Isabell,


    ich glaube, wir sind da gar nicht so weit von einander weg.


    Ich wollte Polyxena aufzeigen, dass es nicht unbedingt respektlos oder als Ausnutzung der "höheren Machtstellung" gemeint sein muss.


    Ich kenne eben aus meinem Alltag mit dementen Patienten dass mitunter Dinge eben doch gehen, wo man rein vom Hören erstmal meint "geht gar nicht".


    Geistluft sieht das wohl so ähnlich wie ich

    Ambivalent,


    ich bekomme das bei uns nicht mit. Ich habe noch nie von einer/einem Kollegen/in eine Aussage mitbekommen, ala, der merkt es sowieso nicht.


    Und dennoch können wir eben mit manchen Patienten Sprüche klopfen.


    Das sollte Polyxena mit der Pflegekraft klären.


    Meine Meinung

    Du solltest den Vorfall deinem Chef melden und vor allem den Angehörigen des Mannes davon erzählen. Diese Pflegekräfte sollten man entfernen, sprich kündigen. Geht gar nicht sowas!


    Bin mal gespannt wie die Angehörigen darauf reagieren würden...bei mir wären die da richtig, da könnten sie die Pflegekräfte warm anziehen :(v

    Wer ohne Fehler ist, werfe den 1. Stein.


    Jeder Mensch sagt mal was unüberlegtes. DIrekt zur fordern, dass die Person gekündigt werden muß, finde ich schon ziemlich überzogen.


    Ich wohne in einem Haus mit sehr vielen behinderten Menschen, da müßen sich die Pflegerinnen auch oft derbe Sprüche anhören. Okay, wir haben keine Demenzkranken bei uns, aber trotzdem finde ich sollte ein Gespräch mit der Krankenschwester reichen. Kündigen, finde ich nach einem einmaligen Vorfall schon ziemlich überzogen....

    sexuelle belästigung, beleidigung und ähnliche sachen hängen doch in erster linie davon ab, ob das "opfer" sich belästigt fühlt. ich hab viel mit älteren (allerdings noch fitten) leuten zusammren gearbeitet und da waren einige bei, denen so ein spruch von einer jüngeren frau den tag versüßt hätte. ich schlag mich also ganz klar auf die "muß man im einzelfall betrachten"-seite und finde, dass strenge reglementierungen und sanktionen eher schaden als nützen, weil die pflege dadurch noch unpersönlicher wird. für einen ehemaligen lebemann können anzügliche sprüche etwas sehr erheiterndes sein. es komm auf den ton an, aber da ist mir ein flapsig-nettes "bist doch keine jungfrau mehr" bedeutend lieber als ein unfreundliches "frau stern, jetzt lassen sie sich gefälligst mal waschen"

    Ich überlege grad wieso derbe sprüche der pflege etwas persönliches geben ... Wobei man sich bsp derbe Sprüche von Verkäufern oder Servicekräften in einer Gaststätte verbieten würde. Ich persönlich bin definitiv gegen derbe Sprüche ... Auch im privaten Umfeld ... Vllt fällt es mir deshalb schwer solche Sprüche als "normal" hinzunehmen?

    @ ambivalent

    ja, du bist dagegen, genau das ist ja das "problem". andere leute sind es nicht und finden das gut (sonst würden die sie ja auch nicht bringen). genauso, wie es ein recht auf respektvollen umgang gibt muß es ja auch möglich sein, eine art recht auf lockeren umgang zu haben. mein zahnarzt ist zum beispiel unter anderem deswegen mein zahnarzt, weil er mich selbstverständlich duzt. ich möchte mir nicht von jemandem nahe kommen lassen, mit dem ich mich sieze. wenn das schon beim zahnarzt ein problem ist kann ich mir vorstellen, dass ich das noch mehr so empfinde, sollte ich gepflegt werden.

    @ marika

    Ja möglich aber gibt es wirklich soviele menschen die gerne derb angesprochen werden ... Und ... Wird dann wirklich von pflegekräften noch unterschieden oder sind die, die das nicht möchten wie ich bsp dann "zickig" ?


    Alles nicht so einfach .... Magst du auch wenn servicekräfte im restaurant blöde sprüche bringen? Würd mich jetzt neugierigkeitshalber interessieren ... :-)

    Na, aber die Leute in Geschäften würden mich ja nicht persönlich kennen..oder schon länger..Die Krankenschwester kennt den Patient ja schon länger. Und weiß vielleicht, ob er auf solche Sprüche steht oder nicht. Das weiß eine Verkäuferin ja nicht.

    was ist denn blöd? ich bin generell recht unempfindlich sprüchen gegenüber. ehrlich gesagt ist es mir mein ganzes leben noch nicht passiert, dass ich mih durch einen spruch in irgendeiner form verletzt gefühlt habe.

    mein vater würd sich kringelig lachen und als ganzer kerl fühlen und uns kindern das stolz erzählen, was er für ein hecht ist. mein opa würd´s nicht verstehen, der ist taub und läßt sich seit 70 jahren von meiner oma so sprüche drücken. mein bruder wär ziemlich pikiert, dem würd ich das gönnen ]:D

    Marika Stern

    Zitat

    sexuelle belästigung, beleidigung und ähnliche sachen hängen doch in erster linie davon ab, ob das "opfer" sich belästigt fühlt. ich hab viel mit älteren (allerdings noch fitten) leuten zusammren gearbeitet und da waren einige bei, denen so ein spruch von einer jüngeren frau den tag versüßt hätte.

    :)^


    irgendwie so versuche ich das die ganze Zeit rüberzubringen :)z


    Ambivalent

    Zitat

    ....aber gibt es wirklich soviele menschen die gerne derb angesprochen werden ... Und ... Wird dann wirklich von pflegekräften noch unterschieden oder sind die, die das nicht möchten wie ich bsp dann "zickig" ?

    es wird definitiv unterschieden, natürlich kann man so nicht mit jedem sprechen.


    Ich kann das recht schnell erkennen, wie ich jemanden ansprechen muss

    Zitat

    Gibts sowas wie eine Entschuldigung (aber nicht nur als Floskel sondern richtig!)?

    Ne, eben nicht. Außer nie wieder einem späteren Patienten so gegenüber zu treten oder konsequent den Beruf zu wechseln, wenn man zu einem angemessenen Tonfall nicht in der Lage ist. Diesem Herren hilft das aber alles nicht, das kann man nicht rückgängig machen.


    Ehrlichgesagt find ich auch "kesse Lippe" als Erklärung ziemlich mau, @TE. Die kann sie doch in ihrem Privatleben ausüben. Meine Erfahrung ist, dass gerade die, die sagen "ich bin doch nur locker drauf" selbst durchdrehen, wenn ihnen jemand so einen Spruch drückt. Und bei einem dementen Patienten kann man auch nicht sagen "Ich benehme mich so, wie er mit mir spricht" aka "der hat aber angefangen!" :|N


    In der Situation dazwischen gehen wäre aber auch nicht so geschickt gewesen, der Patient muss das ja nun nicht auch noch mit ansehen.