MDK will Pflegegrad streichen

    Hallo,

    ich brauche mal Euern Rat. Ich hatte vor 1 Jahr einen zweifachen Herzinfarkt und 3 Monate später musste noch 2,5 Liter Flüssigkeit aus der Lunge gepumpt werden. Das bedingt durch die Herzschwäche. Ich hatte bis jetzt Plegestufe 2 und mein Arzt meinte, dass ich Antrag auf Erhöhung stellen solle. Der Schuss ging nach hinten los. Der Gutachter MDK schrieb an die Kasse, dass es eine bedeutsame Verbesserung gegeben habe und ein Pflegegrad überhaupt nicht erforderlich sei.

    Ich habe noch Kurzatmigkeit beim Treppensteigen und Wohnung saubermachen. Einkaufen und Arztfahrten mache ich desöfteren per Taxi. Beim Duschen wurde mir neulich übel. Muss mich kurz halten. Alles noch etwas instabil und wackelig.

    Die Begutachtung fand telefonisch statt und ich bin jemand, der nicht aufgibt und such gesünder darstellt, als er ist.

    Zweimal die Woche kam der Pflegedienst Hauswirtschaft Putzen Treppe und Wohnung sowie einkaufen.

    Soll ich Widerspruch einlegen und meine körperliche Verfassung schildern? Hatte anfangs Rollator und das aber gelassen, weil ich das 8 Kiloteil nicht in den Bus heben konnte. Ohne ist es ungefährlicher.

    Was würdet Ihr an meiner Stelle tun? Der Kardiologe nennt das Ganze als bedeutsame Herzerkrankung und was noch kommt, weiss man nicht.

    Danke für einen Tip.

  • 30 Antworten

    Hast Du über die Streichung deines Pflegegrades schon einen Bescheid erhalten? Wenn ja, dann solltest Du auf jeden Fall Widerspruch einlegen.

    Ich habe das Schreiben von der Krankenkasse, wo das Gutachten mit "kein Pflegrad" erwähnt wird. Ich werde ja nicht im Bett gepflegt und brauche auch keine Hilfe beim Duschen mehr.

    Handelt es sich um ein formloses Schreiben, in dem dir das mitgeteilt wurde oder um einen Bescheid gegen den Du Widerspruch einlegen kannst?


    In einem Bescheid steht immer auf der letzten Seite - Gegen diesen Bescheid können sie innerhalb von...... Widerspruch einlegen.


    Du solltest schon sehr genau die Schreiben komplett lesen, sonst könntest Du wichtige Fristen versäumen.


    Wenn es sich um ein formloses Schreiben handeln sollte, könntest Du darin evtl. aufgefordert werden, weitere Unterlagen einzureichen.

    Am 16.12.2020 stand im Schreiben, dass sie dem Antrag auf Höhereinstufung Pflegegrad 3 nicht zustimmen. Auf der Rückseite steht, dass ich innerhalb 1 Monats Widerspruch erheben könne.


    Im Schreiben 17.12.2020 heisst es:

    Schätzen Sie Sie Ihre Selbstständigkeit anders ein? Dann informieren Sie uns bis zum 3. Januar 2021. Bitte begründen Sie Ihre vom MD abweichenden Einschätzungen und geben Sie auch gerne Beispiele an. Anschließend klären wir für Sie, ob wir Sie wie bisher unterstützen können.

    Ergebnis: kein Pflegegrad

    Wie schon gesagt: Schreiben genau lesen.


    Ansonsten: Wuderspruch einlegen. Die telefonischen Begutachtungen sind momentan offensichtlich problematisch. Die Frage bzgl. Widerspruch stellt sich eigentlich gar nicht; das sollte man IMMER tun.

    Star25 schrieb:

    Ich bin 70.

    Ah ok


    Und wie mobil bist du jetzt nach einem Jahr?


    Aus dem Bett rein und raus eigenständig?



    Nutzt du noch den Rollator für außerhalb der Wohnung?


    Treppe hoch und runter klappt ( außer Kurzatmigkeit)?


    Zitat


    Zweimal die Woche kam der Pflegedienst Hauswirtschaft Putzen Treppe und Wohnung sowie einkaufen.

    Das machst du eigenständig oder kommt da noch Hilfe?


    Zitat


    bedeutsame Verbesserung g

    Was hat sich den bei dir in dem Jahr so verbessert?

    Star25 schrieb:

    Am 16.12.2020 stand im Schreiben, dass sie dem Antrag auf Höhereinstufung Pflegegrad 3 nicht zustimmen. Auf der Rückseite steht, dass ich innerhalb 1 Monats Widerspruch erheben könne.

    Das bedeutet der Pflegegrad 2 bleibt dir erhalten. Der wird nicht gestrichen.


    Dir wird die Erhöhung auf den Pflegegrad 3 nicht bewilligt. Dagegen kannst Du Widerspruch einlegen.


    Star25 schrieb:

    Im Schreiben 17.12.2020 heisst es:

    Schätzen Sie Sie Ihre Selbstständigkeit anders ein? Dann informieren Sie uns bis zum 3. Januar 2021. Bitte begründen Sie Ihre vom MD abweichenden Einschätzungen und geben Sie auch gerne Beispiele an. Anschließend klären wir für Sie, ob wir Sie wie bisher unterstützen können.

    Ergebnis: kein Pflegegrad

    Sehr ungewöhnlich einen Tag nach der Bescheiderteilung ein weiteres Schreiben zu schicken. Hier solltest Du dich mit der KK i V setzen und gezielt fragen, was sie damit zum Ausdruck bringen wollen. Deinem Kardiologen kannst Du das bzw. beide Schreiben auch vorlegen, ihn um Hilfe bitten. Auch die Pflegedienstleitung kann dir weiter helfen. Bitte nicht mit den Pflegehelfern besprechen.

    Nutze auf jeden Fall noch die nächsten zwei Tage


    Da ich keinen Zusammenhang erkennen kann, mir fehlt der Gesamtüberblick, kann ich dir keine zufriedenstellende und sichere Antwort geben.


    Bitte poste hier auf keinen Fall jetzt die kompletten Inhalte.


    Ich denke es ist für dich sicherer, wenn dir kompetente Personen Auskunft geben, die die Möglichkeit haben alles komplett zu lesen.

    TimFaber schrieb:

    gibt‘s in dem Fall keine beratungsstellen, ich finde es mühsam sich mit dem MDK als Laie auseinander zu setzen

    Ja da hast Du allerdings recht ! Zwischen den Jahren haben die geschlossen.

    Mit dem MDK kommt man nicht in Kontakt, nur bei der persönlichen Begutachtung. Ansprechpartner ist immer die KK.

    Ach ich schreibe jetzt der Krankenkasse, welche Beschwerden ich noch habe, damit sie mir den jetzigen Pflegegrad nicht wegnehmen. Habe ab Januar einen neuen Vertrag Pflegedienst unterschrieben und muss jetzt zurücktreten, damit hier nicht auch noch Kosten auf mich zukommen. Was ich an Taxikosten für Fahrten zum Arzt und Einkaufen ausgeben musste, damit ich essen zuhause hatte und Sonstiges. Habe mir Essen kommen lassen usw. Physikalische Therapie bekam ich verordnet. Konnte aber wegen der ständifen wechselnden Herzschwäche nicht antreten. Bin ziemlich mit den Nerven am Ende. Danke Euch für Eure Hilfe.

    wende dich bitte an den vdk. Die können helfen. Ebenso dein pflegedienst.


    Um Frist zu wahren ggf Widerspruch einlegen, Begründung folgt.



    Gutachten einfordern. Rollator bitte immer mitnehmen. Und sagen, wie oft du ihn dann brauchst.


    Anrechenbare Zeiten sind sämtliche Therapien. Arztbesuch, usw.


    Es geht nicht um Beschwerden, die du hast sondern um die aus den Beschwerden heraus Therapien und Hilfen. Da geht es um Zeiten