Wann ist der richtige Zeitpunkt?

    Hallo ihr Medis,


    Irgendwie ist es kompliziert. Aufgrund einer Herzklappenerkrankung sagten mir die Ärzte als ich 14 Jahre alt war, dass ich nur bis 22 ein Kind bekommen darf, da ich sonst Medikamente nehmen muss, die eine Schwangerschaft nicht mehr ermöglichen.


    Ich habe mir schon immer Kinder gewünscht und wollte sehr gern jung Mutter werden.


    Ich habe früh geheiratet und mich aber wieder scheiden lassen, weil mir bewusst wurde, dass ich mit diesem Mann keine Kinder haben möchte. Außerdem habe ich in der Zeit studiert und ich wollte erst einmal für eine finanzielle Grundlage sorgen.


    Jetzt bin ich 28, seit 3 Jahren in einer wundervollen Beziehung und auch die Ärzte haben ihr okay gegeben, dass ich doch im Stande bin, eine Schwangerschaft zu überstehen. (Allerdings nur unter ständiger Kontrolle, die öfter anfallen soll als bei "normalen" schwangeren Frauen)


    Nun ist es aber so: mein Freund ist noch nicht soweit und ich möchte, dass er in diesem Punkt hinter mir steht und ich möchte ihn auf keinen Fall übergehen oder drängen.


    Von Bekannten kommen ständig Fragen, wann es denn bei mir soweit ist, meine Familie möchte am liebsten, dass ich gar keine Kinder bekomme und ich bin einfach nur hin- und hergerissen.


    Woher weiß man, dass man für einen solchen Schritt bereit ist? Das man es schafft? Wann sind die Umstände entsprechend gut?


    Danke euch fürs Lesen :)_

  • 43 Antworten

    Hallo Regenbogen,


    Wie du vermutlich schon geahnt hast: den absolut richtigen Zeitpunkt gibt es nie. Irgendetwas steht immer an: ein neuer Job, der nächste Urlaub, gesundheitliche Baustellen, die erwartete Gehaltserhöhung, ein neues Auto, eine neue Wohnung, Entscheidung zu oder gegen eine Heirat usw.usf.


    Es lassen sich stets tausend und ein Grund gegen ein Kind finden ;-)


    Bei mir persönlich war es so, dass mir neben dem richtigen Mann die finanzielle Absicherung wichtig war. Dies bedeute, dass sowohl mein Partner als auch ich einen festen, unbefristeten Job vor der Kinderplanung haben sollten.


    Urlaub, Wohnung, Karriere,... sind bei mir zweitrangig.


    Der Rest ist eine Gefühlssache. Wenn der Gedanke an ein gemeinsames Kind positive Gefühle auslöst, ist das ein Hinweis auf "ich bin bereit".


    Manchen hilft eine Pro-/Contra-Liste oder Gespräche mit Freunden, die schon Kinder haben oder kinderlos bleiben wollen. Das ist sehr individuell. Dir die Entscheidung abnehmen, kann dir letztlich keiner so richtig ;-)

    Na, deine Entscheidung steht ja eigentlich oder? Ist deinem Freund bewusst das ein weiterer Verzug bedeuten kann das es gar keine Kinder mehr geben wird? Wie würdest du dich fühlen wenn es dazu kommen würde?

    Manchmal denk ich mir, ich lass es einfach passieren, damit ich mir nicht mehr länger Gedanken dazu machen muss.


    Allerdings bin ich ja "unter besonderen Umständen" und soll mich vorher mit den Ärzten absprechen. Das wiederum setzt mich irgendwie unter Druck. Auch, dass meine Eltern so sehr dagegen sind. Sicher, es ist die Entscheidung zwischen meinem Freund und mir, aber ihre Meinung ist mir auch wichtig.


    Vielleicht sollte ich wirklich noch ein oder zwei Jahre warten. ":/

    Zitat

    Manchen hilft eine Pro-/Contra-Liste oder Gespräche mit Freunden, die schon Kinder haben oder kinderlos bleiben wollen. Das ist sehr individuell. Dir die Entscheidung abnehmen, kann dir letztlich keiner so richtig ;-)

    Ja, das ist wahrscheinlich eine gute Hilfe. :)^


    Es gibt eben Phasen, da bin ich ständig hin- und hergerissen, zwischen: "ja ich möchte unbedingt ein Baby haben" und "lass uns erstmal noch die Zeit zu zweit genießen"


    Ich weiß nicht so recht, was ich mir von dem Faden erhoffe, aber es ist schön, dass mal niederzuschreiben.


    Danke euch

    Zitat

    Vielleicht sollte ich wirklich noch ein oder zwei Jahre warten. ":/

    Was wäre in 2 Jahren anders als jetzt? Wie stellst du dir dein Leben in 2 Jahren vor? Vielleicht hilft dir dieses Bild, um dir klar darüber zu werden, was du noch brauchst?

    Zitat

    Es gibt eben Phasen, da bin ich ständig hin- und hergerissen, zwischen: "ja ich möchte unbedingt ein Baby haben" und "lass uns erstmal noch die Zeit zu zweit genießen"

    Ich denke, das ist normal. Ich habe das auch ??und bei mir ist es zu spät, denn ich bin bereits schwanger?? ;-D

    Ich hab das auch. Und ich hab schon zwei Kinder. ;-D ;-D Meistens ist es toll, aber manchmal wünsch ich mich auf den Mond. ;-D ;-D

    Zitat

    Was wäre in 2 Jahren anders als jetzt?

    nunja, da ist mein Freund dann vielleicht auch überzeugt. Ich bin seine erste wirklich ernsthafte Beziehung und ich glaube, er braucht einfach noch ein bisschen Zeit. :-/


    Ist das nachvollziehbar?

    Also ist eigentlich alles was dich wirklich abhält seine Meinung oder? Denn alle anderen Komponenten spieln dabei für dich ja nur so eine Scheinrolle. So jedenfalls kommt es hier rüber. ;-)

    Natürlich ist mir seine Meinung wichtig. Es soll ja schließlich auch sein Kind werden. :-)


    Ich bin mir eben einfach unsicher, weil von so vielen Seiten versucht wird mir zu sagen, was ich tun soll. Als ich damals geheiratet habe, meinten alle, ich solle es nicht tun. Da es schief gelaufen ist, habe ich nun etwas Angst, dass die nächste wichtige Entscheidung auch wieder daneben geht. :-|

    Natürlich ist seine Meinung wichtig, die Frage ist nur wie wichtig ist sie im Vergleich zu den anderen Zweifeln. ;-) Also, wenn er dafür wäre, würde dich die Meinung deiner Eltern dann noch verunsichern?


    Warum wollen sie denn das du keine Kinder bekommst? Machen sie sich Sorgen um deine gesundheitliche Situation oder gibt es andere Bedenken?


    Am Ende kann dir niemand sagen wie gut oder schlecht du mit den Veränderungen klar kommen wirst die Kinder zwangsläufig in ein Leben bringen. Es kann dir aber auch niemand sagen wie gut du damit klar kommen wirst keine zu bekommen. Und weil nur du die Konsequenzen tragen musst, solltest auch nur du entscheiden. Wann dann und ob mit diesem Mann, dass ist das ein anderes Thema, aber die generelle Entscheidung sollte allein von dir aus gehen.

    Danke danae für deine Ratschläge @:)


    Ja meine Eltern bezweifeln stark, dass ich gesundheitlich nicht dazu in der Lage bin. Ich habe auch schon überlegt, ob ich sie mal mit zu meinem Arzt nehme und er ihnen die Sorgen ein wenig nehmen kann.


    Die Meinung meines Freundes ist mir wirklich wichtig, da ich es allein mir nicht zutrau. Ich bin mir sicher, dass er der Richtige für diese Entscheidung ist. Deshalb muss ich wahrscheinlich einfach noch ein wenig Geduld haben.


    Mich interessiert eben auch, woran andere die Entscheidung ein Kind zu bekommen fest machen.

    Zitat

    Mich interessiert eben auch, woran andere die Entscheidung ein Kind zu bekommen fest machen.

    Bei mir: richtiger Mann, finanzielle Absicherung, unser Alter und das der künftigen Großeltern. Mein Partner hatte keine richtige Meinung dazu, hat sich aber von meinen Argumenten "überzeugen" lassen ;-D

    Ok, deine Eltern haben also eher gesundheitliche Bedenken. Da würde ich wohl dann einfach dem Arzt vertrauen und ihnen anbieten mitzukommen, wenn es dir wichtig ist, dass sie deine Entscheidung verstehen.

    Zitat

    Die Meinung meines Freundes ist mir wirklich wichtig, da ich es allein mir nicht zutrau.

    Das finde ich wichtig. Du traust dir die Schwangerschaft alleine nicht zu oder ein Kind großzuziehen? Wenn letzteres der Fall sein sollte, dann solltest du nochmal in dich gehen und dich fragen wieso nicht und was du von ihm erwartest und ob man das notfalls anders kompensieren könnte.


    Du weißt nie was kommt, ob er bleibt oder geht oder ob er krank wird oder einen Unfall hat. Kinder bekommt man immer mit der Option sie auch alleine großziehen zu müssen, wenn die Umstände entsprechend sind.

    Zitat

    Mich interessiert eben auch, woran andere die Entscheidung ein Kind zu bekommen fest machen.

    Da bin ich die falsche Ansprechpartnerin. Ich war ungeplant schwanger und da sieht die Auswahl dann ja ein wenig anders aus und das Zweite ist ja nochmal eine andere Frage weil man grundlegend ja in einer anderen Situation ist. ;-)

    Zitat

    Mein Partner hatte keine richtige Meinung dazu, hat sich aber von meinen Argumenten "überzeugen" lassen

    Finde es erstaunlich, wie wenig Männer da wirklich einen Standpunkt haben.

    Zitat

    Du traust dir die Schwangerschaft alleine nicht zu oder ein Kind großzuziehen?

    Ich brauche einfach jemanden, der zu mir steht. Jemanden, auf den ich mich verlassen kann, wenn es mir mal nicht gut geht und mit dem ich die positiven Dinge teilen kann. Da alle anderen schon Zweifel haben, möchte ich wenigstens als Paar eine Einheit sein.

    Zitat

    Da alle anderen schon Zweifel haben, möchte ich wenigstens als Paar eine Einheit sein.

    Das finde ich problematisch, weil dafür gibts ja nie Garantien. Dein Selbstbewusstsein ist nicht so ausgeprägt oder? Du scheinst mir leicht zu verunsichern und ziemlich abhängig von der Meinung deines Umfeldes. Klar, du hast mal geheiratet und bist nun geschieden, aber hey, da bist du doch in guter Gesellschaft und bestimmt warst du eine Weile glücklich mit dem Mann und so.


    Vielleicht solltes du da anfangen? Selbstsicherhiet gewinnen? Dann kannst du so eine schwere Entscheidung besser treffen und egal wie du dich entscheidest, irgendwer mault immer und du kannst alle Selbstsicherheit brauchen um da souverän deine Stellung zu behaupten. ;-)