch fast drei Jahre Kindergarten vor sich (während eine Freundin von mir ein Kind hat, das im September geboren ist – nur 14 Tage vor dem Stichtag – und das Kind wird immer eines der Jüngsten in der Klasse sein... das finde ich kritisch) Seine Chancen in der Schule wachsen mit Sicherheit dadurch, dass er dann erst mit knapp 7 eingeschult wird...


    Was den Kindergartenplatz betrifft: ich hatte meinen Sohn ab 21 Monaten in einer Elterninitiative und dann ein Jahr später schon im Kindergarten. Und zum Glück haben bei mir im Freundeskreis alle Kinder einen Platz bekommen als sie gewünscht wurden – hier wird aber auch nicht sooo gefiltert nach Alleinerziehend usw so dass auch Hausfrauen usw ihre Kinder "unterbringen" können....


    Eine meiner Schwestern hatte im Juli Geburtstag und sie hat total drunter gelitten weil sie fast nie an ihrem Geburtstag mit ihren Freunden feiern konnten – es waren ja dann Ferien...


    Ich finde es auch super, dass wir jetzt Anfang November einen Grund zum Feiern haben – gerade wenn es meistens dann doch schon etwas unangenehmer im Wetter wird einen freudigen Anlass zu haben ist einfach toll... Und die Kindergeburtstage die wir bisher hattten waren echt super – da kann man Laternelaufen gehen, Schatzsuchen mit der Taschenlampe spielen, Basteleien machen usw....


    Für mich ist es auch toll, dass es oft tolle Rabattaktionen gibt zu dem Zeitpunkt und ich schon davon profitiere dass zu dem Zeitpunkt bei uns dann Spielzeug besonders günstig ist (hier kaufen die meisten das Spielzeug für Weihnachten usw Ende Oktober bzw Anfang November – genau wenn mein Sohn Geburtstag hat)


    Und irgendwann wird es wohl kaum noch einen Unterschied machen – nur, was die Kindergeburtstage betrifft wahrscheinlich ;-)


    Ich muss sagen, ich beneide die Eltern mit "Sommerbabys" überhaupt nichts. Im Gegenteil, ich würde mir wenn dann wieder ein Winterkind wünschen. Gerade so war es perfekt, eben weil die Krabbelzeit und das Laufenlernen genau "passend" waren und ich meinen Sohn fast nie davon abhalten musste im Garten zu spielen....

    katzenbaby,


    wenn dir das sommerkind so wichtig ist, dann wartet doch einfach noch ein knappes jahr mit dem üben. derzeit bist du doch nicht schwanger, also ist doch noch alles offen.


    sierva angeline: beim thema schule kommts aber aufs bundesland an. hier ist der 31.12. stichtag, somit kommt mein sohn, der so alt ist wie deiner, mit 5 in die schule.

    Zitat

    der 31.12. stichtag

    ich bin geschockt :-o


    ich war damals mit sechs jahren und einer woche auf antrag vorzeitig eingeschult worden. damals war noch der 31. juli oder so der stichtag. krass, das sich das jetzt schon an manchen orten ein halbes jahr verschoben hat.

  • Anzeige

    marika: ja, ich bin auch schwer begeistert darüber. mit 5 in die schule, mit 16 nach dem abi ins berufsleben/ studium :-|

    egal ob sommer oder winterkinder...


    ich hab einen vom oktober und einen von september. wenn ich an die schwangerschaften denke.. im sommer mit kugelbauch bei hitze laufen zu müssen.... naja...


    wichtig war mir auch das beide gesund sind ... egal wie ich bei den schwangerschaften gelitten habe.

  • Anzeige

    hag-tysja

    Ich weiß – ich habe lange in Berlin gelebt, da ist der Stichtag ja der 31. 12.


    Außerdem wurder hier in NRW auch länger geplant, den Stichtag schrittweise bis zum 31. 12. weiterzuverlegen. Es hieß auch erst, mein Sohn müsse in zwei Jahren in die Schule – weil er kurz vor dem ursprünglich geplanten Stichtag Geburtstag hatte....


    Aber das haben sie zum Glück aufgehoben. Allerdings war damals geplant, dass Oktober-, November- und Dezemberkinder dann erleichtert zurückgestellt werden können, wenn sie wirklich offensichtlich noch nicht reif genug sind. Gibt es die Möglichkeit auch in Berlin – das man die Kinder, die kurz vor Stichtag geboren worden sind?


    Aber ich muss gestehen, ich war wirklich sehr besorgt war als ich gehört habe, dass er wahrscheinlich wirklich der allerjüngste in der Klasse sein würde!!!

    angelina: nein, gibts hier nicht. entweder das kind besteht die schultauglichkeits-untersuchung oder nicht. es haben dieses jahr viele eltern versucht, ihre kids zurückstellen zu lassen – keine chance. wo sollen die auch so lange hin? dann besetzen sie ja kita-plätze und es können keine neuen kinder aufgenommen werden.

    Zitat

    angelina: nein, gibts hier nicht. entweder das kind besteht die schultauglichkeits-untersuchung oder nicht. es haben dieses jahr viele eltern versucht, ihre kids zurückstellen zu lassen – keine chance. wo sollen die auch so lange hin? dann besetzen sie ja kita-plätze und es können keine neuen kinder aufgenommen werden.

    Das tut mir total leid... ich finde das ist eine fatale Tendenz.


    Ich meine, ich habe eigentlich nichts gegen frühe Einschulung -meine Cousine und mein Cousin sind in Großbritannien schon vor langer Zeit damals sehr früh eingeschult worden und auch der Kindergarten sieht ja dort für unsere Verhältnisse eher "schulisch" aus... Aber da sind die Lehrer eben grundsätzlich auf die jüngeren Kinder eingerichtet – von den Lehrmethoden bis zur Erwartungshaltung an das was ein Kind schon leisten kann...


    Hier gibt es eine (ganz besondere, der Universität angegliederte) Schule die auch mit fünf einschult – grundsätzlich – allerdings wird da eben dann auch genau auf diese Altersgruppe Rücksicht genommen und nicht noch mehr Reife erwartet als in dem Alter zu erwarten ist... Und da hätte ich ihn gerne angemeldet, das geht leider nicht, weil dort nur Kinder aus einem ganz bestimmten Einzugsgebiet hingehen können (war früher anders, hat sich geändert weil die Schule so beliebt ist dass sie jedes Jahr Hunderte von Bewerbungen zuviel haben)


    Was ich einfach kritisch sehe ist dass unsere Regelschulen nicht dafür ausgerüstet sind so junge Schülern gerecht zu werden.... Manchmal denke ich fast, es wäre besser wenn man diese strikte Trennung von Kindergarten und Grundschule aufheben würde (die ist hier radikal) und dann lieber so eine Art von Übergangsklassen bilden würde bei denen dann eben einzeln pro Kind gesehen wird, welches eben lieber noch länger im Kindergarten bleibt und welches reif ist....


    Von diesen Schulreifeuntersuchungen halte ich nicht so viel – weil es da so sehr auf die Tagesform des Kindes ankommt. Meine Schwester (drei Diplome, mehrere Ausbildungen...) hat sich bei so einer Untersuchung mal so total verweigert, dass der Prüfer nachher meinte, bei den Ergebnissen müsste er sie eigentlich für schwachsinnig erklären.... zum Glück hat er sie irgendwie doch noch dazu gekriegt ihm zu beweisen dass sie das ganz und gar nicht ist...


    Ich wünsche Euch, dass ihr eine ganz tolle Schule findet! Mein Sohn wird vielleicht eine Schule kommen in der es eine sogenannte "Gleitende Eingangsklasse" gibt. Die umfasst eigentlich die ersten beiden Schuljahre, aber manche Kinder bleiben da eben dann drei Jahre drin, manche schaffen den Stoff schon in einem Jahr. Das finde ich eigentlich ganz gut. Gibt es so was auch in Berlin( ist bei uns auch nicht überall so, ich weiß das nur weil mein Neffe auch in dieser Schule war)


    LG


    Angelina

  • Anzeige