• Wo sind denn die ganzen Wartenden hin?

    Hey Mädels, kann es wirklich sein, dass schon alle am Hibbeln sind??? Gibts denn gar keine mehr die noch auf das Mutterglück warten muss?
  • 17 Antworten
    Zitat

    Und das ganze hat doch nichts damit zu tun, ob man kirchlich heiratet oder nicht. Es denkt doch niemand gleich am Anfang an Scheidung. Da denkt man ja "Bis dass der Tod uns scheidet". Aber es ist einfach so, dass JEDE Ehe scheitern kann und für den Fall kann man ja Vorkehrungen treffen.

    Danke MARSH!


    STEFFI genau darum gehts!!!!

    @:)

    *jetzt aber wirklich*

    @ Marsh

    Ich sehe es auch so, dass jede Ehe scheitern kann. Aber beim Ehevertrag denkt man ja eben sehr wohl an Scheidung. Solang man sich nicht scheiden lässt, ist ja alles ok.


    Und ich find eben nicht, dass das zu einem Eheversprechen bis in den Tod passt und genau das gibt man sich in der Kirche. Es heißt ja nicht "bis dass der Tod uns scheidet, oder wir uns scheiden lassen" es ist lebenslänglich.

    Steffi: Es soll ja auch lebenslänglich sein. Und man verspricht durch dieses Ehegelübde einfach, dass man sein Leben lang an der Beziehung arbeiten wird, damit es ein Leben lang hält. So seh ich das für mich.


    Aber dass man dann, wenn's eben einfach nicht mehr geht und die Nerven blank liegen, trotzdem weiter zusammen bleibt, so wie's früher ja war, so ist es heute nicht mehr. Man muss sich ja nicht quälen bis an sein Lebensende, nur weil man das der Kirche versprochen hat. Wir leben schließlich nicht mehr im Mittelalter!

    Zitat

    Man muss sich ja nicht quälen bis an sein Lebensende, nur weil man das der Kirche versprochen hat.

    genau das hat unser priester neulich auch gesagt... ich denke auch, ehevertrag und ernstmeinen der ehe geht zusammen. es kann in manchen situationen auch schaden entstehen, wenn man nicht vorsorgt. für die arbeiter im sägewerk z.b.

    Weiss nicht ob überhaupt noch jemand hier ist, aber ich verabschiede mich mal für heute! *:)*:) Gehe noch ins Volley-Training. Freue mich, denn Sport ist schon ein super Ausgleich zum ewigen Lernen! Werde wahrscheinlich morgen auch wider hier sein, bin aber noch nicht ganz sicher.... Tschüss und bis bald! Ich wünsche euch allen einen schönen Abend!! :)*@:)

    @ Marsh

    Zitat

    Man muss sich ja nicht quälen bis an sein Lebensende, nur weil man das der Kirche versprochen hat. Wir leben schließlich nicht mehr im Mittelalter!

    Aber warum verspricht mans dann so mittelalterlich und nicht anders, so wie mans denkt. Nämlich, dass man verspricht so lang es geht dran zu arbeiten usw. so würd ichs ja auch sehen.


    Wenn ich einer Kirche vor Gott und den Menschen gelobenkönnte, dass ich fest vor habe ewig zusammen zu bleiben. Das würd ich sofort tun. Aber etwas schwören, was ich für mittelalterlich halte? Mir ist dabei komisch.

    Wenn man heiratet, ist alles okay, denn man liebt sich und ist glücklich. Und man denkt, mit dem Mann/der Frau werde ich mein ganzes Leben verbringen. Da geht man ja nicht davon aus, dass man sich in 5 Jahren scheiden lässt. Aber man weiß ja nie was das Leben einem bringt, man kann sich ja auch einfach auseinanderleben und lässt sich deshalb scheiden. Oder man ist wirklich glücklich bis an sein Lebensende. Das weiß man nie. Deswegen finde ich den Ehevertrag eine sinnvolle Sache und wir werden sicher auch einen machen:-/

    Ist ja auch völlig legitim. Ich würd das nicht wollen. Mit Ehevertrag heirate ich nicht. Ist eh egal, wenn beide kein Geld haben ;-D

    Aber was ist wenn deine Eltern morgen im Lotto 20 Mio. gewinnen? Würdest du wollen das dein Freund das Geld bekommt wenn es mit euch nicht klappt? Und er sich ein schönes Leben damit macht und sich vielleicht eine andere Frau nimmt und mit ihr Kinder bekommt und die alle von diesem (deinem) Geld provitieren?


    Ich würde das nicht wollen.

    Ich vertraue meinem Freund. Würd ich ihm sowas zutrauen würd ich ihn nicht heiraten.


    Im falle einer Scheidung würd ich von ihm auch Unterhalt wollen und am Zugewinn in der Ehe genauso beteiligt sein wie er. Das ist nur fair so.

    Steffi: Das muss jeder für sich entscheiden, ob er einen Ehevertrag will oder nicht. Wenn's aber wirklich zur Scheidung kommen sollte, ist man froh, man hat einen. Zumindest wenn der eine mehr hat als der andere.


    In der Kirche gibt's eben noch mittelalterliche Formulierungen. Ich seh das aber allgemein mit der Kirche so, dass ich das alles für mich so interpretiere, wie ich das seh. Das darf man nicht alles wörtlich nehmen!


    Aber du hast insofern recht, dass einiges in der Kirche überarbeitet und erneuert gehört!

    Zitat

    Wenn's aber wirklich zur Scheidung kommen sollte, ist man froh, man hat einen. Zumindest wenn der eine mehr hat als der andere.

    Wir haben nicht vor in der Ehe die Konten und das Vermögen zu trennen. Insofern gibt es eh kein "einer hat mehr".

    Zitat

    In der Kirche gibt's eben noch mittelalterliche Formulierungen. Ich seh das aber allgemein mit der Kirche so, dass ich das alles für mich so interpretiere, wie ich das seh. Das darf man nicht alles wörtlich nehmen!

    Mir ist dabei halt unwohl. Ich formulier es dann ja selbst anders wie ich es sehe. Es kommt mir wie eine Lüge vor irgendwie.


    Ich denk so wie du. Ich muss mich an nichts halten, was ich schwachsinnig finde und ich denk der liebe Gott gibt mir trotzdem seinen Segen ;-D Aber eben weil ich es anders seh, will ich nicht kirchlich heiraten, wenn es nicht zu mir passt.


    Das gibt sicher auch noch Diskussionen :-/