Zitat

    Wir wurden angewiesen, in so einem Fall sofort das Zimmer zu verlassen, um die Intimsphäre zu gewähren.

    auf keinen fall. 2 pfleger mit 30 pat./bewohner auf station...


    da kann man nicht warten bis jeder zuende gew.... hat.

    doch kann man, gerade wenn es nicht eilig ist und diese Menschen als Menschen sieht, die dort wohnen und auch ein recht auf ihre Intimsphäre haben (jetzt im Altenheim).... ich glaub kaum das Leute im Krankenhaus sooo oft in stimmung sind am hellichten Tage (und wenn sie pflege brauchen) sich tolle Gedanken zu machen ;-)


    Aber im Altenheim... natürlich respektiere ich das da.... war bei uns auch nie ein Thema... das ist deren zu Hause da. Das vergessen wohl viele... und leider auch viele Pflegekräfte.

    Zitat

    [...]gerade wenn es nicht eilig ist[...]

    leider ist dies das problem, oder hast du für jeden pat. 3std. zeit?


    zum glück erlebt man sowas nicht soo oft, also das einer vor/während der pflege onanieren möchte :-)

    Nein, aber dann geh ich eben zum nächsten und er ist dann der letzte in meiner Runde... soviel flexibilität muss da schon drin sein... und wenn er geschellt hat, dann onaniert er ja selten.. ist wohl mehr dann wenn ich was von ihm will... also dann muss ich eben mal warten und in der Zeit was anderes tun.

    Naja, vllt will er in dem Moment keine Privatsphäre...aber wohl eher deshalb, weil er dement ist, oder? Wer lässt sich denn gerne beim wichsen zugucken, wenn man nicht gerade exibitionistisch veranlagt is? Würde er "normal" denken, würd er doch eine Wahrung der Intimsphäre befürworten? ":/ Und in der Situ isses doch egal, ob es im Altenheim oder Krankenhaus passiert. Man glaubt garnicht, wieviele Pats auch im KH zu der Hand greifen...gerade Männer sagen doch immer, sie können den Stau nicht so lange bestehen lassen ;-D Ich kenne Männer, die machen es sogar mehrmals am Tag auf der Arbeit aufm Klo.

    Arme Männer – wie schlimm muß da sein;


    den ganzen Tag nichts anderes im Kopf, dauernd notleidend....


    das Rad wurde bestimmt von einer Frau erfunden.


    Es ist unglaublich, wie dominiert die Gesellschaft vom männlichen Sexualtrieb ist.


    Werbung, Umgangsformen, Klamotten, Verhalten im Dunklen....


    täglicher Ablauf in der Pflege.

    arbeite seit mehr als 25 Jahren im Altenpflegebereich, bin ein Mann und mir kamen solche Situationen egal von männlichen oder weiblichen Seiten schon unter. Generell ist das aber eine Ausnahme. Was ihr hier so hochpuscht, da müsste man ja meinen, dass das das tagtägliche Geschäft ist, als Altenpfleger.


    Meiner Meinung nach sollte der Altenpflegerberuf auch nicht von Minderjährigen (nicht nur wegen sowas) ausgeführt werden.


    Wenn man tagtäglich die Windeln voller Kot und sonstigen Ausscheidungen wechselt, sollte "das" eigentlich meiner Meinung nach das kleinste Übel sein. Was ist an einem steifen Glied soo schlimm, wer sich hier drüber aufregt sollte mal über seinen Beruf nachdenken. Das ist für mich kein anderes Thema als wenn jemand beim Füttern nicht mehr so schnell schlucken kann. Ein steifes Glied ist so normal wie alles andere. Und wenn jemand meint sich beim wechseln der Windel, weil er sonst nicht mehr an sich rankommt, evtl. durch die Berührungen beim Waschen, eincremen usw. sich befriedigen will, dann habe ich da kein Problem damit. Ob Mann oder Frau, egal. Ich verrichte meine Tätigkeiten dann eben etwas langsamer und gut ists. Wer hier arbeitet, tut es sicher nicht wegen dem so tollen Gehalt, sondern weil man helfen will.


    Ich bin Stationsleiter, von den Hilfskräften hat mich bisher noch niemand darauf angesprochen.


    Damit lernt man aber erst im Laufe der Berufsjahre umzugehen. Dass eine 17 j. damit nicht klarkommt ist klar!

    Zitat

    In meiner Krankenschwesterausbildung haben wir gelernt, dass viele männliche Pats, egal ob jung oder alt, öfter mal onanieren. Wir wurden angewiesen, in so einem Fall sofort das Zimmer zu verlassen, um die Intimsphäre zu gewähren.

    Warum eigentlich muß die Krankenschwester ihre Arbeit unterbrechen um die Intimsphäre zu waren - sollte nicht der Patient seine körperlichen Triebe dezent ausleben, um damit selbst für seine Privatsphäre zu sorgen?


    Ich finde es nicht richtig, wenn Krankenschwestern oder Altenpflegerinnen Rücksicht auf etwas nehmen müssen, was sich in der Öffentlichkeit ganz einfach nicht gehört. Sie verdienen Respekt wie jeder andere auch.


    Kleinen Kindern bringt man das auch bei, und auch wenn ein Patient dement ist, viele Dinge aus Kindheit und Jugend sind noch viel präsenter als irgendwas anderes. Und ich kann mir nicht vorstellen, dass es bei dieser Generation damals üblich war, sich vor fremden Personen zu befriedigen.

    kann man denn in altenheimen überhaupt eine intimsphäre haben? darf man als einwohner im altenheim seine zimmertür abschließen und gibt es auch in Einzelzimmer nicht oft Bäder, die von zwei zimmern genutzt werden? und wo hat man im krankenhaus die möglichkeit seine intimsphäre zu wahren?

    Klar darf man als Bewohner im Altenheim seine Zimmertüre abschließen! In unserer Einrichtung bekommen alle Bewohner nach Wunsch einen Zimmerschlüssel, wenn man ihnen die Handhabung zutraut und einen Verlust nahezu ausschließen kann.


    Wir haben auch ein vergleichsweise jüngeres Paar, denen wir (ähnlich wie in einem Hotel) ein Hinweisschild gegeben haben, das dieses an die Türe außen hängen kann, wenn es nicht gestört werden möchte.


    In den meisten Altenheimen gibt es in der Mehrzahl Einzelzimmer, die alle ein eigenes Bad haben und sich kein Bad mit einem anderen Einzelzimmer teilen müssen.


    Im Krankenhaus ist es natürlich schwieriger, die Intimsphäre zu wahren, da man sich dort oft das Bad wie oben beschrieben mit dem Nebenzimmer teilen muss, aber es gibt ja auch Alternativen wie z. B. eine "spanische Wand".

    Zitat

    Kleinen Kindern bringt man das auch bei, und auch wenn ein Patient dement ist, viele Dinge aus Kindheit und Jugend sind noch viel präsenter als irgendwas anderes.

    So ein Quatsch! Dann hast Du das Wesen der Demenz nicht verstanden. Du kannst einen dementen Menschen nicht mit normalen Denkstrukturen messen. Alte Erinnerungen hin oder her. Für die dementen Menschen, die ich kenne, haben abstraktes Denken und normale Verhaltensnormen überhaupt keine Bedeutung mehr. Nur die Gefühle und entsprechenden Bedürfnisse sind noch da.

    Zitat

    darf man als einwohner im altenheim seine zimmertür abschließen

    Ja. Die Bewohner können die Tür verriegeln und die Pflegekräfte sie im Notfall von außen öffnen. Können könnte man viel, doch die meisten Bewohner verstehen denn Sinn des Ganzen nicht. Als meine Mutter ins Pflegeheim kam, konnte sie nicht mal mehr mit dem Rufknopf was anfangen, geschweige denn mit komplizierteren Dingen.

    Zitat

    Wir wurden angewiesen, in so einem Fall sofort das Zimmer zu verlassen, um die Intimsphäre zu gewähren.

    :|N :|N :|N :|N


    demente okay, aber sorry, alle anderen sollen sich beherrschen oder warten, bis das licht aus ist.


    ich finde das ziemlich frech gegenüber dem personal.


    von wegen intimsphäre des patienten- das arme personal. :°_