• Allgemeiner Austauschfaden für pflegende Angehörige?

    Hallo, in diesem Forenbereich geht es ja nicht ganz so rege zu - und oft werden eher spezifische Fragen diskutiert. Mich würde interessieren, ob es hier andere pflegende oder zumindest in Pflegebelange involvierte Angehörige gibt, die Interesse an einem Rundum-Austausch hätten. Bei meinen Eltern (noch 74 & 75) wird es immer schwieriger und es ergeben sich…
  • 1 Antworten

    Danke Peddi. Man hat ja immer wieder Hoffnung, es wird alles gut.


    Habe nun schon das Hotel gebucht bis zum Tag der OP. Und ich vermute, dass ich dann Freitags entlassen werde. Ich habe ab dann wieder ein Hotel gebucht, für eine Woche, damit ich, falls was ist, vor Ort von genau diesen Ärzten versorgt werden könnte.

    Hinfahrt ist auch schon gebucht. Weil ich sonntags fahren muss, gibt es keinen Supersparpreis. Gott sei Dank habe ich eine BahnCard 50%.

    Wird eh eine höllisch teure Sache für mich. Kenne ich von früher schon. Übernachtungen, Fahrkosten, alles Privatvergnügen..... Tut weh, aber wenn es der Sache dient, dass ich wieder laufen kann und alles in Ordnung ist, dann muß ich das in Kauf nehmen.... Teurer Kauf...

    Es gibt so viel zu organisieren. Ich habe das ja bereits 6 x hinter mir. Mit Bauchschnitt mal kurz durch die City in Köln ins Restaurant, ist nicht so prickelnd. Ich hoffe, der Sohn meiner Freundin, gerade frischer Abiturient, im Moment noch zu Hause, kann mich da mit allem beliefern, was so anfällt. Verdient er sich ein wenig dazu, er macht gerade seinen Führerschein, da ist doch jeder Euro willkommen....

    BenitaB.

    So ein Mist - aber immerhin super, dass Du jetzt Deine Lösung gefunden hast! Ich bin ja auch schon quer durch die Republik wg. meiner Gesundheit, da hätte ich so manchen Urlaub von bezahlen können. Aber die Gesundheit ist es einem dann doch wert, auch wenn es finanziell weh tut.

    Drücke Dir jetzt schon die Daumen, dass alles gut läuft. Ich bin leider nicht in Köln oder Umfeld, sonst hätte ich Dir Hilfe angeboten. Wie machst Du das auf der Rückfahrt mit dem Gepäck? Schleppen geht ja nicht...


    all

    Die "neue Nachbarn"-Problematik hat sich erstmal geklärt (sie haben Bewährung, freundlich formuliert).

    Hintergrund: Besichtigung hat die Tochter der Maklerin gemacht - und Mist erzählt bzgl. Garten. Dann sei man halt übermütig und nach dem Umzug betrunken gewesen und so... Und hinterher zu beschämt, um mit mir zu reden. *seufz* Das erklärt für mich noch nicht die Gemüseplünderei, aber... vom Diskutieren wachsen die Gurken auch nicht nach.

    Nett fand ich dann tatsächlich, dass ich Dienstag beim Heimkommen eine Schale Erdbeeren, ein Netz Mini-Gurken und eine Rosenpflanze mit "Entschuldigung" vor der Wohnungstür vorfand. ICH bin dann hochgegangen ; wir haben einige Aspekte geklärt. Beim Thema "blöde Reaktion, als ich was gesagt habe" kamen wir nicht so recht weiter. Aber... sie wirkten schon etwas verkrampft und angespannt.

    Ich lasse es jetzt mal so stehen. Im Alltag bemerke ich sie kaum bzw. merke, dass ich mich gerade auf sie einstelle. Die gehen um 22h ins Bett; da räume ich gerade manchmal erst die Küche auf. Also achte ich jetzt darauf, meine Jalousien v.a. unter deren Schlafzimmer eher als sonst (Mitternacht oder so) runterzulassen. Abwarten.

    Es ist nicht alles gut, vergeben und vergessen, aber erstmal: Bewährung.

    Und der Maklerin war der Fehler auch seeehr unangenehm.



    Ansonsten:

    Vermehrte Senioren-Probleme. Hier Tüddeligkeiten, da Chaos. Der Sauberkeitszustand des Hauses sinkt rapide; die Abwehr meiner Mutter bzgl. Hilfe wird parallel dazu umso größer. Es fehlt nicht viel und dann greife ich mit Gewalt durch und setze denen eine hilfe vor die Nase.

    Dann ist im Schlafzimmer (da schläft mein Vater) das Jalousienband gerissen. Kam zufällig raus nach Tagen, wo das Rollo nicht hoch ging und nicht gelüftet werden konnte. Leute, der Geruch... mir ist schlecht geworden. Er hat ja eine Urinflasche am Bett; leider Teppich im Schlafzimmer (aber schon mit Schutzmatte, die rutscht aber). Boah, es stinkt bestialisch nach Urin. Kann ich anders nicht sagen.

    Aber auch hier: WAS tun? Wie eingreifen, wenn alles abgewehrt wird? Mal eben neuen Fußboden legen geht auch nicht angeischts Monster-Kleiderschrank.

    Aber die schaffen es immer weniger, aber blocken ALLES ab. Ich könnte mal wieder eine Runde heulen, was das angeht. Mich belastet die Hilflosigkeit mehr als alles, was ich für die beiden tue.



    Bei mir bzgl. TEP erstmal Entwarnung. Das Cortison scheint auch zu wirken. Schulter ignoriere ich. Brust: Termin bei meiner Gyn irgendwann im August; dann wird auch das nochmals diskutiert. Und Termin für Augen-OP steht grob erstmal; nach der Voruntersuchung sehe ich dann weiter. Wo & wann.


    Und ansonsten nervt mich das Wetter; diese ständigen Änderungen machen bei mir Dauerkopfweh und ich bin arg mimimi drauf. Der Juli war endlich mal kostendeckend (und mehr) in der Praxis, so dass ich endlich aufatme. Um festzustellen, dass dieser Monat aber wohl mau wird. Letztes Jahr alles Krisenfälle in der Sommerzeit; dieses Jahr fast derselbe Patientenstamm und alle am Verreisen. Läuft - für die Patienten!

    Sunflower_73


    Liebe Sunflower, das glaube ich, dass die Situation mit deinen Eltern dich fertig macht.

    Ich weiß ja nicht, ob das was hilft, aber mein Papa hat, als meine Oma alleine nicht mehr klarkam, hin und wieder kräftig auf den Tisch gehauen und gesagt, xy wird jetzt so gemacht und fertig, keine Widerrede.

    Also, vor allem bezüglich Hilfe annehmen.

    Da kam dann anfangs eine Nachbarin zum Putzen, und später zog eine polnische Pflegekraft ein, obwohl Oma das nicht wollte. Ging aber einfach nicht mehr anders.


    Und wenn du ansonsten nochmal mit der Ärztin redest? Das kann doch echt nicht sein, dass dein Papa ins Bad und ins Schlafzimmer uriniert, und man einfach nichts machen kann! Wäre es dann nicht wirklich mal Zeit für eine Pflegekraft oder eine Heimunterbringung?

    TEP Verfahren: das wird bei mir auch eingesetzt, vermutlich beim Leistenbruch, aber dadrunter ist ja noch die Schenkelhernie. Da konnte damals jedenfalls nichts verstärkendes eingesetzt werden, aber da hier zwei Profis zusammen arbeiten, werden sie das schon gebacken kriegen.... Ich vertraue drauf. Auf den Rest sowieso.


    Meine 53. Operation im Leben... Unglaublich.... Jetzt bei der OP im Mai war ich völlig zerstochen an den Armen und Händen, weil man verzweifelt nach einer Vene gesucht hat. Diese Geprokel ist schlimm. Aber man kann sich ja vorstellen, dass nach so vielen OP's die Venen so nach und nach kaputt gegangen sind. Es sind nur noch ganz Feine übrig, die schnell wieder dicht sind.

    joa, bei meiner Tochter ist auch alles vernarbt. Was hilft, ist am morgen viel Wasser trinken, falls du es darfst ...


    Ich wünsche euch allen dass alles besser wird.


    Ich mag es kaum sagen, mir geht es relativ gut. Ausser mein Finger, kann sein dass er noch mal operiert werden muss. Dann aber nur mit Narkose, da bin ich mimimi... für den fall habe ich vor 2 wochen meinen Psychiater angesprochen, zwecks Attest. Da denke ich aber nicht dran.


    Ansonsten fahre ich morgen für 3 Wochen an die Ostsee auf unseren Platz. Die meisten sind weg, wegen Schulkindern, wir fahren hin und haben bestes Wetter.

    Sunflower_73 schrieb:

    Die "neue Nachbarn"-Problematik hat sich erstmal geklärt (sie haben Bewährung, freundlich formuliert).

    Das ist ja viel besser gelaufen als ich gedacht hätte :)=

    Sunflower_73 schrieb:

    Mich belastet die Hilflosigkeit mehr als alles, was ich für die beiden tue.

    Das kann ich dir total gut nachfühlen.

    BenitaB. schrieb:

    Meine 53. Operation im Leben...

    Wahnsinn ... Sowas muss man sich immer vor Augen halten, wenn man sich wegen einer kleinen Gesundheitssache aufregt.

    Ja, insgesamt bin ich froh, dass die Neuen sich jetzt so zeigen. Und im Alltag sind sie harmlos und es wirkt gleichzeitig nicht so, als ob sie jetzt für einige Tage besonders vorsichtig sind. Musik wird gerne gehört, auch lauter, aber hey: Ganz mein Geschmack. Die Vormieter haben beim Fußballgucken immer geflucht und man wusste im Garten, wie Werder Bremen gerade spielt.


    Bzgl. Putzhilfe etc.:

    Meine Mutter sagt, sie würde sie rauswerfen. Tja... Ich muss am Ball bleiben, aber dass da alles so verkommt, man es nicht wahrnimmt, keine hilfe zulässt: Es ist einfach nur Mist.


    BenitaB.

    Oha. Ich liege bei um die 30, müsste mal zählen. Aber Du hast alterstechnisch Vorsprung! Dass ich jetzt 3 Jahre ohne OP war, ist seit 2002 die längste OP-freie Phase seither.


    Plüschbiest :

    Nicht nur die Hypochonder... auch einige andere...

    Schöne Grüße von der Ostsee. Ich habe mich gerade in den Wohni verzogen, das ist schon sehr warm. Nachher mal ins Wasser, bevor am Wochenende die Tagestouris kommen. So voll war es noch nie hier.


    Dann wünsche ich dir, sunflower, dass es mit den neuen Nachbarn gut läuft, weiterhin.

    Peddi :

    Viel Spaß dort oben an der Küste, ich beame mich gedanklich zu Dir!

    Freundin von mir hat gerade eingeladen; der Wohnwagen ist wieder eingeparkt nach 14 Tagen Nordsee-Urlaub. Dann werde ich am Wochenende wohl in den Pott fahren und dort einen Tag auf dem Campingplatz verbringen. Immerhin kann man dort schwimmen, juchhu. Freibad ist nämlich jetzt schon ausgebucht.

    Notfalls buddele ich im Garten ein Loch und habe dann meine eigene Schlammpfütze.

    • Neu

    Seid Ihr auch geschmolzen?


    Hilfe, meine Eltern laufen völlig aus dem Ruder, bei mir kommen nur noch Horrormeldungen der Nachbarn. Ich habe sie jetzt mit einigen Dingen konfrontiert; Fazit: Ignorieren, Leugnen - und mich bewusst anlügen. Durch Verschleiern ("weil ich wusste, dass du sauer wirst"). Durch bewusstes Verdrehern (wurde zugegeben, also keine Demenz-Schusselei).

    Ich bin stinkwütend. Aber sowas von. Und verletzt und enttäuscht. Und meine Motivation, mich noch um irgend etwas zu kümmern, ist weit unter Null. Sehr weit.


    Und die neuen Nachbarn: Doch Katastrophe. Die beiden scheinen frisch zusammengezogen zu sein; er hat aktuell 2 Kinder da. Ca. 6 (Einschulung ist Thema) und kleiner. Ich mag Kinder. Aber ich mag nicht, wenn bis Mitternacht MIT den Kindern Playstation oder was auch immer gespielt wird. Wo ALLE sich pushen. Stampfen, kreischen,... Und um 6h morgens geht es weiter. Wir reden von KLEINEN Kindern. Aber ER scheint selber ein hyperaktives großes Kind auf Speed zu sein, der pusht nämlich am krassesten. Ferien-Papa, der cool sein will?

    Die Fahrräder liegen vorm Hauseingang. Der ist mit Kreidemalereien verschmiert. Leider überdacht - und nein, ich rede nicht vom Boden, sondern weißen Hauswänden. Man kommt kaum rein oder raus, weil immer Spielzeug rumliegt. Alle Nachbarskinder (da gibt es etliche) malen die Spielstraße voll, kein Thema. Von Kratzspuren der Fahrräder etc. an allen Hauswänden und im Hausflur ganz zu schweigen.

    KEINER dort oben kann normal leise sprechen. Keiner normal laufen. Die Erwachsenen stampfen; die Kinder RENNEN. Plus Dauergekreische. Gepolter. So laut war es nicht, wenn die alten Nachbarn ihre drei Nichten im selben Alter da hatten. Ja, das waren auch Kinder, die riefen, spielten,... Aber HARMLOS.

    Ohne Worte.


    Immerhin ist mein Garten weiterhin tabu. Kleiner Erfolg.

    Ich bin sooo durch.

    • Neu

    Hier ist es gerade recht frisch, ich habe mir was warmes übergezogen. Am Abend ist es immer so, an der Ostsee. Mein Finger blutet immer wieder und ich weiß, wenn er nicht endlich heilen kann... naja..


    Meine Tochter ist im Internat und kommt erst in 3 Wochen wieder zurück nach Hause.


    Meine Schwiegermutter ist gut versorgt, meine nichte ist dort zu besuch.


    Du hast mein Mitgefühl, wegen der Flodders.