@ Christina

    Sagt doch auch keiner, dass "Arbeit" nicht selbstverständlich ist, das schließt der Begriff nicht aus für mich.


    man kann nicht gleichzeitig arbeiten gehen und sich um seine Kinder kümmern in genau dieser Zeit, man müsste sie ja in eine Betreuung geben, in eine Krippe z.B. Und das möchten wir nicht in den ersten 3-4 Lebensjahren.

    Backäpfle: Meinst Du, Du kommst dann wieder in Deinen "alten" Beruf rein?


    Ich erlebe hier sooo viel und deshalb kommt es für mich nicht in Frage, 3 Jahre zu Hause zu bleiben, denn anschließend könnte ich vermutlich ganz zu Hause bleiben :(


    Außerdem finde ich es nicht schlecht, dass unser Kind bei einer Tagesmutter bzw. Grippe mit anderen Kindern gleich zu tun hat. Vermutlich (Stand heute) werden wir nur eines bekommen, ich möchte aber, dass es von Anfang an lernt, dass sich nicht alles um "es" dreht.


    Ich würde gerne nach einigen Monaten wieder teilweise arbeiten, dass ist mir persönlich sehr wichtig, finde es aber auch okay, wenn andere sich ausschließlich um "Kind und Haus" kümmern. Ich habe zum Glück einen super tollen Mann, der im Haushalt auch mithilft :)

    Zitat

    Meinst Du, Du kommst dann wieder in Deinen "alten" Beruf rein?

    Unmöglich. Überleg mal. 3-4 Kinder... jeweils 3-4 Jahre daheim. Das wären ja bei einem sagen wir mal 2 Jahresabstand der Kinder 10 Jahre daheim. Da stellt einen doch keiner mehr ein :|N Ich glaube unser Backäpfele ist ein Hausmütterle :=o

    Ich hoffe nur Du kennst das neue Unterhaltsrecht. Ich gehe ja jetzt mal davon aus, dass ihr zusammen bleibt und euch nicht scheiden lasst. Also nicht falsch verstehen, ja. Aber mal rein theoretisch: Dein Mann verlässt Dich mit Deinen 3 Kindern. Sobald Dein jüngstes Kind 3 Jahre alt ist, bekommst Du keinen Unterhalt mehr und mußt wieder arbeiten gehen. Wenn Du dann aber schon viele Jahre aus dem Beruf raus bist...bzw. nie drin gewesen bist, dann kriegst Du doch keinen Job mehr und kannst dann von HarzVI leben :-/ Also, das wäre mir so riskant. Oder anders überlegt. Stell Dir mal vor Dein Mann verliert mal (aus irgendeinem Grund) seinen Job. Dann kannst Du nicht mal helfen Deine Familie zu ernähren. Ich finde Frau = Küche, Herd, Kinderzimmer war gestern. Heute sollten möglichst beide arbeiten und sich beide um die Kinder und den Haushalt kümmern.

    Ich würde (falls der Fall überhaupt mal eintritt :°() wahrscheinlich den Mittelweg nehmen. Ein Jahr zu Hause bleiben und dann wieder arbeiten gehen, wahrscheinlich aber nur 30 Stunden oder so. Wenn es finanziell bei uns super wäre könnte ich mir auch vorstellen länger zu Hause zu bleiben...Mein Freund verdient zwar ganz gut und ich im Moment auch, aber da wir auch was vom Leben haben wollen trotz Kind, wird uns wohl nichts anderes übrig bleiben als dass beide arbeiten gehen. Ich könnte mir aber auch nen Job von zu Hause aus vorstellen - nur kommt man da nicht gut ran, vor allem nicht in meiner Branche - da muss ich schon vor Ort sein.


    Aber ich sehe Kinderbetreuung (vor allem wenn es mehr als eins ist) und Haushalt schon auch als Arbeit an. Allerdings finde ich es auch gut, wie Jenny sagte, wenn das Kind frühzeitig (aber nicht unter einem Jahr) mit anderen Kindern in Kontakt kommt (Tagesmutter oder Kinderkrippe) und einige soziale Werte lernt.

    Christina: Was hat das mit moderner Welt zu tun? Es ist einfach eine Einstellungssache und die ist nunmal bei jedem anders. Wenn ich mich entschließe ein Kind zu haben, dann möchte ich auch Zeit mit ihm verbringen.


    Vielleicht würde ich auch anders reden wenn ich einen tollen Job in einer ordentlichen Firma hätte, wo ich gerne arbeiten würde. Aber im Moment mache ich meinen Job ja nur wegen dem Geld und das ist nicht förderlich.:)*@:)

    Das stimmt. Wenn man so überlegt, zeigte die Statistik in den Jahren, dass immer weniger Babys zur Welt gebracht werden. Tja kein Wunder. Es wird alles teurer dank des Euros und man schaut, wie man über die Runden kommt und als Eltern möchte man auch seinem Krümel was bieten können. Was ich der Politik zugute halte, ist das Elterngeld. Aber besser würde ich finden, dass das Elterngeld 3 Jahre lang gezahlt werden sollte. Denn heutzutage gehen viele Mütter direkt nach 1 Jahr arbeiten und wissen gar nicht, wo sie ihre Kinder unterbringen können. Die ganzen KITA-Plätze sind belegt und schweineteuer. Oder selbst wenn das Elterngeld nur für 1 Jahr bezahlt wird, dann sollte man evtl. die Überlegung treffen, mehr KITA-Plätze zu schaffen oder den Müttern dort eine Ersparnis zu geben, dass man nicht soviel zahlt, geschweige dann 2 Jahre davon befreit wäre. Aber das ist ja nur ein Wunschdenken. Und dann ist es keine Wunder, wenn den Kinder das Sozialverhalten ein Fremdwort ist. Eltern müssen schufften gehen, damit sie den Standard halten können. Grausam!

    @ J-chen

    Zitat

    Meinst Du, Du kommst dann wieder in Deinen "alten" Beruf rein?

    Das könnte schwierig werden. Kommt drauf an, evtl. wenn es möglich ist nen Master zu machen. Oder wenn ich es hinkriege zuhause was zu machen. Ich kann als kinderlose schwer beurteilen, wieviel Zeit mir mit mehreren Kindern für sowas übrig bleibt, ich schau halt mal. Oder ich mach was ganz anderes. Ist halt schwer zu sagen, ist ja noch lang hin. WEr weiß was sich ergibt in der Zwischenzeit.

    @ Christina

    Natürlich könnte ich arbeiten gehen, wenn ich müsste. Wir sind beide in einer Branche in der man noch Leute sucht, drum ist es auch unwahrscheinlich, dass er seinen Job verliert. Klar kann sich das ändern und irgendwann braucht man keine WIrtschaftsinformatiker mehr, aber diese ENtwicklung ist in den nächsten Jahren mehr als unwahrscheinlich.

    Zitat

    Heute sollten möglichst beide arbeiten und sich beide um die Kinder und den Haushalt kümmern.

    Ich finde das sollte wirklich jeder für sich entscheiden. Ich sag doch auch nicht, was du tun solltest. Warum auch, ist dein Ding. Also sag du auch nicht, was ich oder andere tun sollten.

    Zitat

    Ich dachte immer wir leben in einer modernen Gesellschaft :-/

    Ja das tun wir doch. Ich finde das durchaus modern, dass jede Familie selbst entscheiden kann, wie sie die Aufgaben verteilt, vorausgesetzt das ist finanziell möglich. Viel moderner gehts doch nicht, als dass Frau und Mann die Wahl haben. Heutzutage kann auch die Frau arbeiten und der Mann zuhause bleiben. Ich finde das modern.

    Elbnixe, mein Kommentar war nicht auf Dich bezogen. Ein Jahr daheim bleiben ist ja quasi normal. Das bezog sich auf die Einstellung: Jetzt krieg ich Kinder und geh die nächsten 10 Jahre nicht mehr arbeiten :-/

    Zitat

    dass das Elterngeld 3 Jahre lang gezahlt werden sollte.

    Und WER soll das bezahlen? ???


    Warum ist es grausam, dass man für sein Geld arbeiten geht? Ich dachte, das sei normal ???

    Hallihallo! *:)

    Nicht streiten! @:) Das ist doch ein Thema, das jeder für sich entscheiden muss bzw. mit seinem Mann zusammen.


    Wenn man sichs leisten kann, dass einer daheim bleibt und man sparsam leben kann, dann OK. Das einzige Problem, das ich da sehe, ist, genau das Problem der Scheidung (wovon natürlich keiner ausgehen will). Aber was ist wenn??? Dann steht man wirklich blöd da.


    Ich verstehe Christina sehr gut wegen der Ex-Sache. Mir geht auch sofort die Hutschnur hoch, wenn jemand nicht arbeiten will, das Geld von jemand anderem einsackt, der das gar nicht freiwillig hergeben will, und dann noch meint, Kindererziehung wäre Schwerstarbeit, für die man von allen belohnt werden muss. Da krieg ich echt zu viel. (natürlich nicht auf dich bezogen, Steffi, sondern auf die Ex).


    Also, bei mir würde es wohl so aussehen, dass ich ein Jahr daheim bleiben würde, danach aber wieder Teilzeit anfangen würde. Geht ja als Lehrer ganz gut.

    Christina ich hab doch nicht gesagt, dass ich dich nicht versteh. Ich versteh sowohl, dass du arbeiten möchtest und ich versteh auch, dass du einen Hals auf seine Ex hast. Ich hab doch nie was anderes gesagt ???

    Kein Wunder, dass ich dich verstehe, oder

    Bei uns gibts nix Neues, noch alles beim Alten.


    Na ja, noch 6 Wochen, dann sind erst Ferien. zzz Jap, Urlaub ist gebucht, wir fliegen Ende Juli nach Las Vegas. Von dort machen wir dann eine Rundreise mit dem Mietwagen durch Kalifornien. Freu mich schon total! :-D