• Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    Das habe ich auch schon einmal erlebt, als ich bei einer Anhörung im Pflegeheim war. Als ich meinen Betroffenen befragt habe kam sein Mitbewohner im Bademantel herein, legte sich seelenruhig auf sein Bett und begann zu onanieren. Das war mir auch sehr unangenehm, und mein Betroffener teilte mir nur locker mit, dass das wohl fast an der Tagesordnung war.


    :-/ Nun ja.


    Aber wie man damit umgehen kann, ich weiß nicht. Verbieten kann man es ihm ja schlecht.

    Zitat

    Eine volle Brust zu haben und ein tief ausgeschnittenes Dekollete sind zwei völlig verschiedene Dinge. Allein die Wahl des BHs macht einen Riesenunterschied. Und wenn der Kittel ein Nummer größer gewählt wird, gehen auch die Knöpfe zu. Die anderen Schwester hatten jedenfalls keine Probleme damit.

    Ich will dir jetzt zwar nix mutwilliges oder böses unterstellen, aber irgendwie kann ich diese Story nicht so recht glauben :-/


    Ich selbst habe wegen Praktika und Ausbildung in ein paar Krankenhäusern gearbeitet. Dort trägt man eigentlich Kasacks, die wegen der Infektionsgefahr in der Klinik bleiben und für jeden einheitlich sind und getragen werden müssen. Diese sind oben ziemlich zu und auch in einer kleinen Größe guckt da nix raus. Wir hatten zwar 3 verschiedene und einer hatte auch Knöpfe, aber die waren eher unten um den Bauch rum, ich habe in noch keinem Haus, weder als Patient (und da war ich bisher in allen Häusern der Umgebung) noch als Angestellte je solch eine von dir beschriebene Kleidung gesehen. Könnt mir allerhöchstens noch vorstellen, dass es vllt eine Physiothera war, die haben oft auch nur Poloshirts an.


    Zum eigentlichen Thema:


    In meiner Krankenschwesterausbildung haben wir gelernt, dass viele männliche Pats, egal ob jung oder alt, öfter mal onanieren. Wir wurden angewiesen, in so einem Fall sofort das Zimmer zu verlassen, um die Intimsphäre zu gewähren.


    Ich persönlich käme damit ebenfalls nicht klar und könnte mit dem Pat wohl nicht mehr arbeiten :-| Kann mich also sehr gut in dich reinversetzen.


    Aber hast du mal überlegt, ob es dann der richtige Beruf ist? Wenn hier manche sagen, im Altenheim ist das an der Tagesordnung..

    Zitat

    Wir wurden angewiesen, in so einem Fall sofort das Zimmer zu verlassen, um die Intimsphäre zu gewähren.

    In manchen Beiträgen kam es mir aber vor, als ob es gerade Sinn und Absicht des Patienten war, mal seine Intimsphäre offenzulegen... ;-)

    Hm.


    Weil was "so ist", muss es noch lange nicht gut sein.


    Ein Mensch, der von Betreuung betroffen ist, ist bei mir ganz spontan zuerst mal ein Betreuter.


    Naja, vielleicht gibts heute Betreuer und Betroffene. Ziemlich bezeichnend ;-)