• Wo sind denn die ganzen Wartenden hin?

    Hey Mädels, kann es wirklich sein, dass schon alle am Hibbeln sind??? Gibts denn gar keine mehr die noch auf das Mutterglück warten muss?
  • 17 Antworten
    Zitat

    @artemis


    ja, also 3 Jahre wäre natürlich das beste, also bis zum Kindergartenalter.


    Aber das muss man dann eben abwägen...

    ja klar....abwägen muss man aber sowieso immer...oder?


    Außerdem: Ich frage mich immer, was es bringt, wenn ich als Mutter arbeiten gehe und das Geld dann direkt zur Krabbelgruppe/Tagesmutter/Kindergarten etc überwiesen wird.


    Da kann man doch dann direkt zu Hause bleiben.


    Klar - man wird bestimmt ein paar EUR mehr verdienen dann, aber mir ist die Nähe zu meinem Kind dann wichtiger denke ich.

    @ amelie

    klar ist das schwierig, aber wer kann heutzutage mal einfach so ein haus hinstellen und kinder haben ohne nicht dann schulden bei der Bank zu haben.....


    Wir werden auch ein Haus bauen. Nur wann eben. Auf jeden Fall, bevor das 2. Kind kommt, denn wir haben uns geschworen, dass wir nur umziehen, wenn es unser eigenes Haus dann ist. Und 3 Zimmer find ich für ne Familie mit 2 Kindern zu klein.....Wird ja jetzt schon ein Problem werden, wenn wir unser Büro rausräumen müssen und schauen, wo das alles nun hin soll


    Der einzige Vorteil ist, dass schon ein Grundstück vorhanden ist....

    Also ich möchte auch nicht, dass mein Kind den Tag in einer Kinderkrippe oder sowas verbringt. Jaaa nicht!! Entweder Mama oder Papa soll immer zu Hause sein. Oder vielleicht kann auch die Oma mal einen Nachmittag babysitte (das würde ihr bestimmt grossen Spass machen). So gesehen bin ich also total der selben Meinung wie ihr. Nur ist es bei uns halt mit der Rollenverteilung nicht so klar dass einfach ich nur zu Hause bin und mein Freund nur arbeitet sondern halt eben dann villeicht ich 40% arbeiten, er 60% oder ich 40% und er 80% und noch 20% die Oma babysittet! ;-) Irgend sowas in der Art.... Keine Ahnung... :-/ Aber das heisst nicht, dass ich nicht auch gerne bis zum Kindergartenalter 100% zu Hause bleiben möchte.... Das fände ich schon auch sehr toll. Aber ihr seit halt alle schon lange am arbeiten und ich nicht und die ganzen Umstände sorgen halt dafür, dass es bei uns wohl nicht so ne klassiche Rollenverteilung geben wird. Aber mal abwarten.... ;-D

    nicht so schnell nicht so schnell ich komm nicht mit ;-D


    also artemis zum post letzte seite unten


    ja ich spare auch seit ich arbeiten gehe - keine markenklamotten nix - aber seit wir eben zusammen gezogen sind bzw. ich von zuhause weg bin - bleibt einfach nicht mehr soviel zum sparen.


    das mit den testseiten würd mich doch glatt interessieren - magst mir das pn oder hier schreiben? was das ist.

    dem kann ich mich nur anschließen genauso seh ich das auch!!!

    @ syd

    Zitat

    oder ich 40% und er 80% und noch 20% die Oma babysittet!

    ach, soviel wollt ihr für euer Kind da sein!??? ;-D


    oder meintest dein schatz auch 40%?


    also bei mir läuft seit meiner Geburt ein Bausparer und seit ich arbeite noch meine Vermögens wirksamen Leistungen...


    das mit den Testseiten interessiert mich auch!

    dini

    Zitat

    klar ist das schwierig, aber wer kann heutzutage mal einfach so ein haus hinstellen und kinder haben ohne nicht dann schulden bei der Bank zu haben...


    Wir werden auch ein Haus bauen. Nur wann eben. Auf jeden Fall, bevor das 2. Kind kommt, denn wir haben uns geschworen, dass wir nur umziehen, wenn es unser eigenes Haus dann ist. Und 3 Zimmer find ich für ne Familie mit 2 Kindern zu klein... Wird ja jetzt schon ein Problem werden, wenn wir unser Büro rausräumen müssen und schauen, wo das alles nun hin soll


    Der einzige Vorteil ist, dass schon ein Grundstück vorhanden ist...

    ja ohne schulden das ist defintiv klar, dass das bei einem normalverdiener nicht geht.

    Frage rein Interessehalber

    Wie ist das bei Euch wenn man studiert und ein Kind bekommt?


    Bekommt man da die gleiche Unterstützung vom Staat wie ein Angestellter beispielsweise???

    @ Dini:

    Dass sollte bedeuten dass ich 40% arbeiten würde und mein Schatz 80% und die 20% in denen niemand zu Hause ist würde die Oma babysitten. Aber wie gesagt, dass sind alles noch überhaupt keine konkreten Pläne.... Vielleicht bleibe ich ja dann schlussendlich auch 100% zu Hause.... Hautpsache einfach dass immer entweder ich oder mein Freund obder allenfalls Oma zu Hause bei dem Kind ist.

    @ Amelie:

    Ich muss ehrlich sagen, dass ich keine Ahnung habe wie das bei uns mit der finanziellen Unterstützung des Staates und so funktioniert. |-o Dieses Thema war einfach bei uns bislang noch überhaupt nicht akutell. Und so oder so ist es mir einfach wichtig, dass es bei uns auch ohne Unterstützung des Staates finaziell passt. Und da mein Freund einen relativ guten Lohn hat momentan sollte es eigentlich schon klappen - egal was für zusätzliche Leistungen wir noch erhalten würden. Und wenn er dann sein Pensum reduzieren würde und ich dafür noch teilzeit arbeite, dann würde es fianziell auch gut passen. Bin aber über das Finanzielle rund um die Familie echt noch nicht so gut informiert... |-o Ich weiss einfach dass es finanziell schon jetzt theoretisch passen würde und da der Hibbelstart ja bei uns noch nicht unmittelbar bevor steht habe ich mich noch nicht weiter über das Gaze informiert.

    Zitat

    Wie ist das bei Euch wenn man studiert und ein Kind bekommt?


    Bekommt man da die gleiche Unterstützung vom Staat wie ein Angestellter beispielsweise

    ich weiß nur, dass man 68% seines letzten Durchschnittsjahreseinkommens bekommt....


    Wie das bei Studenten ist weiß ich gar nicht....???