@ schnupfen08

    Zitat

    Einen Brief schreiben würde ich nicht. Das Mädel ist noch in der probezeit und das heim wird sich seinen teil denken wenn da n brief vom papa ankommt :-/

    Also nach oben buckeln und nach unten treten?


    Wenn die Tochter erstmal ausgelernt hat, steht sie dann etwas besser da, weil die schlechtesten Schichten immer den Azubis zugeschoben werden.

    @ Hirsebrei

    Zitat

    Ich frage mich auch, aus welchen Schutzgründen hier Jungendliche ausgenommen werden sollten?

    Kinderarbeit ist in Deutschland nun mal verboten. Deshalb gibt es gesetzliche Regelungen, ab wann und wieviel Minderjährige arbeiten dürfen.


    Du bist nicht die Einzige, die diese Regelungen gerne aufweichen würde.


    Ich finde es bedauerlich, dass Kindern und Jugendlichen immer mehr zugemutet wird.

    @ mond+sterne

    Zitat

    Kinderarbeit ist in Deutschland nun mal verboten. Deshalb gibt es gesetzliche Regelungen, ab wann und wieviel Minderjährige arbeiten dürfen.


    Du bist nicht die Einzige, die diese Regelungen gerne aufweichen würde.


    Ich finde es bedauerlich, dass Kindern und Jugendlichen immer mehr zugemutet wird.

    Wie kommst Du denn jetzt bitte auf Kinderarbeit?


    Genauso war das Thema nicht "ab wann" oder "bis wann", sondern es geht mir um Feiertage und Sonntage. Dass ich hier keinen Grund sehe warum Minderjährige da nicht arbeiten sollten.


    Auch über den Punkt "wieviel" sie arbeiten sollen habe ich mich nicht geäußert.

    Ich kenne auch Azubis in der Pflege (Verwandte). Bei denen ist es genauso wie bei den ausgebildeten Pflegekräften: Entweder an den Weihnachtstagen oder Silvester/Neujahr ist man dabei!


    Aber, um eventuellen Ärger zu vermeiden, nehmen manche auch erst Pflege-Azubis ab 18. Unbezahlte Praktika bis dahin sind doch sicher auch nicht besser?

    Kinderarbeit ;-D Der war gut ...


    also mal ganz ehrlich, wer sich mit 17 Jahren (!) für einen Beruf in der Pflege entscheidet und auch das Gehalt haben möchte, der weiß auch worauf er sich einlässt.


    Und es werden die Bestimmungen ja eigehalten, sie darf bis 20 Uhr arbeiten.


    Aber mal was anderes, dann sind alle Realschüler die mit 16 ihren Abschluss machen und eine Ausbildung beginnen, dann ausgebeutet und machen Kinderarbeit?


    Hast du dir eigentlich mal angesehen wie im gesetzlichen Kontext "Kind" definiert wird? Mit Verlaub, eine 17jährige ist mit Sicherheit kein Kind mehr :=o

    @ Hirsebrei

    Zitat

    Wie kommst Du denn jetzt bitte auf Kinderarbeit?

    Ich wollte nur ganz allgemein sagen, dass es aus Gründen des Kinder- und Jugendschutzes gesetzliche Regelungen gibt.


    Der Gesetzgeber möchte Kindern und Jugendlichen halt nicht zuviel zumuten. Wo man die konkreten Grenzen setzt, dafür sehe ich auch keine Gründe. Das ist eher Gefühlssache.


    Aber wie es scheint hast Du den Gesetzgeber auf Deiner Seite. Anscheinend ist es legal, wenn eine 17-jährige Weihnachten 3 Tage hintereinander Spätdienst machen muss.


    Ganz unabhängig vom Alter der Tochter befürchte ich, bei der Schichteinteilung ging es nicht besonders fair zu. Wer sich am besten durchsetzen konnte, hat anscheinend die besten Schichten bekommen. Ob das so stimmt, müsste man erst noch mal klären. Deshalb hatte ich dem TE geraten, seine Tochter danach zu fragen.

    Zitat

    dass es aus Gründen des Kinder- und Jugendschutzes gesetzliche Regelungen gibt

    Und diese Regelung besagt, das diese Jugendlichen bis 20 Uhr arbeiten dürfen, das gilt auch für Sonn- und Feiertage im übrigen

    Zitat

    Wer sich am besten durchsetzen konnte, hat anscheinend die besten Schichten bekommen

    Du weißt aber schon, das unabhängig von Weihnachten der Schüler nur zusätzlich da ist? Heißt das da auch eine arme Socke von Pflegekraft sitzt die ebenfalls Spätdienst machen muss?


    Und ganz ehrlich, anstelle Papa in einem Forum posten zu lassen, sollte sie einfach mal ihre Leitung sprechen ob es Möglichkeiten gibt einen Tag frei zu bekommen oder wenigstens mal einen Tag auch früh zu arbeiten.


    Aber mal ganz ehrlich, man stirbt auch nicht wenn man Weihnachten mal nicht den ganzen Tag bei der Familie ist ....


    Davon auch mal ab, in den allermeisten Einrichtungen hängen Zettel aus, bei denen man einträgt ob man Weihnachten oder Silvester frei haben möchte. Das gleich Spiel gibt es auch zu Ostern und Pfingsten.


    Wer sagt denn hier, das besagtes Töchterchen nicht möglicherweise eingetragen hat, das sie gerne eingetragen Silvestern mit Freunden auf die Piste will und frei haben möchte? Und dafür lieber Weihnachten arbeiten will??


    Soll ja Jugendlichen geben die nicht mehr so auf Weihnachten im trauten Familienkreis abfahren und lieber Silvester einen drauf machen gehen ...


    So lange hier nicht von dieser Seite Infos kommen, ist das doch alles spekulativ ob sie nun so arbeiten muss oder will. Vielleicht ist der Papa auch nur gekränkt das sie Weihnachten nicht da ist oder vielleicht hat sie Papa auch gar nicht gesagt das sie lieber arbeitet statt kuschelig Weihnachten zu feiern?


    Wer weiß das schon? Kann doch so kein Mensch beurteilen. Fakt ist, das sie laut Gesetz so arbeiten darf ...

    Zitat

    Wie kommst Du denn jetzt bitte auf Kinderarbeit?

    Frag ich mich auch gerade. ??? Und wieso wird Kindern heute mehr zugemutet? Früher war es normal mit 14 im Betrieb zu helfen etc. Und wer mit 17 noch nicht arbeiten will, dann kann ja auch noch zur Schule gehen und anschließend irgendwas studieren, dann arbeitet man erst richtig mit 25 oder so. Wer sich einen Beruf in diesem Bereich sucht, weiß in der Regel, was das bedeutet. %-|

    @ Mellimaus21

    Zitat

    Wer sagt denn hier, das besagtes Töchterchen nicht möglicherweise eingetragen hat, das sie gerne eingetragen Silvestern mit Freunden auf die Piste will und frei haben möchte? Und dafür lieber Weihnachten arbeiten will??

    Stimmt. Vielleicht hat die Tochter auch gar keine Lust, mit ihrem Vater Weihnachten zu feiern.

    Hallo,


    also ich kann den TE schon verstehen. Klar ist es gesetzlich in Ordnung, aber muss das sein? Sie fängt die Lehre jetzt gerade an, das heißt, ne große Hilfe wird sie eh nicht sein, weil sie noch nicht viel machen kann und nur zusätzlich da ist.


    Klar gehört das bei so einem Job auch dazu, das weiß ich, habe selbst im Krankenhaus gearbeitet. Aber muss das im ersten Ausbildungsmonat sein? Hört sich für mich ein bisschen nach Ausnutzung an. Was Anderes wäre es noch, wenn sie einen der drei Tage arbeiten müsste. Aber gleich alle drei? Also ich finde das unmöglich, ich finde, das muss echt nicht sein. Meiner Meinung nach stehen Azubis noch ein bisschen unter "Welpenschutz", zumindest im ersten Jahr und ich als Mitarbeiter / Heimleitung oder wer auch immer die Dienstpläne schreibt, würde nie auf die Idee kommen, es so zu machen....


    Dagegen tun kann man wahrscheinlich nicht viel. Vielleicht kann sie, wenn sie dann wirklich die ersten Arbeitstage hinter sich hat, mal nachfragen.

    Hier kann man nur sagen, willkommen in der rauhen Wirklichkeit des Lebens. Wie auch schon früher sind Lehrjahre keine Herrenjahre. Warum soll man mit 17 Weihnachten nicht arbeiten dürfen? Das sollte einem bewußt sein wenn man sich für einen Beruf wie der Pflege oder einem anderen in dem an Wochenenden gearbeitet wird.


    Es ist richtig das die Azubis auch da mit einbezogen werden. Wie sollen sie sonst lernen das die Wochenenden, Feiertage und ab 18 auch Nachts gearbeitet werden muß.


    Vlt. stört es dich als Vater ja mehr, als deine Tochter. Sicher hat sie dafür an anderen Tagen frei, Sylvester und Neujahr ist ja meist dann frei. Hätte sie Frühdienst dann wäre es dir wahrscheinlich auch nicht Recht, dann würdest du Jammern das sie zu den Feiertagen ach so zeitig aufstehen muß.


    Wenn sie Spätdienst hat könnt ihr euch ja bis Mittag auch sehen und gemeinsam bis dahin eure Zeit verbringen, es ist einfach alles nur eine Sache der Organisation.


    Es ist nun mal so das es Pflegebedürftigkeit nicht einfach zu bestimmten Zeiten die einem nicht genehm sind einfach abstellen kann.

    @ melliemaus21

    :)^

    @ mond+sterne

    Zitat

    Aber wie es scheint hast Du den Gesetzgeber auf Deiner Seite. Anscheinend ist es legal, wenn eine 17-jährige Weihnachten 3 Tage hintereinander Spätdienst machen muss.

    Ich frage jetzt zum dritten Mal: Worin liegt der Schaden wenn sie es machen muß?

    Zitat

    Stimmt. Vielleicht hat die Tochter auch gar keine Lust, mit ihrem Vater Weihnachten zu feiern.

    Der Gedanke kam mir ganz unabhänging von der momentanen Diskussion auch schon, ich wollte es nur nicht so direkt sagen.

    Ich arbeite auch in einem Altenheim :-) :-)


    und frage mich, wer soll denn die Bewohner pflegen :-/ :-/


    und Abendbrot machen, an Heiligabend ":/ ":/


    wenn nicht wir ;-D


    und die Mutter arbeitet auch in der Pflege :)z :)z


    sie hätte ihr das auch sagen können :)z :)z


    oder versteht nur der Vater das nicht :°( :°( :°(


    das es für uns ganz normale Arbeitstage sind ;-D ;-D ;-D ]:D

    oje, warum benutzt du so viele smileys?


    der fadenstarter hat sich bilang nicht wieder zu wort gemeldet.


    die tochter beginnt ja scheinbar tatsächlich erst jetzt montag überhaupt die ausbildung, mit 17, hat aber wohl schon jetzt die arbeitszeiten (dienstplan) vom kompletten monat erhalten. klar, zu den feiertagen werden leute gebraucht, genau wie an den anderen tagen. logisch. ob es da für azubis sonderregelungen gibt, weiß ich nicht.

    Aber wie dem auch sei, wenn sie selber es stört, sollte man bei sowas einfach das offene Gespräch mit der Leitung suchen. Denn nur dann kann man das Problem, wenn es denn für das Mädel eins sein sollte, aus der Welt schaffen ...

    @ mond+sterne

    am anfang stand die Berufswahl. ;-)


    ich hab Weihnachten auch schon nachtdienst gemacht und lebe noch.


    wenn der papa unbedingt n brief schreiben will soll er das tun aber ob das zum vorteil der tochter ist....


    wenn sie frühdienst bekommen hätte wäre es wohl auch falsch.


    ??in meiner Ausbildung hatte ich ne Mitschülerin die aus nem anderen bundesland kam und weihnachten frühdienst bekam. Da meinte sie auch die wissen doch das ihre familie weiter weg ist. Da könnten sie ihr doch Weihnachten UND Silvester frei geben. ..da dacht ich mir auch...tolleEinstellung??

    Ich habe auch die drei Jahre Ausbildung in nem Pflegeheim hinter mich gebracht und musste jedes Jahr entweder Weihnachten oder eben Silvester/Neujahr arbeiten. Sogar über Silvester/Neujahr mal im Nachtdienst (war aber schon volljährig). Ich finde, da spricht nichts dagegen. Wenn man sich einen solchen Beruf aussucht, muss man auch wissen, was da auf einen zukommen kann.


    Und wo ist denn das Problem, an Weihnachten zu arbeiten? Man kommt ja danach nach Hause, dann kann man immer noch gemeinsam essen (dann halt nicht um 18Uhr, sondern vielleicht um 20/21Uhr). War bei uns zu Hause nie ein Problem. Ausserdem find ich die Arbeit an Weihnachten hat auch seine Vorteile. Am Vormittag holen viele Angehörige ihre Eltern für ein paar Stunden ab, abends sind kaum Besucher da. Man wird noch beschenkt von den Angehörigen und auch im Team herrscht ne sonderlich andere Atmosphäre.. So hab ich es zumindest die letzten Jahre kennen gelernt (auch nach meiner Ausbildungszeit). Mittlerweile in einem Klinikum.. Und ich glaube, deine Tochter freut sich sicher auch mehr darüber, über den Jahreswechsel frei zu haben, um da feiern zu können, oder? Mir gings zumindest immer so. Und wenn das nicht der Fall sein sollte, kann sie nächstes Jahr immer noch auf ihre Pflegedienstleitung zugehen und sagen, sie hätte letztes Jahr Weihnachten gearbeitet und hätte dieses Jahr gern da frei!

    Hallo siamese! *:)


    Schade, dass Du Dich nicht mehr meldest. Ich würde zu gern die Lösung des Rätsels erfahren. ;-)


    Geht es um eine Azubine, die die unvorteilhaftesten Schichten zugeschachert bekommen hat?


    Geht es um die Familiengeschichte einer Tochter, die die Nase voll hat von ihren Eltern?


    Oder noch was ganz was anderes?

    @ Hirsebrei

    Zitat

    Ich frage jetzt zum dritten Mal: Worin liegt der Schaden wenn sie es machen muß?

    Das ist Deine Frage. Die musst Du Dir wohl selbst beantworten. Ich habe nichts von "Schaden" geschrieben.

    @ Tennismädchen

    Zitat

    das es für uns ganz normale Arbeitstage sind ;-D ;-D ;-D ]:D

    Ja ;-) seeehr lustig. ;-)


    Ich kann mir richtig gut das Gezänk und das Geschiebe um die begehrtesten Urlaubstage vorstellen. %-|


    Aber natüüürlich, ;-) das ist doch alles nur zum Spaß. In Wahrheit haben sich alle lieb. Jeder ist gerne bereit Heiligabend und Sylvester die Spätschicht zu übernehmen. Schließlich sind es Arbeitstage wie alle anderen auch. (Genug der Ironie ;-) ).

    @ schnupfen08

    Zitat

    am anfang stand die Berufswahl. ;-)

    Ja. Das stimmt. Ich habe mich für einen anderen Beruf entschieden. Das ist kein Zufall.

    Zitat

    Ich kann mir richtig gut das Gezänk und das Geschiebe um die begehrtesten Urlaubstage vorstellen

    Bei uns dürfen nur zwei VK gleichzeitig Urlaub nehmen über die Feiertage und selbstverständlich auch nicht jedes Jahr die gleichen. Wer also letztes Jahr Urlaub hatte bekommt dieses Jahr natürlich keinen, sondern jemand der letztes Jahr keinen hatte.


    Außerdem wird das ja nicht einen Monat vorher entschieden, sondern bei der Urlaubsbesprchung die Monate vor Jahresbeginn stattfindet und den gesamten Jahresurlaub betrifft. Und auch da gilt: 2 VKs gleichzeitig, nicht mehr ;-)

    Zitat

    eder ist gerne bereit Heiligabend und Sylvester die Spätschicht zu übernehmen

    Wie schon mal geschrieben, man trägt sich VOR der Monatsplanung für die Arbeitszeiten in eine aushängende Liste aus, und kann da angeben wie er gerne an welchen Tagen arbeiten möchte. Gilt für weihnachten und Silvester. Wer Weihnachten arbeitet hat Silvester frei, und umgekehrt.


    Außerdem haben viele Einrichtungen und Stationen tatsächliche auch muslimische Schwestern und ob man es glaubt oder nicht, die biete sich sogar meist freiwillig zum Spätdienst an, woran das nur lügen mag??? ;-)


    Und selbst wenn nicht, es soll Leute geben die nicht Weihnachten groß feiern oder absichtlich Spät machen möchten. Oder die sich sogar freiwillig zum Nachtdienst eintragen.


    Nicht jedem sind die Weihnachtsfeiertage so heilig und viele legen mehr Wert auf Silvester und Neujahr … auch wenn du dir das vielleicht nicht vorstellen kannst.


    Aber es schreien eh immer die am lauteste, die von dem Beruf 0,0% Ahnung haben und auch von der Verteilung der Dienste ]:D

    @ mond+sterne

    Zitat

    Das ist Deine Frage. Die musst Du Dir wohl selbst beantworten. Ich habe nichts von "Schaden" geschrieben.

    Du bist lustig. Du hast solche Begriffe eingebracht wie "Kinderarbeit". Dass minderjährige oder-und Azubis unter einem besonderen Schutz stehen. Und deshalb frage ich Dich. Ich muß mir diese Frage nicht beantworten, denn ich sehe da keinerlei unzumutbare Belastung für einen fast erwachsenen Auszubildenden.

    Zitat

    Jeder ist gerne bereit Heiligabend und Sylvester die Spätschicht zu übernehmen. Schließlich sind es Arbeitstage wie alle anderen auch. (Genug der Ironie ).

    Mir hat das nie etwas ausgemacht. Weder mit 17 noch mit fast 50.


    kunstlicht hat das schön beschrieben. Gerade an so Tagen herrscht auch eine besondere Atmosphäre. Natürlich nicht in einem Betrieb in dem sowieso ein schlechtes Arbeitsklima herrscht. Da nützen auch die Feiertage nichts. Aber das hat wiederum nichts mit dem Alter zu tun.

    @ Mellimaus21

    Zitat

    Nicht jedem sind die Weihnachtsfeiertage so heilig und viele legen mehr Wert auf Silvester und Neujahr … auch wenn du dir das vielleicht nicht vorstellen kannst.

    ;-D


    Als ich 20 war, gab es bei uns mehr oder weniger Familiendrama, weil ich mit Begeisterung Sylvester und Neujahr freigenommen habe. Heiligabend hatte ich mich für die Spätschicht zur Verfügung gestellt. ]:D