Jungs und Mädels,


    lassen wir mal die Kirche im Dorf!


    Wie gesagt fand ich es schon ziemlich daneben, hatte aber nicht den Eindruck, dass es aus echter Böswilligkeit, sondern einfach aus mangelndem Mitdenken und Sensibilität (Lieblingsspruch von meinem Vater: erst Gehirn einschalten- dann Mund aufmachen!) passiert ist.


    Wenn ich damit zur PDL gehe, bekommt das Ganze eine Gewichtung, die die Schwester m. E. n. nicht verdient hat. Abmahnungen sollten wegen mutwilligem Fehlverhalten oder tatsächlicher schwerer Patientengefährdung ausgesprochen werden. So ein Akteneintrag begleitet einen fast das ganze Leben.


    Ich hätte eher anders handeln sollen, indem ich zu dem Pat. hätte gehen sollen und mich entschuldigen und ihm was Nettes sagen, aber wie gesagt, ich hatte eine zu lange Leitung....


    Ich werde mit der Schwester sprechen,wenn ich aus dem Urlaub komme, versprochen.

    @ der Kleine Prinz

    wir würden uns vermutlich gut verstehen, so als Patient/ Kranker..... ;-)

    @ Polyxena

    Ich kenne die von dir, Polyxena, angesprochene Traumatisierung vieler alter Menschen auch aus meinem Berufsalltag. Irgendwie erscheint es mir aber gar nicht erwähnenswert, dass bei diesen Patienten nochmal eine ganz andere Vorsicht und Rücksicht von Nöten ist.


    Ich kenne doch meine Patienten und kann aus Abwehrhaltung, Anspannung, Verkrampfung meine Schlüsse ( und in Folge eben auch meine Konsequenzen) ziehen, selbst wenn der Patient mir nichts von sexuellen Traumata erzählt.


    Dennoch sind mir auch die anderen Patienten im Gedächtnis, bei denen es eben doch auch mal, wie wurde das hier genannt, derber? oder anzüglich? zugehen darf.


    Professionelle Distanz in der Pflege, so sollte es sein, wurde hier von anderen Pflegekräften gesagt.


    Stimmt, die habe ich nicht, will ich auch nicht.


    Individuell, einfühlsam, kritisch und mit ganzen Herzen pflegen heißt für mich mit 23 Jahren Berufserfahrung auf dem Buckel, dort die tröstende Hand auf der Schulter, da die motivierende Energie, hier die zwinkernde Zweideutigkeit und da die Distanz usw


    Eben, wie es für den Einzelnen richtig ist.

    @ Süntje

    Sicher, wenn man sich ganz sicher ist, wo die feine Grenze liegt, dann kann man das schon mal wagen. Vielleicht eher in der Altenpflege, wenn man die Pat. länger kennt.


    Gibt es in der Pflege denn noch die ATLs? Zu denen gehört doch auch sich als Mann/Frau fühlen. Dazu kann durchaus mal ein kleiner Flirt oder auch eine sexuelle Anspielung gehören. Sätze, die eine sexuelle Abwertung andeuten wie: machen Sie mal die Beine breit, finde ich, wie gesagt, eher problematisch.


    Aber ich kannte den Pat. auch halt nicht als einen der derben Sprücheklopfer sondern eher als einen desorientierten, ängstlichen, schmalen, verwirrten, der sich im Krankenhaus nicht so zurecht fand.


    Ich weiß eben nur, dass ich schon beim Zuhören ein eher unbewusstes Unbehagen empfand, das sich nicht so herauskristallisiert hat, weil ich so in Eile und mit anderen Sachen beschäftigt war. Gegen 10h bin ich dann aus meinem Nachtdienst nach Hause gefahren und habe in der Ruhe gemerkt, das mir dass nicht aus dem Kopf ging und ich mich immer mehr darüber aufgeregt habe und nicht schlafen konnte. Darum habe ich dieses Forum gesucht (das ich vorher gar nicht kannte), um einfach mit jemandem darüber reden zu können.


    Dass da so ein langer Faden daraus wird, hätte ich gar nicht gedacht. Aber ich finde, es schadet gar nichts, wenn wir als medizinisches Personal uns dazu mal Gedanken machen und unsere Standpunkte austauschen.

    @Polyxena

    Zitat

    Aber ich bin vorsichtig und versuche halt, potentielle unnötige Verletzungen zu vermeiden. Ich glaube nichts ist schlimmer, als krank unter lauter unbekannten Leuten zu liegen und die hauen einem auch noch unbeabsichtigt Kränkungen um die Ohren. So eine schlaflose Nacht im KH kann sehr lang sein, und wenn man dann noch traurige Gedanken hat, weil jemand einen durch flappsige Sprüche verletzt hat, kann das glaube ich sehr weh tun. Mit ein bisschen Sensibilität, Verständnis und Zuneigung kann das echt vermieden werden....

    :)z :)^

    Polyxena

    Zitat

    Dass da so ein langer Faden daraus wird, hätte ich gar nicht gedacht.

    Das passiert hier öfter ;-). Du hast ja auch gemerkt, dass es teilweise zu einer Grundsatzdiskussion wurde, nicht auf Deinen Einzelfall bezogen. Ich hoffe nur, es hat Dich nicht zu sehr abgeschreckt ;-)

    Zitat

    Dafür müsste aber info an die pdl gehen.. spricht nur die te mit ihr gibts diese Möglichkeit der Maßnahme ja gar nicht

    schon klar. also würde ich an Stelle der TE mit der Dame reden, reagiert sie uneinsichtig, dann Meldung an die PDL, die Weiteres veranlaßt. Reagiert sie jedoch einsichtig/entschuldigend, würde ich es auf sich beruhen lassen. nun deutlicher?

    DieKruemi

    Zitat

    also würde ich an Stelle der TE mit der Dame reden, reagiert sie uneinsichtig, dann Meldung an die PDL, die Weiteres veranlaßt. Reagiert sie jedoch einsichtig/entschuldigend, würde ich es auf sich beruhen lassen. nun deutlicher?

    Sehe ich auch so. Man sollte nicht den zweiten Schritt vor dem ersten gehen....

    Polyxena, habe gerade den Faden mit Interesse gelesen - und mir fehlt das update. ;-)


    Es ist natürlich immer schwer, in so einer Situation schnell richtig zu reagieren. Aber folge doch das nächste Mal einfach deinem Gefühl. Wenn das dir sagt: dieser Spruch muss jetzt aber nicht sein - dann nur eine kurze Bemerkung a la "nanana!" und das reicht schon.


    Deine Idee, hinterher zum Patienten zu gehen, finde ich aber super. Ich weiss nicht, ob ich das könnte, ich hätte wahrscheinlich viel zu sehr das Gefühl, die andere Person müsse das wieder richten.

    wegen dem 'sexismus' ich finde es ziemlich harmlos und wenn mir einer 'so' kommt hab ich immer einen spruch für ihn damit er sich unwohl fühlt. bin nicht mehr mehr so zartbeseitet wie ich es vielleicht mit 15war. ich persönlich finde so eine bemerkung nicht schlimm. ich muste mir schon viel anhören,was mich aber kalt gelassen hat weils mich nicht wirklich bockt denn wenn jemand so einen Kommentar fallen lässt nur um sich selbst besser zu fühlen in der jemand anders in eine unangenehme situation bringt. funktioniert bei mir aber nunmal nicht deswegen finde ich solche Sprüche einfach nur lachhaft und lächerlich. vor ner weile gabs diese sexismus debatte auch ein Witz denn es gehöhren immer zwei seiten dazu der eine ders macht und der ders mit sich machen lässt. glaube viele verschließen einfach die augen und wenn dann mal was an die 'öffentlichkeit' gelangt is ne empörungswelle im anmarsch. wen manche wüßten wie ärzte, Pflegepersonal, Polizisten, köche, hotelangestellte oder eure 'freunde' bzw bekannte reden wären sie GESCHOCKT. die welt ist nicht rosarot und aus Zuckerwatte und man muss eben manchmal dampf ablassen oder das kind beim namen nennen.


    wenn ein arzt einem wehleidigen Patienten sagt er soll sich zusammenreißen wirds wohl seinen grund haben. Einfühlungsvermögen schön und gut aber irgendwann muss man auch mal die ungeschönte wahrheit aussprechen dürfen. wenns als zu schroff aufgenommen wird ist das dann nunmal so.


    ich persönliche benutze oft 'ich habs dir ja gesagt' oder 'selbst schuld' weil ich als nicht einsehe jemanden noch zu betütteln obwohl man zb auf die risiken hingewiesen hat. bin auch nicht dafür kinder vor allem und jedem beschützen zu wollen denn so werden sie nie eigene Entscheidung treffen können und sich hilflos in der ach so schrecklichen welt wiederfinden.


    mag nun für den ein oder anderen kalt und abgebrüht klingen aber wer mich kennt weiss das ich eigentlich sehr warmherzig bin zu menschen die mir was bedeuten.

    Kawa Ninja


    Du willst jetzt nicht allen Ernstes die Situation einer (jungen), fitten Kellnerin die mal mit einem blöden Spruch von der Seite angeredet wird, mit einem hilflosen Menschen an dem gerade zwei mehr oder weniger fremde Personen im Intimbereich tätig sind vergleichen?


    Und sagst nicht allen Ernstes, er müsste doch nur einfach mal schlagfertig entgegentreten?


    Verstehe ich das richtig?

    Zitat

    Verstehe ich das richtig?

    ich befürchte ja..........erstaunlich......


    Kawa, um das mal zu verdeutlichen:


    es wäre vergleichbar, wenn du einem hilflosen, an den Rollstuhl gefesselten Gast, der nicht alleine auf die Toilette gehen kann, dabei helfen würdest und ihm einen rüden Spruch an den Kopf hauen würdest, während du dich an seinem Hosenstall zu schaffen machst, während er still und passiv ist


    Verstanden?

    nein ich vergleiche mich nicht mit ihm. ich sagt ja dass ich so einen Spruch harmlos finde und nicht wirklich schlimm. hab im Krankenhaus schon ganz andere Sachen gehört.. und wer weiss wie er früher geredet hat

    Ich finde ehrlich gesagt, dass sowas absolut nicht geht. Bei uns in der familie gab es auch fälle von pflegebedürftiger demenz und wenn ich mir vorstelle, ein pfleger hätte so einen spruch gebracht, wird mir übel. Das ist grenzenlos demütigend und entwürdigend und es schreit nach einer offiziellen abmahnung. Wer in so einenm beruf arbeitet, muss entsprechend sensibel sein. Stellt euch mal vor, das passiert auf der kinderstation. Wenn ich es mir recht überlege : wär es meine entscheidung, wäre die dame jetzt arbeitslos >:(