Polnische Pflegekräfte

    Wenn ich mir einige Beiträge hier ansehe, könnte ich kotzen.


    Mittlerweile gilt auch bei der Altenpflege "Geiz ist Geil". Viele Angehörige hätten am liebsten 24 Std. Betreuung und möchten am liebsten noch Geld raus bekommen. Pflege darf nichts mehr kosten.


    Alle die unbedingt poln. Pflegekräfte engagieren wollen, sollen mal genau nachrechnen. Mit den Leistungen der Pflegekasse und evtl. sogar Pflegewohngeld sind manchmal die Pflegeheime sogar billiger als die angeblichen Billigkräfte. Aber vielen gehts ja nicht nur um die Pflege. Sie möchten am liebsten einen 24 Std. Haussklaven, der sich um alles mögliche kümmern soll. Ich wünsche all diesen, dass sie möglichst schnell ihren Arbeitsplatz verlieren und durch poln. Leiharbeiter ersetzt werden. Vielleicht denkt ja auch der Chef bald "Geiz ist geil"

    In dem Fall kann ich es verstehen weil Heime absolut das letzte sind die Alten werden dort abgezockt und nicht gepflegt und privat kann man keine 24 stunden Pflege bezahlen.


    Ich kenne mich da nicht aus aber es gibt Möglichkeiten nur die Polin darf nicht ofiziell als Altenpflege arbeiten sondern als Haushaltshilfe und vorsicht vor bösartigen Nachbarn die einen denunzieren wie der hier oben.....


    Am besten eine Polin irgendwo in der nachbarschaft fragen , die kennt vielleicht eine Zeitung gibts am bahnhof, kann selber helfen oder hat jemanden in der Familie.

    Heime

    Hallo annamaria 399,


    ich bin also ein Denunziant. Ich kann Dir versichern, dass ich in meinem Leben noch nie irgend jemand irgendwo angeschwärzt habe. Diese Aussage ist genau so pauschal wie die Aussage, dass Heime "das Letzte" sind und die Senioren dort abgezockt werden. So ein Quark. Wieviel Heime hast Du denn schon von innen gesehen. Beschreibe doch mal, wie die Senioren abgezockt werden. Sicherlich gibt es einige schwarze Schafe, aber deswegen eine ganze Branche zu verunglimpfen ist lächerlich. Ich kann auch sagen:


    Alle Arbeitslosen sind faul, alle Moslems sind Terroristen etc.


    Werd doch mal konkret! Dass die Medien immer nur Skandalstories verbreiten ist doch normal. Gute Berichte interessieren halt keinen. Genauso werden jeden Sommer pünktlich vor den Sommerferien die schrecklichen Hotels im Ausland vor die Kamera gezerrt. Dass Tausende Urlauber in anderen Hotels völlig zufrieden waren wird natürlich nicht berichtet.

    Hallo Insider70,


    es geht doch meistens nicht darum, dass die Leute nicht in ein Pflegeheim wollen, weil es zu teuer ist, sondern weil sie so lange wie möglich zu Hause, in ihrer gewohnten Umgebung bleiben wollen.


    Die Aussicht, in ein Pflegeheim gehen zu müssen ist ja nicht gerade besonders erfreulich, oder?


    Was wäre dir lieber, wenn du die Wahl hättest?


    Würdest du mit freudiger Erwartung in ein Pflegeheim gehen?

    Pflegeheim

    Natürlich möchte jeder so lange wie möglich Zuhause bleiben. Ich will ja auch keinen in ein Heim zerren. Es regt mich nur auf, wenn Personen wie annamaria399 behaupten alle Heime wären Ausbeuter etc. Ist doch völliger Quatsch. Was die Thematik der poln. Damen betrifft, kann ich leider nur nochmals betonen, dass meistens lediglich nur ums Geld geht. Ich arbeite in einem Pflegeheim, welches vor zwei Jahren neu errichtet wurde. Das Heim mit dem alten Verwaltungsbau gibt es schon fast seit dreißig Jahren. Bei uns gibt es keinen Fall von Dekubitus. Durch den Neubau sind die Pflegesätze natürlich gestiegen, was teilweise zu leeren Betten führt. Ich kann Dir versichern, wenn wir nebenan einen alten Pferdestall hätten, der pro Tag 15.00 € kosten würde, wir hatten alle Betten belegt. Es zeigt sich seit ca. 5 Jahren, dass nur noch das Geld zählt. Dies fängt an, dass wir teilweise den Bewohnern Kleidung verstorbener Bewohner anziehen müssen, weil die Angehörigen einfach keine neue Wäsche mehr kaufen wollen. O-Ton "meine Mutter braucht doch mit 92 keine neuen Sachen". Einige der Bewohnerinnen dürfen nur noch alle 6 Wochen zum Friseur. Die Liste läßt sich ewig erweitern. Seltsamerweise betrifft dies meistens nur Bewohner, die vor weniger als 10 Jahren Eigentum an die Kinder übertragen haben und entsprechend in der Pflicht stehen. Bewohner die vom Sozialamt finanziert werden, sind wesentlich besser dran.

    Hallo Insider

    Grundsätzlich lässt sich vieles sagen, aber schließlich geht auch kein Aufschrei durch die Lande, wenn "VW sein Fahrzeug Tuareg in der preiswerteren Slowakei fertigen lässt oder wenn sich jedes Jahr dutzende Autozulieferer im lohnkostenpreiswerteren Land niederlassen. Und damit Deutschland zum Exportweltmeister emporsteigt.


    Es ist kaum nachzuvollziehen, dass es immer noch Menschen wie Sie gibt, die zwar den Nutzen des Beitritts zur Europäischen Union gerne für ihr Land vereinnahmen, dass aber gleichzeitig moniert wird, wenn Wettbewerber aus Nachbarländern Leistungen günstiger anbieten.


    Der freie Austausch von Gütern und Dienstleistungen ist elementarer Bestandteil des Maastrichtvertrages. In idealer Art und Weise wird dieser Gedanke und dieser Anspruch durch die Erbringung von preiswerten Dienstleistungen durch Kräfte aus dem ehemaligen Ostblock im Haushalts- und Pflegebereich in den "reichen" EU-Ländern erfüllt.


    Das hat nichts mit geiz ist geil zu tun, sondern mit....wer soll das bezahlen....noch bezahlen.


    Meine Meinung. Jeder sieht doch zu, seine Bedürfnisse so preiswert wie möglich zu befriedigen. Das ist logisch und betriebswirtschaftlich vollkommen korrekt.


    Lhiannon

    Zukunft in Deutschland

    Da die osteurop. Helferinnen ja anscheinend so preiswert sind, rechne doch mal hoch, wie teuer die gesamte monatliche Belastung ist. Also Lohnanteil, Verpflegung etc. Wenn man dann die Leistung der Pflegeversicherung bei vollstationäre Pflege und evtl. sogar noch Pflegewohngeld bei einem Heimaufenthalt miteinander verrechnet, sind Heime nicht mehr teurer. Das ist genau so wie bei Saturn, die viel Getöse machen. Vergleicht man aber die Preise, sind diese oftmals teurer als bei Mitbewerbern. Noch ein Punkt: Wenn die osteurop. Damen die Heime und amb. Dienste in die Insolvenz drücken, wenn soll dann die Pflegekräfte von morgen noch ausbilden?? Natürlich wirst Du jetzt sagen, dann kommen halt noch mehr Damen aus Osteuropa. Aber glaubst Du wirklich, dass die in 10 Jahren noch für ein Paar Euros pro Stunde in einem fremden Land in einem fremden Haushalt sich abrackern. Die Löhne werden in den nächsten Jahren in Osteuropa kräftig steigen. Auch die Osteuropäer wollen ein angenehmes Leben führen. Das ist schließlich der Sinn der Osterweiterung.

    Hallo Insider

    Offensichtlich möchtest und kannst du nur vom geld reden. Also ich privat, würde meine Eltern nie und nimmer in ein heim geben und auch keinen stoppuhrorientierten pflegedienst akzeptieren.


    ich würde mir wirklich jemanden wünschen, der im haushalt anwesend ist und uns den rücken freihält. mit welchen tätigkeiten auch immer. die osteuropäerinnen haben sich auf diese dienste schon sehr, sehr lange spezialisiert und bieten diese seit jahrzehnten an, ohne das deutsche unternehmen in die insolvenz gezwungen wurden. das wäre ja auch lächerlich.


    ich glaube, daß gerade gerne diese damen genommen werden, weil sie noch eine klassische einstellung zur familie haben. der umgang mit senioren ist noch voller resperkt. jedenfalls bestätigt sich das für mich immer wieder. sie sind bereit für tariflohn zu arbeiten. ein umstand der wohl kaum eine deutsche fachfraft hinterm ofen vorlockt. warum auch immer.


    mal tv tip von mir:


    Sonntag, den 14.1. 18 Uhr ZDF "Mona Lisa"


    Donnerstag, den 18.1. 22 Uhr ZDF "Berlin Direkt"


    Mittwoch , den 24.1. 19 Uhr Phoenix


    ich selbst bin schon sehr auf die inhalte gespannt.


    p.s. ja ich glaube, daß in 10 jahren sie immer noch kommen werden. den der bedarf wird steigen.

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    Heim billiger

    Meine Mutter ist auf 24 Stunden Betreuung angewiesen. Habe schon eine Vollzeitkraft aus Deutschland angestellt. Sie deckt zu Hause meine Arbeitszeit ab. Zur Zeit habe ich überhaupt keine Freizeit mehr, wenn ich von der Arbeit komme muss ich mich sofort um meine Mutter kümmern. bin mit der Situation total überfordert. Würde meine Mutter gern in ein gutes Heim geben, dies möchte sie aber absolut nicht. Alternative ist halt leider nur eine Polin. Die Heimkosten sind billiger als eine polnische Arbeitskraft.

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    Kosten pol. Kraft

    Hallo hskler,


    wie kann es sein, dass eine polnische Kraft teurer ist als ein Heim?


    Bei uns kommt ein Heim nicht in Frage, aber mich interessiert einfach wie du zu dieser Schlussfolgerung kommst? Soweit ich weiss sind pol. Kraefte fuer ca. 1000 Euro plus zu bekommen. ?

    Vilano, war dein Beitrag ernst oder ein Scherz

    Meine Angestellte, die nur meine Arbeitszeit abdeckt kostet


    970 Euro, die zweite Kraft kostet 320 Euro, so dass ich ab und zu auch mal Freizeit habe. Heimkosten würden mich nach allen Zuschüssen ca. 1400 Euro kosten.Villano gib mir bitte die Aresse, wer für 800 Euro als ex. Krankenschwester arbeitet.