Was kriegt ihr alles an Unverschämtheiten mit?

    ich habe gestern die Sendung mit Fliege gesehen -da ging es gerade darum das alte Leute wirklich kein Bein mehr auf den Boden kriegen.


    Mit 65 wird die Unfallversicherung gekündigt -die man dann nicht mehr braucht!! Mit 70 braucht man nicht mehr umziehen...es lohnt sich nicht mehr. Man bekommt keinen Kredit mehr -was will man denn im Alter noch mit Geld...wohlmöglich kann man es nicht mehr zurückzahlen?? !


    Ich habe selbst auch einiges in der Zeit mitbekommen als ich noch ambulante Pflege machte..


    In einem Haushalt wurde die Mutter einfach in dunkle Räume gesperrt -alle Rollos wurden zugemacht -und der Strom wurde abgestellt -damit sie ja nichts anstellen konnte. Diese Frau war im höchsten Grade dement -ich habe sie nach einer Woche wieder topfit gehabt...das Gebiss war sicher noch niemals gereinigt worden...Hiiiiilfe -was gibt es nur für schlimme Menschen!!

  • 14 Antworten

    Guten Morgen!

    Hallo Phoebe!


    Du bist leider nicht die einzige, die solche Aktionen liebevoller Töchter und Söhne mitkriegt...


    Allgemein ist das Verständnis für alte Menschen so ziemlich unter Null! Dabei werden wir doch alle voraussichtlich einmal ziemlich alt... und heute könnten wir ja schon mitbestimmen und prägen wie es uns einmal ergehen wird!!!


    Deshalb versteh ich absolut nicht, daß dieser Bereich so wenig diskutiert wird in der Öffentlichkeit!!!!


    In Österreich haben wir in unschöner Regelmäßigkeit irgendwelche Pflegeskandale, die dann durch die Medien gehen - allerdings ohne Resultat. Es ändert sich ja doch nix!!! Psychische und physische Schwerstarbeit, Überstunden massenweise und wenig Ansehen...


    Wir sind alle zusammen ganz schön blöd, daß wir unserer eigenen Zukunft nicht mehr Beachtung schenken!


    liebe Grüße!


    zeder_01

    xx

    genau das ist es ja...es ist unsere eigene Zukunft die


    da auf uns zukommt...und die wir jetzt nicht


    beachten.


    Man kann das garnicht oft genug sagen!!!


    LG

    In Amiland

    Ich habe mal in der Zeitung gelesen das in Amiland eine 90jährige noch einen Kredit mit 20 Jahren Laufzeit erhalten hat. "Ihr den nur aufgrund ihres Alters zu verweigern währe diskriminierend gewesen" so die Bank.

    xx

    Ja, andere Länder, andere Sitten. Hier in Deutschland ist es sowieso das Hinterletzte wie man alte Leute behandelt.

    In Amiland die zweite

    Andere Länder andere Sitten, wie wahr wie wahr. In Amiland gelten nämlich auch Gesetze wie zum Beispiel in Florida:


    "Ledige, geschiedene und verwitwete Frauen dürfen an Sonn- und Feiertagen nicht Fallschirm springen." Der Ausruf " Herr lass Hirn regnen" ist wohl mehr ein globales Problem denn ausschließlich ein Deutsches. Zum Thema selber hab ich in der ambulanten Pflege natürlich auch schon diverse Erlebnisse gehabt, nicht nur äußerst "liebenswerter" Kinder und Kindeskinder den alten Menschen gegenüber, auch viele Institutionen, Einrichtungen und Mitmenschen bewerben sich nicht gerade mit Übereifer für den Menschlichkeitsaward, aber wem erzähl ich das...


    Unsere heiß und innig geliebte Kasse mit den drei grünen Buchstaben hat zum Beispiel einer Patientin, die ihre Finger kaum noch krümmen konnte aufgrund äusserst schmerzhaften Rheumas, die Übernahme der Insulin-Injektion verweigert denn das könnte sie doch bitte noch selber machen, auch regelmäßige Blutzuckerkontrollen aufgrund von schwankenden BZ-Werten waren nicht drin, ist ja auch unnötig, schließlich zählte die gute Frau schon stolze 93 Lenze.


    Immerhin durften wir hinfahren und die Spritzen aufziehen, wohlwissend ( das unterstell ich denen jetzt einfach mal )


    dass wir trotzdem den Zucker messen und spritzen würden was wir schließlich und endlich ja auch getan haben. Was sollten wir auch sonst tun?


    Allerdings glaube ich dass diese Respektlosigkeit nicht nur alten Menschen entgegenschlägt. Es schlägt ihnen auch entgegen, denn, das sind zumindest meine bescheidenen Beobachtungen, niedrige Wertschätzung anderen Menschen gegenüber ist zum Teil auch charakteristisch für die Zeit und Kultur in der wir leben. Ich meine damit die Wertschätzung einem Menschen gegenüber, nicht weil er reich ist oder prominent, Arzt oder Anwalt ( und um das klarzustellen ich habe ÜBERHAUPT NICHTS gegen reiche, Prominente, Ärzte oder Anwälte, es geht nur um die Charakterisierung eines Menschen aufgrund dessen was er hat oder darstellt ) sondern einfach nur weil er als Mensch ist, ohne weitere Bedingungen.


    Das fängt schon beim "Idioten" und beim "Esel" auf der Strasse an ( und viel schlimmeren Beschimpfungen und Flüchen bei denen ich mich selber auch oft genug erwischen muss. ). Was weiß ich warum der da vor mir herschleicht, vielleicht hatte er mal einen schweren Unfall und fährt seitdem nur noch extrem langsam oder dies oder das, tausend mögliche Gründe. Ich fange trotzdem an zu schimpfen und zu gestikulieren, der Mensch wird zum Idiot und abgewertet.


    1000 andere Beispiele könnte jeder andere hier wohl problemlos auch noch hinzufügen.


    Der Zeitgeist wird immer schneller, spirituelle Entwicklung spielt immer weniger eine Rolle, an diese Stelle treten Dinge oder Ziele die vom jeweiligen Standpunkt aus gesehen wohl äußerst erstrebenswert sind aber nicht wirklich erfüllen können und deren Erreichen sehr oft Eigenschaften erfordern die Begriffe wie Nächstenliebe, Menschlichkeit oder ehrlichen Respekt ausschließen.


    Grosse Probleme, viele Ursachen, keine Lösung.


    Just my two cents.

    ich arbeite zwar nicht als Krankenschwester oder ähnliches würde es aber gerne, denn wenn ich sehe wie manche Leute behandelt werden von Verwandten oder Bekannten wenn sie alt oder krank sind, dann überkommt mich zum einen Wut und zum anderen der Wunsch diesen Menschen zu helfen

    julia

    Ich kann dich gut verstehen ich habe in meinem Job schon mehrere Altersheime von Ihnen gesehen wo ich sagen muss das dsas mehr als Menschen unwürdig ist!!!!! Aber was will man machen frag ich dich dafür protestieren?? Meine Meinung ist das Vater Staat diese Institutionen mehr und vor allem schärfer Kontrollieren müsste!! Das ist meine Meinung.

    Hallo zusammen,


    also... in Amiland bekommst Du ohne Sicherheiten auch keine Kredite... da erzählst Du Blödsinn.... In Deutschland bekommst Du mit entsprechenden Sicherheiten auch noch als 90 jähriger Kredite...


    Das "hinterletzte" ist Deutschland nicht. Sozial ist im Gegensatz zu Amiland hier jeder abgesichert. In Amiland bekommst Du nur kurze Zeit Arbeitslosengeld und auch nur kurze Zeit Sozialhilfe. Dann bekommst Du nichts mehr und Du musst arbeiten... und wenn Du öffentliche Klos putzen gehst...


    Immer wieder muss ich betonen, dass ihr nur was ändern könnt, wenn ihr Euch Kompetenz und einen gewissen Background (Gewerkschaft und/oder ein Berufsverband) aneignet bzw. schafft. Kannst Du sachlich argumentieren, wird man Dich auch anhören, kannst Du damit auch was ändern.


    -Leuten, die ihre Alten schlecht behandeln schickt man ganz einfach den MDK und den sozialpsychiatrischen Dienst auf den Hals.


    -Krankenkassen, die begründete Behandlungspflegen ablehnen, droht man mit Klagen beim Sozialgericht.


    Ich bin Inhaberin eines Pflegedienstes in Düsseldorf. Wir haben keine Probleme mit den Kassen, da unsere Pflegen vernünftig begründet sind und wir eine lückenlose umfangreiche Dokumentation vorweisen können.


    Sich immer nur beklagen über die Zustände bringt gar nichts. Man muss adäquat und sachlich handeln.


    Liebe Grüsse aus Düsseldorf


    babett

    Meine Erlebnisse

    Hallo, ich bin 69 und somit in dem "erlebnisfähigen Alter".


    Ichhabe einen Enekl, der vor kurzem große Probleme hatte und für notwendige medizinische Behandlungen Geld brauchte, da die Kasse nicht zahlt. Meine Frau und ich haben zwar nie Schulden gehabt auch nie das Konto überzogen oder ähnliches, aber wir hatten nicht so viel gepsart, dass wir unserm Enkel mit 1800 € aushelfen konnten.


    Deshalb fragte ich auf der Bank nach, ob es einen kleinen Kredit oder zumindest einen Dispo geben könnte. Anhand meiner Rentenbescheide und was ich sonst noch so mit hatte - und natürlich an der Zahlungsmoral,ich bin schon immer Kunde bei dieser Bank gewesen - war eiegntlich klar, dass ich kein Risiko darstelle, man von mir püntkliche Zahlungen erwarten kann. Auch bin ich nicht krank, so dass ich schnell "wegsterben" könnte...


    Man wies mich auf mein Alter hin und sagte mir, dass jemand in meinem Alter keinen Kredit ( sollten 2000 € sein) mehr aufnehmen kann. Auch einen Dispo gewährt man mir in dem Alter nicht. Aber - jetzt kommts - man bot mir einen BAUSPARVERTRAG an !!!


    Als ob ich in meinem Alter dann noch 10 oder 20 Jahre einzahle und mir dann ein Haus baue. Was sagt man dazu?


    Nun ja, meinem Enkel konnte ich zwar nicht helfen - falls das jemanden interessiert - aber er hatte noch eine andere Großmutter, die es dann getan hat.

    Ich finde den Umgang mit älteren Menschen auch sehr bedenklich, vor allem wenn es den medizinischen Bereich betrifft. Ältere Menschen werden ganz einfach nicht mehr operiert ab einem bestimmten Alter, auf die Art, die haben ja schon lang genug gelebt. Das man das aufgrund von Zahlen ausrechnet, ist ja noch nachzuvollziehen, aber dass dann sowohl die medizinische Schiene, als auch Banken, etc. mitziehen, das zeigt schon die generelle Meinung, wo Menschen ab einer bestimmten Altersklasse hingehören, denn das müssen Menschen ausführen und sie tun es. Meine Eltern haben ein befreundetes Ehepaar, beide über 80 und unglaublich süße Menschen. Sie gehen zum Arzt und der speist sie mit irgendwelchen Sprüchen ab - beide haben Krebs.


    Was die Versicherungen machen, ist mindestens "menschenwürdig" (ironisch gemeint). Meine Mutter hat sowieso schon eine Pension von 500,-- Euro. Ihre größte Sorge war und ist, dass sie mir ja nie zur Last fällt und ich nicht einmal mit ihrem Begräbnis "belastet" werden sollte, wenn es einmal soweit ist. Eine Begräbnisversicherung gibt es ja, aber der Stoß ist, dass sie diesen nur bis 65 abschließen kann und dann jeweils die Versicherung verlängern "darf". Sollte sie das "Pech" haben über 85 zu werden, wird keine Begräbnisversicherung mehr abgeschlossen, weil sie zu ALT ist!!! Wie gesagt, dass das irgendwelche Buchhalter ausrechnen, das kann ich noch nachvollziehen, aber dass mir das ein Versicherungsverkäufer erzählt, ohne dabei mindestens "krebsrot" zu werden, das zeigt einfach die Gefühlskälte einer Allgemeinheit, die einfach (leider) Normalität ist. Also mir kann keiner erzählen, dass "der Mensch" sozial ist, und schon gar nicht, dass er lernfähig ist.

    babett

    Zitat

    Ich bin Inhaberin eines Pflegedienstes in Düsseldorf. Wir haben keine Probleme mit den Kassen, da unsere Pflegen vernünftig begründet sind und wir eine lückenlose umfangreiche Dokumentation vorweisen können.


    Sich immer nur beklagen über die Zustände bringt gar nichts. Man muss adäquat und sachlich handeln.


    Liebe Grüsse aus Düsseldorf

    schade das ich deinen beitrag erst jetzt gelesen habe..es geht nicht darum was man alles ändern kann sondern darum was man alles erlebt hat bzw. erleben musste...natürlich kann man alles ändern..und alles in die wege leiten...was ich auch immer tat -aber ..bis dahin haben die leute gelitten..und sind wie tiere behandelt worden -darum geht es doch.


    phoebe -ebenfalls aus düsseldorf