24-Stunden-Pflege gesucht: worauf müssen wir achten?

    Hallo zusammen,


    kurz vorab: ich weiß aus vorherigen Beiträgen, dass das Thema 24-Stunden-Pflege hier sehr sensibel ist, weil immer wieder versucht wird, Werbung geschickt zu verpacken.


    Sollte das Thema grundsätzlich unerwünscht sein, akzeptiere ich das natürlich. Wir sind gerade in der Situation, dass wir versuchen, eine Pflegekraft zu finden, die (mit der Familie zusammen) unseren pflegebedürftigen Angehörigen zu versorgen. Und wir wissen nicht genau, wie wir eine geeignete Agentur finden sollen.


    Über die Finanzierung haben wir uns bereits Gedanken gemacht, der MDK entscheidet gerade über eine Höherstufung in Pflegestufe 4 oder 5 und einen Differenzbetrag zum Pflegegeld würden wir bezahlen.


    Wir haben bereits mit dem örtlichen Hospizverein gesprochen und ein paar mögliche Agenturen für die Vermittlung einer Pflegeperson erhalten.


    Zusätzlich habe ich gerade das Buch von

    Ingeborg Haffert "Eine Polin für Oma: Der Pflege-Notstand in unseren Familien" bestellt.


    Ich werde auch noch mit dem Hausarzt sprechen, vielleicht hat er positive Erfahrungen mitbekommen.


    Am liebsten wären mir natürlich Empfehlungen von Angehörigen, die positive Erfahrungen mit Agenturen gemacht haben. Mir ist jedoch bewusst, dass dann keine Möglichkeit besteht, echte Empfehlungen von Werbung zu unterscheiden.


    Daher meine allgemeine Frage:


    Was muss alles bei der Auswahl einer seriösen Agentur beachtet werden, vielleicht hat ja jemand auch eine Art Checkliste?


    Ich habe bereits selbst recherchiert, eine Bescheinigung aus dem Heimatland über die ordnungsgemäße Bezahlung der Sozialabgaben ist wichtig.


    Und uns ist bewusst, dass die gesetzlichen Arbeitszeiten gelten und der Begriff 24-Stunden-Pflege nicht korrekt ist. Das ist aber vollkommen in Ordnung, weil jede Entlastung wertvoll wäre.


    Ich bin für jeden Hinweis dankbar.


    Vielen Dank und Grüße!

  • 1 Antwort