Hallo


    Bin schon 20 Jahre dabei und mache grad berufsbegleitente Ausbildung zu Altenpflegerin.Bin Krankenpflegehelferin und liebe meine Job,obwohl ist er zu zeit recht Anstrengend wir haben Noroviren im Haus :=o :=o .Nicht so schön für unsere Bewohner und für,s Personal auch nicht.


    LG

    Hallo,


    auch von mir einen Gruß an das Pflegepersonal, *:)


    ich bin seit 17 Jahren dabei. Bin Altenpflegerin, in der stationären Altenpflege


    in Teilzeit beschäftigt, habe dadurch immer wieder mal freie Tage. :-D

    Nach einigen negativen Erfahrungen in der Vergangenheit bin ich sehr froh, dass ich es während meiner schwersten Zeit größtenteils mit sehr freundlichen und kompetenten Pflegekräften zu tun habe. Sowohl auf der onkologischen Krankenhausstation als auch in der Tagesklinik bemüht man sich sehr, um mir alles so erträglich wie möglich zu gestalten. Auch die Pflegerinnen, die täglich zu mir nach Hause kommen, sind überaus nett und hilfreich.


    Hier also mal ein paar Blümchen für alle engagierten Pflegekräfte: @:) @:) @:) @:) @:)

    Ich habe vor 3 Jahren ca 6 Wochen im Uniklinikum verbringen dürfen und muss sagen....ganz ganz super was die Schwestern und Pflegekräfte dort leisten. Ich wurde fast die ganze Zeit künstlich über einen ZVK(hoffe die Abkürzung stimmt) ernährt, dadurch also probs beim rasieren, abstöpseln zum duschen etc. Die schnelle Hilfe die man bekommen hat, einfach toll. Ich bringe jetzt noch manchmal eine Kleinigkeit vorbei wenn ich in der Nähe bin.

    Toll ,


    habe den Faden gerade entdeckt,natürlich nicht alles gelesen,sprengt den Rahmen.


    Ich arbeite auch schon 15 Jahre in eine Sozialstation,da erlebt man schon Höhen und Tiefen.


    Es ist schön wenn Patienten Gutes berichten, danke, leider bekommt man nur zu oft die negativen Dinge zu hören.

    und ich habe gerade im Säuglingsfaden zum Ende hin eine Aussage entdeckt, die glaub ich das widerspiegelt, was der Großteil der Bevölkerung denkt.


    Wir erledigen unsere Arbeit nicht vernünftig und trinken stattdessen lieber Kaffee.


    Es kotzt mich an.


    Und solange nur Pflege was verändern will wird das nicht klappen.

    Zitat

    Wir erledigen unsere Arbeit nicht vernünftig und trinken stattdessen lieber Kaffee.

    Noch schlimmer: in der ambulanten Pflege denken das sogar die Arbeitgeber, wenn man nicht in den katastrophal knapp bemessenen Pflegezeiten bleibt und trotzdem wie durch Zauberhand auch perfekte Patientendokumentation abliefert. Am besten man beamt sich zum Patienten, pflegt mit der einen Hand während man gleichzeitig mit der anderen dokumentiert und macht per Headset obendrein auch noch Rufbereitschaftsdienst.... %-| >:( :(v


    Und die vielen Überstunden macht man natürlich ehrenamtlich.... ]:D