Wir haben aktuell Probleme mit unsern Servern.
In ein paar Minuten wird ein neues Update eingespielt, welches die Probleme lösen wird.
Wir bitten um Entschuldigung!

    Arbeit im Pflegeheim - was darf man?

    Hallo zusammen,


    ich arbeite als Hilfskraft in einem Pflegeheim (keine Ausbildung), welche Tätigkeiten darf ich alleine machen??


    Ist wickeln, füttern, Ganzkörperwäsche und mobilisieren dabei?? Oder arbeite ich gegen das Gesetz??


    Danke im voraus für die Info!


    LG Helferlein

  • 46 Antworten

    brrrrrr wenn ich sowas lese....


    wickeln, füttern, Ganzkörperwäsche...


    sorry aber bei sowas bekomme ich gänsehaut unter den fussohlen. bitte nutze die fachbegriffe: Schutzhose wechseln, essen anreichen, körperpflege.


    nun zu deiner frage.... jep!


    noch andere fragen?

    Hilfskraft

    Hallo, als ungelernte Pflegehilfskraft, dürfen sie alle grundpflegerischen Tätigkeiten nach Einweisung und anlernen durch eine verantwortliche Pflegefachkraft ausführen. Behandlungspflege jeglicher Art dürfen Sie nicht erbringen.


    Grüße Griesuh

    manch altem Menschen dem du sagst, "ich möchte Ihnen das Essen anreichen" weiß gar nicht, wovon du sprichst.....


    Es gibt deutlich Schlimmeres als "füttern" zu sagen, und sie ist eine Hilfskraft, also keine gelernte Altenpflegerin, wie ihr euch da nur so dran hochziehen könnt.....

    @ Süntje

    ich kann beispielsweise auch "ich helfe ihnen jetzt beim Essen" sagen.


    Und dann zu sagen "sie ist eine Hilfskraft" nach dem Motto "sie weiß es halt nicht besser"..*argh!!!


    Ich bin der Meinung,NIEMAND dürfte ungelernt in der Pflege arbeiten.


    Klar muß nicht jeder eine Ausbildung haben,aber wenigstens Fortbildungen oder Einarbeitung oder sonst was.


    Diese Leute haben absolut keinen Plan von dem was sie tun!


    Menschen mit Schluckstörungen essen anreichen(wie verhindere ich ein Verschlucken,was mach ich wenns doch passiert?),Menschen lagern(wieso,was muß man beachten,wie?)


    Im Zweifelsfall können sie durch ihr Unwissen anderen Menschen Schaden zufügen oder sogar noch Schlimmeres.


    Ich finde soetwas unverantwortlich!!!

    ich nicht. Gäbe es mehr Hilfe in der Pflege, dann würde die Leute wenigstens anständig mit Essen versorgt, bekämen einmal mehr ihre Schutzhose gewechselt oder würde vielelicht sogar im Idealfall zum WC begleitet und ne "Ganzkörperwäsche" säße öfter als 1x pro Woche drin.....

    Zitat

    Ich bin der Meinung, NIEMAND dürfte ungelernt in der Pflege arbeiten

    soso


    Früher haben


    die Töchter, die Mütter, die Grossmütter alle in der Pflege gearbeitet.


    Zuhause in den eigenen Familien.


    Und nun sind sie unfähig???

    Es würde erst vor kurzem eine Pflegerin verklagt weil sie wärend sie das essen anreichte eine Bewohnerin/Patientin sich massiv verschluckte und daran erstickt ist weil sie gehamstern hat und das nicht bemerkt wurde.


    Averell wenn du das verantworten möchtest bitte.

    Hu hu! Also da mische ich mich mal kurz ein. Pflegeassistenten müssen nicht immer nur schlecht sein. Ich z.B habe nach 2Wochen einarbeiten auch alle Aufgaben meiner Kollegen übernommen und durfte wegen guter Leistung in den Nachtdienst gehen. Okay, liegt auch vielleicht etwas damit zusammen das ich gelernte Arzthelferin bin. Egal, wir haben aber schon exam. Pflegekräfte gehabt für Probearbeiten mit 10 (!!!) Jahren berufs. Erfahrung die wussten nicht einmal wie man ein Bett macht oder den Blutdruck misst oder geschweige die Dokus richtig ausfüllt. Aber auch Pflegeassistenten mit "Erfahrung" die total morgens zur Grundpflege überfordert waren. Also ich denke Fehler macht jeder und wir sind nicht all wissend aber gutes einarbeiten sowie Fort und Weiterbildung + Interesse an dem Job sind Gold wert! So Schluss mit dem Roman.chao

    Zitat

    Es würde erst vor kurzem eine Pflegerin verklagt weil sie wärend sie das essen anreichte eine Bewohnerin/Patientin sich massiv verschluckte und daran erstickt ist weil sie gehamstern hat und das nicht bemerkt wurde.

    Zitat

    Averell wenn du das verantworten möchtest bitte

    Catan


    Deine Frage ist zu schön, darum will ich sie Dir ausführlich beantworten.


    Eine Bewohnerin ist erstickt.


    In einen Altersheim.


    Wo soviel gelernte Kräfte zugange sind?!


    Aber warum wohl.


    Meine Schwiegermutter hat jahrelang fast ehrenamtlich ambulant gepfegt. Vor zwanzig Jahren war sowas noch möglich.


    Ihr ist keiner erstickt.


    Warum wohl?


    Weil sie Zeit hatte und Neigung. Sie hat vorher aufopferungsvoll 10 Jahre ihre beinamputierte Mutter gepflegt.


    Neigung!


    Nicht wie die ausgebildeten (manchmal) kalten Hundeschnauzen die den Beruf nicht aus Neigung ergriffen haben, sondern weil ihnen das Arbeitsamt die Ausbildung wegen Arbeitslosigkeit bezahlt hat!!!


    Und Zeit!


    Die hat in den Altersheimen scheinbar keiner mehr.


    Noch Fragen Kienzle

    wir kommen sowieso dahin, dass die sogenannte Grundpflege in Zukunft von Ungelernten Kräften ausgeführt wird, alles andere leistet man sich nicht mehr.


    Ich bestreite gar nicht, dass Fehler passieren, Ungelernten vielleicht noch eher als Gelernten, aber mich nervte es, auf der Wortwahl rumzureiten.


    Wenn ich nachts die Leute wecke und ihnen sage, ich möchte mal ihre Schutzhose wechseln, dann ernte ich regelmäßig große ??

    Natürlich wurde früher fast jeder alte Mensch von seinen Angehörigen gepflegt,und auch heute ist es noch oft so.


    Aber heutzutage helfen oft die ambulanten Pflegedienste noch mit,es ist ein Unterschied,ob ich meine eigene Oma pflege oder einen "fremden" Menschen,der mir anvertraut wurde.


    Und wer weiß wie die Menschen früher zuhause gepflegt wurden?Lagern?Decubitusprophylaxe???


    Wir haben letzten Monat eine Bewohnerin zu uns bekommen die bis dato zu Hause gepflegt wurde.Nach bestem Wissen und Gewissen.Am Trochanter eine riesengroße Nekrose,saß den ganzen Tag auf einem Toilettenstuhl,und wog noch ganze 30 Kilo!!!


    Wenn jeder Pflegen kann....wieso mußte ich dann 3 Jahre Ausbildung machen????