8 Jahre Symptome ich weiß nicht weiter

    Hallo ihr lieben.


    Seit 8 Jahren nun habe ich Angst vorm sterben. Mein ex mann hat sich vor 8, 5 Jahren das Leben genommen. Habe 3 kinder und seitdem diese Angst davor. Speziell Herzinfarkt und Schlaganfall. Habe jeden tag körperliche Symptome die auch nicht großartig wechseln.


    Habe 2 Jahre Ärztehopping gemacht und nix kam bei raus. Ausser ein Gallenstein. Und da ich immer rechts unter dem rippenbogen ein drücken hatte wurde die Gallenblase 2012 entfernt. Leider ist der Druck nach wie vor da. im sitzen besonders. Zig Ultraschall, ein CT vom abdomen waren ohne Befund. Magenspiegelung auch ohne Befund.


    Seit 1 Jahr habe ich unter der kopfhaut ein brennen und kribbeln. Und brummen in den Ohren. Beim ohren Arzt kam nix raus. Bis auf das ich auf dem rechten ohr die tiefen Töne nicht mehr so höre.


    Aufgrund Rückenschmerzen in der HWS und bws habe ich April 2016 ein mrt von beiden machen lassen. Ergebnis: bsv hws und vorwölbung bws. War nun 21 x zur manuellen Therapie und nix ändert sich. Neurochirurg sagt das meine Symptome davon nicht kommen können.


    Mein physio meinte oberbauch kann von der vorwölbung kommen.


    Es nervt nur noch. Tagein, tagaus die gleichen Symptome und keiner sagt was genaues. Immer nur.. Es könnte.. oder neee ist nicht davon.


    Dann sitze ich natürlich und grübel was es sein könnte und das ist natürlich nicht gut.


    Habe herzstolpern was keins ist lt. Lz ekg. Werde noch bekloppt. Bin zur Zeit bei der 3. Gesprächstherapie.. Weiß echt nimmer was ich machen soll.


    Mal geht's paar Tage und dann kommt wieder diese immense angst zu sterben und doch was ernstes zu haben.


    Kennt das jemand? Angstattacken von körperlichen Beschwerden?


    Danke für antworten.


    Lg

  • 44 Antworten

    Ja, ich kenne das sehr gut.


    Ich habe immer Angst krank zu werden und nicht für meine kinder da sein zu können oder womöglich sogar zu sterben.


    Aus jedem Symptom mache ich gerade wieder die schlimmste Krankheit. Eine zeitlang war es ganz gut, aber im Augenblick geht wieder nichts mehr.


    So grundsätzlich würde ich sagen dass du komplett durchgecheckt bist und das vermutlich eine somatoforme schmerzstörung ist. Aber das kann ich bei mir so auch nicht annehmen

    Hey pima,


    Danke für deine Antwort. Ja so auch die Angst bei mir, nicht mehr da zu sein und die Kids sind dann ganz alleine. Habe zwar nen Lebensgefährten aber ist ja nicht das gleiche.


    Das viel auch bei einem Therapeuten. Somatoforme angststörung. :-/


    Ich verstehe es nur nicht warum es in den kopf nicht rein will und wie ich dagegen angehen kann. Annehmen funktioniert paar Tage, Beschwerden sind trotzdem da. Ignorieren und ablenken geht auch zeit. Dann aber wieder nicht ..


    Man könnte noch kopf mrt machen wegen dem brummen.. Aber Arzt sieht dafür kein Anlass. Zwecks Tumor oder so.

    Bei mir fing es mit schwindelanfällen an. Mrt war ohne Ergebnis.


    Hypochondrische Ängste hatte ich schon immer. Therapeutin sagt das wäre bei der familiengeschichte kein Wunder. Trotzdem find ich gerade auch keinen Weg damit umzugehen. Dabei war es lange Zeit schon mal besser.


    Kann schon garnicht mehr zählen was ich die letzte Wochen alles "hatte".

    Das klingt doch absolut nach rein psychosomatischen Symptomen; eine derartige Angst ist nach dem Vorfall mit dem Ex-Mann ja auch häufig und wirklich kein Wunder. Hast Du mal in Betracht gezogen dass es wirklich "nur" eine reine Angststörung sein könnte?

    @ pima

    Ja ich glaube dir das. Kenne es ja zu gut.

    @ rr2017

    Wie meinst du das? "Nur" eine angststörung? Also nix körperliches sondern das es nur meine Angst ist?


    Ja habe ich in Betracht gezogen. Es hält nur nicht lange an, da immer die Beschwerden da sind und nicht weggehen oder gar wechseln. Es ist nicht so das ich Schmerzmittel nehmen muss. Nehme Vllt. 2x im Jahr was gegen Kopfschmerzen das wars.


    Nur ich zweifle halt immer. Das ist das Problem. Und egal wie ich es angehe, es wird nix. :-(

    Mir wurde immer gesagt ea fängt damit an es als angststörung zu akzeptieren. So habe ich es auch beim letzten mal geschafft.


    Aber diesmal kann ich das akzeptieren nicht, weil es dauernd ein anderes Symptom ist.


    Letztens hab ich mir einen blauen fleck gedrückt weil es mal unter dem arm gezwickt hat und ich dann glaubte einen knoten zu spüren.


    Dann kam mir ein Muttermal verdächtig vor das ich als hautkrebs beobachtet habe.


    Jetzt zwickt und drückt es immer wieder im Bereich Galle und Leber. Nun habe ich Angst dort einen Tumor zu haben oder im guten Fall nur ne op zu brauchen wegen den gallensteine was aber auch bedeuten würde dass ich ins kh muss. Und davor hab ich total Angst.


    Achja....zungenkrebs hatte ich die letzten Tage auch.


    Es ist zum k....

    @ pima

    Na so ist es bei mir nicht. Habe immer das gleiche. Druck unterm rechten rippenbogen, so als ob da ne Kugel sitzt. Fühle auch ne verdickung.fühlt nur kein anderer. Brummen in den Ohren und das brennen auf der kopfhaut. Und da mir keiner sagen kann woher das kommt, denke ich es ist was ernstes. Auch das herzstolpern, was äußerst komisch ist. Aber da gehe ich jetzt Ende Januar nochmal zum kardiologen. War vor 8 Jahren im Kh um Infarkt auszuschließen und da wurde mir zwar gesagt zu 99 Prozent ausgeschlossen. Aber Herz schlägt wohl linksbündig oder wie das heißt. Hab da doch schiss das da was ist. Obwohl gesagt wurde.. ist nix schlimmes.. ja prima .. Aber was genau das ist hat auch keiner gesagt ":/

    Bei mir fühlt es sich da rechts auch grad wie ein stein an. Dachte das käme von der gallenblase voll steine. Aber wenn du das nach gallenop immer noch hast ":/ ......


    Meine therapeutin meinte meine beschwerden wären vermutlich eher muskulär.

    Ja, genau. Alle Symptome rein psychisch bedingt.


    Oft gibt es auch eine relativ harmlose körperliche Beteiligung, in die man sich dann hineinsteigert oder sowas.


    Möglich wäre auch Histaminintoleranz (generell sollte wohl jeder der an einer Angststörung leidet auch Histamin in Betracht ziehen, ich vermute, die Dunkelziffer ist sehr hoch).


    Klingt alles typisch bei Dir. Auch die wechselnden Symptome. Die Angst will halt bleiben, von daher tarnt sie sich mal so, mal so..

    @ rr2017

    Gut histamin habe ich noch nicht testen lassen. Werde ich mal in Angriff nehmen.


    Meine Symptome wechseln ja nicht. Sie sind immer da, mal mehr, mal weniger ausgeprägt.


    Pima


    Das muss nicht sein das es bei dir auch so ist oder sein muss. Mit der Galle. Meine hätte eh irgendwann rausgemusst da die eine Gallenblasen Wand schon sehr dünn war. Nur haben meine Beschwerden eben nix mit der Gallenblase zu tun gehabt.

    Histamin kann man nicht im klassischen Sinne testen lassen, da hilft nur ausprobieren. Informier Dich mal und esse eine Weile streng histaminarm und schau obs besser geht.


    Übergewicht wäre auch noch ein denkbarer körperlicher Faktor. sowie eine Ernährung mit vielen einfachen Kohlenhydraten (Weizenmehl/Zucker).


    Die Angst wird momentan vor allem von Dir selber aufrechterhalten, weil Du ja, wie man sieht, Angst hast.


    Ich bin eigentlich stark dagegen, alles "auf die Psycho-Schiene" zu schieben, weil es viele körperliche Gründe geben kann, die "Otto Normalhausarzt" nicht aufm Schirm hat, ich denke, in der Praxis ist es sehr häufig eine Kombination aus beidem.


    Wichtig wäre vor allem, die Symptome als "nervig" zu klassifizieren und nicht als "bedrohlich".


    Oder, anderer Ansatz, Akzeptanz. Das Leben ist nunmal sowohl nervig als auch bedrohlich ;-). Eine gewisse Gefahr gibt es immer. Gelassen die Dinge (inkl Sterblichkeit) akzeptieren wie sie sind ist auch hilfreich.

    @ rr2017

    Ja habe mich gestern noch belesen wegen histamin. Ist schon nicht einfach das raus zu finden. Aber mal sehen ob ich das schaffe.


    Übergewicht habe ich nicht. Bin 1, 72m gross und wiege 69kg. ☺


    Gut weizenmehl und Zucker. Ja esse Weizen und Zucker.. Kaffee trinke ich morgens mit Zucker und süsses..Naja nicht sooo viel. Mal n schoki Riegel.. Aber is ja in so vielen Sachen Zucker drin. Selbst in ner Schnitte Brot, in Wurst ect..


    Und wenn ich wieder alles weg lasse.. Zucker und histaminhaltiges dann weiß ich nicht was es nun ist, sollte es Wirkung zeigen ;-)


    Ob ich die Beschwerden annehmen kann.. Es ist schon nervig für mich.. sage ich auch oft zu meiner Freundin oder mann das es einfach nur noch nervt. Jeden Tag irgendwas.. Klar. Bin 41 heute :)^ und man bekommt hier und da mal zipperlein.. Aber stehst morgens auf, hast Nacken und brummen in den Ohren. Dann denkst schon drüber nach wenn du Tasse Kaffee trinkst ob de Kreislauf bekommst. Weil ich es mal ne zeit hatte das wenn ich morgens 10 minuten gesessen habe das mir komisch wurde mit angst.


    Und so kommt ein Symptom nach dem anderen über den Tag und man denkt nur noch drüber nach. Mit ablenken sind die Symptome trotzdem da nur man denkt nicht soviel, das war aber auch schon alles. Auf der Arbeit bin ich so abgelenkt das ich das brummen gar nicht wahr nehme auch nicht wenn ich mich anstrenge es zu hören. Z.b. Wenn ich pause habe. Es ist nicht da.. Kaum zuhause..zack ..wieder da. ???


    Und abends ist es am schlimmsten. Nur in sich reinhorchen.. Ich versuche mir zu sagen ist nix, was dich bis jetzt nicht umgehauen hat, wird es auch weiterhin nicht tun. Aber bringen tut es nix :-/


    Und deswegen Zweifel ich ob es psychisch ist.