• Wer muss noch warten? Lade zum Hibbeln ein

    Hallo zusammen, da wir mit unserem Dachausbau nun endlich in die "Endphase" kommen und unser Schlafzimmer bereit zum Abbau wird, darf es ab September nun ENDLICH losgehen... Mein Mann wollte immer noch warten, bis wir oben fast fertig sind, da er auch viel arbeitet und nicht so sehr in Zeitdruck geraten will...Gestern saßen wir auf unserer Terrasse und…
  • 1 Antworten

    hatschipu

    Es tut gut zu wissen, dass es doch tatsächlich noch andere Menschen gibt, die so verloren sind. Also, dass es sie gibt, wusste ich, aber ich kannte bisher keine ??bis auf meinen Vater, der erst vor wenigen Jahren begonnen hat, das zu machen, was ihm auch wirklich Freude macht. Es gäb da zwar noch was, was ihm noch mehr Freude machen würde, aber das ist in Österreich noch nicht erlaubt??


    Wie lange hast du denn hin und her überlegt, damals? Und wie alt warst du da? Wie weit warst du schon mit deiner ersten Ausbildung? Und was hat dein Partner damals gesagt (falls es den da schon in deinem Leben gab). Oder auch die anderen Menschen in deiner Umgebung.


    Ich freue mich jedenfalls, dass du jetzt deinen Traumjob hast.


    Mein Problem ist halt irgendwie, dass ich mir derzeit einfach nicht sicher bin, was wirklich mein Traumjob ist. Während andere mit 14 schon wissen, was sie mal werden wollen, hab ich immer wieder Traumberufe gehabt - Fotografin, Floristin, Schauspielerin (ich war auch in einer Theatergruppe, war also damals wirklich das Schauspielen an sich), Sängerin (klassische Musik oder Musical, hab auch eine Gesangsausbildung gemacht), Volkschullehrerin, Physiotherapeutin, Logopädin, Autorin... bis ich dann schließlich für ein jahr ins Ausland ging und mit meinem angeblichen Traumberuf des Übersetzens nach Hause kam... Und auch wenn mir das Übersetzen an sich ja Freude macht, ich kann mir derzeit nicht vorstellen, mein gesamtes Leben lang zu übersetzen.


    Wenn ich von etwas träume, dann von einem Haus mit großem Garten, wo sich ein paar Kinder tummeln, während ich zum Beispiel Gartenarbeit mache oder nähe. Und eben der Stoffladen, aber das ist derzeit nicht machbar, das ist mir natürlich bewusst.


    Das Dumme ist halt wirklich, dass man nicht in die Zukunft sehen kann. Welche Entscheidung soll ich treffen und bereue ich diese später dann? Das kann man nie sagen. Ich hab mir immer schwer getan beim Treffen von Entscheidungen, bei den wichtigsten hab ich auch immer die richtige getroffen.


    Ich bereu es auch nicht, dass ich hierher gekommen bin und das Studium begonnen habe. Ganz im Gegenteil. ich hab so vieles gelernt und wäre ich nicht gekommen, hätte ich meinen Freund nicht kennengelernt. Darüber bin ich froh.


    Allerdings weiß ich nicht, ob ich wirklich noch mehr Zeit in das Studium investieren möchte. Zumal ich diesen Beruf auch ohne Studium ausüben könnte.


    Als Übersetzerin könnte ich in den Übersetzerbüros verschiedener Firmen arbeiten (vor allem bei den großen Firmen ist natürlich der Abschluss schon ein Vorteil), in einem Übersetzungsbüro (Abschluss ebenfalls wichtiger) oder eben freiberuflich - da Übersetzen keinen Berufschutz hat, bräuchte ich dafür im Grunde keine Ausbildung... Am liebsten würde ich Kinderliteratur übersetzen, es ist aber auch wirklich nicht leicht da rein zu kommen und auch wirklich freiberuflich vom Übersetzen zu leben. Das Schaffen leider nur sehr wenige.


    Ich würde eben am liebsten freiberuflich arbeiten, da ich mir meine Zeit dadurch selber einteilen kann und auch selber entscheiden kann, ob ich ein Angebot überhaupt annehmen möchte. In einer Firma ist das natürlich nicht möglich.


    Ich weiß halt derzeit einfach nicht, wie ich es schaffen soll nich mal 3 ähnliche Arbeiten zu schreiben, dann aber schon in größerem Ausmaß - ich bin davor nervlich immer ein Wrack. Mein Freund meint dazu nur - klar ist es anstrengend für ihn, wenn ich da so bin, aber es lohnt sich ja. Schön, wenn er so empfindet, aber ich fühle mich da selber nicht gut. Ich weiß natürlich, dass es immer Dinge im Leben geben wird, die man nicht machen möchte, aber trotzdem muss. Das ist in gewisser Weise auch gut so. Aber es gibt eben Dinge, die man nicht auf Biegen und Brechen machen müsste. ich seh halt derzeit keinen Sinn darin, etwas zu machen, das mir absolut keine Freude mehr macht.


    Leider hab ich aber nicht wirklich die Wahl, weil wir eben sonst wahrscheinlich auf der Straße landen würden. Ich muss eben ein Opfer bringen. Ich hoffe nur, dass ich dann in ein paar Jahren trotzdem glücklich bin.


    Ich bin halt nur ein bisschen traurig, dass mein Freund das kein bisschen verstehen will. Für ihn ist, scheint mir zumindest so, eine abgeschlossene Ausbildung sehr wichtig. Ich streite das auch nicht ab, aber ich denke trotzdem nicht, dass man ohne abgeschlossene Ausbildung keine Möglichkeiten hat. Wir sind halt teilweise doch sehr verschieden.


    Immerhin hellt die Möglichkeit einer baldigen Schwangerschaft die Situation etwas auf. Es ist immer noch offen, wann wir beginnen, aber es hat sich nichts geändert. Und mit Kind hätte ich sogar etwas mehr Zeit. Ich wollte zwar immer so schnell wie möglich fertig werden, aber mittlerweile weiß ich, dass das nicht geht...


    ****


    Freut mich, dass alles so gut ausschaut! Das ist wirklich toll. Und der Juni ist wahrscheinlich auch wieder im Nullkommanix da - wenn ich schau wie schnell das letzte Jahr vergangen ist, so im Nachhinein...


    Mir ist es eigentlich egal, wann unsere Kinder mal kommen. Meine gesamte Familie sind Herbstkinder September, Oktober, November und Jänner.... Bei der Familie von meinem Schatz dauert die Aufzählung zu lange, da sind sie gut übers Jahr verteilt, nur im Oktober gibts, wenn ich mich nicht täusche noch niemanden... Mein Schatz ist ein Junikind x:)

    @Nähfee

    Manchmal muss man halt ein bisschen schummeln (ich bin sonst eher korrekt, aber es muss auch Ausnahmen geben). ;-) Und du könntest dich ja jetzt schon infizieren. Deshalb ist ein schneller Termin wichtig.

    @hatschipu

    Schön, dass bei dir alles gut ist! @:)

    @mim90

    Gute Besserung weiterhin! :)*


    Oh, das klingt echt schlimm bei dir. Du hattest ja schon mal geschrieben, dass du nicht so glücklich mit dem Studium bist. Ich schick dir ne PN. :)_

    mim

    Ehrlich gesagt denke ich auch, dass ein Stoffladen nie überleben könnte. Es gibt mittlerweile zuviel Konkurrenz, vor allem durch das Internet.


    Hm, ich bin ja auch eher der Typ, der sagt, man muss es irgendwie durchziehen. Ich weiß noch, wie oft ich im Ref geweint habe, weil ich soooo unglücklich war. Aber ich wollte diesen Job machen und das geht eben nur mit Ref.


    Bei Dir hmmm, warum studierst Du das, was Du studierst denn???

    hatschipu

    Also das wäre mir sowas von egal! ;-)


    Schön, dass alles wieder gut aussieht bei Dir! @:)

    Verrückt

    Hach ja, ich weiß auch nicht... Eigentlich egal, hauptsache diesmal geht alles gut!

    Verrückt

    Danke =)


    Freu mich auf die PN!

    Nähfee

    Jein, hier in Österreich gibts gar nicht so viele Stoffläden. Hab das Gefühl, dass es bei euch einige mehr gibt. In

    direkt gibt es soweit ich weiß zwar 3 oder 4, aber einer davon ist ein riesengroßer Laden, wo man nur mit viel Glück was findet, die haben auch eher so allgemeine Stoffe und nicht so wahnsinnig tolle zum Teil, jedenfalls muss man Stunden danach suchen. Dann gibts einen etwas kleineren, die haben drei oder vier Lillestöffchen ;-) aber sonst auch eher nur einfarbige Sachen und dann gibts meinen geliebten Stoffladen, mit Stoffen, die einfach sonst keiner hat und die eine tolle Qualität haben. Sie bietet auch Workshops und genähte Kleinigkeiten an. Angeblich gibts noch einen, aber was ich so im Internet mitbekommen hat, haben die auch nicht so die Wahnsinnsauswahl.


    ist jedenfalls mein Stammladen der einzige seiner Sorte - ich würd es natürlich nicht hier in der Stadt machen, aber beispielsweise in der nächsten größeren Stadt, in deren Nähe wir gerne mal wohnen würden... Ich weiß jedenfalls von vielen die lieber in ein Geschäft gehen, die Stoffe mit eigenen Augen sehen und angreifen wollen, weil das einfach doch was anderes ist, als einen Stoff übers Internet zu kaufen. Egal wie gut die Fotos sind, die Farben sind meist doch ein bisschen anders. In einem Laden kann man auch viel besser beraten werden. Ich bin jedenfalls superfroh, dass ich so einen tollen Stoffladen in der Nähe habe und nicht übers Internet bestellen muss (die Versandkosten sind ja auch nicht gerade niedrig). Mein Stammladen hat allerdings auch einen Onlineshop, den ich auch ab un zu nütze, wenns einen Stoff gibt, den ich gerne hätte, ich aber nicht sofort Zeit habe zum hingehen. Wenn die Zeit dann da ist, kann ich auch die Selbstabholung nutzen...


    Ich hab jedenfalls auf der Facebooksseite des Ladens schon oft gelesen, dass viele gerne die Möglichkeit hätten direkt in den Ldaen zu gehen und immer einen Besuch im laden miteinplanen, wenn sie denn in der Stadt sind.


    Aber der Stoffladen ist sowieso mal ein Traum für die Zukunft, jetzt ist das nicht möglich.


    Ich bin normalerweise auch so, sonst hätt ich womöglich schon lange aufgegeben. Und ich werds ja auch durchziehen müssen. Die Frage, warum ich das Studiere, was ich studiere, kann ich gar nicht so wirklich beantworten. Klar gibts auch ein paar Dinge, die mir gefallen - eben wenn wir mal wieder einen Text übersetzen, aber derzeit überwiegen die Teile, mit denen ich absolut nicht kann. Übersetzen an sich macht mir Freude, vor allem bei Kinderliteratur - wobei ich eigentlich nur ins Deutsche wirklich gut bin, in die Fremdsprachen happerts teilweise noch gewaltig. Das, was mich halt immer wieder runterzieht, ist auch die Tatsache, dass es im Grunde jeder machen kann, der mal in der Schule eine Sprache gelernt hat - einfach weils eben keinen Berufsschutz gibt. Die setzen sich hin und übersetzen, während ich mich jahrelang durchs Studium quäle... Klar gehört eine Portion Glück dazu, wenn man Erfolg hat ohne eine Ausbildung, aber ich weiß mittlerweile, dass es selbst mit Ausbildung sehr schwierig ist, Fuß zu fassen und davon überleben zu können. Es gibt kaum freiberufliche Ü., die nur vom Übersetzen leben, viele machen zusätzlich noch Lektorarbeiten (was auf Dauer furchtbar anstrengend ist - sehe ich bei den diversen Arbeiten von anderen, die ich schon korrigiert habe) und nehmen Dolmetschaufträge an (im Dolmetschen bin ich grauenhaft, daher wird das für mich nie eine Option sein - auch meine Lehrer haben letztes Semester gesagt, dass ich nicht der Typ fürs Dolmetschen bin - fühl mich dabei auch einfach nicht wohl).


    ich hab halt begonnen zu studieren, weil ich damals gar nicht wusste, dass dafür keine Ausbildung notwendig wäre und weil das das einzige Studium war, das mich irgendwie angesprochen hat. Wie du siehst - ich hab nicht wirklich einen Traumberuf. Es gibt viele Dinge, die sehr gerne mache, aber nur wenige, die ich auch mit Leidenschaft ausübe...


    Aber so wie es aussieht, bleibt mir ja eh nichts anderes übrig. Es wäre möglich, würde ich noch daheim leben, oder wäre mein Freund mit seinem Studium fertig und Hauptverdiener/oder zumindest berufstätig. Aber das ist nicht der Fall und deshalb geht es nicht. Ich werde nicht so schnell einen guten Job finden, der genug Geld reinbringt, um die Wohnung zu erhalten (klar teilen wir uns das, aber alleine könnte es keiner von uns finanzieren) und vor allem würde das meinen KiWu zeitlich vermutlich noch einige Jahre verzögern. Irgendwie werd ich das schon schaffen - hoffe ich.

    mim: Ich war damals erst 18 als ich die Ausbildung angefangen habe. In erster Linie habe ich mich damals von meiner Familie dazu überreden lassen. Ich wusste damals noch nicht was ich will. Da ging's mir wie dir. Fotograf stand auch auf meiner Liste. Autor find ich auch toll, ist aber beides sehr romantisch in meiner Vorstellung, in Wahrheit wohl eher nicht.


    Ich hab das Ganze damals ein Jahr durchgezogen,obwohl ich von Anfang an wusste,dass es nichts für mich ist. Ich bin dafür sogar ans andere Ende von Deutschland gezogen. Hab dort meinen Ex Freund kennengelernt, der mit mir zusammen gekündigt hat.


    War alles ziemlich chaotisch damals.


    Was soll man dir raten? Eine belastende Ausbildung zu machen um zum Traumjob zu kommen würde ich immer empfehlen,meine dauerte 5 lange Jahre. Aber wenn es nicht der Traumjob ist, würde ICH es mir nicht antun.


    Wenn ich mich so umhören, arbeitet hier kaum einer im erlernten Beruf. Überall Quereinsteiger, Umgeschulte.

    Meine Eltern haben Gott sei Dank nach meiner Matura damals gesagt, ich solle doch noch nicht gleich zum Studieren beginnen - war da schon für die Pädagogische Hochschule angemeldet. Sie meinten halt, dass ich ja sowieso ungern lerne und wenn ich dann gleich nach der Matura wieder "schule" gehe und dann im Grunde sogar mein ganzes Leben in der "Schule" sein werde, wäre doch ein Auslandsjahr ganz gut. Ich hatte das eigentlich immer geplant gehabt, aber nachdem ich das Jahr vor der Matura wiederholt habe, wollt ich erst irgendwie nicht, weil ich nicht so viel älter sein wollte, als die anderen Studis - dumm ich weiß :-D Zum Glück hab ich auf meine Eltern gehört und bin ins Ausland gegangen.


    Reingeredet hat mir zum Glück nicht wirklich jemand. Mein Opa hat zwar gemeint, als ich ihm mitteilte, dass ich Übersetzen studieren wolle, dass das ja ein brotloser Job wäre und ich doch lieber Lehrerin werden solle - ich könnte die Sprachen ja unterrichten. Er war Lehrer ;-) Aber ich hab mich nicht überreden lassen, sonst wäre ich heute wohl noch viel unglücklicher mit meiner Studienwahl.


    Ich bereue auch nicht, dass ich in diese Stadt gekommen bin und das Studium begonnen habe. Ganz im Gegenteil, es hat mir viel gebracht. Und ich wollte sowieso weg von daheim. Meine Mutter und ich sind uns sehr ähnlich, deswegen krachts recht leicht ;-D Und nach meinem Jahr im Ausland, obgleich ich als Au Pair Teil einer Familie war, war ich halt trotzdem schon von meiner Familie abgenabelt und hätte mir nicht mehr vorstellen können dort zu wohnen...


    Ich werde jetzt einmal weitermachen. Ich weiß halt einfach nicht, ob es wirklich mein Traumberuf ist, oder nicht? Das Übersetzen jedenfalls macht mir fast immer Freude. Ob das immer so bleiben wird, kann ich natürlich nicht sagen. Aber so wie du sagst, es scheint ja wirklich kaum jemand im erlernten Beruf zu arbeiten...Träume können sich ja auch ändern.


    Es ist derzeit die einzige Möglichkeit, es geht finanziell einfach nicht anders. Anders wäre es vielleicht, wenn mein Freund schon berufstätig ist, dann hätte er womöglich ja auch anders reagiert, aber derzeit sind wir beide von einander abhängig, was das finanzielle angeht und da kann ich ihn natürlich nicht hängen lassen.


    Außerdem würde ich derzeit mit Abbruch meines Studiums auch meinen Kiwu auf irgendwann verschieben müssen ;-) und das wollen wir ja nicht, nach dem ich solange kämpfen habe müssen...


    Mir gehts aber jetzt schon viel besser und dazu hat auch der Austausch mit euch Mädls beigetragen. Danke! :)_ @:)


    Ich hoffe jetzt einfach, dass ich die richtige Entscheidung getroffen habe, auch wenn es derzeit nicht 100% das ist, was ich möchte. Aber naja, man kann halt nicht immer das kriegen, was man sich wünscht...


    Meiner wird glaub ich schon in seinem Beruf bleiben. Das ist sein Traum seit er 14 ist, kla rhaben sich die Fachbereiche erst in den letzten Jahren, wenn nicht sogar erst im letzten Jahr, herauskristallisiert, aber der Grundberuf war immer schon sein Traum. Er ist extremst wissbegierig und studiert, im Gegensatz zu mir, mit wahnsinnig viel Freude und Ehrgeiz. So hat er zum beispiel auf seinem BA-Zeugnis nicht die benötigten 180 ECTS, sondern über 200! Also, wenn der mal den Beruf wechselt, dann fress ich einen Besen ;-D

    Huhu! *:)


    Ich habe heute Morgen nochmal beim FA angerufen und wegen der Cytomegaliesache nachgefragt. Da wollten sie mich plötzlich sofort sehen. Auf dem US konnte man deutlich Fruchthülle und Dottersack erkennen. Mir wurde Blut abgenommen und in 1-2 Tagen sollte das Ergebnis da sein. Wenn ich nicht immun bin, bekomme ich ein Berufsverbot bis zur 25.SSW. Mal abwarten :)D


    Ich bin erstmal mega erleichtert, dass was zu sehen war. Ich war diesmal schrecklich nervös. Das letzte Mal war ich auch um diesen Zeitraum da und es war absolut nichts zu sehen. Daher bin ich jetzt viel entspannter! :)z


    Puuh, ihr schreibt Romane. Das muss ich erstmal nachlesen... ;-D

    mim

    Du packst das schon! Und dann hast Du immerhin was Abgeschlossenes, mit dem man notfalls Geld verdienen könnte! Das finde ich immer wichtig. :)z


    Ach, gibt es bei Euch so wenige? Hier schießen die an jeder Ecke aus dem Boden, habe ich das Gefühl. War heute gerade wieder Bündchen kaufen und habe dann noch dies und das mitgenommen :=o ;-D

    Ich find ja diese Nähcafe's total cool. Da kann man Stoff kaufen oder mitbringen und hat dort Hilfe beim Nähen. Bringt natürlich nur einem Anfänger wie mir was. Ich habe mich so über meine Nähmaschine zu Weihnachten gefreut und nun krieg ich sie nicht an. Irgendwas haut mit dem Unterfaden nicht hin. Verzweiflung %:|


    Schön,wenn wir dir nicht helfen konnten mim. Ich find den Austausch hier auch immer hilfreich um seine Gedanken zu sortieren.


    Nähfee, schön zu hören, dass so viel zu sehen war. :)^ Neidisch bin ich aber schon ]:D Was natürlich nicht heißt,dass ich dir das nicht gönne. Nur dass ich es auch so gern hätte. :-|

    Ach verdammt :-| Jetzt kommt das Ohrenweh. Hatte ja seit ich ein Kind war immer große Probleme mit meinen Ohren. Dann waren einige Jahre Ruhe und dann fings wieder an, dass ich einmal im Jahr eine Ohrenentzündung hatte. 2014 wurde ich ausnahmsweise verschont... Mich hats ja eh schon gewundert, dass noch nichts war in den letzten Tagen - normal ist immer so was, wenn ich grippig bin... Zu früh gefreut. Ist zwar nur bei einem Ohr, aber das reicht schon - es ist zu und sticht und drückt und pocht... Vor allem er Druck wird immer unerträglicher. %:| :(v Dabei sollte ich doch morgen auf die Uni, dürfte auch nicht mehr fehlen, weil ich mein 2 Fehlstunden für Kurs und Seminar schon gebraucht habe...

    Nähfee

    Ja, bei uns gibts eigentlich nur ganz wenige...Keine Ahnung warum - aber vielleicht kann ich mir das zu Nutzen machen...


    Ich möchte endlich wieder was nähen, hab das letzte Mal vor Weihnachten...Dann waren wir einige Tage weg, dann Silvester und dann war ich eh schon krank und eigentlich sollte ich diese dumme Arbeit schreiben...

    Hatschipu

    Ich find sowas auch toll, gibts aber soweit ich weiß nur in Wien... Bei meinem Stammladen gibts ab und zu Nähtreffs, das ist im Grunde ähnlich...Würd da gerne mal hingehen, habs aber bisher nicht geschafft, weils zeitlich immer ungüstig lag für mich.


    Ich denke, das ist nicht nur für Anfänger toll, auch Fortgeschrittene und selbst Profis können immer noch was von anderen lernen, man kann sich Ideen und Inspirationen holen und Gleichgesinnte kennenlernen. Und bei den Nähtreffs vielleicht sogar mal eine andere Maschine probieren (da bringt jeder seine mit, weiß nicht ob das bei den Nähcafes auch so ist).


    Oje, dass ist blöd, dass da was nicht hinhaut. Hast du niemanden, der dir da vielleicht helfen könnte? Weißt du denn, was das Problem ist? Würd mich auch ärgern, wenn man ja auch schon voller Vorfreude ist, endlich auszuprobieren und dann geht es nicht... :(v


    Ich denke mal das "nicht" ist fehl am Platz ;-D Ja, ich bin echt froh, dass ich letztes Jahr so verzweifelt jemanden gebraucht hat, der mich und meinen KiWu versteht, dass ich dann auf diese Forum gestoßen bin... :)^


    Oh, ich glaubs dir! Ich bin grad nicht mal annähern neidisch. Ganz komisch, aber vielleicht liegt das daran, dass die Erfüllung meines KiWus in greifbare Nähe gerückt ist...Wäre alles beim alten, würds mich vermutlich ähnlich gehen, obwohl ich es Nähfee da natürlich auch gönnen würde. Hab mich ja so gefreut, dass sich der Weihnachtswunsch doch noch erfüllt hat.... :-)


    Hatschipu, du wirst bestimmt auch bald wieder schwanger sein, wenns bei euch dann wieder losgeht! =)

    @Nähfee

    Super, dass es jetzt doch so schnell noch mit einem Termin geklappt hat. Und prima, dass man schon so viel gesehen hat. Jetzt ist es also richtig offiziell. @:)


    Und ich hoffe, dass ich bald nachziehe. Mal schauen, wie fleißig wir in den nächsten Tagen sein werden. ??Meine Mens ist jetzt so gut wie vorüber.?? ;-D

    @all

    Ich find den Austausch hier auch prima. Sowas hatte auch ich im Sommer gesucht, als es noch so lange war bis 2015. Und jetzt ist es soweit. ;-)


    Euch eine gute Zeit in den nächsten Tagen! *:)

    Ja, ist es wohl. x:)


    Heute beginnt die Schule wieder und ich bin total unmotiviert und habe auch ein bisschen Angst, dass mir das alles zuviel wird. Gerade vor den Zeugnissen ist es ja immer besonders stressig... :-/

    War heute gar nicht so ätzend, wie ich dachte. Allerdings fühle ich mich heute insgesamt fitter und habe auch bisher kein so fieses Ziehen mehr gehabt, nur leichtes, was gut auszuhalten war.

    Jetzt warte ich drarauf, ob die Ärztin mich heute wohl noch anruft... Wie lange dauert so ein Bluttest wohl? ":/ Das Labor kam erst um 10h, so dass meine Probe auf jeden Fall gestern noch mit raus ist.