Ohje, ich hab überhaupt keine Zeit: Viel Arbeit und krankes Kind... öfter mal was neues %-|


    Ich wünsche Marsh und Luise einen schönen Urlaub! :)*


    Und ich drück Dich, meine liebe Erdbeere! :)_


    Alle anderen grüße ich ganz lieb! @:)


    Und ich hoffe, dass ich in den nächsten Tagen mal Zeit finde mich ausführlicher zu melden. *:)*:)*:)

    So, theoretisch habe ich jetzt ein wenig Zeit. Praktisch nur so lange, wie der Kleine noch schläft... also ein unbekannter Faktor hier ;-)


    Erdbeere, das hört sich wirklich schlimm an bei euch. Ich finde, wenn das Thema Trennung schon so offen besprochen wird, dann muss es wirklich sehr ernst sein :-/ Denn normalerweise denkt man vielleicht heimlich mal drüber nach, aber sagt es nicht, weil man es ja eigentlich nicht will. Ich verstehe, wie hilflos Du Dich fühlen mußt. Wenn ein Mann so etwas sagt, dann weiß man erstmal nicht mehr wo oben und wo unten ist. Andererseits finde ich es sehr fair von ihm, dass er offen mit Dir spricht. Besser als wenn er eines Tages die Koffer packt und vorher kein Wort gesagt hat. Insofern sehe ich gute Chancen, dass ihr das wieder hinbekommt. Aber der Weg ist natürlich nicht einfach und sicher wird es auch ein Weilchen dauern. Wenn er sagt, dass er Dich lieb hat, aber nicht mehr liebt... kannst Du aus ihm rausbekommen, was genau ihm fehlt in der Beziehung? Ihm muss ja auch klar sein, dass sich durch ein Kind nunmal alles ändert. Und Du mußt Dich jetzt nunmal hauptsächlich um Sophie kümmern, weil er der Verdiener bei euch ist. Daher ist doch klar, dass nichts mehr so ist wie vorher und es wird auch nicht mehr wie vorher, denn ihr habt jetzt ein Kind. ABER Du mußt herausfinden, wie er sich die Beziehung vorstellt MIT KIND. Er wollte es ja auch und er liebt seine Tochter insofern muss er ja irgendwie eine Vorstellung davon haben, wie die Beziehung aussehen kann/könnte mit Kind. Das Argument, dass jetzt alles anders ist finde ich zählt dabei nicht, denn das habt ihr beide vorher gewußt. Verstehst Du wie ich das meine? Dein letzter Beitrag gibt ja schonmal Anlass zur Hoffnung. Und ich glaube auch, dass er nicht so einfach aufgeben wird. Aber ihr müßt das jetzt etwas konkreter in die Hand nehmen. Und der Urlaub eignet sich ja jetzt hervoragend dafür! Also schnapp ihn Dir und frag ihn, WAS konkret er möchte und WIE er sich das Leben von euch dreien so vorstellt. Und dann mußt Du natürlich auch sagen, wie Du es Dir vorstellst. Und SO verschieden kann das doch nicht sein, oder? Schließlich wolltet ihr beide eine Familie gründen. Oder meinst Du er ist vielleicht mit der Vaterrolle überfordert? Belastet es ihn vielleicht zu sehr, dass ihr finanziell jetzt nur noch von ihm abhängig seid? Über all diese Dinge müßt ihr reden... (tut ihr vermutlich sowieso, aber ich versuche gerade ein bißchen Struktur reinzubekommen, weil ich weiß wie wirr solche Diskussionen manchmal sein können ;-):)*).


    Und meine liebe Erdbeere, ich finde es gar nicht schlimm, wenn Du nicht jedes Mal auf andere eingehen kannst, denn wenn ich in Deiner Situation wäre, dann hätte ich auch keine Lust über andere Probleme nachzudenken @:)


    Und zu Luises Vorschlag: ich persönlich halte von der Idee Trennung auf Zeit nicht so viel. (Jedem seine Meinung, meine liebe Luise, nicht wahr! Du kennst das ja schon, dass ich Dir öfter widerspreche @:)) Ich denke, dass so ein Schritt wirklich nur die aller aller letzte Option sein sollte. Ich glaube nämlich, wenn man erstmal soweit ist zu gehen, dann ist wirklich nicht mehr viel zu retten. Und für Sophie wäre das sicher auch nicht gut. Mein Mann argumentiert übrigens immer so: Wir können uns gar nicht trennen, denn wir haben jetzt ein Kind und das braucht uns beide und wir müssen uns doch um die Kleine Maus kümmern. Und ich finde da hat er Recht. Haltet zusammen - Sophie zu Liebe!


    Ich drück Dich :)_ und grüß alle anderen ganz lieb! *:)*:)*:)

    Ja danke... euch auch schöne Pfingsten!! Ich habe sie bestimmt... mein Mann ist das ganze Wochenende weg! :-/


    Bei uns hat sich noch nichts geändert... im Gegenteil - ich bin schon sooo froh, wenn sein Urlaub wieder vorbei ist und er ab Dienstag wieder arbeiten geht. Er entfernt sich mir immer und immer mehr und meint dann immer, dass er gefühlsmäßig ganz weit von mir entfernt ist. Ich gebe unsere Beziehung schön langsam aber sicher auf... habe halt nur Angst was aus mir und Sophie wird, wenn wir ihn nicht mehr haben. Mag das Haus nicht verkaufen, vor allem, weil mir als alleinerziehende Mutter ohne Job nur bleibt, wieder bei meinen Eltern einzuziehen... und das KANN ich nicht nachdem ich 2 Jahre einen eigenen Haushalt hatte und tun und lassen konnte was ich will. Bei uns im Ort werden jetzt Wohnungen und Reihenhäuser gebaut, aber die sind frühestens in 2 Jahren bezugsfertig. Die Reihenhäuser hätten eine Wohnnutzfläche von 88m²... was für Sophie und mich ja ausreichen würde. Immerhin wäre da wenigstens ein Garten dabei und Sophie müsste auf das Leben was sie jetzt hat nicht verzichten. Allerdings kosten die 750 Euro Miete im Monat - ohne Nebenkosten... und das könnte ich mir alleine nicht leisten.


    Naja - noch hoffe ich ja, dass wir es nochmals schaffen... aber die Hoffnung wird immer kleiner... und wenn ich meinem Mann sage dass ich mir so wünschen würde dass es wieder passt und wir zu Dritt die Zukunft gestalten könnten, meint er immer nur: "Ich weiß nicht"... in einem Tonfall der sagt: "Das wird sicher nicht so sein".

    Oh nein, Erdbeere :°_ Es hörte sich doch kurz vor dem Urlaub wieder für kurze Zeit besser an... Mensch, das kann doch alles nicht wahr sein. Ihr habt doch bald erst euren 2 Hochzeitstag :°( Darf ich Dich was fragen? Wenn ihr schon mal über Trennung gesprochen habt, hat er Dir gesagt, wie er sich das vorstellt? Ich meine, ihr investiert gemeinsam in euer Haus und Grund und in euer Kind und da kann er doch nicht einfach gehen wollen... das alles aufgeben wollen? Wie stellt er sich das mit Sophie vor? Ich kann das nicht verstehen, wie er Dich so im Stich lassen kann :|N Für mich seid ihr doch immer das Bilderbuchpärchen gewesen... Ist da denn wirklich nichts zu machen? Habt ihr mal so eine Paartherapie in Erwägung gezogen? Es muss doch was zu retten sein!!! Es muss einfach!


    Ich drück Dich ganz fest :)_:)*:)*:)*

    Ja, ich dachte auch immer dass wir ein Bilderbuchpärchen wären... ich meine, wir haben immerhin noch vor 3 Monaten beschlossen, im Juni das Projekt "2. Kind" anzugehen und ich hab schon begonnen, Folsäure zu nehmen. Und jetzt plötzlich soll alles weg sein? Ich verstehe es auch nicht. Ist aber offensichtlich so. Er hat gestern mit seiner Mama geredet und die meinte auch, dass eine Trennung auf Zeit wohl das Beste sei... vielleicht merkt er erst so, wie er uns vermisst. Aber ich habe Angst davor weil ich mir fast zu 90% sicher bin, dass ihm das Leben ohne Verantwortung gefällt und dass der erste Schritt in Richtung endgültige Trennung ist. Er tut immer, als wäre ER der Arme weil er ja in so einem tiefen Loch ist und sich mir gefühlsmäßig so weit entfernt hat und er kommt da nicht hinaus. Soll ich jetzt auch noch Mitleid haben??? Ich verstehe das doch alles gar nicht, mir ging das viel zu schnell und ich verstehe nicht warum man nicht sagen kann (schon alleine der Sophie zu Liebe): Ok, die Vergangenheit ist scheiße gerennt, wir machen einen Schlußstrich und beginnen von vorne!!!


    Er wird vermutlich noch diese Woche seine Sachen packen und gehen... zu seinen Eltern... mit 28 Jahren. Naja, wers mag... ich werde alleine da stehen, mit Sophie, in einem großen Haus dass wir uns beide aufgebaut haben und kann mich seelisch schon mal drauf vorbereiten, dass es bald nicht mehr uns gehört und da wildfremde Menschen drinnen wohnen werden denen das Haus genau gar nichts bedeutet. Ich habe 4 Jahre meines Lebens damit verbracht, jede freie Minute an diesem Haus zu bauen. Ich kann zu jedem Ziegel eine Geschichte erzählen, Fotos zeigen... kann noch ganz genau die Stelle zeigen wo ich gerade das Dach isoliert habe, als ich den Anruf bekam dass meine Katze im Sterben liegt und ich schnell nach Hause kommen soll. Mein Papa hat sich beim Hausbau seine Schulter kaputt gemacht - nur, dass wir unser Häuschen haben. Ich war so stolz auf jeden Baufortschritt... das Haus ist nicht einfach nur ein "Dach über dem Kopf" für mich, sondern hat total großen Wert für mich!!!! Und das kann ich nicht auch noch hergeben... dann habe ich außer Sophie wirklich gar nichts mehr. Und ich wollte doch meinem Kind immer was bieten können. Was wird aus uns??? Sie hat hier im Ort jetzt schon ihre Freundinnen, mit denen sie eigentlich gemeinsam in den Kindergarten und in die Schule gehen sollte. In welchen Ort müssen wir ziehen? Ich kann mir doch als alleinerziehende Mama ohne Job nichts leisten. Und ich will auch gar nichts anderes als dieses Haus hier. Mein Mann meint immer dass er alles menschenmögliche machen würde, dass wir in dem Haus bleiben können. Nur wie??? Das kann man sich alles schönreden... man kann das drehen und wenden wie man will: Tatsache ist, dass ich mir dieses Haus alleine nicht einmal annähernd leisten kann. Und leider hab ich auch keine reichen Eltern, die mich dabei unterstützen könnten... Ich hab die ganze Nacht nichts geschlafen... trage seit gestern auch keinen Ehe-Ring mehr. 2. Hochzeitstag... ja, in etwas mehr als einem Monat. Ich glaube nicht, dass wir den noch feiern werden...


    Wie er sich die Zukunft vorstellt, kann ich dir nicht sagen. Habe das schon 100x gefragt, aber es kommt immer nur ein Kopfschütteln und ein "ich weiß nicht" als Antwort. Er meint nur, dass er uns nicht im Stich lassen will, dass er immer mein bester FREUND bleiben mag und er uns weiterhin finanziell unterstüzten will... MUSS er ja auch - ich habe keine Ahnung was er an Alimenten zahlen müsste?!? Christina, kennst du dich damit vielleicht aus oder ist das in Deutschland anders?


    Tut mir leid dass ich diesen Thread hier so mit meinem Problemen voll-laber... wers nicht lesen mag, kann ja aber auch einfach drüberlesen. Aber das ganze hat auch was Gutes: Heute wird mein Auto abgeholt zum Verschrotten... normalerweise wäre ich sicher voll sentimental weil das mein 1. Auto war und ich es sehr liebe... aber es geht in meinen Problemen irgendwie unter und ich fühle gar nichts mehr dabei, wenn ich dran denke!!! Das ist doch eh nur ein Haufen Blech... es gibt wichtigere Dinge im Leben...


    :°(:°(:°(:°(:°(:°(

    Diese Woche noch??? Das geht jetzt aber schnell :-o:-o:-o Oh Mann, Erdbeere, ich bin einfach nur schockiert. Und es tut mir so wahnsinnig leid :°_:°_:°_


    Das klingt alles so, als wäre er noch zu unreif für die Verantwortung, die eine Familie mit sich bringt. Allerdings frage ich mich dann, wie es sein kann, dass er so viele Jahre mit Dir zusammen ein Haus baut und eine Familie plant... es kann doch nicht sein Ernst sein, dass das alles für die Katz gewesen sein soll :|N


    Es wird mit Sicherheit Unterschiede in D und Ö geben, was das Zahlen der Alimenten angeht. Aber ich bin mir sicher, dass er sowohl für Sophie, als auch für Dich zahlen muss. Zumal ihr ja keine KiTa habt und Du gar nicht arbeiten gehen kannst. In D wäre es so, dass er den Kindesunterhalt nach einer Tabelle zahlen muss. Das wären je nach seinem Einkommen so ca. 300€. Und dann müßte er noch für Dich Unterhalt zahlen. Das wären in eurem Fall, da Du wie gesagt nichts verdienen kannst, weil Sophie noch so klein ist alles, was er über dem Selbsterhalt noch verdient. Im Klartext: in D dürfte er ca. 890€ für sich behalten, alles was er darüber verdient ginge an Dich. Solange, bis Sophie in den Kindergarten geht und Du halbtags arbeiten könntest. Dann würde sich der Betrag an Dich reduzieren, der an Sophie aber nicht. Falls er zu wenig verdient und ihr mit dem Geld nicht auskommen würdet, dann würde - glaube ich- der Staat noch Wohngeld und solche Dinge zahlen. Aber damit kenne ich mich nicht so gut aus. Wie genau das in Ö geregelt ist, weiß ich leider überhaupt nicht. Aber soo viel anders wird es bestimmt nicht sein.


    Das Problem ist eher, dass solche Zahlungen gesetzlich erst nach einer Scheidung fällig sind. Vorher müßt ihr euch irgendwie so einigen. Es klingt jetzt zwar hart, aber Du solltest vielleicht mal zum Anwalt gehen und Dich beraten lassen. Einfach um zu wissen, wie es weitergehen kann...


    Das ist wirklich so schlimm... ich drück Dich ganz doll! :)_:)_:)_

    Zu wenig verdienen würde er sicher nicht, nachdem er ja in einem normalen Monat (ohne Urlaubs- oder Weihnachtsgeld) an die 2.700 Euro auf die Hand bekommt. Aber das was du da beschrieben hast, ist sicher alles nicht bei einer einvernehmlichen Scheidung, oder??? Ich sollte mich da mal im Internet schlau machen, so weh es mir tut. Und erstmal will er sich ja nur trennen und nicht scheiden lassen. :-/


    Wäre auch interessant wie das ist: Bei uns können die Kinder bereits mit 2,5 Jahren in den Kindergarten gehen... ich wollte Sophie aber eigentlich erst mit 3 hinschicken, weil ich finde dass das noch immer früh genug ist und ich eigentlich immer die ersten Jahre mit ihr verbringen wollte - die kommen immerhin nie wieder. Theoretisch ginge es aber, d.h. ich könnte theoretisch in einem starken Jahr wieder arbeiten gehen...


    Ich weiß ich bin vielleicht total dumm und naiv, aber ich hoffe halt immer noch dass wir es irgendwie wieder schaffen. Ich kann mir eine Zukunft ohne ihm einfach nicht vorstellen... ich würde zwar alleine auch irgendwie über die Runden kommen, aber so wars halt nie geplant und ich würde wohl langsam aber sicher vor die Hunde gehen...

    Zitat

    Aber das was du da beschrieben hast, ist sicher alles nicht bei einer einvernehmlichen Scheidung, oder ???

    Nein, ich glaube das hat damit nichts zu tun. Der Kindesunterhalt ist sowieso keine Verhandlungssache. Das geht nach Tabelle und kann auch nicht angefochten werden. Bei seinem Einkommen wären das 338€ Kindesunterhalt, die er zahlen muss. Bei meinem Mann war das damals so, dass er die 890€ behalten durfte und dann (mit euren Zahlen) 1810€ für Mutter und Kind(er) zahlen mußte (also Kindesunterhalt und Ehegattenunterhalt). Und damit kann man (rein finanziell gesehen) doch schon ganz gut leben.


    Aber da ich nicht weiß wie das in Ö geregelt ist, solltest Du Dich auf jeden Fall mal beraten lassen. Wenn ihr erstmal eine Trennung auf Zeit in Betracht zieht. Dann muss man ja noch nicht vom schlimmsten ausgehen. Vielleicht merkt er dann endlich, was für eine Dummheit er da macht. Aber Du solltest Dich trotzdem auf jeden Fall baldmöglichst beraten lassen, einfach damit Du nicht am Ende von den Tatsachen überfahren wirst, sondern weißt was auf Dich zukommen KÖNNTE und wie man das alles regeln könnte. Dann könntest Du auch fragen, wie das mit dem Kindergarten ist bzw. wann Du wieder arbeiten gehen müßtest.


    In D war es früher so, dass Ehegattenunterhalt gezahlt werden mußte, bis das jüngste Kind die zweite Klasse beendet hat. Erst nach der Reform (Januar 2008) ist es nun so, dass der betreuende Elternteil ab Kindergartenalter der Kinder zumindest in Teilzeit erwerbstätig sein muss. Falls es bei euch keine Reform gab, ist euer Gesetz vielleicht unserem alten ähnlich, dann hast Du Glück, dass Du in Ö bist. Aber das ist ja jetzt reine Spekulation. Vielleicht kann auch schon google dabei helfen?

    Zitat

    ich würde zwar alleine auch irgendwie über die Runden kommen, aber so wars halt nie geplant und ich würde wohl langsam aber sicher vor die Hunde gehen...

    Meine Liebe, da liegt der Hase begraben. Mach Dir nicht zu viele Sorgen über die Finanzen. Du bist eine gute und kluge Mami und Du würdest das alles hinbekommen. Viel schlimmer ist doch, dass hier gerade alle Träume zerbrechen :°(:°(:°( Ich kann mir vorstellen, wie furchtbar Du Dich fühlen mußt :°_:°_:°_


    Hast Du denn von Deiner Familie und Deinen Freunden genug seelische (und tatkräftige) Unterstützung? Zum Glück wohnen Deine Eltern doch nicht weit von euch, oder?


    Hast Du mal überlegt mit seinen Eltern zu sprechen? Ich weiß zwar jetzt auch nicht genau was das bringen soll, aber irgendwie würde ich das glaube ich tun... und wenn es Dir nur eventuell hilft ihn besser zu verstehen oder so. Ach, ich weiß auch nicht... es gibt keinen guten Rat zur Zeit. Es ist einfach echt Sch....!!!


    Halt die Ohren steif! Wir sind hier immer für Dich da! :)*:)*:)*

    Schau mal hier: http://www.help.gv.at/Content.Node/53/Seite.530000.html


    Ich habe jetzt leider keine Zeit da genauer nachzulesen, aber das scheint ganz hilfreiche Informationen über Kindesunterhalt und Ehegattenunterhalt zu enthalten.

    Wenn ich richtig überflogen habe, dann gibt es bei euch sogar noch die Schuldfrage. Wenn er also Schuld ist, dass eure Ehe zerbricht (sprich, er verlässt Dich), dann ist er Dir auf jeden Fall unterhaltspflichtig :)z


    Bei uns gibt es das Gesetz leider schon lange nicht mehr. (Unter anderem deshalb, weil die Schulfrage oft schwer zu klären ist) und dementsprechend ist bei uns immer der Mann bzw. Vater der Arsch vom Dienst, auch wenn die Ehefrau schuld war.


    Ich mag Österreich immer mehr ;-) Sorry, ist kein Thema für Witze, aber ich bin gerade sehr erstaunt, wie anders das Recht bei euch ist :)*