• Wer muss noch warten? Lade zum Hibbeln ein

    Hallo zusammen, da wir mit unserem Dachausbau nun endlich in die "Endphase" kommen und unser Schlafzimmer bereit zum Abbau wird, darf es ab September nun ENDLICH losgehen... Mein Mann wollte immer noch warten, bis wir oben fast fertig sind, da er auch viel arbeitet und nicht so sehr in Zeitdruck geraten will...Gestern saßen wir auf unserer Terrasse und…
  • 1 Antworten

    Bei mir fällt es gerade so auf, weil ich ja sehr früh mit dem Kinderkriegen angefangen haben. Meine Freundinnen und Bekannte fangen erst jetzt an, wo meine beiden schon so groß sind. Eigentlich kann ich mich nicht beschweren. Ich durfte das alles schon mal erleben.

    Bei mir fällt es gerade so auf, weil ich ja sehr früh mit dem Kinderkriegen angefangen haben. Meine Freundinnen und Bekannte fangen erst jetzt an, wo meine beiden schon so groß sind. Eigentlich kann ich mich nicht beschweren. Ich durfte das alles schon mal erleben.

    Ich nochmal. Bin grad so.aufgeregt... ;-D


    macht ihr irgendwas? Ovulationstests, folsäure? Oder sowas? Ich will bald mit Folsäure beginnen


    und wieder persona benutzen.


    Werde am Wochenende mal in ruhe alles hier durchlesen. Leider geht es hier über Handy irgendwie schwer.... ":/

    Folsäure nehme ich (schon allein wegen der Ss, die ja noch nicht ganz beendet ist), die nehme ich auch weiter.


    Den ganzen anderen Stress gebe ich mir nicht, mein Sohn und auch das letzte Würmchen sind so schnell entstanden, mal nicht aufgepasst und schwupps. Ich habe sehr regelmäßige Zyklen, daher denke ich auch, dass es mit dem Schwangerwerden keine Probleme geben wird. Nur bleiben muss es. Das macht mir mehr Sorgen!

    Hatschipu, hab gestern deinen anderen beitrag gelesen. :°_ :)*


    Das tut mir sehr leid. Finde auch sehr schwierig, dass in einer solchen Situation noch so schwere Entscheidungen auf einen zukommen...wünsche dir viel.kraft und natürlich denken wir an dich!


    ja, das mit temperatur und so war mir damals auch zu aufwendig und hätte mich zu viel Energie gekostet, zusätzlich zu der ganzen Aufregung . Persona war für mich ideal. Wollte.diesmal eigentlich locker ran, aber mich interessiert aufgrund meines Alters doch frühzeitig, ob ich überhaupt einen ES habe.

    Ja wenn man sich wegen seines Eisprunges nicht sicher ist, ist es sicher sinnvoll etwas zu tun. Ich bin mir meines Eisprunges sehr sicher, ich merke ihn sogar und er ist wirklich immer in der Mitte des Zyklusses, so wie es sein soll.


    Allerdings haben wir ja nie ein Kind bewusst geplant, es ist einfach passiert, ein bißchen Bammel hab ich schon, dass es gerade dann, wenn man eins plant, nicht klappt.


    Aber ich versuch mich nicht verrückt zu machen. Verrückt mache ich mich erst mal wegen der Untersuchung heute im Krankenhaus.


    Auf dem Infozettel vom Arzt steht ich soll Zeit mitbringen, es dauert 2-3 Stunden. Ich frage mich was die so lange da machen. Aufklärungsgespräch, Ultraschalluntersuchung, Blutabnahme, Gespräch mit Narkosearzt. Letzteres fällt weg, weil ich keinesfalls eine Ausschabung will. Aber 2 Stunden finde ich auch noch sehr viel...


    Danke für deine lieben Worte, momentan bin ich ziemlich gefasst. Ich habe aber Angst, dass ich im Krankenhaus zusammen breche, dann wird alles so real.

    Deinen bammel kann ich gut verstehen. Hast nun jemanden, der mitgeht?


    Meinen ES Merke ich nur wegen Ausfluss. Das ist.mir nicht sicher genug. ;-) ;-D

    Meine Schwiegermama kommt mit, wobei es das auch nicht leichter macht, weil sie nicht versteht warum ich keine Ausschabung machen will. Sie war echt entsetzt über meine Entscheidung. Aber sie ist beim Gespräch nicht dabei.


    Ich habe beim Eisprung immer ein bestimmtes Ziehen im Bauch und dann auch meistens mehr Lust auf Sex ;-D

    Ja, das kenn ich... ;-) aber auch zu unsicher ;-D


    schwiemu ist sicher nicht optimal. Aber dich schonmal.viel besser


    als alleine!

    Meine Schwiegermama ist super lieb, ich mag sie sehr gern. Aber sie ist halt gelernte Krankenschwester, hat in solchen Sachen ihre feste Meinung, weil sie es so gelernt hat. Von Alternativen hat sie da eher weniger Ahnung.


    Vertrauen in den eigenen Körper steht bei ihr nicht oben auf der Liste eher "schnell alles hinter sich haben". Ich habe mit dem Warten dagegen kein Problem, so lange es nicht zu lange dauert (Weihnchtsfehlgeburt find ich nicht prickelnd). Und ich finde dieses "Ausgeliefert sein" auf dem OP Tisch grausam. Grausamer als Blutungen in meinen eigenen 4 Wänden.


    Nach dem Gespräch mit meiner Kollegin gestern bin ich mir auch sicher, dass ich dieses Jahr nicht mehr arbeiten gehen will. Also habe ich genug Zeit auf die Natur zu vertrauen.

    @hatschipu

    Bin schon gespannt, was du uns nachher zu erzählen hast.


    Das mit der langen Dauer ist bestimmt wegen der vielen Wartezeit im Krankenhaus. Die Auswertung von einem Bluttest dauert ja auch usw.

    Zitat

    Und ich finde dieses "Ausgeliefert sein" auf dem OP Tisch grausam.

    Ja, das kenne ich. Wobei ich bei meiner letzten OP tolle Ärzte hatte, zu denen ich im Vorhinein schon ein Vertrauensverhältnis aufbauen konnte und es da gar nicht mehr schlimm fand. Ich wusste, ich war gut aufgehoben dort. Aber wenn ich mir vorstelle, dass ich den Arzt, der die Ausschabung macht, vorher nie gesehen hab, dann finde ich das auch mehr als unangenehm. :-/ Ich hoffe, du kommst drumherum. :)*

    @schokomuffin

    Zitat

    macht ihr irgendwas? Ovulationstests, folsäure? Oder sowas? Ich will bald mit Folsäure beginnen

    Ich nehme auch schon Folsäure. Und dieses mal mache ich NFP, weil sich mein Zyklus nach der Geburt verändert hat. Vor der ersten Schwangerschaft hatte ich einen Musterzyklus und wir haben hat verstärkt in der Mitte des Zyklus geherzelt. ;-D Und da es gleich im ersten Zyklus geklappt hat, habe ich über Sachen wie NFP und Ovus überhaupt nicht nachgedacht. Leider habe ich jetzt sehr kurze Zyklen und wollte mal wissen, wo überhaupt mein Eisprung liegt bzw. ob ich überhaupt einen habe. Deshalb habe ich im Sommer mit NFP angefangen und festgestellt, dass meine Hochlage zu kurz ist (sollte mindestens 10 Tage sein, damit sich das befruchtete Ei einnisten kann). Jetzt trinke ich fleißig Tee, nur leider hat der bis jetzt nichts gebracht. >:(

    Zitat

    und wieder persona benutzen.

    Das ist irgendso ein Computer, oder?

    Richtig. Da sind streifen dabei zum urin auswerten. Die legt man dann ein.


    Vorteil ist, dass der zeitrahmen morgens größer ist als beim Temperaturmessen.

    So...hab es hinter mir...kopiere mal aus meinem anderen Faden, damit ich nicht alles noch mal schreiben muss:


    Das Gespräch im Krankenhaus war der Horror.


    Ich fang mal von vorn an...


    Angefangen zu heulen hab ich schon als ich die Gyn betreten habe...überall Babyfotos, Babygeschrei. Warte- und untersuchungsraum natürlich direkt vorm Kreißsaal.


    Habe mich aber schnell wieder gefangen, musste mir Blut abnehmen lassen, Blutdruck messen, Bögen ausfüllen. Irgendwann sprach die Schwester dann auch mal richtig mit mir, fragte mich nach meinen Kindern und ob dies ein Wunschkind war. Als ich nickte, fing ich an zu heulen und sie sagte "Ach deshalb sind sie so traurig die ganze Zeit!"


    Äh ja, sicher nicht wegen des schlechten Wetters. Habe ja nur ein totes Kind im Bauch...


    Ich hab dann erst mal gemerkt, dass das schon OP Bögen sind, die wir das ausfüllen.


    Gut dachte ich. Mach ich erst mal mit, ein Gespräch mit dem Arzt kommt ja auch noch.


    Dem hab ich auch sofort knallhart gesagt, dass ich zwar alles ausgefüllt habe, aber eigentlich gar keine AS will.


    Der war ganz verdutzt und fragte mich was ich dann hier will. Ich sagte, dass ich davon ausging über alles aufgeklärt werde, auch Alternativen. Er sagte nur, das hätte die FA machen müssen. Nach langem hin und her hat er mich dann wenigstens untersucht. Er sagt, die Fruchthülle ist schon komplett leer. Als ich ihm sagte, dass vor kurzem noch was drin war, sagte er, dass es sich dann schon absorbiert hat und wahrscheinlich bald Blutungen einsetzen werden.


    Er sagte auch, dass warten zwar schonender für den Körper ist, aber trotzdem eine Ausschabung gemacht werden muss danach, damit alles rauskommt. Und er sagt, dass es nicht üblich ist Medikamente zur Unterstützung zu geben...?!? Komisch, da kenne ich ganz andere Berichte. Was soll der Scheiß? Der hat doch echt Mist erzählt oder?


    Und er sagte auch, dass man nach der AS ja alles schnell hinter sich hat...ich schleppe dieses lebloses Wesen doch anscheinend ja schon ne Weile mit mir herum, dann kommts mir auf die paar Tage auch nicht mehr an!


    Überraschenderweise stand meine Schwiegermutter hinter meiner Entscheidung, obwohl sie auch für eine AS war.

    Finde gut, wie du das gemeistert hast!!! :)^ :)_ :°_


    Wünsche dir, dass du es schnell hinter dich bringen kannst und es alles gut verläuft.


    :)_ :)*