Bei dem gabzen "Gelerne" darf man nicht vergessen, dass man sein Wissen auch umsetzen können muss. Auswendiglernen 3 Wochen vorm Examen....... Ich hoffe, dass so jemand mal nicht auf mich, oder die meinen losgelassen wird!


    Auch ist mir in den letzten Jahren meiner Berufstätigkeit aufgefallen, dass das, was da frisch examiniert ankam, nicht das Tollste war. Besonders das Verantwortungsgefühl ließ sehr zu wünschen übrig:-(

    Zitat

    Bei uns sind drei Jahre alle Noten egal... von daher würde ich da meine Energie gar nicht drauf verwenden...

    bei uns in der AP war es so das die Vornoten zu 25% zu den Prüfungsnoten gerechnet wurden,


    wie es in der GK(K)P aussieht K.A.

    Zitat

    man sollte aber bitte nicht alle über einen Kamm scheren

    Wer sich den Schuh anziehen möchte...... bitte!


    Ich wollte damit sagen, dass es ja nun nicht nur darum geht, den Prüfer zu überzeugen, sondern, dass es nach dem Examen Verantwortung zu tragen gilt- und das nicht zu knapp.


    Und darüber sind sich viel Frischlinge nicht (mehr) im Klaren.

    Zitat

    Ich wollte damit sagen, dass es ja nun nicht nur darum geht, den Prüfer zu überzeugen, sondern, dass es nach dem Examen Verantwortung zu tragen gilt- und das nicht zu knapp.


    Und darüber sind sich viel Frischlinge nicht (mehr) im Klaren.

    Das klingt schon besser ;-):)^

    ... ich weiss nicht,kann sein, daß ich es falsch verstehe, aber ich denke ein " frischling" kann nicht von heute auf morgen ( auch wenn er examiniert ist) eine verantwortung übernehmen, wie sie jetzt z.b. jemand übernimmt, der schon die nötige berufserfahrung hat. das soll jetzt nicht heißen, das der " frischling" in solchen bereichen keine verantwortung übernimmt wie z.b. wann ziehe ich einen arzt hinzu? oder behandlungspflegetechnisch. da muss er die volle verantwortung übernehmen. und zwar von heute auf morgen. ich meine es globaler. die verantwortung und die erfahrung kommen doch erst im laufe der zeit. kann sein, daß ich nun völlig daneben liege, oder?? oder ich habe den beitrag falsch verstanden:-/ lg miss .....

    Hallo*:)*:)

    ich hoffe, ich darf hier als Patient einmal eine Frage an Euch stellen.


    Wer kennt sich mit dem Anlegen von Pütterverbänden aus? (2 Verbände übereinander)?


    Habe gelesen, dass man dabei unbedingt eine Unterfütterung macht (Schaumstoff - habe aber auch schon im Internet was von Mullbinden gesehen).


    Habe sehr starke Lymphödeme, vom Angiologen wurde daher stärkste Kompression mit Pütterverbänden rund um die Uhr, Lymphdrainage verordnet - und erst später wenn Bein schlanker - dann Kompressionsstrümpfe Klasse III.


    Mein Internist hat da keine Ahnung, wollte diese Bandagen nicht aufschreiben - nach langem hin und her habe ich sie bekommen - aber ohne jegliche Unterlage - und anlegen soll ich sie mir auch selbst - obwohl ich gehört habe, dass dies selbst erfahrene Pflegekräfte nicht beherrschen - weil das eine ganze besondere Art von Bandagen ist.


    Mein Therapeut (bei dem bin ich aber nur 1-2 x die Woche) legt sie mir dann zwar an - aber auf die nackte Haut, so dass ich sie bereits nach wenigen Stunden abnehmen muss, bekomme wahnsinnig starke Furchen und Entzündungen (was bei Lymphödemen gefährlich sein soll).


    Könnt Ihr mir sagen, wie diese Unterlagen aussehen müssen? in der Apotheke wurde ich auch nur dumm angeschaut.


    Dass mein Internist überhaupt keine Ahnung hat, sieht man auch darin, dass er mir anstatt Kompressionsstrümpfe jetzt Stützstrumpfhose aufschrieb (im Sanitätshaus konnte man nur darüber lachen - hat doch gar keine Kompressionswirkung) - und nach 10 Draingaen soll ich krankengymnastik bekommen (Therapeut sagt - einziger Grund sei - das ist billiger, aber würde von der KK gar nicht akzeptiert bei dieser Diagnose.


    Habe zwar nächste Woche endlich einen Termin bei einem Gefässspezialisten - aber das ist rd. 40 km weg (habe kein Auto), der arbeitet mit dortigen Therapeuten eng zusammen - aber ich kann da schlecht täglich zurTherapie fahren - denn mein Therapeut meint - es müsste täglich sein, sonst bringt es bei mir nichts.


    Daher wäre ich Euch sehr dankbar, wenn Ihr mir sagen könntet, wie das mit den Bandagen richtig laufen muss.


    Vielen Dank.

    Zitat

    Besonders das Verantwortungsgefühl ließ sehr zu wünschen übrig

    das kenne ich bei einigen bei uns aus dem kurs auch.

    Zitat

    ...aber ich denke ein " frischling" kann nicht von heute auf morgen ( auch wenn er examiniert ist) eine verantwortung übernehmen, wie sie jetzt z.b. jemand übernimmt, der schon die nötige berufserfahrung hat.

    leider bekomme ich das auch von unserem letzten oberkurs auch mit. eine ist deswegen schon auf die nase gefallen. viele meinen "so, habe mein examen...nun kann ich das". sie sollten lieber denken... "so, habe mein examen... nun darf ich die verantwortung übernehmen"

    Zitat

    aber nun mal eine frage... bin ich zu einem feindbild geworden für dich? wenn ja...warum? wegen meinem etwas dominaten auftreten, meinem prollen, meinem "überall den senf dazugeben" oder fühlst du dich von mir bedroht? he... ich bin harmlos... nur viel geschreibsel

    Zum Feindbild?Nein, warum auch?Ich kenne Dich nicht.Fremde Personen können wohl kaum zum Feindbild werden.Ich hinterfrage lediglich.Völlig legitim.


    Und um ehrlich zu sein finde ich Dich weder dominant, noch prollig.Völlig alberne Ausdrücke in Verbindung mit Dir.


    Warum sollte ich mich durch Deine Wenigkeit bedroht fühlen?


    Du bist ein mir fremder User, welche mal einen auf Sanitäter gemacht hat und jetzt die Krankenpflegeausbildung macht.


    Wo soll da eine Bedrohung für mich sein?Ich sehe keine.

    :)z ja genau. so ist es. aber trotzdem, manche dinge kann der "frischgebackene Frischling";-D einfach noch nicht übernehmen. ach mann, ich weiss gar nicht wie ich es sagen soll...:-/ ich meine, erst muss er die nötige berufserfahrung haben um richtig global verantwortung übernehmen zu können. also bitte nicht jetzt denken: behandlungspflege, grundpflege mobilisation usw. das meine ich nicht:|N nein! sondern eben das andere... ( das eben, wo ich nicht weiss, wie ich mich ausdrücken soll.)*:)

    Zitat

    Und um ehrlich zu sein finde ich Dich weder dominant, noch prollig.Völlig alberne Ausdrücke in Verbindung mit Dir.

    dies war ironisch gemeint... ok,kam so nicht rüber... ich liebe ironie und sakasmus.

    Zitat

    Warum sollte ich mich durch Deine Wenigkeit bedroht fühlen?

    wenig? ich? he... ich wiege 90kg bei 176,5cm.. das ist nicht wenig... eher zuviel!

    Zitat

    Wo soll da eine Bedrohung für mich sein?Ich sehe keine.

    ich empfand deine beiträge etwas... äh...anfeindend...angreifend... wenn ich es falsch verstanden haben tuts mir leid... stören dich einfach nur das ich öfter mal der korrigator spiele?


    @ missmarple9... du meinst sicher den blick fürs ganze, sowie die kleine delails. der kommt erst mit den jahren.

    ;-D geht ja noch ne stunde, clara. aber da sieht man es wieder: wie leicht kommen mißverständnisse auf, weil man sich eben nicht visuell sieht. aber wir haben ja immerhin noch die ollen smiley´s. und trotzdem: immer nachfragen und klarstellen.;-)

    Zitat

    Auswendiglernen 3 Wochen vorm Examen....... Ich hoffe, dass so jemand mal nicht auf mich, oder die meinen losgelassen wird!

    na man sollte schon was können und aus den 3 jahren mitgenommen haben.ich stehe aber dazu nie kontinuierlich gelernt zu haben.trotzdem hab ich bestanden und bin eine ex. kraft geworden,die fachlich weiss was sie kann.;-) klar gibts da sicher auch andere,die nur auswendig gelernt haben und 2 h nach dem examen nimmer wissen was sie gelesen haben.

    Zitat

    Besonders das Verantwortungsgefühl ließ sehr zu wünschen übrig

    das kommt dann noch dazu.ist mir leider auch oft aufgefallen und regt mich sehr auf.aber ...wie immer.es sind ja net alle so :)z


    und erfahrung kommt einfach erst mit der zeit.ich hätte vor ein paar jahren in vielen situationen noch hilfe geschrien oder mich vielleicht überschätzt.man kommt mit der zeit dahinter und sollte auch net zu stolz sein hilfe einzufordern und anzunehmen.das sollte man ja aber eh zu keiner zeit sein.egal wieviele jahre man schon auf dem buckel hat.;-) wobei das sicher nicht immer einfach ist.ich sehe das gelegentlich bei sehr erfahrenen kräften bei uns.einige denken wohl sie brauchen nimmer fragen oder trauen sich sogar net.weil sie es ihrer meinung nach wissen müssten.dabei is das völlig falsch gedacht :)z

    Zitat

    und sollte auch net zu stolz sein hilfe einzufordern und anzunehmen.

    Und genau das ist auch Verantwortungsgefühl.


    Nur ist es mit wirklich passiert, dass ich zum Nachtdienst kam, die Patienten so gut wie gar nicht versorgt waren ( einer frischoperierten Patientin, die sich den ganzen Nachmittag mehrfach übergeben hatte, wurde gesagt, das sei eben so nach einer OP. Sie konnte sich weder das beschmutzte Hemd ausziehen, noch wurde ihr mal angeboten, den Mund auszuspülen:(v)) und ich eine Patientin präfinal im Bett vorfand und die beiden Jungspunte saßen in der Küche und tranken Sekt>:(


    Natürlich ist in unserem Beruf Erfahrung von Vorteil. Man hat irgendwann einen Instinkt für bestimmte Sachen.


    Nur, rein rechtlich gesehen trägt man nach dem Examen die volle Verantwortung. Drei Jahre,mit Praktikum oft auch 4 Jahre Erfahrung hat man ja nun schon.

    Zitat

    ( einer frischoperierten Patientin, die sich den ganzen Nachmittag mehrfach übergeben hatte, wurde gesagt, das sei eben so nach einer OP. Sie konnte sich weder das beschmutzte Hemd ausziehen, noch wurde ihr mal angeboten, den Mund auszuspülen :(v)) und ich eine Patientin präfinal im Bett vorfand und die beiden Jungspunte saßen in der Küche und tranken Sekt >:(

    :-o:-o:-o:-o:-o:-o


    das ist hart

    ich erlebe es so, (hab ich hier irgendwo auch schon mal geschrieben, ich hoffe, ihr habt das noch nicht alle gelesen ;-) ) die frisch Examinierten haben ein unheimlich gutes theoretisches Wissen.


    Gern lass ich mir die Zusammenhänge von beispielsweise einem Lungenödem nochmal erklären, (was genau passiert im Körper) und lasse dafür die "Frischlinge" an meiner Erfahrung teilhaben, zu erkennen, wann ein Patient droht ins Lungenödem zu rutschen......


    Wenn man so miteinander arbeitet hab ich gute Erfahrungen gemacht.