Angst vor ALS

    Hallo. Habe eine schreckliche Nacht hinter mir. Seit gestern Morgen 10 Uhr zuckt mein rechter Oberarm.


    Meine Freundin hat gestern schon Physio gemacht und meinte ich hätte Verspannungen und hat auch 3 Blockaden gelöst.


    Nun müsste doch das Zucken nachlassen? Es war in der Nacht etwas weniger aber es hört nicht auf. Ich habe solche Angst.

  • 15 Antworten

    Man gebe "Muskelzucken" bei Google ein, klickt 30 Minuten und kommt irgendwann auf ALS. :-/ Ja und dann hat man das natürlich.


    Bei mir zuckts ab und an auch mal, über Stunden, über Tage. Ist normal.


    Geh zum Doc, evtl hast du wirklich krasse Verspannungen oder was verklemmt. Aber kein ALS.

    Ich weiß nicht wie ich darauf komme. Ich weiß aber das das Zucken des Muskels ein erstes Anzeichen sein kann.


    Seit mir bitte nicht böse über diese Frage aber ich habe solche Angst.


    Ich hab momentan auch sehr viel Stress im Kopf und komme überhaupt nicht mehr zur Ruhe.

    Zitat

    Man gebe "Muskelzucken" bei Google ein, klickt 30 Minuten und kommt irgendwann auf ALS

    Man gebe Husten bei Google ein und kommt auf Lungenkrebs ;-)


    Meine güte und ihr wundert euch das ihr durchdreht bei dem gegoogle %-|

    Zitat

    Ich weiß aber das das Zucken des Muskels ein erstes Anzeichen sein kann.

    Du zuckst gerade mal einen Tag und hast null andere Symptome. Was willste erst machen wenn du 20 Jahre gezuckt hast? Beim BFS wäre das nix ungewöhnliches.

    Zitat

    Ich hab momentan auch sehr viel Stress im Kopf und komme überhaupt nicht mehr zur Ruhe.

    Und da wunderst du dich, das sich dein Körper ein Ventil sucht um den Stress abzubauen?

    Muskelzucken könnte auch ein erstes Symptom für Huntington sein oder eine Ataxie :-o


    Oder Oder Oder Oder


    Du Schreibst du hast viel Stress etc. Daran wird es liegen, so reagiert dein Körper nun mal darauf..

    Zitat

    Muskelzucken könnte auch ein erstes Symptom für Huntington sein oder eine Ataxie :-o


    Oder Oder Oder Oder

    Das weiß ein "normalsterblicher" aber nicht, es sei denn er googlet sich die Finger blutig. ;-)

    Ich arbeite selber in einer Praxis und bin kein großer Googler.


    Meine Muskeln zucken schon seit ich ein Teenager bin, mal mehr mal weniger aber nie über so einen langen Zeitraum.


    Ich habe einfach wirklich Angst vor einer neurologischer Erkrankung.


    Ich hatte im September eine Darmspiegelung und eine mega Antibiotika Kur. Seit dem treten immer wieder Probleme auf.

    Zucken ist ein lebensnotwendiger Vorgang deines Körpers. Er dient dem Stressabbau. Daran ist nichts gefährlich oder tödlich...


    Und wenn du in einer Praxis arbeitest, dann bist du sicher auch aufgeklärt, wie lange Antibiotika im Körper bleiben kann resp. wie lange es braucht, bis es vollständig vom Körper abgebaut wurde. Ich bin mir jedoch nicht sicher, ob Muskelzucken einen Zusammenhang mit Antibiotika haben kann...

    Hallo,


    ich wollte mal den Leuten, die, wie ich auch damals ( dank Google ) glaubte, mein Muskelzucken ist auf ALS zurück zuführen. Ich habe mir damals den Thread "Unglaubliche Angst vor ALS" durchgelesen, und auch nachgefragt. Kann mich noch an die Beiträge von Brombeerküchlein und vielen anderen sehr gut erinnern. Danke an dieser Stelle!


    Nun nach 1,5 Jahren zucke ich immer noch. Seit einem halben Jahr ist es der Daumenballen. Besonders nachts entwickelt er sich gerne zum Hotspot.Und auch sonst immer noch verschiedene Stellen am ganzen Körper. Ich war ständig beim Neurologen. Es wurden verschiedene Tests gemacht. Nie ein EMG. Habe total am Rad gedreht. Mich nur beobachtet. War in meiner Angst gefangen. Und nun: Ich lasse es zucken. Es interessiert mich nicht mehr. Also an alle: Ich weiß wie schlimm die Angst ist. Aber auch diese vergeht! Auch wenn das Zucken bleibt. Na und.