@ SilkPearl

    Und was bitte heißt OT ?

    @ Crossie

    Ach, das mit dem "Zurücknehmen" hält sich schon in Grenzen, Crossie. Mein Mann ist ja auch noch hier und so kann ich z.B. 3x/W. ins Fitness-Center od. Einkaufen gehen usw.


    Es ist auch so, dass wir eine Griechin rufen können zum Putzen wenn's nötig ist u. ein Russe kümmert sich um den Garten. Von daher kann ich mich voll auf meine Mutter konzentrieren.


    Als sie in der Reha war, hab ich sie täglich besucht und mir von den Schwestern einiges abgeschaut.


    Aber was Dein eigtl. Thema bzgl. Sterben und Tod anbetrifft, Crossie folgendes:


    Meine Mutter spricht sehr gern darüber und wir schauen uns schon mal "Nahtoderfahrungen" bei YouTube an.


    Da spricht auch ein Cardiologe (Pim van Lommel) sehr gut darüber. Ich persönlich glaube keinen Tod. Unser Bewusstsein oder Seele ist nicht endlich. Stelle mir das eher wie eine Metamorphose vor. Das kleine, hüpfende Mädchen mit den blonden Zöpfen gibt es nicht mehr, doch natürlich lebt sie noch, sitzt als Rentnerin gerade vor dem PC und schreibt diesen Bericht. Der Mensch geht von einem Raum (Bewußtseinszustand) in einen anderen Raum- das ist alles. Von außen betrachtet keine schöne Angelegenheit, der Sterbende selbst empfindet ganz anders. Saß allein am Sterbebett meines Vaters und meines ersten Mannes. Das hat mir alle Angst genommen. Sie sind heimgegangen nicht gestorben.


    Christus sagte von sich: "Ich bin die Auferstehung und das Leben. Wer an mich glaubt, der wird leben AUCH WENN ER STIRBT; und wer da lebt und glaubt an mich, DER WIRD NIMMERMEHR STERBEN. Glaubst du das ?" (Joh.11.25). Klasse Aussage, oder ?


    Paulus schreibt:


    "Es wird gesät verweslich und wird auferstehen unverweslich. Es wird gesät in Unehre und wird auferstehen in Herrlichkeit. Es wird gesät in Schwachheit und wird auferstehen in Kraft. Es wird gesät ein natürlicher Leib und wird auferstehen ein geistlicher Leib. Ist ein natürlicher Leib, so ist auch ein geistlicher Leib."


    Mir persönlich hilft der Glaube sehr.


    Kennst Du das Buch von dem Palliativmediziner Domenico Borasio "Über das Sterben" ? Kann ich nur empfehlen.


    Du und Dein Vater bekommen die Kraft für heute und jetzt, nicht die Kraft, die Du morgen brauchst.


    In diesem Sinne herzliche Umarmung :)*

    Sind doch immer mehr Anzeichen zu beobachten, seine starken Schmerzen in Hüfte und Rücken beziehe ich auf den Tumor und er verliert die Stimme, ist stark heiser geworden. Der Appetit wird auch weniger.


    Bin heute dabei mir alles aufzuschreiben was ich Morgen früh mit seiner Ärztin bespreche, auch das ich eine Schmerztherapie und eine palliative Hausbetreuung brauche. Ich gehe Morgen früh in die offene Sprechstunde. Der Tumor scheint tatsächlich sehr aggressiv zu sein und was ich unbedingt noch diese Woche hinbekommen möchte ist ein abmildern seiner schmerzen.

    TestARHP

    Zitat

    Ich las gerade, dass dir das Schreiben hier suspekt vorkommt, freu mich aber trotzdem, wenn du weiter dabei bleibst :)z

    das schreiben nicht, die Tatsache das fremde Menschen feinfühliger sind als Familie und Freunde erschreckt mich. Das ihr es seit finde ich klasse @:)


    Das ich darüber Nachdenke was ihr denkt und erlebt habt das begleitet mich bis ins Bett, ich bin zur Zeit wirklich extrem damit beschäftigt.

    Zitat

    Das Bild von deinem Hund hab ich mir angesehen, er war bestimmt ein total braves liebes Kerlchen! Ein schönes Bild :)z !

    das war er, mein Engelchen :-D aber das Foto mag ich nicht so sehr, habe ich 2Stunden bevor ich mit ihm zum letzten mal zum TierDoc gefahren bin gemacht, darauf sieht man sein dickes Bäuchlein und das er vom Ultraschall am Bauch rasiert war. Heute würde ich ein fröhliches Foto mit ihm vorziehen.

    Zitat

    Wenn Leute schon nach kurzer Zeit wieder zu banalen Alltagsthemen zurückkehren, dann ist das ganz sicher eine Schutzreaktion. Die meisten sind dann wirklich schockiert und wissen nicht, was sie sagen sollen. Allerdings fällt vielen auch nicht ein, zu sagen: Au weia, das ist ja schrecklich! Mensch ich bin gerade so schockiert, dass mir gerade die Worte fehlen!


    Eigentlich würde mir das zumindest schon reichen. Ich weiss selber: für bestimmte Sachen gibts keinen Trost, da braucht man einfach nur Beistand, um das zu überstehen. Tja und die anderen, also die mit dem "Meerschweinchen" :=o ?

    Diese "Schutzreaktion" verstehe ich nicht. Jeder hat seinen Alltag und die Zeit bleibt für niemanden stehen, aber deshalb kann man doch trotzdem zeigen das man da ist. Ich habe mich wissentlich noch nie weggeduckt und bin ziemlich enttäuscht.

    Zitat

    Klingt skurril, trifft aber zu! .

    ich verstehe es trotzdem nicht, auch wenn du es gut erklärt hast, von richtigen Freunden und Familie erwarte ich etwas anderes.

    Zitat

    Die Bekannten von meinem Schwiegervater, die einfach abtauchten, können mir gestohlen bleiben! Die will ich gar kein 2. Mal sehen - zumindest erstmal, weil die mich eh immer neu an diese gruselige Krankengeschichte erinnern.

    irgendwann wenn sie so eine Erfahrung selber machen werden welche aus ihrem Bekanntenkreis auch "abtauchen", da ist das "man sieht sich immer zweimal" im übertragenen Sinne gemeint.

    @ :)

    Taps

    Zitat

    man kann auch schreiben und das dann wieder löschen, aber dann erhält man natürlich kein Feedback

    werde ich mal versuchen, aber ob das Spaß macht? :-D

    Zitat

    Entschuldige, wenn ich jetzt lachen musste. Ja die Leute kenne ich. Wenn die so weiter machen, sterben sie irgendwann aus, weil unter die Bahn/ das Auto gekommen…

    ich habe nichts gegen lachen. Solange die nicht vor mein Auto rennen, ??dann wäre es doch besser man würde eher Rentner mit Apps beschäftigen, als die jungen Leute??


    Gute Motive habe ich nicht gefunden, bin durch unsere Heide gelaufen und habe giftige Knollenblätterpilze fotografiert. Wollte eigentlich ein paar schöne Herbstmotive einfangen, aber da fehlt mir im Moment der Kopf für.

    @ :)

    Lara79

    Zitat

    Würde mich freuen wenn es geht, denn dann könntest Du crossie uns ein paar Bilder zeigen die Du geknipst hast in Deiner jetzigen Situation.

    ich freue mich das es dich interessieren würde, aber ich bin zur Zeit doch so eingespannt, kreatives Denken ist da schwierig.

    @ :)

    autumn-like

    Zitat

    Es ist leider Normalität, wenn sich sogenannte Freunde zurückziehen. So war es bei meiner Schwiegermutter und auch bei meinem Schwiegervater. Wir bekamen auch von anderen keine Hilfe bei der Pflege. Aber hierdurch lernt man Menschen kennen.

    macht traurig

    Zitat

    Du wirst loslassen können, wenn es soweit ist. Zwar nicht genau in diesem Moment, wenn es passiert, aber danach. So ging es mir jedenfalls. Ich wusste, dass es besser für ihn ist.

    ist ein bisschen meine Hoffnung, das ich den Verlauf mitbekomme und es mir dadurch etwas leichter fallen wird. Wenn er sich weiter verändert muss man ja versuchen es zu akzeptieren.


    Bei meiner Mutter war es ein traumatisches Erlebnis, ich hatte mich mit ihr Abends verabredet am nächsten Tag in die Stadt zu gehen und dann hat sie nicht mehr gelebt. Da war ich wirklich fassungslos. Sie war 20 Jahre jünger als mein Vater, da hat irgendwie gar nichts mehr zusammen gepaßt.

    Zitat

    Keiner wusste zu dem Zeitpunkt, dass es so schnell gehen wird. Das Pflegepersonal war erstklassig und ich möchte nicht mit ihnen tauschen. Sie erleben viel und nehmen sicher viel mit nach Hause.

    ich habe ein Hospiz empfohlen bekommen, da soll es auch so sein wie du es beschreibst. Aber mein Ziel ist ja ihn möglichst zuhause zu lassen.

    Zitat

    Was die Magensonde betrifft: Besprich es mit deinem Vater, ob er sie später generell möchte oder nicht. Mein Schwiegervater wollte sie nicht.

    hat er auch abgelehnt. Solange er noch selber ißt möchte ich das auch nicht, zur Not werde ich es mit Astronautenkost versuchen.

    Zitat

    Gestern kamen wir im Freundeskreis auch auf das Thema zu sprechen.

    vielleicht gar nicht falsch wenn man in guten Zeiten mal fragt ob man sich in schlechten auf sie verlassen kann.

    @ :)

    SilkPearl

    Zitat

    So erscheinen die gesteigerten Möglichkeiten der Medizin uns gleichzeitig als Segen und Fluch. Die Menschen werden immer länger am Leben gehalten, aber häufig auf Kosten der Lebensqualität. Es ist m. E. äußerst wichtig, sich frühzeitig damit auseinanderzusetzten.

    ich glaube würde ich die Erfahrung nicht gerade machen würde es mich auch nicht interessieren, ich war auch selber bisher nie krank, man fühlt sich stark, krank werden nur die anderen. Heute würde ich in einer Patientenverfügung alles ablehnen, aber in 10 Jahren bin ich vielleicht so glücklich das ich lieber kämpfen würde wie ein Stier. 2003 hat ein Arzt zu uns gesagt wir sollten uns keine große Hoffnung machen als mein Vater den Schlaganfall hatte. 2015 ist er aber immer noch bei mir und wir haben eine schöne Zeit miteinander. Er lag damals 3 Tage im Koma, hätte da ein Arzt gesagt nach Patientenverfügung und mit wenig Hoffnung stellen wir alles ab...


    Auch das muss man sich dabei zumindest durch den Kopf gehen lassen, wie man das einschränken kann.

    @ :)

    Clondyke

    Zitat

    Ach, das mit dem "Zurücknehmen" hält sich schon in Grenzen, Crossie. Mein Mann ist ja auch noch hier und so kann ich z.B. 3x/W. ins Fitness-Center od. Einkaufen gehen usw.

    das klingt viel besser als in deinem ersten Posting, dann scheinst du einen guten Rückhalt zu haben, das ist gut.

    Zitat

    Der Mensch geht von einem Raum (Bewußtseinszustand) in einen anderen Raum- das ist alles.

    da widerspricht sich die Sterbeforscherin Kübler Ross etwas, sie erzählt auch von Räumen, aber vor ihrem eigenen Tod soll sie gesagt haben "wenn ich den Übergang geschafft habe ist das ein Grund zum feiern, denn dann werde ich in den Galaxien mit den Sternen tanzen".


    Ich finde ganz toll wenn Menschen aus Glauben Kraft ziehen können, das respektiere ich. Ein Pfarrer hat mir erzählt "das Leben ist wie eine Welle die übers Meer zieht und irgendwann bricht, danach ist man einen Schritt weiter und weiß mehr." Hat mir gefallen weil es auch aussagt das wir jetzt noch nichts darüber wissen, dafür muss die Welle erst brechen. Bevor ich mir irgendwelche Vorstellungen zusammen reime warte ich lieber bis dahin ab.

    Zitat

    Kennst Du das Buch von dem Palliativmediziner Domenico Borasio "Über das Sterben" ? Kann ich nur empfehlen.

    das kenne ich nicht, habe ich mir notiert. Aber im Moment beschäftige ich mich mit den Symptomen von Lungenkrebs um meinem Vater bei seinem Weg so gut wie möglich zur Seite stehen zu können.

    @ :)

    @ crossie

    Ich finde, du machst das total gut mit deinem Vater :)* :)* :)* :)* :)* :)= . Beistand ist für ihn jetzt wichtiger, als dass du dir die ganze Literatur über das Sterben reinziehst. Auch an den Symptomen würd ich mich nicht allzusehr festnageln. Der Verlauf jeder Krankheit kann sehr unterschiedlich sein und auch aussehen.


    Guck einfach jeden Tag, wie es ihm geht, und vergiss nicht, täglich auch was für dich zu tun!


    *:) *:)

    Zitat

    die Tatsache das fremde Menschen feinfühliger sind als Familie und Freunde erschreckt mich.

    Das liegt sicher daran, dass hier Leute schreiben, die ähnliche Situationen erlebt haben.


    Ich merke das auch im Kollegenkreis. Wie sind mehr oder weniger alle im selben Alter. Denjenigen, die bereits eine nahestehende Person verloren haben, muss man nichts erklären, von den anderen (vor allem auch von den Chefs) erntet man völlige Verständnislosigkeit. ??Wenn mich das Pflegeheim während der Arbeitszeit anruft, besteht dringender Handlungsbedarf und ich kann nicht erst in aller Seelenruhe irgendwelchen Mist erledigen und mich vielleicht Stunden später zum Bahnhof aufmachen. Dass ich das nicht ausnutze, sollte inzwischen auch der Letzte begriffen haben und ich habe nicht umsonst für den Notfall Überstunden angesammelt?? Mir hat man damals einen Tag nach dem qualvollen Ersticken meines Schwiegervaters eine weitreichende Personalentscheidung auf den Schreibtisch geknallt, obwohl jeder "wusste", wie es um ihn steht. Dass man damit nicht wenigstens einige Tage warten konnte, macht mich heute noch sprachlos.

    Zitat

    Gute Motive habe ich nicht gefunden, bin durch unsere Heide gelaufen und habe giftige Knollenblätterpilze fotografiert.

    Warum nicht, ich habe auch schon eine ganze Pilzkollektion.

    .Außerdem Ablenkung und frische Luft tut gut.

    Zitat

    vielleicht gar nicht falsch wenn man in guten Zeiten mal fragt ob man sich in schlechten auf sie verlassen kann.

    Da versprechen sie dir das Blaue vom Himmel herunter. Außerdem, Freunde die sich zurückziehen, sind keine Freunde.


    Mich würde die ganze Literatur zum Thema Sterben nur runterziehen, aber jeder muss das tun, was ihm hilft.


    :)* :)* :)*

    @ crossie

    Zitat

    habe giftige Knollenblätterpilze fotografiert

    Hätte ich zu sowas Gelegenheit gehabt, hätt ich solche Motive bestimmt auch ausgewählt :)z ;-) :)^ ! Diese Dinger haben was wirklich Giftiges, und sowas ist eine künstlerische Art, über den Tod nachzudenken. Nachdem meine Mutter gestorben war, hab ich viele Mumien- und Schädelmotive gemalt- ich male halt viel.


    Ich glaub auch, dass sich hier viele melden, die mit dem Thema Erfahrung haben und daher dazu auch etwas sagen können.


    Wer nicht selber weiss, wie es ist, wenn man schwere Verluste erleidet, kann vermutlich nur höfliche Floskeln der Anteilnahme von sich geben, bestenfalls. Das kommt dann entsprechend seltsam und verdreht rüber.


    *:) *:)

    Seine Ärztin hat mich heute überrascht, sie war sehr verständnisvoll und hat auch, wie ich finde, kompetent mit mir gesprochen. Sie möchte das ich besonderes Augenmerk auf Schmerzbehandlung und Essen legen soll, damit er so lange wie möglich bei Kräften bleibt und das möglichst ohne starke schmerzen. Das war für mich auch das wichtigste, deshalb war ich sehr froh das sie so reagiert hat. Jetzt starte ich etwas beruhigter ins Wochenende.

    TestARHP

    Zitat

    Ich finde, du machst das total gut mit deinem Vater :)* :)* :)* :)* :)* :)=

    das geht runter wie Öl :-D

    Zitat

    Beistand ist für ihn jetzt wichtiger, als dass du dir die ganze Literatur über das Sterben reinziehst. Auch an den Symptomen würd ich mich nicht allzusehr festnageln. Der Verlauf jeder Krankheit kann sehr unterschiedlich sein und auch aussehen

    es ist aber besser das ich mich mit den Symptomen befaßt habe, damit ich es besser einordnen und reagieren kann. Ich versuche immer so gut es geht mich mit Ärzten auf einem Level zu unterhalten.


    Mit dem lesen gebe ich dir recht, ich stehe gerade so unter Strom das mir das auch schwer fällt.

    Zitat

    Hätte ich zu sowas Gelegenheit gehabt, hätt ich solche Motive bestimmt auch ausgewählt :)z ;-) :)^ ! Diese Dinger haben was wirklich Giftiges, und sowas ist eine künstlerische Art, über den Tod nachzudenken.

    stimmt :)^ ich hatte zuerst bunte Bäume im Visier, dann fand ich Fliegenpilze und die Knollen.Pilze das hat mich dann beschäftigt. was das für ein Pilz ist weiß ich nicht?

    Zitat

    Nachdem meine Mutter gestorben war, hab ich viele Mumien- und Schädelmotive gemalt- ich male halt viel.

    Ich dachte bisher ich drücke mich besser weil ich dazu neige Emotionen rauszulassen. Befaßt habe ich mich mit dem Thema Tod aber auch schon öfters. Aber bei gemalten Bildern kann das wirklich spannend sein zu sehen wie man solche Zeiten verarbeitet.

    @ :)

    Taps

    Zitat

    Das liegt sicher daran, dass hier Leute schreiben, die ähnliche Situationen erlebt haben.

    die Freundin der ich bei ihrer Krankheit zur Seite gestanden bin hat ihren Vater durch einen Hirntumor verloren und sie war fast jeden Abend bei mir und hat mir davon erzählt. Sie weiß das von meinem Vater aber hat sich seitdem nicht einmal gemeldet. Zieht mich richtig runter das ich mir darüber auch noch Gedanken mache.


    Ich möchte nicht mit ihnen heulen, mal reden reicht doch. Selbst meine Schwester (Meerschweinchen) verliert darüber kein Wort mehr. Aber ist mir jetzt auch egal, betteln tue ich nicht und ich durfte ja mit euch ein bisschen schreiben :-)

    Zitat

    Dass man damit nicht wenigstens einige Tage warten konnte, macht mich heute noch sprachlos.

    klingt sogar Herzlos so ein Verhalten.

    Zitat

    Warum nicht, ich habe auch schon eine ganze Pilzkollektion. ??In diesem Herbst war zumindest bei uns der Wechsel sowieso zu abrupt, da sieht es mit Motiven nicht so toll aus.Außerdem??.Außerdem Ablenkung und frische Luft tut gut.

    ich versuche jetzt Nachts noch eine halbe Stunde zu gehen, wenn ich Abends alles erledigt habe ist das immer meine Zeit. Hast du auch Fotos On?

    @ :)

    Danke euch :-) Ich wünsche euch ein schönes "gruseliges" Wochenende *:)

    @ crossie

    Zitat

    Schmerzbehandlung und Essen

    ... sind die Säulen, ich sags dir :)z . Immer was Leckeres zu Essen mitbringen! Dann freut er sich, und ohne Schmerzen schmeckts noch mal besser.


    Tja und was ist das für ein Pilz? Ein auf jeden Fall giftiger Röhrling, würde ich sagen. Essen würde ich den auf keinen Fall :|N !

    Zitat

    ich drücke mich besser weil ich dazu neige Emotionen rauszulassen

    Warum sollte man das denn auch nicht? Ich mochte meine lebensfrohe Schwiegermutter total gern und als sie so schrecklich litt, war ich wirklich todunglücklich. Ich hab total viel geheult und gegrübelt, aber nie in ihrer Gegenwart. Dort habe ich es geschafft, ihr gefasst gegenüber zu treten, denn IHR gings ja nun weit mieser als mir. Sie hat total viel Angst gehabt und geweint und ich habe mich verpflichtet gefühlt, ihr zu einer mentalen Grundlage zu verhelfen, auf der sie ihre Situation wenigstens ansatzweise bewältigen konnte. Hätte ich auch noch geweint, hätte ich sie damit zu sehr belastet.


    Auch meiner Mutter und meinem Schwiegervater gegenüber habe ich mich so verhalten, ob ich un Depressionen hatte oder sonstwie seelisch mies drauf war. Es war verdammt schwer, aber ich würde es immer wieder so machen.


    so gleich gibts noch ein paar Schädelbilder... Moment...


    *:) *:)

    @ crossie

    http://www.fotos-hochladen.net


    http://www.fotos-hochladen.net


    http://www.fotos-hochladen.net


    Das sind welche, die ich in finsterer Stimmung gemacht habe.


    Es gibt aber noch viele andere, die total lebendig sind :)z


    *:) *:)

    nochmal...


    www.fotos-hochladen.net]http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/027erstermensda2fhqyzvl.jpg[/url]


    www.fotos-hochladen.net]http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/039katzengeist0i37thzl8o.jpg[/url]


    www.fotos-hochladen.net]http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/017mumiengeistwbvkux4tm6.jpg[/url]


    *:) *:)

    ...wieder nix...


    http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/017mumiengeistylv3gb5cz2.jpg


    http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/016totengeisteofgri85jz4.jpg


    http://img5.fotos-hochladen.net/thumbnail/039katzengeist9tr5ej846f_thumb.jpg


    http://img5.fotos-hochladen.net/thumbnail/027erstermensxye45k8zug_thumb.jpg


    hoffentlich klappts jetzt :)-


    *:) *:)

    Die letzten beiden Teile hab ich wiederholt, weil ich jeweils auf den falschen Link geklickt hatte %-|


    Also gefallen muss sowas natürlich keinem :|N . Mir jedenfalls hats damals geholfen, mich auf diese Art auszudrücken und dazu stehe ich :)^ :)z


    *:) *:)

    TestARHP

    Zitat

    Immer was Leckeres zu Essen mitbringen! Dann freut er sich, und ohne Schmerzen schmeckts noch mal besser.

    er ißt nur noch sehr wenig, nennt man Tumorkachexie. Er bekommt ab heute zum normalen essen Astronautenkost, ihm das zu geben wird keine Freude sein.

    Zitat

    Essen würde ich den auf keinen Fall :|N

    Pilze die ich sammele würde ich sowieso nicht essen :-D Unter "Röhrling" finde ich ihn aber nicht.

    Zitat

    Auch meiner Mutter und meinem Schwiegervater gegenüber habe ich mich so verhalten, ob ich un Depressionen hatte oder sonstwie seelisch mies drauf war. Es war verdammt schwer, aber ich würde es immer wieder so machen.

    Gut das du es konntest, aber wenn man danach in ein Loch fällt... wenn man so unter Strom steht und dann fällt die Belastung auf einmal ab, da bin ich gespannt was dann mit mir passiert.


    Deine Bilder sind toll, wirklich etwas besonderes, du kannst gut malen! Suchst du dir dafür irgendwelche Beispiele, das du dir vorher zB Todesengel und Mumien genauer betrachtest? Oder entsteht das ganz Frei aus deinem Kopf raus?

    @ crossie

    Gefallen die Bilder? Dann sind sie noch zu mehr nützlich als einfach nur für mich zum Abreagieren :)^ !


    Den grünstichigen Schädel hab ich von einem richtigen abgezeichnet.


    Die Mumiensachen habe ich so aus dem Kopf gemacht. Ich fang einfach an und dann entsteht das.


    Auf dem Bild mir den vielen kleinen habe ich mich selber in meinen Lieblings- Schlafhaltungen als Mumie gemalt, zusammen mit einer Katzenmumie. Meine Mutter hatte auch eine Katze, die kurz vor ihrem Tod so von einem Hund gebissen worden war, dass wir sie einschläfern lassen mussten.


    Das andere Mumienbild mit dem Schädel im Schoss ist eher im Zusammenhang mit den Totengeistern entstanden, auch diese beiden Sachen hab ich einfach spontan so gemalt.


    Ich hab noch mehr in der Art, das sind aber Sachen, die ich erst später von tatsächlichen Originalen (also wirklich mumifizierten Tieren) abgemalt habe. Das gehört alles zu meiner "schwarzen Serie" - diese finsteren Themen interessieren mich künstlerisch.


    Ich hab aber auch noch Sachen gemacht, die das genaue Gegenteil sind und die vor Leben nur so strotzen, ich lebe nämlich verdammt gern, auch wenn ich ne ziemlich schwarze Ader habe!

    Zitat

    aber wenn man danach in ein Loch fällt

    Für mich wars eher so, dass sich die Sit. nur sehr langsam halbwegs normalisierte. Da ging es nicht peng! und dann stand ich da, oder so. Denn die Haushaltsauflösungen und Nachlassregelungen ziehen sich doch lange hin, und in dieser Zeit bleibt bei einem selber total viel liegen, das ja auch erstmal wieder gemacht sein will.


    Der Tod des Schwiegervaters ist jetzt ca. ein Jahr her. Er war total überversichert und hatte Abos ohne Ende, die zu kündigen ein gutes Jahr brauchten. Dadurch wurden wir mit dem Thema die ganze Zeit immer wieder auf Trab gehalten!


    Selbst wenn sich der ganze Rauch der Erledigungen verzogen hat, braucht es noch ein bisschen, bis sich der innere Stresspegel langsam senkt.


    Das ist ein Vorgang, der zeitgleich dazu abläuft, dass sich die Lücke allmählich wieder mit eigenen Inhalten füllt, die entstanden ist.


    Ich würde mir darüber nicht so viele Gedanken machen, das entsteht alles wie von selbst. Ist wie wenn sich die eigene Natur ein Stück freie Fläche wieder zurückerobert :)* :)* :)*


    *:) *:)

    TestARHP

    Zitat

    Auf dem Bild mir den vielen kleinen habe ich mich selber in meinen Lieblings- Schlafhaltungen als Mumie gemalt, zusammen mit einer Katzenmumie. Meine Mutter hatte auch eine Katze, die kurz vor ihrem Tod so von einem Hund gebissen worden war, dass wir sie einschläfern lassen mussten.

    du bist also eine brave Rückenschläferin :-D Ich versuche bei meinen Fotos immer ein Gefühl mit einzubringen, dass entsteht beim bearbeiten, dann kommen auf einmal Ideen. Macht deine Bilder auch spannend wenn du deine Gedanken dazu teilst, da versucht man zusätzlich sich ein Bild von TestARHP im Kopf zu machen.


    (ich hätte die Mumien in Embryo-Haltung oder auf dem Bauch liegend mit angewinkeltem Bein zeichnen müssen ;-D )

    Zitat

    Das gehört alles zu meiner "schwarzen Serie" - diese finsteren Themen interessieren mich künstlerisch.

    hat seinen Reiz weil man dabei die Fantasie frei ausleben kann.

    Zitat

    Ich hab aber auch noch Sachen gemacht, die das genaue Gegenteil sind und die vor Leben nur so strotzen, ich lebe nämlich verdammt gern, auch wenn ich ne ziemlich schwarze Ader habe!

    wenn das nur deine künstlerische Ader ist kann man sich damit doch toll Austoben

    Zitat

    Denn die Haushaltsauflösungen und Nachlassregelungen ziehen sich doch lange hin, und in dieser Zeit bleibt bei einem selber total viel liegen, das ja auch erstmal wieder gemacht sein will.

    mein Vater lebt bei mir, er hat seinen Bereich, da gibt es danach nichts aufzulösen, dass ist schon alles erledigt.

    Zitat

    Selbst wenn sich der ganze Rauch der Erledigungen verzogen hat, braucht es noch ein bisschen, bis sich der innere Stresspegel langsam senkt.

    geht mir nicht um den Stress, ich hatte die letzten Jahre Verantwortung für Vater, Hund und mich und es macht mir etwas Angst das irgendwann so eine leere kommt die ich nicht ausfüllen kann. Abwarten und Tee trinken...


    Aber etwas seltsames will ich noch erzählen, gestern habe ich meinen Vater zum trinken geweckt, er sagte mir das er einen fiesen Traum hatte, er hätte ein Monster mit sieben Köpfen und vier Armen gesehen. Gestern Abend habe ich wegen deiner Bilder über Todesengel gelesen und stieß auf Afarit "Die Vorstellungen über die Erscheinungsformen der Afarit sind unterschiedlich, allgemein gelten sie als sehr stark, sie können sieben Köpfe besitzen oder als muskelbepackte junge Männer auftreten."


    Ich höre besser auf mich jetzt mit so etwas zu beschäftigen, sonst bekomme ich noch einen Rappel.


    Schönen Sonntag @:) *:)

    Lieber crossie, es tut mir sehr leid das zu lesen! :)*


    Du hast dich in den letzten 10 Jahren um deinen Vater gekümmert, hast ihn gepflegt und umsorgt und hast ihn damit reich beschenkt. Vielleicht wäre er gar nicht mehr da, wenn du den einfachen Weg gewählt hättest und ihn in ein Pflegeheim gebracht hättest?


    Dein Vater hat dir bedingungslos vertraut, hat dich an seinen Gedanken teilhaben lassen, ich glaube ihr zwei seid euch so nahe in dieser Zeit gekommen, wie es nur wenige Menschen erleben dürfen.


    Die Zeit des Abschieds ist jetzt gekommen, ich denke ein offener Umgang damit, kann für euch beide eine gute Erfahrung sein, auch wenn bestimmt nicht wieder Tag gleich ist und die Traurigkeit kommen wird. :)* Diese Zeit ist auch ein wenig ein Geschenk, du bist an seiner Seite, darfst dich verabschieden, darfst ihm Schmerzen und Ängste nehmen und ihn begleiten.


    Der Gedanke des Hospiz zur gegebenen Zeit ist bestimmt nicht verkehrt :)*


    Ich will hier gar nicht mit guten Ratschlägen aufschlagen, ich bin und war nie in so einer Situation. Ich glaube auch, dass du das Richtige tun wirst, wenn du in der Situation bist.

    Zitat

    geht mir nicht um den Stress, ich hatte die letzten Jahre Verantwortung für Vater, Hund und mich und es macht mir etwas Angst das irgendwann so eine leere kommt die ich nicht ausfüllen kann. Abwarten und Tee trinken...

    Diese Leere kommt irgendwann bestimmt und ich denke es ist gut, sie zuzulassen. Es wird aber auch die Zeit kommen, in der du diese Leere wieder mit Leben füllen kannst. Ich wünsche dir für die kommende Zeit ganz ganz viel Kraft :)* :)* :)*