Eben, die Arbeit in reinen Pflege und Altenheimen ist tatsächlich regelrecht auslaugend! Wie gesagt, sind sehr viele, die dort Arbeiten, sozusagen durch alle anderen Berufe "durchgerasselt" und machen diese Arbeit nur um nicht auf der Strasse zu landen odr Harzt4 zu beantragen. Dementsprechend verbittert sind viele Mitarbeiter dann auch. Ich habe Krankenpflege gelernt und habe für ein paar Monate in einem Pflege und Altenheim gearbeitet, daher kenne ich die zustände. Kurz danach habe cih für eine Jahr in einem TIPTOP Heim gearbeitet, das war allerding nur für extrem Reiche Bewohner, Monatsbeitag war mindestens 6000 Euro. Das war eher wie ein Waldorf-Astoria Hotel....

    Das kann ich so nicht bestätigen. Verbitterung entsteht, wenn sie vorhanden ist, hauptsächlich aus den Arbeitsbedigungen. Grundsätzlich würde ich von dem Gros der Leute sagen, dass sie die Arbeit an sich gern machen oder machen würden, wenn ja wenn... es ist eine Arbeit direkt am Menschen und das gibt auch viel, es nimmt nicht nur. Auslaugen tun der Zeitdruck, die ständige Unterbesetzung und die Arbeitszeiten im Schichtdienst.


    Es gibt schon PK, die auch unfreundlich reagieren, hauptsächlich sind das aber solche, die sich selbst zu viel zumuten, sprich, zu viele Stunden arbeiten. Das kann nicht jeder in diesem Beruf. Dagegen gibt es aber auch die, die aus anderen Berufen kommen und freiwillig umschulen, weil sie etwas "Sinnvolles" machen wollen.


    Es müssten nur mehr Leute sein, dass man in Ruhe arbeiten könnte, dann wäre das schon eine große Verbesserung, die sich auch auf die Bewohner auswirken würde. Zumindest ist ja jetzt die Anzahl der Betreuungskräfte erhöht worden.

    Testrale .. gerade weil die Arbeit so heftig ist tun es die meisten mit Leib und Seele und verbittert nur an den Zuständen dort.


    Wenn es bei dir anders War ok.. aber verallgemeiner nicht so das ist super abwertend.


    Und ja wenn der platz 6000 kostet ist der stellenplan auch endlich passend.

    Zitat

    Es müssten nur mehr Leute sein, dass man in Ruhe arbeiten könnte, dann wäre das schon eine große Verbesserung, die sich auch auf die Bewohner auswirken würde.

    Aber dann hat man höhere Personalkosten und einen höheren Monatsbeitrag. Deswegen wird das Personal doch knapp gehalten.

    Also wie das personalmäßig dort aussieht, das weiß ich nicht. Ich vermute aber mal, nicht besonders gut, es ist halt ein normales Heim.


    Aber ich habe mich, wie empfohlen, an das zuständige Gesundheitsamt gewandt, die waren auch sehr nett und fanden die Zustände auch nicht in Ordnung. Ob sie was machen, weiß ich nicht, aber immerhin wissen sie nun Bescheid.


    Also ob mein Opa Noro hatte, weiß ich natürlich wirklich nicht genau, aber es sind mehrere Bewohner erkrankt und bei denen, die getestet wurden, wurde Noro festgestellt. Von daher liegt der Verdacht meiner Meinung nach sehr nahe.


    Auch wenn die Arbeit hart und mies bezahlt ist und das Personal leider nicht sonderlich gut ausgebildet ist, dass man vollgekotzte Wäsche nicht einfach auf einen Stuhl im Zimmer legt, das muss einem doch er gesunde Menschenverstand sagen, denke ich!


    Monika, ich gebe zu, ich hab meistens eh immer Desinfektionsmittel dabei |-o . Meine Mutter wollte aber nichts mitnehmen, denn sie ging halt, wie ich, davon aus, dass es dort Spender gibt. Oder zumindest Seife auf den Toiletten. Nächstes Mal sind wir schlauer und rufen meinen Opa vorher an und nehmen unser eigenes Zeug mit.

    Zitat

    Deswegen wird das Personal doch knapp gehalten.

    Ja, leider. Ich kenne die andere Seite durchaus auch, weil meine Mutter in einem Heim ist.

    schnuepchen

    Vollgekotzte Wäsche hat nichts auf einem Stuhl verloren, kann mir das ehrlich gesagt gar nicht vorstellen. Hast du wirklich gesehen, dass sie verschmutzt war? Bei deiner Phobie kann ich mir nicht vorstellen, dass du dich der "Materie" genähert hast. ;-)


    Seifenspender auf den Toiletten haben natürlich aufgefüllt zu sein. Ich mutmaße mal, dass deine Mutter am Sonntag dort war und einige von den Leuten in der Hauswirtschaft ebenfalls krank waren. Man muss sich das mal klar machen, solche "Epidemien" trifft auch die Mitarbeiter und die verbleibenden arbeiten in Unterzahl. Da kann dann sowas schon mal vorkommen. Ist das Heim von einem der großen Sozialverbände oder ein privates? Grundsätzlich werden Heim vom MDK besucht und untersucht. Die Beurteilungen des MDK sind auch einsehbar.

    Also ich war ja gar nicht mit, ich wäre wohl schreiend wieder rausgerannt ;-)


    Meine Mutter war an einem Freitag da, aber klar, es stimmt schon, vermutlich hat der Mist auch das Personal in großen Teilen außer Gefecht gesetzt.


    Die Wäsche habe ich dementsprechend und zum Glück nicht live gesehen, meine Mutter hat aber zusammen mit ihrem Bruder, der auch da war und sich ebenfalls angesteckt hat, ein Foto gemacht, weil sie beide so schockiert waren. Das Bild habe ich (leider) auch zu Gesicht bekommen, Schocktherapie nannte meine Mutter das %:|


    Das Heim gehört zu keinem der großen Sozialverbände, es ist ein privater Träger, der einige Heime in ganz Deutschland betreibt. Wo kann man denn die Beurteilungen des MDK nachlesen?

    Zitat

    Die Wäsche habe ich dementsprechend und zum Glück nicht live gesehen, meine Mutter hat aber zusammen mit ihrem Bruder, der auch da war und sich ebenfalls angesteckt hat, ein Foto gemacht, weil sie beide so schockiert waren.

    Kann mir wirklich nur vorstellen, dass das ein Versehen war, ansonsten kannst du das Heim echt in der Pfeife rauchen.. ich nehme aber mal an, dass ihr das bisher noch nicht erlebt habt? Wie lange ist der Opa denn schon dort?

    Super, dann werde ich beim nächsten Besuch mal nach den Beurteilungen des MDK fragen :-)


    Ich hoffe sehr, dass es ein Versehen war. So ganz glaube ich da aber nicht wirklich ran, es passierte wohl gegen 2h in der Nacht und um 15h lag die Wäsche immer noch da. Es roch wohl auch ziemlich eklig und es kamen mehrfach Pflegekräfte rein. Irgendjemandem hätte das doch wohl auffallen müssen, denke ich mir.


    Mein Opa ist dort erst seit einer Woche, es handelt sich auch nur um einen Kurzzeitpflegeplatz. Daher wissen wir nicht, wie die Umstände dort sonst so sind, war alles sehr unglücklich gelaufen, zumal wir auch nicht in der Nähe wohnen.

    Nein, auf keinen Fall! Wir wissen nur nicht, wie es weitergehen soll, er hat nämlich so gar keine Lust, das Heim zu wechseln. Und er ist zwar alt und angeschlagen, aber geistig noch topfit, nur sehr starrsinnig. Aber das war er schon immer.


    Ich mache mich beim nächsten Besuch

    auf die Suche nach dem Ding. Falls er doch nicht in sein Haus zurückkehren kann, dann weiß ich auf jeden Fall, worauf wir bei der nächsten Suche achten.

    Vielleicht haben sie es auch auf der Homepage.


    Wenn er da bleiben will, warum dann nicht? Er muss doch dort leben. Vielleicht ist es alles in allem gar nicht so schlecht. Wenn er geistig fit ist, entscheidet er ohnehin selber, oder nicht?

    Der mdk testet auch auf Sachen die manche sehr unwichtig finden. Hygiene ist da ein Punkt von 100 ;-D


    Aber im Ernst wenn es eh nur kurzzeitig ist warum sollte er nicht da bleiben?


    Da mit der Wäsche ist natürlich nicht ok aber Fehler passieren überall. .


    Und eigentlich glaub ich nicht das pflegekräfte mit den Diagnosen anderer hausieren gehen. Das ist ein nogo.


    Und deine Mutter hatte nach den Beschreibungen auch kein noro.

    Zitat

    Nein, auf keinen Fall! Wir wissen nur nicht, wie es weitergehen soll, er hat nämlich so gar keine Lust, das Heim zu wechseln. Und er ist zwar alt und angeschlagen, aber geistig noch topfit, nur sehr starrsinnig. Aber das war er schon immer.

    Wenn er geistig fit ist wirst Du nicht viel machen können... dann entscheidet er.