gibt es einen Tarifvertrag?


    Der regelt die Arbeitszeit.


    Bei einer tariflich geregelten 38,5 Stunden Woche kommt man in der Regel auf einen freien Tag in der Woche wenn man jedes zweite WE arbeitet.


    ich kenne von früher auch noch 12 Tage am Stück arbeiten, mittlerweile aber nicht mehr und stundenmäßig sollte der Dienst ja auch erstmal ausgeglichen sein, also nicht von vornherein mit Überstunden eingeplant werden.

    In der Ausbildung habe ich 10 Tage gearbeitet und hatte 2 Tage frei und zwischendurch mal einen AZV Tag. In dem Haus wo ich zuletzte gearbeitet habe wird 12 Tage gearbeitet und dann 2 Tage frei plus eben einen AZV Tag

    Also im Krankenhaus gilt meistens eine 11:3 regelung (also ein verlängertes WE frei und 11 am stück arbeiten) die meisten haben daher auch ne 5,5 tage woche.. in meiner ausbildung in der ambulanten pflege (3 monate von den 3 jahren) gab es ne 6 tage woche und daher auch 12:2...


    Es liegt halt an den Arbeitszeiten pro tag. bei 5,5 tagen sind es 7 bei ner 38,5 stunden woche


    bei ner 40 std woche sind 6,67 std pro tag bei 6 tagen die woche vollkommen normal. Abgerechnet werde ich so in meinem jetzigen Job auch. Ok die schichten gehen halt 8-10 std da hat man natürlich mehr frei, aber rein rechnerisch sind das pro woche 6*6,67.

    Das klingt doch mal wider nach Caritas.


    Bei deren angestellten sieht man immer wie weit es mit der Nächstenliebe der Christlichen Kirchen her ist.


    Aber irgend welchen Atheisten wird dann was von Moral und Ethik erzählt.

    was klingt nach Caritas? Mein Beitrag? Meine ausbildung war in nem städtischen Krankenhaus und nun arbeite ich in der Intensivpflege häuslich... nix caritas...da sind so zeiten normal, ich bin ja auch nur bei einem Pat. pro tag.. nix hin und her fahren.


    Bisschen viele Vorurteile, was?

    Also meine Ma arbeitet bei der AWO und hat auch diese Zeiten und sie kann froh sein wenn die 12-13 Tage eine Schicht sind bzw. 6 Tage früh und 6 spät. Wenn es richtig hart kommt, dann hat sie früh, spät, früh etc und ist nach ner Woche jenseits von gut und böse...

    Also bei mir ist es so, dass ich 12 Tage am Stück arbeite zu jeweils 7h und 15 min. Manchmal auch 7,5h (je nachdem ob ich 15 oder 30 min. Pause mache). Aber 7h 15 macht man jeden Tag. Nach den 12 Tagen am Stück habe ich 1 Wochenende frei und arbeite dann wieder 12 Tage am Stück zu 7h 15 min. Einen zusätzlichen Tag frei gibt es nicht und Überstunden werden auch nicht bezahlt, dass meine Ausbildung durchs Arbeitsamt finanziert wird. In meinem Vertrag steht, dass ich in Vollzeit bis 40h/ Woche arbeiten muss, aber es steht nicht dabei, ob es eine 5 Tage, 5,5 Tage oder 6 Tage Woche ist. Die Leute, die in dem Beruf arbeiten können ja bestätigen, dass es sowohl körperlich als auch seelisch sehr anstrengend ist.


    Wenn ich Schule habe (beispielsweise einen Schulblock von 4 Wochen, muss ich auch jedes 2. WE arbeiten) Mo – Fr. Schule und Sa. und So. arbeiten. Dann geht es montags wieder mit Schule weiter und ich muss ehrlich sagen, dass das ziemlich schlaucht und ich im Vorfeld nicht geahnt habe, dass es in einer Ausbildung so hart werden könnte :(

    Wur durften im Blockunterricht NICHT arbeiten und das ist auch richtig so . Und 12 Tage am Stück ist leider normal ,wobei ich Glück hatte .Auf einer Sozialstation hat die Chefin ziemlich genau geguggt ,das wir alle nach 7 Tagen einen Tag frei hatten ,denn wenn nicht ,war die Krankenrate deutlich höher .

    Also das Wochenendarbeit anfällt und das jedes 2. Wochenende im Monat war mir vollkommen klar und damit habe ich auch kein Problem. Nur war ich auch auf dem Standpunkt, dass es zwischen Schule und Arbeit immer einen Wechsel gibt. Also das man, wenn man Schule hat, nicht arbeiten muss. Ich finde es ziemlich ausbeutend, da Überstunden anfallen und ich keine Möglichkeit habe, diese abzubummeln oder auszahlen zu lassen und mir gesagt wurde, dass es auch zu den Wochenenden, die ich während der Schulzeit arbeite, keinen Ausgleich gibt...

    Es fällt schon wirklich schwer... zumal es bei mir meistens so ist, dass ich 2-3 Tage Frühdienst habe und es danach in den Spätdienst geht und dann nach ein paar tagen wieder in den Frühdienst... also es wird recht oft gewechselt in dem 12 Tage Rhythmus...

    Hanne dann arbeitest du aber 43 std pro woche, das heißt irgendwann müssen sie dir das frei geben, denn registriert muss das werden und als Schüler darf man offiziell keine Üstd aufbauen ;-)


    Im Schulblock arbeiten gab es bei uns auch nicht, doch in einem Krankenhaus (hatten schule mit 4 häusern zusammen, die einen hatten das auch).


    Ich persönlich finde dann Früh und spät wechsel recht angenehm 12mal früh und ich wäre voll am arsch, wir hatten meistens 5 früh (WE wurde abgesprochen) und 4 spät... oder natürlich auch mal gespringe, aber das war die ausnahme.

    was du für ne Tagewoche hast spielt an sich keiner Rolle, nur beim Urlaub nehmen. Musst du 5 oder 6 tage nehmen für eine Woche frei? Oder wird euch der Urlaub wie bei uns auch von der Schule/ dem AG vordiktiert?

    dann hast du auch ne 6 tage woche... würde bedeuten das du 6,75 wirklich zu arbeiten hast (bei ner 40std woche) machst also täglich 30 min zuviel... aber nochmal.. nur die schüler? und die dann komplett 3 jahre? oder auch andere mitarbeiter weil in der pflege sind überstunden ja "normal".

    laut MDK sind 12 Tage a 7,7 Std erlaubt was aber absoluter Streß ist.Wird aber bei uns im Haus sehr oft gemacht,dann bekommt man mit viel Glück 3 Tage frei,beschwert man sich heißt es dafür seit ihr im öffentlichen Dienst ]:D