• Wo sind denn die ganzen Wartenden hin?

    Hey Mädels, kann es wirklich sein, dass schon alle am Hibbeln sind??? Gibts denn gar keine mehr die noch auf das Mutterglück warten muss?
  • 17 Antworten

    Mädls


    Amelie: Danke!

    Ah ok, dann ist da die Situation bei uns in der Schweiz wohl etwas anders. Wenn nichts vertraglich geregelt ist fällt bei und in der CH das was Marsh während der Ehe von Ihren Eltern erben würde in ihr Eigengut und an diesem Vermögen hätte der Ehemann im Falle einer Scheidung (wenn nichts gereglet ist) keinen Anspruch. Deshalb sieht die Sache bei uns in der CH wohl etwas anders aus.... Bei uns müsste man etwas regeln, wenn man wollte, dass der Ehemann an den Erbschaften auch einen Anspruch hat....

    Steffi: Ich find das nicht OK so. (Er aber auch nicht, das ist ja auch nicht das Problem). Wenn wir das zusammen geschenkt bekommen würden, dann gut, aber nicht, wenns nur für mich sein soll.


    Und wenn wir uns nicht scheiden lassen, dann ist doch eh alles OK. Dann haben natürlich beide was davon. Nur im Fall einer Scheidung ist das doch total unfair!

    Syd: Ja, dann ist es in der Schweiz wohl so, wie's eigentlich in Deutschland auch sein sollte! Nur um die Verhätnisse wie sie in der sChweiz sind, zu bekommen, muss man hier einen Vertrag machen. Wie bescheuert! :(v

    Ja dann ist die Situation in Deutschland ja doch mehr oder weiniger gleich wie in der CH (so wie Paul-Kling gesagt hatte)? Ich blick nicht mehr durch... ??? So oder so: Ein Ehevertrag ist IMMER gut! Es kann nie schaden die Verhältnisse klar zu regeln!! Auch wenn man im Zeitpunkt der Heirat nicht an so Sachen denken möchte ist es doch wichtig und ich kann deshalb dich Marsh und deine Eltern voll verstehen!!!

    Zitat

    Auch wenn man im Zeitpunkt der Heirat nicht an so Sachen denken möchte ist es doch wichtig und ich kann deshalb dich Marsh und deine Eltern voll verstehen!!!

    :)^

    Ich kann das da jetzt aus dem Wikipedia-Artikel nicht rauslesen, dass Erbschaften sowieso geschützt sein sollen. Sind sie in der Praxis jedenfalls nicht. Sonst bräuchte man ja keinen Vertrag.


    Aber egal. Es ging ja bei unserem Streit nicht um den Inhalt des Vertrags, sondern dass er beim ersten Gespräch nicht dabei war. Und da finde ich, dass ihn das nichts angeht, wenn sich meine Eltern informieren. Danach wird er selbstverständlich einbezogen. Ich verstehe einfach sein Problem nicht.

    Hallo zusammen,

    mein Freund und ich haben vor ca. drei Wochen entschieden ein Baby zubekommen. Mein Freund ist jetzt schon ganz ungeduldig und fragt täglich wie ich mich fühle und ob ich schon schwanger bin!?! Allerdings habe ich auch vor drei Wochen erst meine Pille abgesetzt. Kann man denn dann direkt schwanger werden? Mein Zyklus ist auch sehr unregelmäßig.


    Wer von euch ist denn auch gerade fleißig am probieren?


    Viele Grüße *:)

    Zitat

    Ja dann ist die Situation in Deutschland ja doch mehr oder weiniger gleich wie in der CH

    denke ja. es kann aber auch sinnvoll sein, bei großen geschenken der eltern vertraglich zu regeln, dass auch deren wertsteigerung vom zugewinnausgleich auszunehmen ist. so ein sägewerk ist ja zum zeitpunkt der scheidung vielleicht eine million wertvoller. das würde im normalfall zum zugewinn gehören und müsste aufgeteilt werden, obwohl der schwiegersohn gar nicht mitgesägt hat.

    Ja da hast du recht, es ist das gute Recht deiner Eltern sich zu informieren (ohne das dein Freund dabei zu sein braucht). Dein Freund hatte vielleicht einfach Angst, dass er übergangen wird, aber das wird er ja nicht! Und das wird er auch merken und das Problem wird sicher sicher daher bald klären!! Mach dir also nicht zu viele Gedanken deswegen Marsh und freue dich auf deine Hochzeit!!! :)*@:)

    Zitat

    Ich kann das da jetzt aus dem Wikipedia-Artikel nicht rauslesen, dass Erbschaften sowieso geschützt sein sollen.

    "Erbschaften und Schenkungen sind privilegiertes Anfangsvermögen und werden dem Anfangsvermögen nachträglich hinzugerechnet oder vom Endvermögen abgezogen."

    Zitat

    Und da finde ich, dass ihn das nichts angeht, wenn sich meine Eltern informieren. Danach wird er selbstverständlich einbezogen. Ich verstehe einfach sein Problem nicht.

    Ich auch nicht :-/


    Die Geldsache ist halt schon ne heikle Sache und da kommt es schnell mal vor, dass man glaubt einem wird nicht vertraut.

    @ Paul-Kling:

    Ok, dann ist es in der CH wohl tatsächlich wie in D, denn bei uns ist das mit der Wertsteigerung auch so.... :)^

    Paul-Kling: Nettes Beispiel mit dem Sägewerk! :)^ Trifft es aber gut! Hmm, vielleicht geht's ja auch nur um die Wertsteigerung, bin mir da jetzt nicht 100%ig sicher. Auf jeden Fall weiß ich, dass sowas bei einer Scheidung zu Problemen führen kann.


    Musst du eigentlich auch noch aufs Üben warten oder warum liest du hier mit??? (bin nur neugierig)