PEG-Verband - Frage

    Hallo ihr!


    Ich schreibe gerade einen Wochenbericht über den PEG-Verband(swechsel). Jetzt habe ich in meinen schulischen Unterlagen, sowie im Internet nachgesehen, damit ich auch wirklich nichts vergesse.. (Die Lehrer achten da ja auf jeden noch so simplen Punkt :-| )


    Jedenfalls stellen sich mir nun zwei Fragen:


    1.: Im Internet habe ich jetzt gefunden, dass man die "Einstichstelle", sowie die äussere Halteklammer und den Schlauch mit dem Desinfektionsspray anspritzen soll, und diese dann mit sterilen Kompressen reinigen soll. In den Unterlagen steht nur: Desinfizieren der Halteplatte und des Sondeneingang mit sterilen Kompressen".. Und wir machen das auf Arbeit immer so, dass wir die Kompressen mit Desinfektionsmittel besprühen bzw. betröpfeln und damit dann e.g. Sachen desinfizieren.. Wie ist es denn nun richtig? Oder ist das einerlei?


    Und


    2.: Man muss ja den Schlauch ein wenig bewegen/drehen, um einer Verwachsung vorzubeugen.. Mache ich das vor oder nach der Desinfektion? Im Internet steht, dass ich das nach der Desinfektion mache, in den Schulunterlagen steht es davor. Jetzt bin ich ein wenig verwirrt..


    Wäre schön, wenn mir jemand helfen könnte.. (:

  • 20 Antworten

    hallo!


    also ich kann dir aus meiner praktischen erfahrung mit peg-vw folgendes berichten:


    1. einstichstelle und alle klammern etc. mit desinfektionsspray einsrühen, etwas einwirken lassen und dann mit sterilen kompressen reinigen.


    2. bewegen des schlauches (drehen/leichtes hin- und herschieben) nach dem desinfizieren wg. infektionsgefahr.


    ich habe aber auch schon festgestellt, dass es mehrere "varianten" gibt in der pflege ":/


    hoffe ich konnte dir ein bissl helfen *:)

    Danke für deine schnelle Antwort.


    Also das Drehen/Bewegen nach der Desinfektion machen? Macht auch mehr Sinn, da beim Bewegen evtl. Verkrustungen oder so auftreten können, die man danach ja erst mittels Desinfizieren wegwischt, oder?


    Und wäre es falsch, wenn man das Desinfektionsmittel direkt auf die Kompresse gibt und dann desinfiziert? Oder MUSS man es direkt auf den Sondeneingang, Halteplatte und Schlauch sprühen? Haben nämlich bei der einen Bewohnerin garkein Spray, sondern nur so ein Ding zum Rausträufeln.. :-/

    Mir wurde gelernt, dass man dreht/bewegt nach dem Desinfizieren da sonst die Verkrustungen und Bakterien in den Magen bzw. tief in den Stichkanal gelingen können und somit eine Infektion zustande kommen kann. Aber das Aufweichen von Verkrustungen finde ich auch eine gute Begründung! Denke das ist mit Sicherheit keine falsche Begründung.


    Glaube auch nicht, dass es falsch ist, das Desinfektionsmittel direkt auf die Kompresse zu geben...


    Wie gesagt, ich habe eine fachl. Einführung für PEG-Sonden-VW bekommen wie oben beschrieben, aber mein Kollege (AP) hat andere Erfahrungen und eine andere Kollegin (Krankenschwester) wurde in ihrer Ausbildung wiederum anders angelernt.


    Ich denke das allerwichtigste ist, dass es steril gemacht wird und desinfiziert wird.

    Das wichtigste bei solchen Sachen ist das du es machst wie DU es in der Schule gelernt hast, denn das wollen die auch so hinterher im Examen sehen. Alles andere ist nicht ziwingend verkehrt, aber es ist wichtig das dud as umsetzt was die Schule dir beibringt. Wenn du mitgeschrieben hast das du das Deinfektionsmittel auf die Sterilen kompressen schüttest, dann mach das auch bitte so. Denn dann will man das von dir sehen.


    Ansonsten, hinterher ist es relativ egal wie du es machst, wenn es denn den Hygienevorschriften entspricht. Aber ihr arbeitet nach Schule und das sieht anders aus als wenn wir examinierten arbeiten. Gerade wenn wir nicht geübt sind in der Schüleranleitung, sieht es oftmals deutlich anderes aus von den Arbeitsschritten

    Genau das ist das Problem.. In den Unterlagen steht das nicht genau drin, sondern nur "Desinfizieren der Halteplatte und des Sondeneingang mit sterilen Kompressen".. Und das kann ja über die Kompresse selbst laufen oder mit vorherigem Besprühen.. Wenn meine Praxisanleitung wieder im Dienst ist, werd ich sie mal fragen..


    Danke für eure Antworten.. (:

    Auf Arbeit hab ichs schon gemacht, klar.. Mit wachsamen Augen der Fachkräfte natürlich.. ]:D


    Aber da hab ichs dann halt so gemacht, wie die es auch machen.. Bzw. haben sie es mir da so gezeigt. In der Schule haben wir es nicht geübt, nur theoretisch durchgesprochen und schriftlich bekommen.. Wie ich es da eben geschrieben habe..

    Na ja aber du sollste eigentlich so arbeiten wie du es in der Schule lernst, dafür gibt es ja Praxisanleiter und Mentoren.


    Aber davon mal ab, das scheint doch nur eine Hausaufgabe zu sein? Wieso machst du da soviel Theaoter drums chreib dich einfach so wie du meinst das es richtg war, du kannst es ja begründen

    Nur ne Hausaufgabe?


    Das fliesst alles in meine Praxisnote mit ein, die ganzen Wochenberichte, die ich schreiben muss, wenn ich im Heim bin..


    Wie gesagt, danke für die Antwort, ich werd meine Praxisanleitung fragen, wenn sie wieder da ist. Momentan ist sie krank geschrieben, jedoch weiss ich nicht, wie lange noch.

    Huhu


    ich melde mich auch mal zu wort ( bin AP und Mentorin)


    Ich habe in der Schule gelernt, erst alles einsprühen, dann reinigen, mit kompressen oder kugeltupfern, dann sonde mobilisieren und dann, weil man ja gedreht und berührt hat, die stichstelle mit platte und klammer noch mal desinfizieren (einsprühen) ein bis zwei sprühstösse, trocknen lassen und dann mit dem PEG- Verbandsset verbinden.


    So habe ich es gelernt...so macht es für mich auch sinn.


    werde morgen nochmal die neusten azubis fragen :)

    ja...dann soll sie einfach fragen oder nicht...


    ich meine wenn sie hilfe von hier haben will und die schule es anders haben will ist auch

    Zitat

    Im Internet habe ich jetzt gefunden

    kontraproduktiv

    Zitat

    Und daher ist es wichtig das sie weiß wie ihre Lehrer das gerne hätten

    Das weiß ich sicher nicht...und du?