verdammte scheisse ihr macht mir angst!

    Hallo zusammen


    wenn man euch so reden hört bekomme ich es echt langsam mit der angst zu tun! bin uzubi im mittelkurs- hab auch schon probleme mit meinem rücken weil ich fast 1,90 cm groß bin. da bring auch rückenschonendes arbeiten nichts :-D. Horror ises wenn ich auf die innere komme und den ganzen tag gelagert werden muss.


    In ner Studie habe ich mal gelesen das die meisten Schwestern/Pfleger nur ca. 6 Jahre im Pflegeberuf aushalten! Da is echt was wahres dran.

    hallo meisel,


    also im krankenhaus fand ich ging das noch alles.so rückentechnisch und stressmässig.


    im altenheim ist es doppelt so schlimm, besonders das lagern.....rumhiefen und der stress.


    ich sach ja nicht das der beruf keinen spass macht, doch nicht unter diesen voraussetzungen!

    Arbeitsplatz

    Hallo,also ich kann nur empfehlen,sucht euch einen "guten" Arbeitsplatz!Diesen "guten" Platz muß man allerdings auch geduldig suchen.Ich habe mich bei mehrern amb. Diensten beworben,allerdings NUR für den Frühdienst.Von 5 hatten mir 2 zugesagt naja und bei dem einen arbeite ich jetzt schon drei Jahre.NUR im Frühdienst. Gut,wenn mal einer krank ist,dann sprong ich natürlich mal ein,aber sonst...und gegen das Anrufen hab ich mich auch schon "weiter entwickelt" einfach ne Aufladekarte für's Handy kaufen,nur DIESE Nr. in der Firma angeben. Das hat mich lediglich eine neue Festnetznr. und die Ladekarte gekostet,dafür hab ich aber auch meine freien Tage! Herrlich!!

    Ich arbeite jetzt mit Vorpraktikum, Ausbildung usw. 7 Jahre in der Altenpflege. Und ich muss ganz klar sagen das ich es satt habe. Ich habe eine Stelle als Nachtwache und es ist grausam, sobald ich weiss das Dienst ansteht rebelliert mein Magen, ich werde depressiv, Kopfschmerzen usw.. Ich bin jetzt seit 2 Monaten krankgechrieben und mir steht noch mindestens ein halbes Jahr bevor weil ich noch am Knie operiert werde. Ich genisse es jetzt richtig mal was fürs Wochenende oder für Feiertage planen zu können.


    Für August nächsten Jahres steht für mich eine Umschulung an. Ich habe sie durchbekommen, obwohl ich noch in einem festen Arbeitsverhältiniss stehe und "erst" 7 Jahre im Job arbeite. Ich bin superglücklich. Als ich den Bescheid vom Arbeitsamt in der Hand hatte habe ich vor Glück geheult.


    Liebe Grüsse


    Polly

    hi polly,


    sach mal wie hast du das denn gemacht mit der umschulung?


    ich bin jetzt schon 9 monate zu hause wegen dem rücken und in einem ungekündigtem verhältnis. ich arbeite fast 10 jahre in der pflege. beim arbeitsamt hab ich mich erkundigt, die meinten dafür müsste ich arbeitslos sein und nicht vermittelbar in meinem beruf*lach*.


    hast du es über die bfa bekommen*die wollen ja nichtmal ne reha bei mir zahlen oder ähnliches*.


    ich hänge ziemlich in der luft und fühle mich von den ämter (a amt, kk und bfa ) auch recht verarscht und stehe da auch zwischen den stühle, jeder gibt dem anderen dei verantwortung und nichts passiert.


    berichte doch mal bitte....thx

    Umschulung!

    Hi Organza!


    Wie ich das druchbekommen habe? Also als erstes habe ich mich bei meinem Hausarzt abgesichert das er auch fest hinter meinen Plänen mit der Umschulung steht. Ich hatte das Glück das mein Hausarzt das voll befürwortet hat (in dem Attest von ihm stand drin das ich auf Dauer aufgrund von meiner Knieerkrankung nicht im Pflegebereich tätig sein könnte). Also bin ich erst mal zum Arbeitsamt gegangen und wollte nen Termin bein nem Berater .... wollte mich erst mal schlau machen wie das von statten geht. Der hat mir gesagt ich sollte mich ans "Team für berufliche Rehabilitation wenden ". Hab ich gatan (naja erst mal da angerufen). Die haben mir dann nen Antrag geschickt. Den habe ich ausgefüllt. Nach ne paar Wochen kam dann Antwort von dem Team das ich zum Amtsarzt kommen sollte. Da vorgestellt -hatte danach schon verdammt mieses Gefühl das ich den Antrag nicht durchbekomme - ja und dann 10 Tage später bekam ich bescheid das ich meine Umschulung aus ärztlicher Sicht durchbekomme. Danach musste ich dann zu so nem "Umschulungsberater". Gespräch mit dem, der hat mir gesagt das ich meine Umschulung zwar bewilligt bekommen hätte aber noch nicht durch sei .... Shit dachte ich dann zuerst. Dann hat der Mann mir weiter erklärt das ich eigentlich noch zu so psychologischen Tests müsste um zu schauen für welche Berufe ich geeignet sei ... habe ich aber gleich verweigert ... habe gesagt das ich ganz klare Vorstellungen von meiner beruflichen Zukunft hätte und wüsste was ich machen möchte .... ich habe ihm erklärt das ich eine Umschulung zur Bürokauffrau machen möchte .... er hat sich dann dazu druchgerungen mir den Segen dafür zu geben. Und hat gesagt sobald ich eine Stelle für die Umschulung haben würde, würde ich diesen "Gutschein" (oder wie das Ding auch immer heisst) bekommen. Erst wenn du diesen Schein inner Hand hast und den deinem zukünftigen Arbeitgeber abgegeben hast, dann ist deien Umschulung sicher.


    Ich habe mehrere Gründe angegeben warum ich ne Umschulung machen möchte. Zuerst habe ich gesagt das ich Problme mit meinem Knie habe (habe ich auch, schon mehrere OPs und immer wieder Probleme damit), dann habe ich psychische Probleme angegeben (war schon wegen Brun out krank geschrieben, Depressionen, schlaflosigkeit wegen Job usw.) und dann habe ich noch Rückenschmerzen angegeben. Anscheind hat es der lieben Amtsärztin gereicht das sie der Umschulung zugestimmt hat.


    Ich habe den Menschen beim Arbeitsamt ganz klar gesagt das ich das auf Dauer nicht schaffe in der Pflege zu arbeiten und das es nur noch eine Frage der Zeit ist bis ich aufhöre.


    Ich will hoffen das ich das jetzt halbwegs verständlich für dich aufgeschrieben habe und das ich deine Fragen beantwortet habe. Solltest du noch irgend etwas wissen wollen, dann frag mich, ich beantworte dir gern Fragen soweit ich das kann.


    Liebe Grüsse


    Polly

    Ich bin mal wieder auf dem tiefsten Tiefpunkt angekommen!


    Morgen mal wieder einspringen obwohl ich frei hätte und wohl auch noch 2 Dienste in der nächsten Woche!


    D.H. mal wieder 14 Tage am Stück!


    Hatte letzte Woche einen richtigen zusammenbruch, bin auf der Arbeit kollabiert!


    Arzt sagte dann Migräne Anfall! wegen lauter Streß!


    Muß mich jetzt auch noch mit einer Kollegin rumärgern, sie kam lam 1.10.04 von einer anderen Station zu uns und stiftet nur unruhe! Besteht aif Tagdienste(von 8-16.30h) obwohl er bei uns sowas von unnötig ist! Jaaa aber meine Kinder... meint sie dann die Kinder sind 15 und 10 Jahre alt!


    Beschert sich dann über mich wenn ich meine WE spät arbeite wenn ich also meinen Frühd. mit jemandem tausche der lieber Früh macht! Das ist ja wohl ok wior dürfen tauchen und das ist dann wohl meine Sache und die von demjenigen der mit mir tauscht!


    Ich glaube aus der alten spricht echt nur Neid, alle haben einen Hals auf sie!


    Ich kann das net mehr ertragen diesen terror! Ich gehe körperlich und psychisch langsam zugrunde!

    Hilfe im privaten Umfeld

    Hallo Süsse,


    nach Deinen klaren und ehrlichen Worten auf meinen Beitrag in der Rubrik Infektionskrankheiten, bin ich gerade etwas verwundert auf Deinen Beitrag gestossen. Ich finde Deine Schilderungen echt alarmierend. Deine Fragen zu Umschulungen zeigen ja auch, dass Du aus diesem Kreislauf irgendwie rauswillst. Aber hast Du niemanden in Deiner privaten Umgebung, zum Beispiel Deinen Freund, der Dir hilft Lösungen zu finden. Das ist ja ein wirklich lebensbestimmendes Problem, Du bist ja nunmal, wie eigentlich jeder Mensch den meisten Teil Deiner Zeit auf der Arbeit. Wenn dann, wie in Deinem Fall noch Schichtdienst dazukommt, kann ich mir gut vorstellen, wie ausgebrannt man nach kurzer Zeit ist. Aber da muss doch jemand in Deiner Náhe sein, der Dir wirklich helfen kann. Und ich meine jetzt keine Psychologen sondern einfach Leute, die Dir mal auf die Schiene helfen und Dir Adressen von Berufsberatungsstellen geben. Wohnst Du in einer grösseren Stadt, wo solche Angebote immer vorhanden sind ?


    Eine gute FReundin von mir, ist auch Kinderkrankenschwester mit dem gleichen nervigen Schichtdienst. Aber sie hat gerade geheiratet, zwei süsse Kinder und ein soziales Umfeld, dass vieles erleichtert.


    Ich hoffe, Du kannst auch auf solche Leute bauen, denn solche Hilferufe im Internet klingen echt einsam. Nicht falsch verstehen bitte, ich will Dir keine mangelnden sozialen Kontakte unterstellen, mache mir bei solchen Berichten nur wirklich Sorgen, was unsere Gesellschaft aus dem Individuum macht.


    Viel Glück


    Chr.

    Hallo @diesüße

    Ich weis nicht wo du wohnst,aber ich finde du solltes dich nach einer anderen Arbeitsstelle umsehen.


    Ich weis auch das das nicht einfach ist,und dennoch will ich dir Mut machen.


    In einem gut geführten Heim ist es nicht nötig das man 14 tage am Stück arbeitet,ausserdem kann ich mir nicht vorstellen das das arbeitsrechtlich abgesichert ist.


    Ich hab slebst dirkekt Glück und arbeite in einer Dementen-WG.Wir haben hier festangestellte Nachtwachen und demzufolge nur Früh-und Spätdienst.Ausserdem gilt hier ein anderer Personalschlüssel.


    Angestellt bin ich bei einem Hauspflegedienst,aber ich arbeite echt nur in dieser WG.


    Schau dich einfach einmal um in deinem näheren Umkreis ob sich nicht etwas besseres findet.


    Aber ich glaub ich hab sowas in der Art schonmal gepostet :-/


    Irgednwie steckt Demez wohl an :-o

    Hey diesüsse

    Ich kann dich verstehen ich bin auch Krankenschwester und habe auch keine grosse lust mehr,aber was sollen wir machen wir haben halt diesen Beruf besser als Arbeitslos zu sein oder???


    Was mich an diesem Beruf nervt,ist der Frühdienst das frühe aufstehen macht mir zu schaffen!!!


    Nach dem FD habe ich keine Lust mehr was zu machen weil ich dann kaputt bin,nach dem SD ebenso und ganz zu schweigen vom ND.Ich fühle mich manchmal wie ne Oma nach 10 Tagen dienst!


    Ich habe keine lust oder keine Zeit mich zu Schminken,oder was schönes anzuziehen....weil ich sowieso die meiste Zeit in Dienstklamotten rumlaufe....


    Ich habe gerade Nachtwache und am So FD. Toll ne