Kein Thema, ich sage ja nichts dagegen, dass einer daheim bleibt.


    Es geht mir nur darum, dass ich mich noch nicht dazu durchringen kann zu sagen: Okay, wir lösen zwei Konten auf und lassen ALLES auf ein Konto fließen. Jeder hat halt sein Taschengeld - ich natürlich mehr als er, denn ich muss sehr viel Geld für Sprit ausgeben, aber zum "verpulvern" und sparen hat jeder ungefähr das Gleiche auf "seinem" Konto - nur er hätte halt gerne nur noch eines - aber darüber diskutieren wir schon fast 3 Jahre, halt seit wir verheiratet sind ;-)


    Ich gebe gerne Geld für Klamotten aus :) Er gerne für seine Hobbys. Auch unsere Autos werden von uns getrennt bezahlt - wobei er wohl in den nächsten 2 Jahren ein Neues braucht, da wird die Haushaltskasse ihm aushelfen müssen.

    Wir haben auch noch kein gemeinsames Konto, sondern 2 getrennte. Einfach aus Bequemlichkeit im Moment. Aber wir zahlen mal vom einen, mal vom anderen und je nachdem wo´s grad knapp ist schieben wir hin und her. Wir rechnen da nicht so genau auf. Wir bevollmächtigen uns dann noch gegenseitig und machen sein Konto zum gemeinsamen.


    Wie gesagt, das klappt wohl nur, weil wir beide sparsam sind. ich geh auch nicht gern shoppen und er hat kein teures Hobby usw.

    Ich dachte, hier hättet schon ein gemeinsames :)


    Wie gesagt, wir haben ein gemeinsames, auf das wird jeden Monat ein Betrag X überwiesen, von dem der mehr verdient, wird auch mehr überwiesen. Von diesem Konto gehen alle gemeinsamen Ausgaben ab wie Miete, NK, Strom, Telefon, Handy, GEZ, Lebensmittel, Dekosachen, Geschenke, Hausrat-/Haftpflicht etc. Auch wenn wir Essen gehen bezahlt das die "Hausikasse" sowie unser Tanzen :) Und zusätzlich wird per Dauerauftrag ein bestimmter Betrag auf unser gemeinsames Sparkonto geschoben.


    Von unseren eigenen Konten gehen dann Sachen wie KFZ-Steuer und Versicherung, Reparaturen, Sprit, Bausparkassen, Rentengeschichten, Klamotten, Hobbys ab. Von dem Geld wird dann, wenn es geht auch ein wenig was auf Seite gelegt, sodass wenn ein Auto fällig ist, jeder an sein Erspartes musst und dann wird geschaut, ob man sich davon was schönes kaufen kann und evtl. kann der andere oder die Hausikasse dann aushelfen.


    Wir versuchen uns momentan auf ein Auto für meinen Mann zu einige - warum er einen 7-Sitzer will, begreife ich einfach nicht und sehe daher auch nicht ein, so ein riesen Auto zu kaufen... WIR WOLLEN DEFINITIV KEINE 5 KINDER ;-)

    Wir haben zwar getrennte Konten, aber im Prinzip auch "eine Kasse". Sprich wir teilen uns die Miete und alle so grob. Wir haben das nie ausgerechnet. Aber ich zahle z.B. das Auto (Versicherung + Sprit) und alle anderen Versicherungen, dafür zahlt er hauptsächlich die Lebensmittel etc. Ich finde auch, dass man als eine Familie gemeinsame Anschaffungen macht :)z Aber ich finde trotzdem, dass beide etwas in diesen Topf einzahlen sollten. Denn wenn ich etwas kaufe was NUR für mich ist, dann mag ich das auch von meinem Geld bezahlen. Fände das irgendwie nicht ok, wenn ich dafür sein Geld ausgeben würde. Insofern machen wir das also wie ihr, Jenny: eine gemeinsame Kasse und trotzdem hat jeder sein Taschengeld :-)

    Klingt auch nach ner guten Lösung :)^ Bei uns ist das noch chaotisch, weil wir zu faul waren zur Bank zu gehen ;-D macht auch mehr Sinn nach der Hochzeit, da muss ich eh hin.


    Vielleicht will dein Mann ja 5 Kinder ;-D

    Zitat

    warum er einen 7-Sitzer will, begreife ich einfach nicht

    Warum sollte ein 7-Sitzer mit 1-2 (3 ;-)) Personen durch die Gegend fahren? Das wäre Resourcen Verschwendung. Versuch ihm mal zu erklären wie viel Sprit so ein Auto frißt. Ich versteh auch nicht, warum manche Hausfrauen mit nem 2,3t schweren Geländewagen zum Edeka fahren müssen. Ich finde das ist eine Umweltkatastrophe. (hier kommt wieder der Öko durch ;-D) Wir haben nur ein Auto, denn mein Mann kann mit dem Fahrrad zur Arbeit fahren :)^

    @ Christina

    Zitat

    Fände das irgendwie nicht ok, wenn ich dafür sein Geld ausgeben würde.

    da liegt genau der Unterschied, bei den Denkweisen. Für mich ist das nicht sein Geld, sondern unser Geld. Wir arbeiten ja auch beide dafür.

    @ Christina

    Zitat

    Fände das irgendwie nicht ok, wenn ich dafür sein Geld ausgeben würde.

    da liegt genau der Unterschied, bei den Denkweisen. Für mich ist das nicht sein Geld, sondern unser Geld. Wir arbeiten ja auch beide dafür.

    Steffi: Nicht falsch verstehen, ich bin da vermutlich einfach geschädigt von der Ex Frau von meinem Mann, die sich seit über 14 Jahren von verschiedenen Leuten finanzieren lässt anstatt mal arbeiten zu gehen. Bin also ein gebranntes Kind o:)

    Naja, mal schauen, wie lange ich hartnäckig bleibe, aber ich hätte auch ein schlechtes GEwissen, wenn ich z. B. immer bei Esprit kaufen würde (da passen mir die Sachen nunmal, ohne dass ich mich andauernd strippen muss) - Internet und fertig :) . Mein Mann legt auf sowas nicht soviel Wert, sodass ich ihm nun öfters mal etwas kaufe... Deshalb gibt er Geld für seinen Flieger aus, was mir, wenn es sich um unser Konto handeln würde, glaube ich ganz schön gegen den Strich gehen würde, wobei ich nichts dagegen hätte, wenn er sich "anständig" anzieht... Manchmal kriege ich was an mich, wenn er mit irgendeiner schlabberjeans rumläuft :( Ihm ist das egal, hauptsache billig


    Also da sind wir SEHR verschieden :(


    Und NEIN er will 1 Kind, max. 2, wobei er eher zu einem tendiert. Ich habe mir ja letztes Jahr schon eine Kinderkutsche (so sagt mein Chef :( ) gekauft, einen Opel Meriva, aber er lässt sich auf keinen Corsa, Fiesta, Getz oder was es sonst noch gibt, ein. Von daher hoffen wir einfach, dass sein Vectra noch mal über den TÜV kommt diesen Monat :-/