• Wo sind denn die ganzen Wartenden hin?

    Hey Mädels, kann es wirklich sein, dass schon alle am Hibbeln sind??? Gibts denn gar keine mehr die noch auf das Mutterglück warten muss?
  • 17 Antworten

    Na ja, meine Eltern haben sich eben bim Anwalt wegen einem Ehevertrag erkundigt. Ich mein, ist ja klar, geht ja auch um ihr Vermögen. Und mein Freund fühlt sich da hintergangen und wollte von Anfang an dabeisein.


    Hab keine Ahnung, warum er da so rumstänkert. Wenn er das Ding nicht unterschreibt, wird nicht geheiratet, ganz einfach.

    @ Cooljinx

    Klar könnte er das, aber für mich ist es irgendwie selbstverständlich, dass man das dann nicht tut, wenn man einen Partner hat, den man dann nur noch einmal im Monat oder so sehen könnte.


    Sicher ist es auch Rücksichtnahme, ganz ohne Sarkasmus. Aber wenn ich hier den Stress hab und mich jetzt auch noch nach Stuttgart und München zusätzlich bewerben muss und dann muss man Wohnung suchen usw. Dann bringe ich doch die größeren Opfer, wenn ich mitziehe, damit wir zusammen sein können. Als wenn er ganz einfach hier bleiben würde und wir suchen uns hier eine Wohnung.

    @ Marsh

    Ich würd mich an deiner Stelle auch von den Eltern hintergangen fühlen. Dass die sich da einmischen. Aber es geht ja erst um ihr Vermögen, wenn sie dir was vererben.

    Zitat

    Wenn er das Ding nicht unterschreibt, wird nicht geheiratet, ganz einfach.

    ganz ehrlich, da würd ich auch "rumstänkern" :-/ Ich würd keinen Ehevertrag wollen und hätte das Gefühl mir vertraut da jemand nicht.

    Steffi: für ihn wäre es aber vielleicht ein großes Opfer wegen dem Job, wenn er z.B. in Berlin einen besser bezahlten mit besseren Arbeitszeiten und mehr Urlaub bekommen würde. Weißt wie ich meine.


    Ich finde ihr müsst euch eh beide in der gleichen Stadt eine Arbeit suchen und ob ihr euch jetzt am Bodensee oder in München eine Wohnung sucht, ist ja egal. Ihr müsst euch nur auf eine Stadt einigen.


    Wenn ich jetzt von mir ausgehe: ich bin daheim mit Kindern und gehe nicht arbeiten. Schatz findet einen Job in Hamburg, der besser ist als der alte. Dann ist es ja klar, dass er nicht wegen mir auf den Job verzichtet. Natürlich würde es mir schwer fallen meinen Heimatort zu verlassen, aber wenn wir dort besser leben könnten, weil er mehr verdient, dann ist es ja logisch dass man dorthin geht.

    Wenn du was geschenkt bekommst ist es dann aber dein Vermögen und nicht mehr ihres. Das hat die dann nichts mehr anzugehen finde ich.

    Steffi: Aber er will doch auch einen Vertrag! Das hat doch nichts mit Vertrauen zu tun. Jede Ehe kann in die Brüche gehen, das ist nunmal so, auch wenn man denkt, das kann nie passieren. Und warum sollte ich ihm dann meine Erbschaften zur Hälfte überlassen? Da wär ich ja schön blöd.


    Und meine Eltern mischen sich ein (mit gutem Grund wie ich finde), weil sie wollen, dass das Vermögen in der Familie bleibt.

    @ Marsh:

    Jetzt blick ich als angehende Notarin (die sich ja mit solchen Sachen auskennen sollte) also auch nicht ganz durch. Wenn deine Eltern dir etwas schenken oder vererben, dann fällt das doch im Normalfall (also wenn nichts spezielles geregelt ist) an dich und nur an dich und dein Ehemann hat nichts davon. Oder ist das bei euch in Deutschland anders als bei uns? Was genau wird dann in diesem Vertrag geregelt? ??? Tut mir auf alle Fälle leid hattet ihr deswegen Zoff! :°_ Aber das wird sich bestimmt wieder legen.... @:):)*

    Nö, also ich verstehe deinen Freund da nicht so ganz. Es geht ja nur darum, dass das Vermögen deiner Eltern später auf dich übergeht. Kann ich deine Eltern auf verstehen. Man weiß ja nie was mal in 20-30 Jahren ist. Natürlich sollte man nicht davon ausgehen, dass man sich irgendwann trennt, aber die Verhältnisse sollten geregelt sein.

    @ Cooljinx

    Zitat

    Steffi: für ihn wäre es aber vielleicht ein großes Opfer wegen dem Job, wenn er z.B. in Berlin einen besser bezahlten mit besseren Arbeitszeiten und mehr Urlaub bekommen würde. Weißt wie ich meine.

    Ich weiß was du meinst. Aber es geht nur um die Diplomarbeit, nachher will er ja unbedingt hier in die Gegend wieder.


    Außerdem gibts janoch nichts konkretes. Hier gibts es auch super Unternehmen. Statt sichhier und in München und Stuttgart zu bewerben, könnte er genau so gut hier in der Gegend 50 Bewerbungen schreiben. Da kriegt man auf jeden Fall was gutes.

    Zitat

    Ich finde ihr müsst euch eh beide in der gleichen Stadt eine Arbeit suchen und ob ihr euch jetzt am Bodensee oder in München eine Wohnung sucht, ist ja egal. Ihr müsst euch nur auf eine Stadt einigen.

    Ne der Unterschied ist, dass wir das ganze Spielchen 2 mal machen müssen. EInmal nach München bewerben und dann ne Wohnung suchen und nach der DA wieder hier bewerben und wieder WOhnung suchen. Würden wir uns gleich hier was suchen, könnten wir dann hier bleiben.


    Wär ich mit den Kindern daheim und er hätte wo anders einen besseren Job würd ich natürlich mit ihm umziehen, wen der Job so viel besser ist. Aber das würd er eh nur wollen, wenns nicht anders geht, weil er unbedingt hier leben will und nicht wo anders.

    @ Marsh

    Wenn du ihn heiratest gehört er aber zur Familie. So seh ich das. Wenn ihr eh beide einen Vertrag wollt, dann seh ich das Problem allerdings auch nicht. Wahrscheinlich stört ihn, dass sich deine Eltern einmischen.


    Wenn man keinen Ehevertrag hat, wird alles geteilt was während der Ehe dazu kommt. Das ist schon richtig. Ich finde aber das auch ok so.

    Mädls

    Bei Geld hört Vertrauen auf!


    Ich kann die Eltern SEHR WOHL verstehen!!!


    Und ich finde es ist das gute Recht der Eltern das zu klären!!!


    Bei uns ist es so - wenn ihr verheiratet seit und die Eltern beschenken dich Marsh - fällt das ins eheliche Vermögen!


    Im Falle einer Scheidung hat er 50 % Anspruch auf das Geschenkte der Schwiegereltern.

    Cooljinx: Eben! Und da er ja schon ein Kind hat, würde das dann ja auch nach der Scheidung (bzw. nach dem Tod ) was von unserem Familieneigentum bekommen. Und das geht mal gar nicht.


    Nee, aber darum ging's bei unserem Streit auch nicht. Er sieht das alles schon genauso. aber er fühlt sich hintergangen, weil er beim allerersten Gespräch mit dem Anwalt nicht dabei war.


    Syd: Öhm, das hat doch was mit der Zugewinngemeinschaft zu tun. das wird doch normalerweise aufs Endvermögen angerechnet.(???) Und wenn da eine Differenz zwischen den Ehepartnern da ist, muss der, der mehr hat, was auszahlen.


    Und der Vertrag regelt, dass das darauf nicht angerechnet wird.