Danke, Lerche82! Was bin ich froh, dass endlich jemand diesen Aspekt anspricht. Mir juckte es die ganze Zeit in den Fingern, aber ich wusste nicht, wie ich es formulieren sollte, ohne dass es "böse" klingt.


    Eine solche Fernsehserie dient der Unterhaltung und ist in aller Regel FIKTION!!!! Das kann doch nicht Grundlage für die Wahl eines Berufes sein und schon gar nicht des Berufes Arzt.


    Zaib, Du solltest ernsthaft über Deine Motivation nachdenken. Wenn es Dir ernst ist, Arzt zu werden, dann informiere Dich professionell, z.B. an den Universitäten. Wenn Du nur Arzt werden willst, weil "Scrubs " so geil ist, dann lasse es lieber.


    Gruß

    Ich arbeiten in RLP im Rettungsdienst und hier läuft das anders.Hier macht jeder Zivi erstmal eine Rettungssanitäterausbildung. Deshalb wird der Zivi im RD ja auch in nächster Zeit abgeschafft. Denn es ist sinnlos, wenn die Zivis nur 3 Monate arbeiten. Und trotz RS Qualifikation werden die Zivis (genauso wie die FSJler) zu 95 % nur auf dem KTW eingesetzt. Als RS fährst du bei uns nur Rettung, wenn wirklich Not am Mann ist und nicht genug RA da sind oder arbeiten wollen (z.B. an Feiertagen).


    Meines Wissens ist das in anderen Bundesländern auch so, 100 % kann ich jedoch nur für RLP sprechen, da ich eben dort im RD arbeite.


    Und Scrubs ist definitiv keine Orientierung für angehende Mediziner. Das hat nicht im entferntesten etwas mit dem wahren Alltag eines Arztes zutun. Genauso wenig wie Dr. House. Am realistischsten sind immernoch Greys Anatomy und Emergency Room, aber auch die sind noch weit von der Realität entfernt. Und medizinisch nicht immer korrekt…